Programme

Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) bietet eine Vielzahl von Programmen zum lebenslangen Lernen, meist in Kooperation mit starken nationalen und internationalen Partner-Institutionen an.

Die folgenden Weiterbildungsstudiengänge folgen dem hohen wissenschaftlichen Standard, entsprechend den Vorgaben sowohl des Europäischen Qualifikations­rahmens (EQR) als auch des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) für lebenslanges Lernen.

Darüber hinaus bieten wir individuelle Weiterbildungsangebote passend zu Ihren Wünschen und Lernzielen.

Für weiterführende Informationen zu den Weiterbildungsstudiengängen, stehen wir Ihnen per E-Mail (zww-info@hsu-hh.de) zur Verfügung.

 

Für militärische Nachwuchsführungskräfte der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte

 

Kurzprofil des Studiengangs

Der Studiengang ermöglicht militärischen Nachwuchsführungskräften der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte ihre professionelle Ausbildung um eine wissenschaftliche Reflexion von Strategie, Führung, Sicherheit und internationalen Beziehungen zu ergänzen und zu vertiefen. Militärische Nachwuchsführungskräften wird dieser Studiengang empfohlen, wenn Sie zum Lehrgang Generals- und Admiralstabsdienst (LGAN) an der Führungsakademie zugelassen sind, diesen bereits erfolgreich absolviert haben, oder hochwertige, vergleichbare Kenntnisse anderweitig erworben haben. Teile der LGAN-Ausbildung sind Bestandteil des Studiums.


Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Studiendauer: 2 Jahre Regelstudienzeit, 60 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: militärische Nachwuchsführungskräfte der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von 240 ECTS-Leistungspunkten durch den Abschluss eines Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(2) eine mindestens zweijährige berufspraktische Tätigkeit, davon mindestens ein Jahr mit Führungsverantwortung, nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses
(3) die Zulassung zum Lehrgang Generalstabs-/Admiralstabsdienst National (LGAN) der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) oder gleichwertige Ausbildung

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 7 Pflichtmodule, davon 3 Module eingebettet in den LGAN, 4 Module als Vertiefungs- und Aufbaumodule durch Lehrende der HSU / UniBw H gestaltet (inkl. Abschlussmodul mit Master Thesis).

Inhalte:
Im Rahmen des LGAN: Führung, Organisation und Sicherheit. An der HSU / UniBw H: Strategie, Führung, sowie Sicherheit und internationale Beziehungen aus wissenschaftlicher Perspektive


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. November 2019 (Herbsttrimester)


Links:

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für militärische und zivile Nachwuchsführungskräfte der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte; Nachwuchsführungskräfte aus NROs

 

Kurzprofil des Studiengangs

Die zivil-militärische Zusammenarbeit ist zentraler Baustein zukunftsfähigen und vernetzten  Handelns in Katastrophenfällen, in der Gefahrenabwehr, bei humanitären Hilfsaktionen und im Wiederaufbau von durch Konflikten zerstörten Regionen. Der Studiengang ermöglicht Nachwuchsführungskräften aus militärischen (Bundeswehr, NATO) oder zivilen Organisationen spezielle Kompetenzen für die zivil-militärische Zusammenarbeit in nationalen und internationalen Kontexten zu erwerben. Der Studiengang wird in Kooperation mit dem Civil Military Cooperation Centre of Excellence (CIMIC-COE) der NATO angeboten. Module werden in deutscher und englischer Sprache veranstaltet.


Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Studiendauer: 2 Jahre Regelstudienzeit, 60 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: militärische und zivile Nachwuchsführungskräfte der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte, die in die zivil-militärische Zusammenarbeit eingebunden sind.

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von 240 ECTS-Leistungspunkten durch den Abschluss eines Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(2) eine mindestens zweijährige berufspraktische Tätigkeit, davon mindestens ein Jahr mit Führungsverantwortung, nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses
(3) Nachweis der für das Studium und die Prüfungen erforderlichen Kenntnisse der englischen Sprache (Sprachzertifikat der Kategorie B2-C1)

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 9 Pflichtmodule, davon 2 Module am CCOE in Den Haag, 7 Module als Aufbau- und Vertiefungsmodule durch Lehrende der HSU / UniBw H gestaltet (inkl. Abschlussmodul mit Master Thesis).

