Prof. Dr. Udo Kelle

Prof. Dr. Udo Kelle
kelle
Raum:
2331
Telefon:
+49-40-6541-3812
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1, Ebene 2
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften Postfach 70 08 22 22008 Hamburg
Sprechstunde: Ich nehme zur Zeit meinen Forschungsfreiraum wahr. Sprechstunden finden nach Vereinbarung (per Mail an kelle@hsu-hh.de) und ggfs. als Skype-Sprechstunde statt.

seit 08/2010

Professor für „Methoden empirischer Sozialforschung und Statistik“ an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

2007

Ruf an die Leibniz-Universität Hannover (abgelehnt)

 

2005 u. 2007

Gastprofessur am „Institut für Höhere Studien  “ in Wien

 

2005 – 2010

Professor für „Methoden empirischer Sozialforschung“ am Institut für Soziologie   der Philipps-Universität Marburg

2005

Habilitation am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen (Venia: Soziologie)

2001

Vetretung der Professur für „Qualitative Forschungsmethoden“ an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

1997 – 2005

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent am „Institut für Interdisziplinäre Gerontologie  “ der Universität in Vechta mit dem Arbeitsgebiet Forschungsmethoden und Statistik

1996

Visiting Research Fellow am „Department of Sociology  “ der University of Surrey, Großbritannien

1994

Bremer Studienpreis

 

1993

Promotion (Dr. phil, summa cum laude) am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen

1988 – 1997

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und wissenschaftlicher Assistent am Sonderforschungsbereich 186 der DFG „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf  “ in Bremen.

1988

Diplom in Psychologie

 

1984 – 1988

Tutor für Statistik und studentische Hilfskraft in der Abteilung „Methodik und Evaluation  “ des Studiengangs Psychologie an der Universität Bremen

1982 – 1988

Studium der Soziologie und Psychologie in Hannover, Bielefeld und Bremen

1981 – 1982

Zivildienst im „Haus Roderbruch“ (Wohnheim für Schwerstkörperbehinderte) des Annastift  Hannover

1978 – 1981

Studium der Medizin (Vorklinik) an der Ruhr-Universität Bochum, Arbeit als Pflegehelfer in verschiedenen Krankenhäusern

1978

Abitur an der Tellkampfschule   Hannover

 


Wroblewski, Angela; Kelle, Udo; Reith, Florian (Hrsg.) (2017): Gleichstellung messbar machen. Grundlagen und Anwendungen von Gender- und Gleichstellungsindikatoren. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Knappertsbusch, Felix; Milbradt, Björn; Kelle, Udo (2013): Qualitative Research on Prejudice. Focus Section des „International Journal on Conflict and Violence“.

Kelle, Udo; Kluge, Susann (2010): Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften (Zweite Auflage, Erstauflage 1998 erschienen).

Kelle, Udo (2008): Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialforschung: Theoretische Grundlagen und methodologische Konzepte. Wiesbaden: VS Verlag (Zweite Auflage, Erstauflage erschien 2007).

Kluge, Susann; Kelle, Udo (2001): Methodeninnovation in der Lebenslaufforschung: Integration qualitativer und quantitative Verfahren in der Lebenslauf und Biographieforschung. (Statuspassagen im Lebensverlauf, Bd. 4). Weinheim und München: Juventa.

Kelle, Udo (1997): Empirisch begründete Theoriebildung. Zur Logik und Methodologie qualitativer Sozialforschung. Weinheim: Deutscher Studienverlag.

Kelle, Udo (2017): Präzise messbar, zuverlässig … und gültig? Statistische und methodische Probleme von Gender- und Gleichstellungsindikatoren: In Wroblewski, Angela; Kelle, Udo; Reith, Florian (Hrsg.) (2017): Gleichstellung messbar machen. Grundlagen und Anwendungen von Gender- und Gleichstellungsindikatoren. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. S.81 – 102

Wroblewski, Angela; Kelle, Udo; Reith, Florian (2017): Einleitung. In: dies. (Hrsg): Gleichstellung messbar machen. Grundlagen und Anwendungen von Gender- und Gleichstellungsindikatoren. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. S. 1 – 14

Wroblewski, Angela; Kelle, Udo; Reith, Florian (2017): Resümee – Prinzipien der Entwicklung von Gender- und Gleichstellungsindikatoren. In: dies. (Hrsg):: Gleichstellung messbar machen. Grundlagen und Anwendungen von Gender- und Gleichstellungsindikatoren. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. S. 269 – 280

Kelle, Udo; Reith, Florian; Metje, Brigitte (2017): Empirische Forschungsmethoden. In: Schweer, Martin K.W. (Hrsg.): Lehrer-Schüler-Interaktion. Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge. Wiesbaden: Springer, S. 27-63, 3. überarbeitete Auflage.

