News Archiv


Titelseite der KonferenzwebsideMario Aldag wird im Rahmen der Asian Control Conference (ASCC 2017) vom 17. bis 20. Dezember im Gold Coast Convention and Exhibition Centre in Australien einen Beitrag mit dem Titel „Quantifying the Control Performance of Gearless Servo Drives for Real Time Applications“ vorstellen.

Ansprechpartner für weitere Informationen: M.Sc. Mario Aldag

 

 

Bild ZAL Innovation days 2017Christoph Hess (ZAL) und Mirco Alpen (HSU) haben im Rahmen der ZAL Innovation Days 2017 gemeinsam einen Workshop zum Thema „Autonomous
mapping of unknown environments by mobile robots“ durchgeführt.

Die Veranstaltung fand vom 21. bis 22. November am Zentrum für angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) statt.

Ansprechpartner für weitere Informationen: Dr.-Ing. Mirco Alpen


Die Professur für Regelungstechnik verfügt seit Mitte 2017 über ein Motion Capture System der Firma VICON. Installiert wurde das System von der Prophysics AG und wird seitdem für Versuche mit mobilen Boden- und Luftrobotern genutzt. Mit der Installation dieses Systems wurde die zwei Jahre umfassende Umbauphase des Labors endgültig abgeschlossen. Wir freuen uns nun auf viele spannende Projekte, bei denen das System zum Einsatz kommt.

Ansprechpartner für weitere Informationen: M.Sc. Marcus Gronemeyer


Das neue Labor

Unser Labor ist endlich wieder einsatzbereit. Die umfangreichen und dringend notwendigen Modernisierungen sind abgeschlossen und wir freuen uns, unseren Forschungspartnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Studierenden ein modernes und flexibles Raumkonzept anbieten zu können.

Bei einer kleinen Feierstunde anlässlich der Fertigstellung konnte die neue Ausstattung schon in Augenschein genommen werden. Das Herzstück bilden die modernisierten Arbeitsplätze und eine Testfläche für mobile Boden- und Luftroboter, die in Kürze mit einem Motion-Capturing-System ausgestattet wird. Alternativ ist diese Fläche auch für Lehrveranstaltungen aller Art genutzt werden.


Jens Müller mit ATCJens Müller präsentierte auf der Embedded World 2017 vom 14. bis zum 16. März den aktuellen Entwicklungsstand des Technologieträgersystems ATC3.0 SI. Im Schwerpunkt wird ein neuartiges dynamisches Kamerasystem (SFU), die zweite Generation der intelligenten und funktionsintegrierten mechanischen Schnittstelle (SST) vorgestellt. Dabei standen die Anwendung einschlägiger Single- und Multikerncontroller im Vordergrund. Die Präsentation befand sich auf dem Stand der Infineon Technologies AG auf der Nürnberger Messe Halle 3A am Stand 231.

Jens Müller mit ATC auf der CESJens Müller präsentiert auf der Consumer Electronics Show (CES 2017) vom 05. bis zum 08. Januar den aktuellen Entwicklungsstand von unserem Technologieträgersystem ATC3.0 SI. Im Schwerpunkt wird ein neuartiges dynamisches Kamerasystem (SFU) und die zweite Generation der intelligenten und funktionsintegrierten mechanischen Schnittstelle (SST) vorgestellt. Die Präsentation befindet sich auf dem Stand der Infineon Technologies AG im Las Vegas Convention Center LVCC, South Hall 2 MP25265.

Die Professur für Regelungstechnik hat im Jahr 2016 drei neue Erfindungen beim Deutschen Patent und Markenamt sowie beim Patentamt Luxemburg und dem europäischen Patentamt angemeldet. Zum einen wurde die Erfindung mit dem Titel: Gear transmission for switching between gears without interrupting a torque, und zum anderen die Erfindung mit dem Titel: Elastisches und steuerbares Gelenk, insbesondere zur Verwendung in körpernahen Systemen zur Anmeldung eingereicht. Beide Erfindungen entstanden im Kontext der Forschungsarbeit an innovativen Getrieben und körpernahen Unterstützungssystemen.

Die dritte Erfindung mit dem Titel „Sensorvorrichtung mit optoelektronischem Sensor und Messbereichserweiterung“ enstand aus einer Masterarbeit im Forschungsbereich der mobilen Roboter.

Eine Auflistung der Patente finden Sie hier.


Jens Müller mit ExponatDas Team der BMBF-Nachwuchsforschergruppe smartASSIST unter der Leitung von Herrn Dr.-Ing. Robert Weidner vom Laboratorium für Fertigungstechnik stellten die Forschungsergebnisse auf der diesjährigen AUTOMATICA vom 21.-24. Juni 2016 in München vor. Teil des Teams ist auch Jens Müller von der Professur für Regelungstechnik.
Die Präsentation der Exponate erfolgte auf dem Gemeinschaftsstand der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik (MHI)in Halle A4, Stand 212.
Wir bedanken uns für die zahlreichen Besuche und Gespräche.