Inhalte:
Am CCOE in Den Haag: Grundlagen der zivil-militärischen Zusammenarbeit & Planungs-Modul zur zivil-militärischen Zusammenarbeit. An der HSU / UniBw H: Grundlagen in Führung, Forschungsmethoden und interkultureller Kompetenz; Wahlpflichtmodule im Vertiefungsbereich zu Themen der Strategie, Diversität, internationaler Politik und Menschenrechte.


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. Oktober 2020 (Herbsttrimester)


Links:

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für (Nachwuchs-) Führungskräfte aus medizinischen oder pharmazeutischen Berufskontexten

 

Kurzprofil des Studiengangs

Die Veränderungen in medizinischen oder pharmazeutischen Berufskontexten sind komplex und vielfältig. Der Studiengang bietet (Nachwuchs-)Führungskräften in diesen Feldern die Chance, die notwendigen Fähigkeiten zur Analyse, Konzeption und Gestaltung von Führungsaufgaben für sich zu entwickeln. Problemorientiertes Lernen, intensive Zusammenarbeit mit anderen Studierenden und Begleitung durch kompetente Lehrkräfte aus unterschiedlichen Disziplinen kennzeichnen den Studiengang. Durch Schwerpunktsetzung und Wahlmöglichkeiten können Studierende den Abschluss Master of Arts (M.A.) oder Master of Science (M.Sc.) erwerben. Die M.A.-Variante ist stärker auf Themen der Mitarbeiterführung und Personalentwicklung ausgerichtet, der M.Sc. hingegen fokussiert stärker auf quantitative Methoden und Instrumente der Führung. Somit hat der angestrebte Abschluss Auswirkungen auf Ihren Studienplan und die zu belegenden Module.


Abschluss: Master of Arts (M.A.) oder Master of Science (M.Sc.)

Studiendauer: 2 Jahre Regelstudienzeit, 60 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: (Nachwuchs-)Führungskräfte aus medizinischen oder pharmazeutischen Berufskontexten

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von 240 ECTS-Leistungspunkten durch den Abschluss eines Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(2) eine mindestens zweijährige berufspraktische Tätigkeit mit Führungserfahrung in medizinischen oder pharmazeutischen Berufskontexten nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 10 Pflichtmodule, davon 4 zu führungsbezogenen Basiskompetenzen, 5 Vertiefungs-Module zu interdisziplinären Themen (unterschiedlich für M.A. und M.Sc. Studierende) und ein Abschlussmodul mit Master Thesis.

Inhalte:
Die Module zu den Basiskompetenzen umfassen die Themen Führung, Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Forschungsmethoden. Der Wahlpflichtbereich umfasst Module wie Medizinethik, Kommunikation und Gesprächsführung, Arbeitsrecht, Personalmanagement/Kompetenzdiagnostik, Change Management, Controlling, Medizinökonomik, -technik und -informatik, oder Gestaltung medizinischer Fort- und Weiterbildung.


Wichtige Termine!
Bewerbungsschluss: 30. November 2019
Studienbeginn: 1. April 2020 (Frühjahrstrimester)


Links:

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für Fach- und (Nachwuchs-) Führungskräfte, die sich mit Aufgaben des Diversity Managements beschäftigen

 

Kurzprofil des Studiengangs

Der Studiengang befähigt Fach- und (Nachwuchs-) Führungskräfte, durch multiperspektivische und interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Diversity und Diversity Management organisationale Veränderungsprozesse innovativ und erfolgreich zu gestalten. Studierende eignen sich wissenschaftlich fundiertes Wissen zu Diversity und Intersektionalität und damit zu Kategorien der sozialen Ungleichheit (Geschlecht, Ethnie, Klasse, religiöse und sexuelle Orientierung etc.) an. Fragen der Förderung von Chancengleichheit auf sozialer, personeller, organisatorischer und struktureller Ebene werden ebenso angesprochen wie das Innovations- und Gestaltungspotenzial von Diversität.


Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Studiendauer: 2 Jahre Regelstudienzeit, 60 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: Fach- und (Nachwuchs-) Führungskräfte aus dem öffentlichen Dienst, Wissenschaft oder Privatwirtschaft, die sich mit Aufgaben des Diversity Managements beschäftigen (z. B. Verantwortliche für die Personalauswahl, ‐entwicklung usw., Diversitäts‐, Gleichstellungsbeauftragte)

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von 300 ECTS durch den Abschluss eines Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(2) eine mindestens einjährige Berufserfahrung nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 10 Pflichtmodule, davon jeweils drei Module zur Einführung, zu den Forschungsperspektiven und den handlungspraktischen Perspektiven von Diversität, sowie ein Abschlussmodul mit Master Thesis.