Reith, Florian; Kelle, Udo (2016): Subjektive Programmtheorien als heuristisch-analytische Rahmenkonzepte zur Semioperationalisierung in der Organisationsforschung. In: Liebig, Stefan; Matiaske, Wenzel (Hrsg.): Methodische Probleme in der empirischen Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer. S. 85 – 110.

Metje, Brigitte; Kelle, Udo (2016): Konstruktvaliditätsprobleme von Lehrevaluationen und die Potentiale einer Methodenintegration zur Entwicklung von Befragungsinstrumenten – eine Mixed-Methods-Studie. In: Großmann, D.; Wolbring, T.(Hrsg.): Evaluation von Studium und Lehre: Grundlagen, methodische Herausforderungen und Lösungsansätze. Wiesbaden: Springer, S. 263 – 287.

Kelle, Udo (2015): Mixed Methods and the Problems of Theory Building and Theory Testing in the Social Sciences. In: Johnson, Burke; Hesse-Biber, Sharlene (eds.) Oxford Handbook of Multi and Mixed Methods Research Inquiry. Pp. 594 – 605

Kelle, Udo (2015): Stichworte „nomologische Erklärung“, „wissenschaftliche Forschungsprogramme“, „analytische Induktion“, „probabilistische Kausalität“, „deterministische Kausalität“, „Makro-Mikro-Makro-Modell“, „Mixed-Methods-Design“, „probabilistische Erklärung“, „Paradigma“, „interpretatives Paradigma“, „Postpositivismus“, „kritischer Rationalismus“, „Theorien mittlerer Reichweite“. In: Diaz-Bone, Rainer; Weischer, Christoph (Hg.): Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: VS-Verlag.

Kelle, Udo; Metje, Brigitte; Niggemann, Christiane (2014): Datenerhebung in totalen Institutionen als Forschungsgegenstand einer kritischen gerontologischen Sozialforschung. In: Amann, Anton; Kolland, Franz (Hrsg.): Das erzwungene Paradies des Alters? Weitere Fragen an eine Kritische Gerontologie. Wiesbaden: Springer VS, S. 175-206, 2. überarbeitete Auflage.

Kelle, Udo; Newerla, Andrea; Metje, Brigitte (2014): Methodentriangulation und Mixed Methods in der Pflege- und Versorgungsforschung – konzeptuelle Überlegungen und empirische Erfahrungen. In: Pflege und Gesellschaft, 19 (4), S. 317 – 330.

Erzberger, Christian; Kelle, Udo (2014): Methodisch handeln im Evaluationsprozess. In: Böttcher, Wolfgang; Kerlen, Christiane, Maats, Peter; Schwab, Oliver; Sheikh, Sonja (Hg.): Evaluation in Deutschland und Österreich. Stand und Entwicklungsperspektiven in den Arbeitsfeldern der DeGEval – Gesellschaft für Evaluation. Münster: Waxmann. S. 171 – 178.

Kelle, Udo (2014): Mixed Methods. In: Baur, Nina; Blasius, Jörg (2014): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 153 – 166.

Kelle, Udo; Reith, Florian (2014): Empirisch forschen in der Pädagogik – qualitativ und/oder quantitativ? In: Ziegler, Albert; Zwick, Elisabeth (Hg.): Theoretische Perspektiven der modernen Pädagogik. Münster: LIT.

Kelle, Udo (2014): Integration statt Konfrontation. Pladoyer für eine produktive Wende in der sozialwissenschaftlichen Methodendebatte. In: Mey, Günter; Mruck, Katja (Hg.): Qualitative Forschung. Analysen und Diskussionen – 10 Jahre Berliner Methodentreffen. Wiesbaden: Springer VS: S. 209 – 214.

Kelle, Udo (2014): Theorization from Data. In: Flick, Uwe (Hg.): The Sage Handbook of Qualitative Data Analysis. London: Sage. S. 554 – 568.

Kelle, Udo (2014): „Erklärung“ und „Methodologie“. In: Endruweit, Günter; Trommsdorff, Gisela; Burzan, Nicole (Hg.): Wörterbuch der Soziologie (3., völlig überarbeitete Auflage). Konstanz: UVK. S. 100f.

