Start des Transfervorhabens zum Projekt „WirQung – Die Organisation des Qualitätsmanagements“

HSU

10. Oktober 2018

Das Projekt greift Erkenntnisse aus dem Projekt WirQung (Förderlinie „Begleitforschung zum Qualitätspakt Lehre“ des BMBF; Förderkennzeichen 01PB14006) auf und überführt sie in den Dialog mit der Praxis an ausgewählten Hochschulen. Die primäre Zielgruppe stellen dabei die im institutionalisierten dezentralen und zentralen Qualitätsmanagement Tätigen dar. Mit ihnen wird während des Vorhabens zu Fragen der organisationalen Dynamik von Interventionen durch das institutionalisierte Qualitätsmanagement gearbeitet. Zudem werden Impulse zur Arbeit an den eigenen Vorstellungen von Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement angeboten. Eine angeleitete Reflexion sowie kollegiale Beratung der Mitwirkenden untereinander bilden die Transmissionsriemen für eine Überführung von Forschungsergebnissen in die Praxis des Qualitätsmanagements. Gerahmt wird diese Arbeit durch ein Kategorienset zu Themen der Steuerung, Wirksamkeit, aber auch des Widerstands, das aus dem Projekt WirQung stammt. Den Kern des Transfervorhabens bildet ein dreistufiges Workshop-Konzept, der schließlich in einen Prozess der „Hilfe zur Selbsthilfe“ übergehen kann, der über das Ende des Transfervorhabens hinausreichen mag.

Das Transfervorhaben läuft bis Mitte 2020 und wird von Univ.-Prof. Dr. Tobias Scheytt, Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling, und Leiter des Instituts für Controlling und Unternehmensrechnung der HSU, geleitet. 30 deutschen Hochschulen – Universitäten, Fachhochschulen, Musik- und Kunsthochschulen – sind beteiligt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Transfervorhaben an den großen Erfolg des Forschungsprojektes WirQung anschließen können. Während der Projektlaufzeit haben unsere Gesprächspartner großes Interesse an einem anschließenden Wissenstransfer geäußert. Ab dem 1. Oktober 2018 werden Claudia Meister-Scheytt und Michael Lust in mehrstufigen Workshop-Reihen die Erkenntnisse aus dem Projekt WirQung präsentieren und mit den Praktikern des Qualitätsmanagements an deutschen Hochschulen diskutieren“, erklärt Scheytt.

Projektmitarbeiter sind Claudia Meister-Scheytt und Michael Lust. Claudia Meister-Scheytt bringt in das Projekt ihre langjährige Erfahrung in der internationalen Hochschulmanagementforschung ein. Darüber hinaus hat sie in Beratung und Coaching in  Universitäten des deutschsprachigen Raums umfängliche Projekterfahrungen. Michael Lust war bereits im Ausgangsprojekt „WirQung“ tätig, in dem er Wissensbestände und Methodenkompetenzen erworben hat, die wesentliche Grundlage für den geplanten Wissenstransfer sind. Insbesondere durch sein Wissen um den Umgang mit Widerstand aus dem akademischen Bereich gegen Interventionen durch das institutionalisierte Qualitätsmanagement (QM) richtet er den Blick auf ein zentrales Problemfeld des QM.

Text: Nadine Gerhardt

Ein jüngerer Mann in einem blauen Sakko, eine Frau in einem blauen Kostüm und ein etwas älterer Mann in grauem Sakko blinzeln in die Sonne.
Von links nach rechts: Michael Lust, Claudia Meister-Scheytt und Univ.-Prof. Dr. Tobias Scheytt. (Foto: Jaromir Junne)