Drohnen-Abwehrsystem FALKE wird mit 2,1 Millionen Euro gefördert

HSU

13. Dezember 2019

Das an der HSU mitzuentwickelnde UAS-Abwehrsystem „FALKE“ erhält eine Millionenförderung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergab den Förderbescheid am 10. Dezember 2019 an die beteiligten Konsortialpartner. An die HSU fließen davon 800.000 Euro zur Finanzierung von drei Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern über einen Zeitraum von drei Jahren.

Im Projekt „FALKE“ wird erstmals ein technisches und organisatorisches Gesamtkonzept zur Abwehr von illegal operierenden Unnmanned Aerial Systems (UAS) beispielhaft am Flughafen Hamburg entwickelt. Unter Beachtung aller Zuständigkeits- und Verantwortungsbereiche soll dieses Projekt von der Detektion eines UAS bis hin zum finalen automatisierten Einsatz eines Abfang-UAS automatisierte und standardisierte Konzepte bereitstellen, die dann auch an anderen Flughäfen zum Einsatz kommen sollen. In FALKE werden hierzu erstmals die Kompetenzen und das Know-How aller hierfür notwendigen Unternehmen und Institutionen in einem Projekt zusammengefasst.

Das Team von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Gerd Scholl an der Professur für Elektrische Messtechnik übernimmt die Konsortialführung des Projektes. Zusammen mit den Firmen Hensoldt und EuroAvionics wird an der Professur die Technik für das automatisierte Einfangen, den sogenannten „Dog-Fight“, und den automatisierten Abtransport eines am Flughafen illegal operierenden UAS entwickelt.

Eine Gruppe von Menschen, die Urkunden in den Händen halten. Der in der Mitte ist Bundesverkehrsminister Andi Scheuer.
Die Konsortialpartner des Projekts FALKE bei der Übergabe der Förderbescheide durch Verkehrsminister Scheuer.

One thought on "Drohnen-Abwehrsystem FALKE wird mit 2,1 Millionen Euro gefördert"

Comments are closed.