Soldatinnen und Soldaten der HSU bei der Nachtübung „Luchs“

HSU

19. Februar 2019

45 Soldatinnen und Soldaten der Helmut-Schmidt-Universität nahmen vom 8. auf den 9. Februar 2019 an der Nachtorientierungsübung „Luchs“ teil, die das Landeskommando Hamburg und der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. ausgerichtet hatten. Die studierenden Offizieranwärter und Offiziere stellten dabei das „Feindkommando“ für die teilnehmenden Reservisten und aktiven Soldatinnen und Soldaten. Die Nachsichtbrille „LUCIE“ verschaffte ihnen dabei die taktische Überlegenheit. Eingeteilt in kleine Trupps überwachte der Schießausbildungszug Knotenpunkte in der Umgebung von Eutin oder patrouillierte mit Fahrzeugen die Straßen. Für die Teilnehmer der Übung bedeutete jeder Kontakt mit den studierenden Soldatinnen und Soldaten einen Punktabzug.

Von den 50 Übungsteilnehmern war geübter Umgang mit Karte und Kompass erfordert, um die neun Stationen auf einer Strecke von 25 Kilometern möglichst unentdeckt zu erreichen. Die Soldaten mussten jedoch feststellen, dass die Strecke auch deutlich länger werden kann, wenn der Gegner umgangen werden muss oder man sich in der Dunkelheit verläuft.

Bei widrigen Witterungsbedingungen mussten anspruchsvolle Aufgaben an den Zwischenstationen gemeistert werden. Gefordert wurden handwerkliche Fähigkeiten wie Funken, die Versorgung Verwundeter oder Leben im Felde. Hier musste Feuer mit einem Magnesiumstab entzündet und damit Wasser zum Kochen gebracht werden. Der Zeitansatz zwang die Teams, die Aufgaben geschickt zu verteilen. Auf Teamarbeit wurde besonderer Wert gelegt. Die jeweilige Leistung an den Stationen wurde dabei mit Punkten bewertet, die über den Sieg entscheiden konnten und zu persönlichen Bestleistungen motivierten.

Mit dem Abschluss des Stationskreislaufs am frühen Samstagmorgen begann eine zweistündige Versteckphase. Die Teilnehmer mussten sich im Gelände so verstecken, dass die Kräfte des Feindkommandos sie nicht finden konnten. Diese Aufgabe erforderte viel Kreativität und gute Fertigkeiten bei der Ausnutzung des Geländes.

Auch unter den Wettkämpfern selber waren 21 Offizieranwärter und Offiziere der HSU. Zwei HSU-Teams besonders mit ihrer Leistung in dieser Nacht und belegten den zweiten und dritten Platz in der Gesamtwertung.

Text: Fabian Frymark