Inhalte:
– Einführung in das Diversity Management: Diversität als Konzept und Strategie; Dimensionen von Diversität; Organisationale und rechtliche Grundlagen
– Forschungsperspektiven auf Diversity: Forschungswerkstatt (Methoden), Forschung zu Diversität in Organisationen, Diversität in Hochschullehre und Weiterbildung
– Diversity in Führungs- und Change-Management-Prozessen: Diversität im Führungs- und Selbstkonzept, Führungsinstrumente, Change Management und organisationaler Wandel


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. April 2021 (Frühjahrstrimester)


Links:

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für (Nachwuchs-) Fach- und Führungskräfte in den Ingenieurwissenschaften

 

Kurzprofil des Studiengangs

Der Studiengang Projektingenieurwesen mit den alternativen Schwerpunkten „Management komplexer Systeme“ und Engineering technischer Systeme“ ermöglicht Ingenieurinnen und Ingenieuren eine individuelle Kompetenzdiagnostik und -entwicklung und demzufolge eine individuelle Entscheidungsfindung und gezielte Vorbereitung für einen Karriereweg als Fach- oder Führungskraft in Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft oder Bundeswehr. Dazu eröffnet der Studiengang zwei Stränge, und zwar die Weiterentwicklung als Fachkraft (Engineering technischer Systeme) oder als Führungskraft (Management komplexer Systeme), die alternativ mit einem dritten Strang, dem Systems Engineering, verschränkt werden. Je nach Schwerpunktsetzung  können ingenieurwissenschaftliche Vertiefungsrichtungen oder Professionalisierungsangebote in Projekt- und Prozessmanagement gewählt werden.
Der Abschluss Master of Engineering (M.Eng.) ist mit 60 oder 90 ECTS-Leistungspunkten erreichbar. Die Studiendauer beträgt bei 60 ECTS 2 Jahre und bei 90 ECTS 2,5 Jahre Regelstudienzeit. Den 60 ECTS – Studiengang können (Nachwuchs-)Fach- und Führungskräfte wählen, wenn Sie bereits 240 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen nachweisen können. Mit nachgewiesenen 210 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen, sind in diesem Studiengang 90 ECTS zu erreichen.


Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.)

Studiendauer:
2 Jahre Regelstudienzeit: 60 ECTS-Leistungspunkte
2,5 Jahre Regelstudienzeit: 90 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: (Nachwuchs-)Fach- und Führungskräfte in den Ingenieurwissenschaften

Zugangsvoraussetzungen:
(1) berufsqualifizierender Hochschulabschluss in den Ingenieurwissenschaften (Leistungen im Umfang von 210 ECTS-Punkten durch den Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule)
(2) eine mindestens einjährige Berufserfahrung (ggf. Anerkennung von Praktika möglich)

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 8 Pflichtmodule inkl. Abschlussmodul mit Master Thesis zur Erreichung von 60 ECTS-Leistungspunkten. 12 Pflichtmodule inkl. Abschlussmodul mit Master Thesis zur Erreichung von 90 ECTS-Leistungspunkten.

Inhalte:
– Kompetenzdiagnostik
– Systems Engineering
– Wahl eines Schwerpunktes: (1) „Management  komplexer  Systeme“  oder (2) „Engineering  technischer  Systeme“


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. April 2021 (Frühjahrstrimester)


Links:

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für (Nachwuchs-) Führungskräfte, die in der Querschnittsfunktion einer Wissensmanagerin bzw. eines  Wissensmanagers tätig sind oder werden wollen

 

Kurzprofil des Studiengangs

Der Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement zeichnet sich in Verknüpfung mit der Entwicklungsforschung des Laboratoriums Fertigungstechnik durch drei Alleinstellungsmerkmale als Brückenschlag zwischen Forschung, Berufspraxis und Professionalisierung im Wissensmanagement aus. Die Studierende lernen disziplinäre Zugänge zum Wissensmanagement kennen und entwickeln daraus einen inter- und transdisziplinären Ansatz in Forschung, Praxis und Weiterbildung.
Im Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement können Studierende den Abschluss Master of Science (M.Sc.) mit 60 oder 90 ECTS erreichen. Die Studiendauer beträgt bei 60 ECTS 2 Jahre und bei 90 ECTS 2,5 Jahre Regelstudienzeit. Den 60 ECTS – Studiengang können (Nachwuchs-)Führungskräfte wählen, wenn Sie bereits 240 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen nachweisen können. Mit nachgewiesenen 210 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen, sind in diesem Studiengang 90 ECTS zu erreichen.


Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Studiendauer:
2 Jahre Regelstudienzeit: 60 ECTS-Leistungspunkte
2,5 Jahre Regelstudienzeit: 90 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: (Nachwuchs-)Führungskräfte, die in der Querschnittsfunktion einer Wissensmanagerin bzw. eines Wissensmanagers in der Bundeswehr, im öffentlichen Dienst,  in  der Industrie und Wirtschaft oder in der Wissenschaft und Hochschulen tätig sind oder werden wollen

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von mindestens 210 ECTS-Leistungspunkten* durch den Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(*wurden 240 ECTS-Leistungspunkte erworben so ist eine Studienzeitverkürzung und Reduzierung auf 60 ECTS-Leistungspunkte möglich)
(2) eine mindestens einjährige berufspraktische Tätigkeit nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 8 Pflichtmodule, inkl. Praktikumsmodul und Abschlussmodul mit Master Thesis zur Erreichung von 60 ECTS-Leistungspunkten. 10 Pflichtmodule, inkl. Praktikumsmodul und Abschlussmodul mit Master Thesis zur Erreichung von 90 ECTS-Leistungspunkten.

Inhalte:
– verschiedene disziplinäre Ansätze im Wertschöpfungs- und Wissensmanagement
– Praxisprojekte zum Wertschöpfungs-und Wissensmanagement
– im 90 ECTS-Studiengang Wahl eines Vertiefungsbereiches: (I) Personalentwicklung – Professionalisierung zur Wissensmanagerin bzw. zur Wissensmanager oder (II) Struktur- und Organisationsentwicklung – Beratung zum Wissensmanagement
– im 60 ECTS-Studiengang aufgrund der Studienzeitverkürzung keine Vertiefungsbereiche


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. Januar 2021 (Wintertrimester)


Links:

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für Angehörige des Bundesministeriums der Finanzen und dessen nachgeordnete Behörden, die ihre Erstausbildung verbreitern und vertiefen wollen


HINWEIS

Dieser Studiengang befindet sich aktuell im Akkreditierungsverfahren. Für Fragen hierzu, wenden Sie sich bitte an zww-info@hsu-hh.de.


Kurzprofil des Studiengangs

Der Studiengang bietet Studierenden die Möglichkeit, punktgenaue ökonomische und juristische Kenntnisse zu erwerben. Studierende mit rechtswissenschaftlichen Erststudium absolvieren einen ökonomischen Schwerpunkt, um ein Systemverständnis für die Methoden und Inhalte der Wirtschaftswissenschaften zu entwickeln. Studierende mit wirtschaftswissenschaftlicher Erstausbildung absolvieren einen juristischen Schwerpunkt, um ein Verständnis für das juristische Denken und Urteilen aufzubauen. Beide Gruppen erwerben in fachübergreifenden Modulen grundlegende Methoden- und Selbstkompetenzen.


Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Studiendauer: 2 Jahre Regelstudienzeit, 60 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: Angehörige des Bundesministeriums der Finanzen und dessen nachgeordnete Behörden mit ersten rechtswissenschaftlichen (JUR) oder wirtschaftswissenschaftlichen (OEC) Hochschulabschlüssen, die Führungsaufgaben in ministeriellen Funktionen oder in höheren Finanzbehörden übernehmen sollen

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von 240 ECTS-Leistungspunkten* durch den Abschluss eines Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(*wurden bisher nur 180 ECTS-Leistungspunkte erworben, können mit entsprechendem Nachweis weiterer Kompetenzen die Differenz ausgeglichen werden)
(2) eine mindestens zweijährige berufspraktische Tätigkeit, davon mindestens ein Jahr mit Führungsverantwortung nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen. 7 Pflichtmodule, davon 3 Vertiefungsmodule im fachlichen Schwerpunkt, sowie einem Modul Projektmanagement und Abschlussmodul mit Master Thesis.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Ökonomische und juristische Methoden; Führungstheorien und -methoden; Projektmanagement; Bilanzen und Controlling, Finanzmärkte, Finanzwissenschaft (im ökonomischen Schwerpunkt für Juristen); Staats-, Verwaltungs- und EU-Recht (im juristischen Strang für Ökonomen)


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. November 2019 (Herbsttrimester)


Links:

    • Studien- und Prüfungsordnung (aktuell in Bearbeitung)
    • Modulhandbuch (aktuell in Bearbeitung)

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Für Nachwuchsführungskräfte aus der Bundeswehr, Verwaltungen und der Privatwirtschaft. Dieser Studiengang ist insbesondere auf die Bedürfnisse ausscheidender Zeitoffiziere ausgerichtet.


