PD Dr. Jens Jetzkowitz

jetzkowitz
Besucheranschrift
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften Postfach 70 08 22 22008 Hamburg

10/2016 – 3/2017 Vertretung der Professur für Soziologie, insbesondere Empirische Sozialforschung an der Technischen Universität Chemnitz

10/2015 – 9/2016 Vertretung der Professur für Methoden der empirischen Sozialforschung an der Philipps-Universität Marburg.

10/2012 – 9/2015 Vertretung des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Umweltsoziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

7/2012 – 9/2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Katastrophenforschungsstelle (KFS) am Institut für Ethnologie der Freien Universität Berlin.

7/2008 – 6/2012 Post-Doc am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg. Stellvertretender Leiter der SOEF-Nachwuchsgruppe „Bedeutung und Innovationspotential der Zivilgesellschaft für die Honorierung ökologischer und kulturlandschaftlicher Leistungen“ (CIVILand).

12/2006 – 9/2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltkommunikation der Universität Lüneburg. Projektkoordination des Forschungsprojektes „Klimatrends und nachhaltige Tourismusentwicklung in Küsten- und Mittelgebirgsregionen“.

2002 – 2005 Leitung des Forschungsprojektes „Die Zusammenhänge zwischen den Veränderungen in der dörflichen Vegetation häufig gestörter Lebensräume und dem Wandel ländlicher Lebensstile“, gemeinsam mit dem Biologen Dr. Stefan Brunzel, Philipps-Universität Marburg.

1999 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der PhilippsUniversität Marburg, Professur „Empirische Soziologie“.

1998 – 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der PhilippsUniversität Marburg im Forschungsprojekt „Temporale Muster von Studierenden“ unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut Lüdtke.

1996 –1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der PhilippsUniversität Marburg. Wissenschaftliche Begleituntersuchung unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut Lüdtke und Prof. Dr. Lothar Beinke zum Modellversuch „Arbeitslehre für Blinde“, der an der Deutschen Blindenstudienanstalt durchgeführt wurde.

6/2014 Habilitation an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg; Mentorat: Prof. Dr. Udo Kelle (HSU Hamburg) und Prof. Dr. Paul Burger (Universität Basel); weitere Kommissionsmitglieder: Prof. Dr. Christiane Bender, Prof. Dr. Hans-Peter Erb, Prof. Dr. Katharina Liebsch. Venia legendi: Soziologie.

Seit 2013 Lehrbeauftragter an der Professur für Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (Prof. Dr. Udo Kelle).

2009 – 2010 Lehrbeauftragter am Institut für Sozialwissenschaften der HumboldtUniversität Berlin, Lehrbereich „Vergleichende Kultur- und Institutionenanalyse“ (Prof. Dr. Klaus Eder).

2005-2006 Lehrbeauftragter am Fachbereich Sozialwissenschaften, JohannWolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main (Prof. Dr. Ulrich Oevermann) und an der Philipps-Universität-Marburg, Institut für Soziologie (Prof. Dr. Udo Kelle).

1996 – 1999 Promotion im Fach Soziologie bei Prof. Dr. Willy Wyniger (Weitere Gutachter: Prof. Dr. Hartmut Lüdtke und Prof. Dr. Karl-Fritz Daiber). Note: Summa cum laude.

1989 – 1995 Studium der Evangelischen Theologie, der Soziologie, der Philosophie und der Psychologie an der Universität Marburg. Abschluss: Magisterexamen mit den Hauptfächern Soziologie und Evangelische Theologie (Abschluss jeweils mit „sehr gut“).

1987 Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lüdenscheid; Erwerb der allgemeinen Hochschulreife.


 

The co-evolution of nature and society. Erscheint 2018 bei Palgrave-Macmillian.

O Tempora O Mores. Wie Studierende mit der Zeit umgehen. Wiesbaden: VS-Verlag, 2004 (mit Hartmut Lüdtke und Jörg Schneider).

Soziologischer Funktionalismus. Zur Methodologie einer Theorietradition. Opladen: Leske+ Budrich, 2003.

Wissenschaftliches Arbeiten für Soziologen. München; Wien: Oldenbourg, 2002 (mit Wiebke Ernst, Matthias König und Jörg Schneider).

Recht und Religion in der modernen Gesellschaft. Soziologische Theorie und Analyse am Beispiel der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen „Religion“ zwischen den Jahren 1983 und 1997 [Marburger Beiträge zur Sozialwissenschaftlichen Forschung; Bd. 11], Münster: LIT-Verlag, 2000.

