Studierende und Praktiker lernen gemeinsam

HSU

5. Dezember 2018

Die Helmut-Schmidt-Universität startet gemeinsam mit sieben europäischen Partneruniversitäten und zwei europäischen Praxisverbänden ein Projekt zum Lebenslangen Lernen. „International and Comparative Studies for Students and Practitioners in Adult Education and Lifelong Learning“ (INTALL) ist das Nachfolgeprojekt der ERASMUS+ Strategischen Partnerschaft COMPALL der europäischen Kommission. Die ERASMUS+ Strategische Partnerschaft INTALL richtet ihren Fokus auf die Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis in der vergleichenden Erwachsenenbildung mit dem Ziel der Professionalisierung von Studierenden und Praktiker*innen.

Das Berufsfeld Erwachsenen- und Weiterbildung ist seit vielen Jahren stark von internationalen Entwicklungen beeinflusst. Der von der Europäischen Kommission an vielen Stellen kritisierte Fachkräftemangel und die sichtbar werdende Diskrepanz zwischen vorhandenen und benötigten Kompetenzen von Professionellen lässt sich auch im erwachsenenpädagogischen Tätigkeitsfeld wiederfinden. Besonders auffallend ist die geringe Verknüpfung von universitären Studieninhalten mit den Anforderungen der Praxis.

Vor diesem Hintergrund hat sich – unter der Leitung der Julius-Maximilians-Universität (Würzburg) – die Helmut-Schmidt-Universität mit sechs weiteren europäischen Universitäten sowie zwei Partnern aus der Erwachsenenbildungspraxis (DVV international und EAEA) für INTALL (2018 – 2021) zusammengeschlossen. Ziel ist es, das Verständnis und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis voranzubringen und sowohl Studierende als auch Praktiker*innen im Bereich der Erwachsenenbildung und des lebenslangen Lernens mit dem nötigen Wissen und den nötigen Fähigkeiten auszustatten. Innovative und digitale Lehrmethoden sollen dieses Vorhaben unterstützen.

Die Winter School als gemeinsames Lernerlebnis

Aus vorherigen Kooperationen, unter anderem der COMPALL Partnerschaft, hat sich über die letzten Jahre hinweg die internationale Winter School Comparative Studies in Adult Education and Lifelong Learning an der Julius-Maximilians-Universität etabliert. Aufbauend auf dem bereits bestehenden zweiwöchigen internationalen Studienprogramm sollen die benannten Ziele entwickelt werden. Eine Blended Learning Methodologie bildet den didaktischen Rahmen. Diese bringt Studierende und Praktiker in einem gemeinsamen Lernsetting zusammen. Eine Lerngemeinschaft bestehend aus Professor*innen und Dozierenden verschiedener Universitäten arbeitet an der Konzeption innovativer Lehrmethoden, die im Studienprogramm zum Einsatz kommen sollen. Ein weiteres Arbeitspaket befasst sich mit der gezielten Förderung der Beschäftigungsfähigkeit von Studierenden und Praktiker*innen in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Um das Programm inklusiv, nachhaltig und anschlussfähig zu gestalten, ist darüber hinaus eine frei zugängliche Onlineversion des Programms geplant. Dies erlaubt es, auch physisch nicht mobile Interessenten an dem Lernerlebnis teilhaben zu lassen.

Menschenmenge, von oben fotografiert. Einige frieren.
Teilnehmer der Winter School „Comparative Studies in Adult Education and Lifelong Learning“ an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Die didaktischen Methoden und Online-Materialien werden im Laufe der dreijährigen Laufzeit (September 2019 bis September 2021) auf der Projekthomepage zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich werden drei Multiplikatoren-Veranstaltungen angeboten, in denen die Ergebnisse des Projekts stückweise vorgestellt und mit dem internationalen Fachpublikum diskutiert werden. Damit schafft das Konsortium die Möglichkeit, das gemeinsame Modul auch jenseits des Projektkonsortiums einzusetzen. Geplant sind folgende Termine: Juni 2020 an der Universität Pécs, Ungarn; September 2020 an der Helmut-Schmidt-Universität; September 2021 bei der European Association for the Education of Adults (EAEA) in Brüssel, Belgien.

Partner sind

  • Dublin City University, Ireland
  • DVV International-Verband e.V., Deutschland
  • European Association for the Education of Adults, Belgien
  • Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Deutschland
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Deutschland
  • Pécsi Tudományegyetem, Ungarn
  • Universidade de Lisboa, Portugal
  • Universitá di Padova, Italien
  • Università degli Studi di Firenze, Italien
  • Univerza v Ljubljana, Slowenien

Kontakt und weitere Informationen

Prof. Dr. Sabine Schmidt-Lauff, Professur für Weiterbildung und lebenslanges Lernen, E-Mail: schmidt-lauff@hsu-hh.de

Prof. Dr. Regina Egetenmeyer,  Professur für Erwachsenenbildung/Weiterbildung, E-Mail: regina.egetenmeyer@uni-wuerzburg.de

Projektwebsite

https://www.hw.uni-wuerzburg.de/intall/startseite/