Bundesministerin besucht Universität

HSU

17. Juni 2021

Die Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, besucht nach ihrer 3. sicherheitspolitischen Grundsatzrede am 18. Juni 2021 die Helmut-Schmidt-Universität, um sich über aktuelle Forschungsvorhaben zu informieren und mit Studierenden zu sprechen.

Zu Beginn ihres Besuchs besichtigt die Bundesministerin das Impfzentrum, das die Universität in Zusammenarbeit mit dem Sanitätsversorgungszentrum Hamburg-Mitte eingerichtet hat. Den Universitätsmitgliedern sowie den Angehörigen der Bundeswehrdienststellen aus Hamburg und Schleswig-Holstein soll hier statusunabhängig bis Ende des Sommers eine Covid-19-Schutzimpfung angeboten werden.

Universitätspräsident Prof. Dr. Klaus Beckmann wird im Anschluss die Ministerin über das Corona-Krisenmanagement der Universität und die durch die Pandemie verursachten Folgen für die akademische Ausbildung der Offiziere informieren.

Im besonderen Fokus der Ministerin steht der Sachstand des Zentrums für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (dtec.bw), einem von beiden Universitäten der Bundeswehr getragenem wissenschaftlichen Zentrum. Die Mittel, mit denen das dtec.bw vom Bundesministerium der Verteidigung ausgestattet wurde, werden an beiden Universitäten der Bundeswehr zur Finanzierung von Forschungsprojekten und Projekten zum Wissens- und Technologietransfer, insbesondere zu Förderungen von Firmengründungen, eingesetzt.

Zum Abschluss Ihres Programms wird Bundesministerin Kramp-Karrenbauer ausführlich mit Studierenden sprechen, die kurz vor der Ernennung zu Offizieren stehen. Der Appell zur Leutnantsbeförderung mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn am Samstag, dem 19.06.2021, um 12:00 Uhr, wird auf der Homepage der Universität live übertragen.

Ansprechpartner für die Medien

Pressestelle, Dietmar Strey, Tel. 040 6541-2774, E-Mail: pressestelle@hsu-hh.de