Modernisierung und Religion in Südkorea. Studien zur Multireligiosität in einer ostasiatischen Gesellschaft, München u.a.: Weltforum-Verlag, 1999 (herausgegeben mit Siegfried Keil und Matthias König).

Arbeitslehre für Blinde. Begleitung eines Modellversuchs im Bildungswesen [Marburger Beiträge zur Sozialwissenschaftlichen Forschung; Bd. 8], Münster: LIT-Verlag, 1998 (mit Lothar Beinke und Hartmut Lüdtke).

Störungen im Gleichgewicht. Das Problem des sozialen Wandels in funktionalistischen Handlungstheorien [Marburger Beiträge zur Sozialwissenschaftlichen Forschung; Bd. 7], Münster: LIT-Verlag, 1996.

Gemeinde als Publikum? – Berichte, Analysen, Reflexionen zu einem Marburger Fernsehgottesdienst, Marburg: Fachgebiet Praktische Theologie, 1995 (herausgegeben mit Karl-Fritz Daiber, Siegrid Glockzin-Bever, Gritt Maria Klinkhammer, Susanne Natrup, Wolfgang Nethöfel, Wolf-Rüdiger Schmidt).

Peer reviewed

The Significance of Meaning in and the Meaning of Biodiversity Research: Why IPBES Needs the Social Sciences and Humanities. In: INNOVATION. The European Journal of Social Science Research (mit CSA [Kris] van Koppen, Rolf Lidskog, Konrad Ott, Lieske Voget-Kleschin und Catherine Mei Ling Wong); published online: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13511610.2017.1348933

How Does Paying for Ecosystem Services Contribute Towards Sustainable Development? Evidence from Case-Study-Based Research in Germany and the U.K. In: Sustainability 6, 2014, 3019-3042 (mit Kristin Nicolaus).

How to Concretize Research on the Coupling of Ecosystems to Human Activities? From Socioeconomic Indicators to Styles of Living and Acting. In: Nature and Culture 6(3), Winter 2011, 218-243 (mit Jörg Schneider).

InBioVeritas – Valuating nature in the southern Mata Atlântica of Brazil. In: Procedia Environmental Sciences 9, 2011, 64-71 (mit Hubert Höfer, Jochen Bihn, Clóvis Borges, Ricardo Miranda de Britez, Roland Brandl, Rainer Fabry, Hans-Peter Kahle, Renato Marques, Richard Ottermanns, Detlev Paulsch, Jörg Römbke, Martina Roß-Nickoll und Manfred Verhaagh).

Climate Change and Tourism in the Eastern Baltic Sea Region. In: Christian Schott (Hg.) Tourism and the Implications of Climate Change: Issues and Actions. Bingley, UK: Emerald, 2010, 261-281 (mit Timofey Agarin und Andreas Matzarakis).

Distribution pattern of plants explained by human movement behaviour. Ecological Modelling 220, 2009, 1339-1346 (mit Marc Niggemann, Stefan Brunzel, Matthias Wichmann und Ronald Bialozyt).

Non-native plant species respond much stronger to human-related mobility and disturbance patterns than natives along an urban-rural gradient. In: Journal of Biogeography 36, 2009, 835-844 (mit Stefan Brunzel, Roland Brandl, Sabine F. Fischer und Jörg Schneider).

Suburbanisation, Mobility and the ‘Good Life in the Country’: A Lifestyle Approach to the Sociology of Urban Sprawl in Germany. In: Sociologia Ruralis 47, 2007 (2), 148-171 (mit Stefan Brunzel und Jörg Schneider).

Transgressing the Boundaries: An Experimental Reconnoitre – Methodological considerations relating to the co-operation between the sciences and the humanities in the field of environmental research. Some observations arising from a research project. In: GJSS 2(1), 2005, 134147 (mit Stefan Brunzel).

Wochenpläne von Studierenden und Lehrenden unter dem Einfluss von Hochschulstruktur und Zeitvorstellungen. In: Spektrum Freizeit 23, 2001, H. 2, 77-92 (mit Hartmut Lüdtke und Jörg Schneider).

La religion, le droit et le problème de l’intégration sociale en Corée: évolution de la société entre autonomie nationale et tradition confucianiste. In: Social Compass 47, 4/2000, 487-505.

 

Ohne peer review

Das Dorf im Blick der soziologischen Forschung. In: Werner Nell und Marc Weiland (Hg.) Dorf. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart/Weimar: Verlag J.B. Metzler [wird 2018 publiziert].