Newerla, Andrea; Kelle, Udo (2013): Ethnographische Methoden in der Erforschung von Versorgungsstrukturen für Menschen mit Demenz. In: Bartholomeyczik, Sabine; Albers Bernd (Hrsg.): Versorgungsstrategien für Menschen mit Demenz-von der Fragmentierung zur Vernetzung!?-Tagungsband der 3. DZNE Jahrestagung vom 10.10.2012 in Witten. Deutsches Zentrum fürNeurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE) Standort Witten. S. 72 – 81.Kelle, Udo; Reith, Florian (2013): Empirisch forschen in der Pädagogik – qualitativ und/oder quantitativ? In: Ziegler, Albert; Zwick, Lisa (Hg.): Theoretische Perspektiven der modernen Pädagogik. Münster: LIT, S. 25 – 45.

Kelle, Udo; Buchholtz, Nils (2013): The combination of qualitative and quantitative research methods in mathematics education – A “mixed-methods” study on the development of the professional knowledge of teachers. In: Bikner-Asbahs, A.; Knipping, C.; Presmeg, N. (Eds.): Doing Qualitative Research – Methodology and Methods in Mathematics Education. New York: Springer (im Erscheinen).Kelle, Udo; Langfeldt, Bettina; Reith, Florian (2013): Forschungsmethoden in der Berufsforschung. In: Jörg-Peter Pahl/Volkmar Herkner (Hg.): Handbuch Berufsforschung. Bielefeld: Bertelsmann Verlag, S. 176-196.

Kelle, Udo (2012): Säkularisierung, Individualisierung oder religiöse Marktwirtschaft? Die vergebliche Suche nach einem Leitparadigma in der Religionssoziologie. In Wegner, Gerhard (Hg.): Gott oder die Gesellschaft? Das Spannungsfeld von Theologie und Soziologie. Würzburg: Ergon Verlag 2012, S. 65 – 104.

Kelle, Udo (2011): `Emergence´ oder `Forcing´?: Einige methodologische Überlegungen zu einem zentralen Problem der grounded theory. In: Mey, Günter; Mruck, Katja (Hg.): Grounded Theory Reader. Wiesbaden: VS Verlag. S. 235 – 260.

Kelle, Udo (2011): Computerunterstützung in der qualitativen Forschung. In: Bohnsack, Ralf; Marotzki, Winfried; Meuser, Michael (Hg.): Hauptbegriffe qualitativer Sozialforschung (3. Auflage). Opladen: Leske und Budrich. S. 29 – 31.

Kelle, Udo; Nolte, Alexander (2010): Handlung, Ordnung und Kultur und das Mehrebenenproblem der empirischen Sozialwissenschaften. In: Albert, Gert; Sigmund, Steffen (Hg.): Soziologische Theorie kontrovers. Sonderheft 50 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. S. 562 – 588.

Kelle, Udo (2010): „Kontingente Strukturen“ – Theoretische Grundlagen der Integration qualitativer und quantitativer Methoden. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft. Special Issue: Mixed Methods. S. 17 – 42.

Metje, Brigitte; Kelle, Udo (2010): Qualitätsentwicklung von Lehrveranstaltungsevaluationen durch Methodenkombination. In: Pohlenz, P.; Oppermann, A. (Hg.): Lehre und Studium professionell evaluieren. Wie viel Wissenschaft braucht die Evaluation? Bielefeld: UVW-Verlag. S. 87 – 108.

Knappertsbusch, Felix; Kelle, Udo (2010): »Mutterland des nomadisierenden Finanzkapitals« – Zum Verhältnis von Antiamerikanismus und Antisemitismus vor dem Hintergrund der Finanzkrise. In: Heitmeyer, Wilhelm (Hg.): Deutsche Zustände, Folge 8. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. S. 144 – 163.

Kelle, Udo; Tobor, Alexandra; Metje, Brigitte (2008): Qualitative Evaluationsforschung im Internet – Onlineforen als Werkzeuge interpretativer Sozialforschung. In: Jackob, Nikolaus; Schoen, Harald & Zerback, Thomas (Hg.): Sozialforschung im Internet. Methodologie und Praxis der Online-Befragung. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 181 – 195.

Kelle, Udo (2008): Alter und Altern. In: Baur, Nina; Korte, Hermann; Löw, Martina; Schröer, Markus (Hrsg.): Handbuch Soziologie. Wiesbaden: VS Verlag, S. 12 – 31.

