Willkommen bei der Professur für Regelungstechnik

ZitatDie Regelungstechnik ist die Wissenschaft von der selbsttätigen gezielten Beeinflussung dynamischer Systeme

Das Bild zeigt einen einschleifigen Regelkreis

 

Viel Spaß beim Entdecken!


Aktuelle Nachrichten

Blick auf den Stand beim Sommer des Wisssens 2019Knapp 2000 Menschen haben uns beim Sommer des Wissens besucht.
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Und einige davon haben das Duell „Mensch gegen Maschine“ für sich entscheiden können!
Beim nächsten mal sind wir besser  😉

 

Mehr Informationen zum automatisierten Flippertisch finden Sie hier.

Besucher im RET-Labor Am Dienstag, den 26. März fand der „Tag der Forschung“ statt. Nachmittags zwischen 15.00h und 18.00h öffneten verschiedene Lehrstühle ihre Labortüren, um aktuelle Forschungsprojekte vorzustellen und mit Interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu diskutieren.

Das RET-Team war mit von der Partie und freute sich über Besuch und Gespräche zu den Themen „Teleoperierter Konvoi“, „Multi-Robotersysteme“ und „KI-Inspektionsdrohne“. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fakultäten waren herzlich eingeladen.

Das RET-Team bedankt sich für die rege Teilnahme und bei den Organisatoren für die Vorbereitung und Durchführung eines solchen Tages. Es ist gut, eine solche Plattform für den internen Austausch zu haben!

Fleyer Gottlieb 300

Endlich kann man an einem realen Flipper gegen den Computer antreten!

Der Gottlieb 300 ist so modifiziert, dass die Position der Kugel durch Kameras erfasst wird und die Flipper eigenständig betätigt werden. Ziel ist es, verschiede Strategien und lernende Algorithmen zu untersuchen, mit denen eine möglichst lange Spieldauer und so ein möglichst hoher Punktgewinn erreicht werden.

Durch drei Infrarotkameras wird die Position und die Geschwindigkeit der Kugel in Echtzeit bestimmt. Auf Basis dieser Daten und einer Zielvorgabe für die Kugel errechnet ein lernender Algorithmus den optimalen Flipper-Zeitpunkt. Die besondere Herausforderung der Automatisierung stellen die großen Toleranzen im dynamischen Verhalten des Systems dar, die auf die elektromechanischen Komponenten zurückzuführen sind.

Ein Video der ersten Versuche sehen Sie hier.

Bild vom prophysics User-MeetingVon Donnerstag, den 6. September bis Freitag, den 7. September 2018 fand das prophysics User Meeting an unserer Universität statt. Durch Vorträge verschiedener Fachdisziplinen wie der Medizin oder den Ingenieurwissenschaften wurde unter anderem das Einsatzspektrum und die Leistungsfähigkeit des Motion Capture Systems der Firma VICON dargestellt. Auch die Besichtigung der Labore des LaFT und unserer Professur waren Teil des Programms, um einen Einblick in die jeweiligen Forschungsprojekte zu geben.

Impressionen des Treffens finden Sie hier.

Logo des Symposium

 

 

Mirco Alpen auf dem MessestandDas Bundesministerium der Verteidigung war vom 14.05. bis 18.05.2018 Gastgeber des UN-Symposiums. Thematisch lag der Schwerpunkt auf der Optimierung von Betriebsabläufen und dem Wissenstransfer zum Einsatz moderner Technologien, die noch nicht im typischen friedenserhaltenden Portfolio enthalten sind. Am Rande der verschiedenen Vorträge und Workshops gab es auch eine technische Ausstellung bei der die Teilnehmer aus über 30 Nationen einen Einblick in im Einsatz befindliche Technologie sowie aktuelle Forschungsthemen auf diesem Gebiet bekommen haben. Für die HSU haben Herr Arash Ramezani und Herr Mirco Alpen als Aussteller an der Veranstaltung teilgenommen, um ein Einblick in die Forschungslandschaft der Hochschule in den relevanten Themengebieten zu geben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Am 24. Januar 2018 wurde in Luxemburg rechtskräftig das Patent  LU 93119 „Gear transmission for switching between gears without interrupting the torque“ erteilt. Die Erfinder Joachim Horn, Jens Müller und Jens von der Wense sind darüber sehr erfreut.

Deckblatt des ProjektantragesDie Professur ist an dem Projekt „KI-Inspektionsdrohne – Automatisierte Durchführung von Inspektionsaufgaben mittels Flugdrohnen und die KI gestützte Datenauswertung“ beteiligt. In diesem durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) haben sich die Lufthansa Technik AG, IBM Deutschland, die TU München, die Hochschule Neu-Ulm und unsere Universität zusammengeschlossen, um die automatisierte Untersuchung von Verkehrsflugzeugen voranzutreiben. Der Anteil unserer Professur liegt in der Adaption einer Flugplattform und der Synthese von Reglerstrukturen und den zugehörigen Algorithmen zum Inspektionsbetrieb.

Das Projekt startet am 01. Januar 2018 und läuft für drei Jahre.

Ansprechpartner für weitere Informationen: Dr.-Ing. Mirco Alpen

 

 

Die Patentanmeldung „Erleichterung des Einstiegs in Fahrzeuge für Blinde und Sehbehinderte “ bezieht sich auf eine innovative Methode, welche den Einstieg für blinde und/oder sehbehinderte Mitmenschen in den öffentlichen Nahverkehr erleichtert. Im Detail werden hierbei elektronische Komponenten befähigt den Umgebungsschall bei der Einfahrt eines Verkehrsmittels zu erfassen, zu filtern und dahingehend auszuwerten, dass als Ergebnis eine sehr genaue Verortung der sich am nächsten befindlichen Einstiegstür stattfindet, sodass im Anschluss der Endanwender haptisch zu dem sich dann ergebenden Einstiegsbereich geführt wird.

Die Erfinder, zu denen unter anderem Jens Müller und Robert Weidner gehören, warten nun auf die Rückmeldung aus dem Patentamt

Hier geht es zu weiteren Nachrichten in unserem News-Archiv


 Professur  ♦  Team  ♦  Forschung  ♦  Lehre