Back to the future. Von der Bereichshegemonie einer Bindestrichsoziologie zu soziologischen Beiträgen für eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung. In: Stephan Lessenich (Hg.) 2017: Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016; online veröffentlicht: http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2016/article/view/522/pdf_153

Die Beteiligung von Bürgern an der Erhaltung von Ökosystemdienstleistung. In: Hartmut Schweitzer (Hg.) Bürgerkommune. Bürgerbeteiligung, bürgerschaftliches Engagement und kommunale Genehmigungsverfahren. Norderstedt: Books an Demand, 2014, 73-98 (mit Kristin Nicolaus).

Durch reduzierten Fleischkonsum zu einem nachhaltigen Lebensstil? Ein Essay über die wahrscheinliche Vergeblichkeit einer guten Idee. Zugleich ein Plädoyer für die Wahrnehmung gesellschaftlicher Realitäten im Nachhaltigkeitsdiskurs. In: Lieske Voget-Kleschin, Leonie Bossert, Konrad Ott, Norbert Wiersbinski (Hg.) Nachhaltige Lebensstile – Welchen Beitrag kann ein bewussterer Fleischkonsum zu mehr Naturschutz, Klimaschutz und Gesundheit leisten? Marburg: Metropolis-Verlag, 2014, 70-82.

Verantwortung für die Zukunft. Soziologie und das Problem der Nachhaltigkeit. In: Kai Unzicker, Gudrun Hessler (Hg.) Öffentliche Sozialforschung und Verantwortung für die Praxis: Zum Verhältnis von Sozialforschung, Praxis und Öffentlichkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2012, 67-83.

Welche Interpretation der Vergangenheit hat Zukunft? Zeitkonzept und Forschungsmethodologie der historischen Umweltforschung. In: Thomas Meier, Petra Tillesen (Hg.) Über die Grenzen und zwischen den Disziplinen. Fächerübergreifende Zusammenarbeit im Forschungsfeld historischer Mensch-Umwelt-Beziehungen. Budapest: Archaeolingua, 2011, 141-158.

Ökosystemdienstleistungen in soziologischer Perspektive. In: Matthias Groß (Hg.) Handbuch Umweltsoziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011, 303-324.

„Menschheit“, „Sozialität“ und „Gesellschaft“ als Dimensionen der Soziologie. Anregungen aus der Nachhaltigkeitsforschung. In: Gert Albert, Rainer Greshoff und Rainer Schützeichel (Hg.) Dimensionen und Konzeptionen von Sozialität. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010, 257-268.

How to Concretize Research on the Coupling of Ecosystems to Human Action? The Case of Plant Communities in Settlements (November 4, 2008). Institute of European Studies. Paper 081104; http://repositories.cdlib.org/ ies/081104 (mit Jörg Schneider).

Die Anpassung an den Klimawandel im Blick der Gesellschaftstheorie. In: Institut WAR (Hg.): Klimawandel – Markt für Strategien und Technologien?!, Darmstadt: Schriftenreihe WAR Nr.196, 2008, 99-114.

The Relationship between Tourism and Climate from a Sustainability Science Perspective – Towards a Conceptual Framework for Research on the Future of Tourism. In: Andreas Matzarakis, Chris R. de Freitas, Daniel Scott (Hg.) Developments in Tourism Climatology. Freiburg/Br.: Commission on Climate, Tourism and Recreation, International Society of Biometeorology, 2007, 282-289.

Der Nachbar – Untersuchungen zu einer besonderen Funktion sozialer Kontrolle. In: KarlHeinz Rehberg (Hg.) Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Frankfurt am Main: Campus, 2006, 2535-2546 (mit Jörg Schneider).

Transdisziplinäre Umweltforschung als methodologische Aufgabe. Reflexionen einer Forschungskooperation von Biologie und Soziologie. In: Technikfolgenabschätzung, Nr. 1, 13. Jahrgang – März 2004, 61-70 (mit Stefan Brunzel).

Nachhaltigkeit in den Tropen. In: Corinna Fischer, u.a. (Hg.): Orte nachhaltiger Entwicklung. Transdisziplinäre Perspektiven. Berlin: VOeW-Schriftenreihe, 2004, 123-127.

Funktionale Analyse als Zeichenprozess – Parsons’ Soziologie als Theorie semiotischer Subjekte. In: Jens Jetzkowitz, Carsten Stark (Hg.): Soziologischer Funktionalismus. Zur Methodologie einer Theorietradition. Opladen: Leske+Budrich, 2003, 141-176.