Kelle, Udo; Reith, Florian (2008): Empirische Forschungsmethoden. In: Schweer, Martin; Thies Barbara (Hg.): Lehrer-Schüler-Interaktion. Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge. Wiesbaden: VS Verlag: S.39 – 76.

Kelle, Udo (2008): Strukturen begrenzter Reichweite und empirisch begründete Theoriebildung. Überlegungen zum Theoriebezug qualitativer Methodologie. In: Kalthoff, Herbert; Hirschauer, Stefan; Lindemann, Gesa (Hg.): Theoretische Empirie. Die Relevanz qualitativer Forschung. Frankfurt/M.: Suhrkamp), S. 312 – 337.

Kelle, Udo; Metje, Brigitte; Niggemann, Christiane (2008): Datenerhebung in totalen Institutionen als Forschungsgegenstand einer kritischen gerontologischen Sozialforschung In: Amann, Anton; Kolland, Franz (Hrsg.): Paradiese des Alters? Freiheit und Notwendigkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. S. 163 – 193.

Kelle, Udo (2007): The Development of Categories – Different Approaches in Grounded Theory. In: Bryant, Anthony; Charmaz, Kathy (Hg.): Grounded Theory. London: Sage. S. 191 – 213.

Kelle, Udo (2007): „Kundenorientierung“ in der Altenpflege? Potemkin´sche Dörfer sozialpolitischen Qualitätsmanagements. PROKLA 2007/1, S. 113 – 128.

Kelle, Udo (2006): Combining Qualitative and Quantitative Methods in Research Practice – Purposes and Advantages. In: Gürtler, Leo; Huber, Günter L. (Hg.). Special Guest Issue on Mixed Methods. Qualitative Research in Psychology,Vol. 3 (4), pp. 293-311.

Kelle, Udo (2006): Qualitative Forschung und das Kausalitätsparadigma. In: Flick, Uwe (Hg.): Qualitative Evaluationsforschung. Reinbek bei Hamburg: RowohltS. 117 – 134.

Kelle, Udo (2005): “Emergence” vs. “Forcing” of Empirical Data? A Crucial Problem of “Grounded Theory” Reconsidered.     In: Forum Qualitative Sozialforschung, Volume 6 (2).

Kelle, Udo (2004): Integration qualitativer und quantitativer Methoden. In: Kuckartz, Udo; Grunenberg, Heiko; Lauterbach, Andreas (Hg.): Qualitative Datenanalyse: computergestützt. Methodische Hintergründe und Beispiele aus der Forschungspraxis. Wiesbaden: VS S. 27 – 41.

Kelle, Udo; Erzberger, Christian (2004): Qualitative and Quantitative Methods – Not in Opposition. In: Flick, Uwe; von Kardorff, Ernst; Steinke, Ines (Hg.): A Companion to Qualitative Research. London: Sage.

Kelle, Udo (2004): Computer-assisted Analysis of Qualitative Data. In: Flick, Uwe; von Kardorff, Ernst; Steinke, Ines (Hg.): A Companion to Qualitative Research. London: Sage.

Kelle, Udo (2004): Computer Assisted Qualitative Data Analysis. In: Silverman, David; Giampetro; Seale, Clive, Gubrium, Jaber F. (Hg.): Qualitative Research Practice, Kapitel 18. Lon-don: Sage. S. 473 – 489.

Kelle, Udo (2003): Die Entwicklung kausaler Hypothesen in der qualitativen Sozialforschung. Methodologische Überlegungen zu einem häufig vernachlässigten Aspekt qualitativer Theorie- und Typenbildung.     In: Zentralblatt für Didaktik der Mathematik/International Reviews on Mathematical Education, 35 (6).

Kelle, Udo (2003): »Grounded Theory« als Beitrag zur allgemeinen Methodenlehre der Sozialforschung.     In: Hallesche Beiträge zu den Gesundheits- und Pflegewissenschaften, 2 (11).

Kelle, Udo; Niggemann, Christiane (2003): Datenerhebung als sozialer Prozess in der Evaluations- und Wirkungsforschung – das Beispiel »Pflegequalität«.     In: Hallesche Beiträge zu den Gesundheits- und Pflegewissenschaften, 2 (13).

Kelle, Udo (2003): Computerunterstützung in der qualitativen Forschung. In: Bohnsack, Ralf; Marotzki, Winfried; Meuser, Michael (Hg.): Hauptbegriffe qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske und Budrich. S. 29 – 31.

