Mixed Methods und Multimethod Research in der empirischen Sozialforschung

Interdisziplinäres Netzwerk zu Methodologie und DFG Logo
Anwendungsfeldern methodenintegrativer Forschung

 

Das Netzwerk Mixed Methods und Multimethod Research in der empirischen Sozialforschung hat zum Ziel, den interdisziplinären und internationalen Austausch zwischen unterschiedlichen Ansätzen methodenintegrativer Forschung auszubauen. Dabei orientiert sich die Netzwerktätigkeit an aktuellen methodischen Problemfeldern, darunter die methodenintegrative Analyse von Kausalität, integrative Methoden der Datenerhebung und -analyse sowie Gütekriterien methodenintegrativer Forschung.

Halbjährliche Workshop-Treffen dienen den Mitgliedern zur Diskussion eigener Forschungsbeiträge im Dialog mit führenden internationalen Gastwissenschaftler_innen.

Das Netzwerk hat im Januar 2018 seine Arbeit aufgenommen und wird für einen Zeitraum von drei Jahren durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert. Es umfasst 16 Nachwuchswissenschaftler_innen und Expert_innen aus Soziologie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Psychologie.

Das wissenschaftliche Netzwerk Mixed Methods und Multimethod Research in der empirischen Sozialforschung setzt sich für eine Verbesserung der Qualität und eine größere Verbreitung methodenintegrativer Forschung ein. Die Aktivitäten des Netzwerks zielen auf eine Intensivierung sozialwissenschaftlicher Methodendiskurse in den folgenden drei Hauptfeldern: Die Entwicklung der methodologischen und epistemologischen Grundlagen methodenintegrativer Forschung, die Innovation integrativer Methoden und Forschungsdesigns, der Ausbau des wissenschaftlichen Dialogs zwischen Forscher_innen über disziplinäre, methodologische und regionale Grenzen hinweg. Als Leitlinien der Netzwerkarbeit dienen ein inklusives Konzept von Mixed Methods und Multimethod Research (MMMR) sowie drei definierte Hauptprojektziele.

Lesen Sie unser Extended Mission Statement hier!

Aktuelles:

Auf unserem vierten Netzwerktreffen an der Universität Göttingen widmen wir uns dem Thema „Methoden integrativer Datenanalyse“. Wir freuen uns besonders, Pat Bazeley (Western Sydney University), Sarah Irwin (University of Leeds), Udo Kuckartz (Universität Marburg) und Susanne Vogl (Universität Wien) als Keynote-Redner*innen begrüßen zu dürfen!

Unser Workshop-Programm wird diesmal durch eine Pre-Conference zum Thema „Data Analysis and Sampling in Mixed Methods and Multimethod Social Research“ am 23.5. ergänzt, die ebenso wie die Keynote Vorträge öffentlich stattfindet. (Sprache der Konferenz-Sessions ist Deutsch, Keynotes in englischer Sprache)

Das Programm zu unserer Pre-Conference finden Sie hier.

Am 18. und 19. Januar 2019 fand das dritte Workshop-Treffen des Netzwerks Mixed Methods und Multimethod Research an der Technischen Universität Berlin statt, in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich Re-Figuration von Räumen (SFB 1265) und dem DFG-Graduiertenkolleg Innovationsgesellschaft Heute (GRK 1672).

Einen Kurzbericht zum Workshop finden Sie hier.

Videoaufzeichnungen der Keynote-Vorträge von Nigel Fielding (University of Surrey) und Lisa D. Pearce (University of North Carolina at Chapel Hill) werden demnächst hier verfügbar sein.

Wir freuen uns sehr darüber, dass das Deutsche Evaluierungsinstitut für Entwicklungszusammenarbeit (DEval) dem wissenschaftlichen Netzwerk MMMR beitritt! Als Ressortforschungseinrichtung des Bundes ist DEval das erste außeruniversitäre Mitglied des Netzwerks. Seine Mitarbeiter_innen werden das Netzwerk künftig mit ihrer methodologischen Expertise und umfangreichen Praxiserfahrung im Bereich der Evaluierung von Entwicklungszusammenarbeit bereichern.

„Komplexe Evaluierungen erfordern eine effektive und effiziente Kombination von Methoden, um verlässliche Evidenz zu generieren“, sagt Dr. Sven Harten, Abteilungsleiter des Kompetenzzentrums Methoden des DEval. Aus diesem Grund hat die Abteilung kürzlich ein Forschungsprogramm zum Thema Methodenintegration in komplexen Evaluierungen ins Leben gerufen. Um die Zusammenarbeit mit deutschen und österreichischen Universitäten, die im Bereich Mixed-Methods und Multi-Method führend sind, zu stärken, tritt DEval nun dem Forschungsnetzwerk MMMR bei.

Vom 5. bis 7. Januar 2018 fand das zweite Arbeitstreffen des Netzwerks MMMR an der Universität zu Köln statt!

Einen Kurzbericht zum Workshop finden Sie hier.

Videoaufzeichnungen der Keynote-Vorträge von Gary Goertz (University of Notre Dame, Indiana) und Joseph Maxwell (George Mason University, Virginia) sind hier verfügbar.

Am 26. und 27. Januar 2018 fand das erste Arbeitstreffen des Netzwerks an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg statt!

Einen Kurzbericht zum Workshop finden Sie hier.

Videoaufzeichnungen ausgewählter Beiträge finden Sie hier.

HSU

Letzte Änderung: 13. April 2019