Zur Einführung: Methodologische Aspekte im Diskurs um den soziologischen Funktionalismus. In: Jens Jetzkowitz, Carsten Stark (Hg.): Soziologischer Funktionalismus. Zur Methodologie einer Theorietradition. Opladen: Leske+Budrich, 2003, 7-16 (mit Carsten Stark).

Religion in der verrechtlichten Gesellschaft. Die deutsche Situation im Spiegel von Bundesverfassungsgerichtsentscheidungen. In: Gritt Klinkhammer, Tobias Frick (Hg.): Religionen und Recht. Eine interdisziplinäre Diskussion um die Integration von Religionen in demokratischen Gesellschaften. Marburg: diagonal-Verlag, 2002, 49-69.

Die Modernisierungstheorie von Talcott Parsons. In: Carsten Stark, Christian Lahusen (Hg.): Theorien der Gesellschaft. München u.a.: Oldenbourg, 2001, 67-97.

Zwischen Laborfiktion und sich selbst erfüllender Prophezeiung – Modellversuche in der Krise? In: Didaktik der Berufs- und Arbeitswelt 19, 1/2000, 3-19 (mit Lothar Beinke und Hartmut Lüdtke).

Methodologische Überlegungen zur Evaluation von Modellversuchen – Eine Auseinandersetzung mit Klaus Habels Konzeption von „Modellversuche als Risiko“. In: Didaktik der Berufs- und Arbeitswelt 19, 1/2000, 40-48.

Einleitung. In: Siegfried Keil, Jens Jetzkowitz, Matthias König (Hg.), Modernisierung und Religion in Südkorea. Studien zur Multireligiosität in einer ostasiatischen Gesellschaft, München u.a.: Weltforum-Verlag, 1999, 9-15 (mit Siegfried Keil und Matthias König).

Religion und gesellschaftliche Entwicklung in Südkorea: Überlegungen zu einer soziologischen Analyse von Modernisierung im ostasiatischen Kontext. In: Siegfried Keil, Jens Jetzkowitz, Matthias König (Hg.), Modernisierung und Religion in Südkorea. Studien zur Multireligiosität in einer ostasiatischen Gesellschaft, München u.a.: Weltforum-Verlag, 1999, 19-46 (mit Matthias König).

Koreanischer Protestantismus im Modernisierungsprozeß – Charisma in etablierter Kirche und Minjunggemeindebewegung. In: Siegfried Keil, Jens Jetzkowitz, Matthias König (Hg.), Modernisierung und Religion in Südkorea. Studien zur Multireligiosität in einer ostasiatischen Gesellschaft, München u.a.: Weltforum-Verlag, 1999, 197-217 (mit Chi In-Gyw).

Epilog: Multireligiosität im modernen Korea und Multireligiosität im modernen Europa – eine komparative Perspektive. In: Siegfried Keil, Jens Jetzkowitz, Matthias König (Hg.), Modernisierung und Religion in Südkorea. Studien zur Multireligiosität in einer ostasiatischen Gesellschaft, München u.a.: Weltforum-Verlag, 1999, 283-297 (mit Matthias König). Zusammenfassender Bericht über die Begleitung des Modellversuchs „Arbeitslehre für Blinde“. In: Didaktik der Berufs- und Arbeitswelt 17, 2-3/1998, 47-57.

Kann man aus seiner Kultur austreten? Ein Essay über die Relevanz eines Dialoges mit der Theologie. In: Kristian Fechtner u.a. (Hg.), Religion wahrnehmen. Festschrift für Karl-Fritz Daiber zum 65. Geburtstag, Marburg: Diagonal-Verlag, 1996, 57-70 (mit Gritt Maria Klinkhammer).

Jeder nach seiner Fasson. Das Trendmagazin Tempo als ein Indikator für religiösen Wandel. In: Lutz Friedrichs, Michael Vogt (Hg.), Sichtbares und Unsichtbares. Facetten von Religion in deutschen Zeitschriften, Würzburg: Ergon-Verlag, 1996, 157-182.

Rezeptionsstudie zum Fernsehgottesdienst am 1. Advent 1992, In: Karl-Fritz Daiber u.a., Gemeinde als Publikum? – Berichte, Analysen, Reflexionen zu einem Marburger Fernsehgottesdienst, Marburg: Fachgebiet Praktische Theologie, 1995, 69-101.

HSU

Letzte Änderung: 14. Dezember 2017