Kelle, Udo; Marx, Janine; Pengel, Sandra; Uhlhorn, Kai; Witt, Ingmar (2003): Die Rolle theoretischer Heuristiken im qualitativen Forschungsprozeß – ein Werkstattbericht. In: Otto, Hans-Uwe; Oelerich, Gertrud; Micheel, Heinz-Günter (Hg.): Empirische Forschung und Soziale Arbeit. Ein Lehr- und Arbeitsbuch. Neuwied und Kriftel: Luchterhand, S. 112 – 130.

Kelle, Udo (2003): Análise com auxílio de computador: codificação e indexação. In: Bauer, Martin W.; Gaskell, George (Hg.): Pesquisa qualitative com texto, imagem e som. Um manual prático. Petrópolis: Vozes, S. 393 – 415.

Kelle, Udo (2003): Abduktion und Interpretation – die Bedeutung einer “Logik der Entdeckung” für die hermeneutische Sozialforschung In: Ziebertz, Hans-Georg; Heil, Stefan; Prokopf, Andreas (Hg.), Abduktion in Handlungswissenschaften. Religionspädagogisch-empirische Theoriebildung im interdisziplinären Dialog. Münster, S. 111 – 126.

Erzberger, Christian; Kelle, Udo (2002): Making Inferences in Mixed Methods: The Rules of Integration. In: Tashakkori, Abbas & Teddlie, Charles (Hg.). Handbook of mixed methods for the social and behavioural sciences. Thousand Oaks, CA: Sage, S. 457 – 490.

Kelle, Udo; Niggemann, Christiane (2002): „Wo ich doch schon einmal vor zwei Jahren verhört worden bin…“ Methodische Probleme bei der Befragung von Heimbewohnern. In: Motel-Klingebiel, Andreas; Kelle, Udo (Hg.): Perspektiven der empirischen Alternssoziologie. Opladen: L&B, S. 99 – 132.

Kelle, Udo (2002): Quantität und Qualität in der sozialwissenschaftlichen Methodologie – Ein Plädoyer für eine integrative sozialwissenschaftliche Methodenlehre (fast) 50 Jahre nach Paul Lazarsfelds und Allen Bartons ersten diesbezüglichen Vorschlägen. In: Engel, Uwe (Hg.): Praxisrelevanz der Methodenausbildung. Bonn: IZ Sozialwissenschaften, S. 215 – 229.

Kelle, Udo (2001): Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der Biographie- und Lebenslaufforschung. In: BIOS, 2001 (2), S. 60 – 87.

Kelle, Udo (2001): Gesellschaftliche Probleme des Alter(n)s zwischen Mikro- und Makroebene – Zur Methodologie alter(n)ssoziologischer Erklärungen. In: Backes, Gertrud; Clemens, Wolfgang; Schroeter, Klaus (Hg.): Zur gesellschaftlichen Konstruktion des Alter(n)s. Opladen: L&B, S. 65 –80.

Kelle, Udo; Kluge, Susann (2001): Validitätskonzepte und Validierungsstrategien bei der Integration qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden. In: Kluge, Susann; Kelle, Udo (Hg.): Methodeninnovation in der Lebenslaufforschung: Integration qualitativer und quantitative Verfahren in der Lebenslauf und Biographieforschung. (Statuspassagen im Lebensverlauf, Bd. 4). Weinheim und München: Juventa, S. 135 – 166.

Kelle, Udo; Erzberger, Christian (2001): Die Integration qualitativer und quantitativer Forschungsergebnisse. In: Kluge, Susann; Kelle, Udo (Hg.): Methodeninnovation in der Lebenslaufforschung: Integration qualitativer und quantitative Verfahren in der Lebenslauf und Biographieforschung. Weinheim und München: Juventa, S. 89 – 133.

Kelle, Udo (2001): Sociological Explanations between Micro and Macro and Method Triangulation (Soziologische Erklärungen zwischen Mikro- und Makroebene und die Integration qualitativer und quantitativer Methoden). In: Fielding, Nigel; Schreier, Margrit (Hg.) Qualitative und quantitativer Forschung: Übereinstimmungen und Divergenzen (Forum Qualitative Sozi-alforschung, Volume (2) 1).

