HSU

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Regional challenges in Western Africa: Should Europe help?

3. Jun - 10. Jun

Veranstaltung Navigation

Einladung zum digitalen Workshop für Studierende zum Thema Westafrika

Digitaler Workshop

Link zum YouTube Stream: https://youtu.be/n97VefFFj8U

IG Sicherheitspolitik lädt alle interessierten Studierenden herzlich ein!

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Begrenzte Anzahl an Plätzen. Kostenlose Anmeldung bis zum 01. Juni 2021. Teile des Kurses sind auf Englisch.

Afrika wird immer relevanter. Lerne neue spannende Perspektiven kennen. Trete mit anderen Studierenden sowie Expertinnen und Experten in den Dialog und entwickle in Kleingruppen Lösungen für aktuellen Herausforderungen in Westafrika. Die abschließende Podiumsdiskussion bietet die Möglichkeit, Eure Ergebnisse mit hochrangigen Referierenden zu vergleichen.

Referierende sind u.a. der Exekutivsekretär der G5 Sahel, Botschafter Sidikou, der Parlamentarische Staatssekretär Silberhorn (Bundesministerium der Verteidigung) und der Botschafter Dr. Kricke (Auswärtiges Amt).

Welcher thematische Schwerpunkt interessiert Dich? Wähle drei Prioritäten und melde Dich bis zum 1. Juni an:

1.       Dysfunktionale Staatlichkeit, Christian Klatt (FES), Deutsch

2.       Sozio-kulturelle Konflikte, Dr. Melina Kalfelis (Universität Bayreuth), Deutsch

3.       Armut & Bildung, Anke Borggräfe (GIZ), Deutsch

4.       Regionale Gewaltkriminalität und Terrorismus, Paul Sedzro (HSU), Deutsch

5.       Desertifikation, Greenpeace Africa, Englisch [Angefragt]

6.       Pandemien (COVID-19), Dr. Oheneba Boateng (GPPi & FU Berlin), Englisch

7.       Ausländische Fremdbestimmung, Hannah Armstrong (Crisis Group), Englisch

Anmeldung: Per E-Mail an IGSicherheitspolitik@hsu-hh.de mit folgenden Informationen: 1. Name, 2. Vorname, 3. E-Mail-Adresse, 4. Hochschule, 5. Priorität Eins , 6. Priorität Zwei, 7. Priorität Drei*. (Datenschutzerklärung)

Nach erfolgreicher Teilnahme an allen drei Veranstaltungstagen wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt. Teilnahmeberechtigt sind alle an einer Hochschule immatrikulierten Studierenden. Sollten Sie Ihre Anmeldung zurückziehen wollen, bitten wir um eine rechtzeitige Mitteilung per E-Mail, damit einem anderen Studierenden die Teilnahme ermöglicht werden kann.

Programm

1. Tag – Donnerstag, 03. Juni 2021:

18:00 – 19:15 Uhr, Einführungsvortrag

„Herausforderungen für die Sicherheit in der Region“ – mit Botschafter Dr. Kricke (Leiter AS-Sahel im Auswärtigen Amt), Deutsch

19:15 – 19:45 Uhr, Digitales „Get-together“, freiwillig

2. Tag – Montag, 07. Juni 2021:

17:00 – 19:00 Uhr, Angeleitete Gruppenarbeit mit Experten und Expertinnen

Gruppen:

1.       Dysfunktionale Staatlichkeit, Christian Klatt (FES), Deutsch

2.       Sozio-kulturelle Konflikte, Dr. Melina Kalfelis (Universität Bayreuth), Deutsch

3.       Armut & Bildung, Anke Borggräfe (GIZ), Deutsch

4.       Regionale Gewaltkriminalität und Terrorismus, Paul Sedzro (HSU), Deutsch

5.       Desertifikation, Greenpeace Africa, Englisch [Angefragt]

6.       Pandemien (COVID-19), Dr. Oheneba Boateng (GPPi & FU Berlin), Englisch

7.       Ausländische Fremdbestimmung, Hannah Armstrong (Crisis Group), Englisch

3. Tag – Donnerstag, 10. Juni 2021:

16:00 – 17:00 Uhr, Ergebnispräsentation

Die Gruppen des zweiten Tages werden neu gemischt und jeder Studierende stellt die Arbeitsergebnisse seiner Gruppe vor.

17:00 – 17:30 Uhr, Pause

17:30 – 19:00 Uhr, Öffentliche Podiumsdiskussion

Link zum YouTube Stream: https://youtu.be/n97VefFFj8U

„Peacemaking and Collaboration in the Sahel Region – The Opportunities and Challenges of European Contributions“ – mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn (BMVg), Botschafter Mamam Sambo Sidikou (G5 Sahel), Dr. Paul Simon-Handy (ISS) und Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet (Universität Würzburg). Moderation: Stephanie Jänsch (HSU). Sprache: Englisch

Hinweis: Fragen können nur durch Teilnehmende des Kurses über einen internen Online-Chat gestellt werden. Diese werden dann stellvertretend vorgetragen.

Die IG Sicherheitspolitik der HSU/UniBw H engagiert sich auch im Hanseatischen Arbeitskreis für Sicherheitspolitik und lädt alle zivilen Studierenden aus der Hansestadt Hamburg dazu ein, bei Interesse an einer generellen Mitarbeit in dieser Hochschulinitiative unter sicherheitspolitikhamburg@gmail.com den Kontakt zu suchen.

*Hinweis zur Anmeldung: Die Anmeldung ist nur bis zum 01. Juni 2021 per E-Mail an IGSicherheitspolitik@hsu-hh.de möglich. Die Bereitstellung Ihrer Daten durch Sie erfolgt freiwillig. Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht, dass Sie uns Ihre Daten übermitteln. Mit der Anmeldung willigen Sie in eine Speicherung Ihrer Daten zum Zweck der Durchführung der Veranstaltung sowie für den Versand der Teilnahmebescheinigung ein. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Widerruf bleibt davon unberührt. Für weitere Informationen zum Datenschutz verweisen wir auf die Datenschutzhinweise nach Artikel 13 DSGVO. Eine Teilnahme an der Veranstaltung kann aufgrund begrenzter Kapazitäten nicht garantiert werden. Für die Durchführung wird voraussichtlich das Deutsche Forschungsnetz (DFN) verwendet. Die Installation einer Software ist bei der Nutzung von DFN nicht erforderlich.

Details

Beginn:
3. Juni 2021
Ende:
10. Juni 2021
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Veranstalter

IG Sicherheitspolitik
E-Mail:
IGSicherheitspolitik@hsu-hh.de