Päckchen packen

HSU

30. November 2018

Die Vorweihnachtszeit bietet Anlass für zahlreiche karitative Initiativen der Universitätsmitglieder. Vor allem die Studierenden gehen mit Ideen und mit gutem Beispiel voran.

 

Jutebeutel, gefüllt, bedruckt mit einem winkenden Nikolaus
Gruß vom Nikolaus – in diesem Fall von Studierenden der Fachrichtung Politikwissenschaft.

Studierende der Fachrichtung Politikwissenschaft aus den Gruppen 1 und 2 des  Studierendenfachbereichs C trafen sich am 29. November im Studierendenwohnheim in der Stoltenstraße, um Päckchen für die Kinder im Haus der Arche in Hamburg-Jenfeld zu packen. Schon seit Jahren engangieren sich Studierende dort bei der Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe für benachteiligte Kinder.  Am 6. Dezember werden die Päckchen dann im Jenfelder Haus der Arche verteilt – ebenfalls von Studierenden der HSU, die dann allerdings keine Uniform-, sondern Nikolausmützen tragen werden.
Das Christliche Kinder- und Jugendhilfswerk Die Arche e. V. betreibt Freizeiteinrichtungen und Schulbetreuung für sozial benachteiligte Kinder in verschiedenen deutschen Städten. Mit dem Ziel, Kinder stark zu machen, gestaltet die Arche Freizeitangebote und Feriencamps, Hausaufgabenbetreuung und Lernförderung. Auf diese Weise werden Kindern, die sonst wenig soziale und kulturelle Teilhabe erleben, sinnvolle Freizeitmöglichkeiten geboten.

Der Studentische Konvent hat die Aktion „Weihnachten in der Box“ initiiert. Die Studierendenvertreter riefen dazu auf, CDs, DVDs, Videospiele, Einkaufsgutscheine, Geschenkgutscheine für Eintrittskarten, Kinotickets, Kerzen, Kuscheldecken, Spielzeug, Kuscheltiere, Malwerkzeuge oder ähnliches in eine Geschenkebox zu verpacken und im Konventbüro (Gebäude H1, Raum 1502) abzugeben. Die Geschenkeboxen sollen an Kinder des Kinderhospizes Sternenbrücke in Hamburg verschenkt werden. „Wir hoffen auf euer Engagement und eure Bereitschaft, ein Lächeln zu verschenken,“ erklärte Konventssprecher Leutnant Nick Falkner in einem Bulletin an alle Universitatsmitglieder.

Textfeld Komm zum Weihnachtsmarkt
Komm zum Weihnachtsmarkt

Die Vertrauenspersonen der Studierenden der Ingenieurwissenschaften und deren Gruppenleiter/-innen haben gemeinsam und einstimmig beschlossen, dass die beim diesjährigen Weihnachtsmarkt des Studierendenfachbereichs A am 6. Dezember im Innenhof des Hauptgebäudes erzielten Erlöse als Spende dem Ankerland e. V. zugute kommen sollen. Ankerland ist ein gemeinnütziger Verein zur Hilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche. Eine schwere Traumatisierung kann jedes Kind treffen. Ein Unfall oder eine Naturkatastrophe, Gewalt oder Missbrauch – tagtäglich wird die Seele von vielen Kindern und Jugendlichen verletzt. Und immer noch gibt es zu wenig therapeutische Hilfe. Ankerland engagiert, um diese Versorgungslücke zu schließen. Er betreibt das bundesweit erste ambulante Therapiezentrum für Kinder und Jugendliche in Hamburg-Eppendorf. Am Trauma-Infotelefon erhalten Hilfe- und Ratsuchende Auskunft über Behandlungs- und Therapieangebote in ganz Deutschland.

Das Engagement der Studierenden zieht sogar Prominenz an: Dr. Peter Tauber, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, hat spontan sein Kommen zugesagt, nachdem einer der Studierenden ihn via Instagram eingeladen hatte. Tauber wird wegen des CDU-Parteitages in der Hansestadt sein. Auch der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, und Militärgeneraldekan Martin Heimer besuchen an diesem Tag die Universität. Sie werden neben der „Andacht mit Currywurst“ in der Evangelischen Hochschulgemeinde auch den Weihnachtsmarkt besuchen.

Soldatinnen und Soldaten im Flecktarnanzug hantieren in einer Küche mit Süßigkeiten und Jutebeuteln.
Soldatinnen und Soldaten aus den Studierendenfachbereichsgruppen 1/C und 2/C packen in der Wohnheimküche Nikolauspäckchen für das Haus der Arche in Jenfeld.