Kelle, Udo (2000) : Pluralität und Kontingenz sozialer Ordnungen im Alter: Konsequenzen für die Theoriebildung und Sozialforschung in der Alter(n)ssoziologie. In: Backes, Gertrud (Hg.): Soziologie und Altern. Neue Konzepte für Forschung und Theorieentwicklung. Opladen: Leske + Budrich 2000, S. 175 – 192.

Kelle, Udo; Erzberger, Christian (2000): Integration qualitativer und quantitativer Methoden. In: Flick, Uwe; Kardorff, Erich; Steinke, Ines (Hg.): Handbuch qualitativer Sozialforschung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 299 – 308.

Kelle, Udo (2000): Computergestützte Analyse qualitativer Daten. In: Flick, Uwe; Kardorff, Erich; Steinke, Ines (Hg.): Handbuch qualitativer Sozialforschung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 485 – 501.

Kelle, Udo (2000): Computer-assisted Analysis. In: Bauer, Martin W.; Gaskell, George (Hg.): Procedures of Qualitative Research. London: Sage 2000, S. 282 – 298.

Kelle, Udo; Erzberger, Christian (1999): Integration qualitativer und quantitativer Methoden: methodologische Modelle und ihre Bedeutung für die Forschungspraxis. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 51 (3), S. 509 – 531.

Kelle, Udo; Jens Zinn (1998): School-to-Work Transition and Occupational Careers – Results from a Longitudinal Study in Germany. Lange, Thomas (Hg.): Understanding the School-to-Work transition. New York: Nova Science Publishers, S.71-90.

Heinz, Walter; Kelle, Udo; Witzel, Andreas; Zinn, Jens (1998): Vocational Training and Career Development in Germany. Results from a Longitudinal Study. In: International Journal of Behavioral Development, 1998, 22 (1), S. 77-101.

Kelle, Udo; Erzberger, Christian (1998): Qualitativ vs. Quantitativ? Wider den Traditionalismus methodologischer Paradigmen. In: Soziologie, (3), S.45-54.

Kelle, Udo (1998): Konzepte der Theoriengenese und der Theorientransition bei Karl Popper. In: Meleghy, Tamas; Heyt, F.D. (Hg.): Der Einfluss der Wissenschaftstheorie von Sir Karl Popper auf die Entwicklung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Sonderheft der Zeitschrift Angewandte Sozialforschung 1998.

Kelle, Udo; Lüdemann, Christian (1998): Bridge Assumptions in Rational Choice Theory: Methodological Problems and Possible Solutions. In: Blossfeld, Hans-Peter; Prein, Gerald (Hg.): Rational Choice Theory and Large-Scale Data Analysis. Boulder: Westview Press 1997, S. 112-125.

Kelle, Udo (1997): Theory Building in Qualitative Research and Computer Programs for the Management of Textual Data, In: Sociological Research Online, 2 (2).

Kelle, Udo (1996): Computer-Aided qualitative Data Analysis: An overview. In: Zuell, Cornelia; Harkness, Janet; Hoffmeyer, Jürgen H.P.; (Hg.): Text Analysis and Computers. ZUMA Nachrichten Spezial Mai 1996.

Kelle, Udo; Lüdemann, Christian (1996): Theoriereiche Brückenannahmen? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 48, (3), 542-546.

Kelle, Udo (1996): Die Bedeutung theoretischen Vorwissens in der Methodologie der Grounded Theory. In: Böttger, Andreas; Strobl, Rainer (Hg.): Wahre Geschichten? Zu Theorie und Praxis qualitativer Interviews. Nomos Verlag, S.23-48.

Kelle, Udo (1995): Theories as Heuristic Tools in Qualitative Research. In: Maso, Ilja; Atkinson, Paul A.; Delamont, Sarah; Verhoeven, Jef C. (Hg.): Openness in Research. The tension between Self and Other. Assen: Van Gorcum, 1995. S. 33 – 50.

Kelle, Udo; Laurie, Heather(1995): Computer Use in Qualitative Research and Issues of Validity. In: Kelle, Udo (Hg.): Computer-aided Qualitative Data Analysis. Theories, Methods and Practice. London, Sage. S. 19 – 28.

Kelle, Udo; Lüdemann, Christian (1995): „Grau, teurer Freund ist alle Theorie…“ Rational Choice und das Problem der Brückenannahmen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 47 (2), S. 249 – 267.

Seidel, John; Kelle, Udo (1995): Different functions of Coding in the Analysis of Textual Data. In: Kelle, Udo (Hg.): Computer-aided Qualitative Data Analysis. Theories, Methods and Practice. London, Sage. S. 52 – 61.