Unternehmen

Seit über 45 Jahren bilden wir qualifizierte Fach- und Führungskräfte für verantwortungsvolle Positionen in Bundeswehr, Politik und Wirtschaft aus. In Aufgaben, Struktur und Rechten sind wir nach den Maßgaben des Hamburger Hochschulrechts organisiert. Wir besitzen das Promotions- und Habilitationsrecht. Alle Studiengänge sind akkreditiert und entsprechen nationalen und internationalen Vorgaben. Unser Leitidee ist innovativ, interdisziplinär und forschungsintensiv. Auch Unternehmen können unmittelbar von unserem vielseitigen Angebot profitieren:

Wenn Sie Mitarbeiter Ihres Unternehmens durch ein Studium an der Helmut-Schmidt-Universität weiterqualifizieren wollen, erhalten Sie beim Referat für Hochschulmarketing weitere Informationen.

Das Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung bietet derzeit sechs weiterbildende Masterstudiengänge an und entwickelt spezifische Weiterbildungsmaßnahmen. Durch Entwicklung und Angebot hochwertiger, marktgängiger Zertifikatsmodule und weiterbildender Studiengänge mit Hauptaugenmerk auf dem öffentlichen Sektor wird der Weiterbildungsauftrag der Universität erfüllt und zugleich mit Blick auf Personalentwicklung und lebenslanges Lernen ein wesentlicher Beitrag zur Weiterentwicklung geleistet.

Das Zentrum für technologiegestützte Bildung übernimmt Forschungsaufträge für Auftraggeber im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung sowie andere öffentliche und private Organisationen und Institutionen auf dem Gebiet der Aus-, Fort- und Weiterbildung, besonders unter dem Aspekt der Nutzung digitaler Medien. Es veranstaltet jährlich den (Aus-)Bildungskongress der Bundeswehr.

Das OpenLab Hamburg ist eine offene High-Tech-Werkstatt, die den Zugang zu modernen, digitalen Fabrikationstechnologien ermöglicht, um eigene Ideen zu verwirklichen. Kompakte Einführungskurse bieten einen schnellen und intuitiven Einstieg in die Nutzung der Maschinen. Das Lab kann sowohl für die Entwicklung von Prototypen für StartUps, als auch für Forschungs- und Studienarbeiten oder zum Basteln und Tüfteln in der Freizeit genutzt werden. Es richtet sich an alle Studenten, Schüler und Privatpersonen sowie an Firmen und andere Institutionen, die handwerklich, gestalterisch und technisch interessiert sind.

Ein erheblicher Anteil der Forschungs- und Entwicklungsvorhaben – insbesondere, aber nicht nur in den technischen Fakultäten – wird aus Drittmitteln bestritten. Institutionen, wie beispielsweise die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AIF) oder die Volkswagen-Stiftung stellen Gelder zur Förderung zeitlich und thematisch begrenzter Forschungsvorhaben bereit. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das  Bundesministerium für Wirtschaft und Energie oder das Bundesministerium der Verteidigung und andere Träger der öffentlichen Auftragsforschung fördern entsprechende Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Wegen der besonders guten Ausstattung der Forschungseinrichtungen der Helmut-Schmidt-Universität nimmt die direkte Zusammenarbeit mit der Industrie einen breiten Raum ein. Dabei werden sowohl grundlegende als auch ganz konkrete anwendungsbezogene Problemstellungen untersucht, deren Forschungsergebnisse direkt in die Entwicklungen der Industrie einfließen. Für den Erstkontakt ist das Forschungsreferat eine gute Anlaufstelle.

Download

Forschungskatalog
Aktuelle Kennzahlen der Helmut-Schmidt-Universität