Vom 26. bis 29. Mai 2016 haben die Jungforscherinnen Anne Schweim, Marie Schweim und Sarah Grube vom Gymnasium Schwarzenbek in Schleswig Holstein am 51.Bundeswettbewerb Jugend Forscht in Paderborn teilgenommen. Vorangegangen war das 1. TeenLab, welches durch die Forschergruppe smartASSIST (durch das BMBF gefördert), an dem Anne, Marie und Sarah teilgenommen haben. Parallel zu Vorlesungen mit verschiedenen Schwerpunkten haben sie auch selbst geforscht.
Die Vorlesungen der einjährigen Veranstaltung behandelten Themen wie Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Bewegungsapparates, Grundlagen der Regelungstechnik in Verbindung mit den dafür gegebenen physikalischen Eigenschaften beim Beugen und Strecken eines Beines und anderer Extremitäten, Grundlagen der CAD-gestützten Konstruktion, Sensoren und deren elektrotechnische- bzw. programmatische Einbindung in ein übergeordnetes Gesamtkonzept und die Programmierung von Mikrocontrollern.
Unter Betreuung von Herrn Dr.-Ing. Robert Weidner und Herrn Jens Müller forschten Anne, Marie und Sarah in dieser Zeit an Exoskeletten für untere Extremitäten, um hierdurch bewegungseingeschränkte und gehandicapte Personen zu unterstützen. Hiermit haben sie ein sehr anspruchsvolles, interdisziplinäres und bedeutendes Thema aufgegriffen.
Über den Sieg bei dem Regionalwettbewerb Jugend Forscht am Helmholz-Zentrum in Geesthacht, den Sieg beim Landeswettbewerb Jugend Forscht an der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel qualifizierten sie sich für den 51. Bundeswettbewerb Jugend Forscht am Heinz Nixdorf Museums Forum in Paderborn. Hierzu von unserer Seite herzlichen Glückwunsch!
Anne, Marie und Sarah haben neben ihren schon mitgebrachten analytischen Fähigkeiten in dieser Zeit sehr viel zu den oben genannten Themen hinzu gelernt und darüber hinaus einen sehr tiefen Einblick in die Arbeitsweise der beteiligten Forscher der Helmut-Schmidt-Universität bekommen weshalb sie nun deutlich genauer wissen, welchen Weg ihre wissenschaftliche Karriere in Zukunft nehmen kann.


Jens Müller auf der Hannover Messe 2016Das Laboratorium Fertigungstechnik (LaFT) und Jens Müller (Professur für Regelungstechnik) präsentierten auf der Hannover Messe die Forschungsergebnisse aus dem Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) „Kleine Werkzeugmaschinen für kleine Werkstücke“. Vom 25. bis 29. April 2016 wurden gemeinsam mit den Projektpartnern kleine, modulare, neu entwickelte Vorschub- und Werkzeugmodule ausgestellt.

Bild zur Unterzeichnung des KooperationsvertragsDie DB International und die Professur für Regelungstechnik an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg sind am 02. Dezember 2015 eine Kooperation auf dem Gebiet des Einsatzes von unbemannten Drohnen und mobilen Robotern sowie der Entwicklung hochintegrierter, intelligenter Sensorsysteme für Anwendungen im Bereich der Geodäsie, der Geotechnik und Umwelt eingegangen. Ziel dieser Kooperation ist es zum einen aktuelle technische Problemstellungen innerhalb des DB Konzerns sicherer, planbarer und kosteneffizienter zu gestalten und zum anderen vorhandene technische Neuerungen verantwortungsvoll für den abschließenden Einsatz im Betriebsablauf der DB International weiterzuentwickeln.

Am 01.12.2015 ist der ATC 3.0 das erste Mal zu einem Testflug gestartet. Neben einem stabilen Flug bestätigte sich, dass der konstruktive Aufbau der multifunktionalen Motorgehäuse keinen Einfluss auf das Flugverhalten hat. Dadurch sind wir in der Lage bei bleibenden freien Sichtverhältnissen für unter dem ATC 3.0 angebrachte optische Sensoren (z.B. Laserscanner) mithilfe der integrierten einklappbaren Lande-Vorrichtung eine dafür ausreichende Standhöhe des ATC 3.0 zu realisieren.

Auf seiner 46. Mitgliederversammlung vom 24.11. bis 25.11.2015 beim DLR in Braunschweig hat der UAV-DACH e.V.  die Helmut-Schmidt-Universität als Vollmitglied aufgenommen. Herr Alpen wird die Universität künftig in dem Verein vertreten. Damit ist ein wichtiger Schritt zum sicheren Betrieb von unbemannten Systemen in der Luft getan.

Der UAV-DACH e.V. ist der deutschsprachige Dachverband für unbemannte Luftfahrt in Europa, der sich als nationaler und europäischer Ansprechpartner zur Integration von unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS) in den zivilen Luftraum Europas versteht. Der Verein hat gemäß seiner Satzung unter anderem folgende Ziele:

  • Regulierung: Unterstützung der sicheren Integration von UAS in den Luftraum,
  • Forschung & Entwicklung: Förderung dazu erforderlicher UAS-Technologien,-Verfahren
  • Standardisierung: Entwicklung einheitlicher Sicherheitsstandards und Normen,
  • Harmonisierung: internationale Abstimmung mit Ministerien, Behörden und Verbänden

An dieser Hochschule werden in verschiedenen Arbeitsgruppen aus dem Bereich Elektrotechnik und Maschinenbau diverse Multikoptersysteme (Kleine unbemannte Fluggeräte) betrieben, untersucht und entwickelt. Um bei den rechtlichen Fragen rund um dieses Thema eine gesicherte Informationslage zu haben ist eine Mitgliedschaft ebenso von Vorteil, wie bei der inhaltlichen Vernetzung der verschiedenen Forschungsarbeiten. Zudem hat die HSU durch die Mitgliedschaft die Möglichkeit, zukünftige Regularien in diesem Bereich mit zu Gestalten.

Hoher Besuch auf der Ideen-Expo 2015: Am 09. Juli 2015 besuchte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen unseren Stand bei der Messe. Die Helmut-Schmidt-Universität war an diesem Tag durch ihren Präsidenten, den Pressesprecher, unserem Mitarbeiter Herrn Lindloff und den Studenten Colin Hinze vertreten.

Einen Bericht zu dem Besuch der Ministerin finden Sie hier .

HSU

Letzte Änderung: 17. August 2018