HINWEIS

Dieser Studiengang ist unter Auflagen akkreditiert. Für Fragen hierzu, wenden Sie sich bitte an zww-info@hsu-hh.de.


Kurzprofil des Studiengangs

Führungskräfte sehen sich heute mit immer wieder neuen und komplexen Herausforderungen konfrontiert. Agilität im Organisieren, zunehmend projektförmige und netzwerkartige Organisationsstrukturen, dynamische Fähigkeiten in der Anpassung an stetig wachsende Ansprüche sowie die Digitalisierung von Produktion und Verwaltung prägen Organisationen – heute und mehr noch in der Zukunft. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vorgesehen sind für die Übernahme herausgehobener Führungspositionen, bedürfen einer systematischen Vorbereitung für die Bewältigung der Herausforderungen auf personaler, interpersonaler und organisationaler Ebene. Das Programm ist daher interdisziplinär ausgerichtet und verbindet psychologische, managementtheoretische und organisationspraktische Anteile.


Abschluss: Master of Business Administration (MBA),

Studiendauer: 2 Jahre Regelstudienzeit, 60 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: Nachwuchsführungskräfte aus der Bundeswehr, Verwaltungen und der Privatwirtschaft. Dieser Studiengang ist insbesondere auf die Bedürfnisse ausscheidender Zeitoffiziere ausgerichtet und auf Nachwuchsführungskräfte in öffentlichen Verwaltungen, die ihren nächsten Karriereschritt vorbereiten wollen.

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von 240 ECTS-Leistungspunkten durch den Abschluss eines Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule
(2) eine mindestens zweijährige berufspraktische Tätigkeit, davon mindestens ein Jahr mit Führungsverantwortung nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses

Struktur:
Berufsbegleitendes Studium im Blended-Learning Format mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen und Online-Learning-Phasen im Umfang von 10 Pflichtmodulen (inkl. einem Abschlussmodul mit Master Thesis).

Inhalte:
Betriebswirtschaftliche und psychologische Grundkenntnisse zum Management (3 Module); Führung in interdisziplinärer Sicht (2 Module); Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen (1 Modul); Personal- und Organisationsentwicklung (1 Modul). Teilnehmerindividuelle Kompetenzdiagnostik und ‑entwicklung (2 Module); Master-Modul mit Master-Thesis und Disputation.


Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. Oktober 2020 (Herbsttrimester)


Links:

    • Studien- und Prüfungsordnung (aktuell in Bearbeitung)
    • Modulhandbuch (aktuell in Bearbeitung)

 

-> Ausführliche Informationen rund um den Studiengang finden Sie hier.

Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) bietet neben den Masterprogrammen auch individuelle Formate der Weiterbildung an. In Abstimmung mit den Auftraggebern – öffentliche Organisationen oder Unternehmen – entwickeln wir Designs (Seminartage, Module oder Modulkombinationen aus den angebotenen Weiterbildungsmastern des ZWW), die punktgenau und bedarfsgerecht den Wünschen unserer Partner entsprechen. Höchster Maßstab dafür ist die wissenschaftliche Qualität und die Berufsfeldbezogenheit. Teilnehmer*innen wie auch Bedarfsträger profitieren dadurch optimal von den im Zentrum versammelten Kompetenzen. Die individuelle Formate, wie Seminartage, Module oder Modulkombinationen, dienen der wissenschaftlichen oder künstlerischen Vertiefung und Ergänzung berufspraktischer Erfahrungen.  Zugangsvoraussetzung zu den individuellen Angeboten ist die erforderliche Eignung, die durch berufspraktische Tätigkeit oder auf eine andere Weise erworben sein kann. Für die individuellen Angebote wird kein Grad erteilt, sondern ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt.

 

-> Für weitere Informationen stehen wir Ihnen per E-Mail (zww-info@hsu-hh.de) zur Verfügung.

-> Link.

HSU

Letzte Änderung: 14. Oktober 2019