KI-Inspektionsdrohne

Automatisierte Durchführung von Inspektionsaufgaben mittels Flugdrohnen und die KI-gestützte Datenauswertung

 

Boing 747 mit Inspektionsdrohne

 

Motivation und Ziel

Bei heutigen Wartungs-, Instandhaltungs- und Betriebsprozessen ist die Inspektion von Windkraftanlagen, Brücken und anderer Infrastrukturelemente zeit- und kostenintensiv, da die Tätigkeiten vielfach manuell durchgeführt werden. Das Verbundvorhaben KI-Inspektionsdrohne hat als Ziel den gesamtheitlichen Systementwurf einer Flugdrohne zur Schadensdetektion und -bewertung von äußeren Strukturen. Der technische Entwurf soll ausgehend von aktuellen Instandhaltungsanforderungen, über das Gesamtsystemdesign bis zu einer ersten prototypischen Umsetzung erfolgen. Das Gesamtsystem soll befähigt sein, vorausschauend den eigenen Flug zu planen, die Inspektionsdaten KI-gestützt auszuwerten und automatische Schlussfolgerungen zu ziehen. Im Rahmen des Vorhabens sollen weitere Anwendungsfälle, wie z.B. die Inspektion von Luftfahrzeugen, geprüft und umgesetzt werden. Hier liegt der Fokus im ersten Schritt auf dem „Blitzschlag“. Dieses Schadensbild kommt in der Praxis häufig vor. Die Inspektion soll hier zunächst im Halleninnenbereich stattfinden. Dadurch sind Umwelteinflüsse sowie rechtliche Rahmenbedingungen, speziell im Flughafenbereich, kalkulierbarer. Zudem soll die Erweiterung auf den Außenbereich geprüft werden.

Anteil der Professur

Die Professur für Regelungstechnik hat die Weiterentwicklung der Bewegungsstrategie von Drohnen im Hinblick auf Energiebedarf und Flugzeit sowie eine effiziente Sensordatenfusion zur zügigen, umfassenden und interpretierbaren Erhebung von Messdaten im Bereich der Schadstellendetektion zum Ziel. Hierzu gehören die Abbildung des technischen und betrieblichen Umfelds in einer Simulationsumgebung, die Bereitstellung der positionsgeregelten Flugplattform sowie die Synthese von Flugbetriebskonzepten. Ziel ist, die Flugtrajektorie so abzustimmen, dass Flugzeit sowie Energiebedarf minimiert und der Informationsgewinn maximiert werden. Dies trägt zu einer zeit- und kosteneffizienten Inspektion der Flugzeuge bei.

Für mehr Informationen stehen Daniel Dose und Mark Tappe zur Verfügung

 

Partner Logos

 


 ProfessurTeamForschungLehre

HSU

Letzte Änderung: 12. Oktober 2018