Prof. Dr. Carola Groppe

Sprechzeit: Sprechstunden im HT 21: Immer mittwochs, 13.00 – 14.00 Uhr, im MS Teams Raum „Sprechstunde“, nach vorheriger Termin- und Zeitabsprache per Mail 

Profilbild Carola Groppe
Raum:
Gebäude H4 / 113
Telefon:
+49406541-2854
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H04
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

Kurzvita

Geboren und aufgewachsen in Essen

1983-1991: Studium der Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum

1991-1997: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl „Sozialgeschichte der Erziehung und des Bildungswesens“, Prof. Dr. Detlef K. Müller, Institut für Pädagogik sowie „Reformmodell zur Neustrukturierung des Magisterstudiums“)

1996: Promotion an der Fakultät für Philosophie, Pädagogik und Publizistik der Ruhr-Universität Bochum. Publikation der Dissertation mit dem Titel „Die Macht der Bildung. Das deutsche Bürgertum und der George-Kreis 1890-1933“ (Böhlau-Verlag Köln, Weimar, Wien 1997)

2002: Habilitation an der Fakultät für Philosophie, Pädagogik und Publizistik der Ruhr-Universität Bochum, Habilitationsschrift publiziert mit dem Titel „Der Geist des Unternehmertums. Eine Bildungs- und Sozialgeschichte. Die Seidenfabrikantenfamilie Colsman 1649-1814“ (Böhlau-Verlag Köln, Weimar, Wien 2004)

Mai 2005-September 2006: Professorin für „Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Historische Bildungsforschung“ an der Universität Dortmund

Seit Oktober 2006: Professorin für „Erziehungswissenschaft, insbesondere Historische Bildungsforschung“ an der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg

2013: Ruf (Listenplatz 1) an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Ruf abgelehnt)

2016: Dreimonatige Gastprofessur an der Stanford University, Kalifornien, USA im Department of German Studies

Seit Januar 2021: Dekanin der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität

Publikationen

Mitgliedschaften

Tätigkeit in wissenschaftlichen Organisationen (Auswahl)

  • seit Januar 2004: Sprecherin des Arbeitskreises Historische Familienforschung (gem. mit Prof. Dr. Jutta Ecarius, Universität Gießen, und Dr. Hans Malmede, Universität Düsseldorf; seit 2015 gemeinsam mit Prof. Dr. Meike Baader, Universität Hildesheim)
  • 2006-2011: Redakteurin des Jahrbuchs für Historische Bildungsforschung der Sektion Historische Bildungsforschung in der DGfE (Jahrbücher 2006, 2007, 2008, 2009, 2010).
  • Juli 2006-September 2006: Mitglied der Bundesjury des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten, durchgeführt von der Körber-Stiftung Hamburg, zum Thema „miteinander – gegeneinander? Jung und Alt in der Geschichte“
  • Januar 2007-Dezember 2007: Mentorin im ProFiL-Programm (Professionalisierung für Frauen in Forschung und Lehre) der drei Berliner Universitäten (HU Berlin, FU Berlin, TU Berlin)
  • seit 2011: Mitglied im Herausgebergremium des Jahrbuchs für Historische Bildungsforschung der Sektion Historische Bildungsforschung

Forschungsprojekte

Aktuelle Projekte
  • Schülerpensionen und Schülerverbindungen im 19. und frühen 20. Jahrhundert
  • Die Preußischen Reformer – eine kollektive Bildungsgeschichte zwischen 1750 und 1820
Kürzlich abgeschlossene Projekte
  • Im deutschen Kaiserreich. Eine Bildungsgeschichte des Bürgertums von 1871 bis 1918.  Projekt im November 2018 abgeschlossen. Laufzeit: Jan. 2013 – Oktober 2018
  • Carola Groppe und Ute Oelmann (Stefan George Archiv in der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart): Stefan George – Ernst Morwitz. Wissenschaftliche Edition, Einleitung und Kommentierung des Briefwechsels zwischen 1905–1933. Bearbeitung im Auftrag der Stefan George Stiftung; Kooperationsprojekt mit der New York Public Library. Laufzeit: Januar 2016 bis November 2020. Briefband erschienen 2020 bei de Gruyter 2020 (628 S.).

HSU

Letzte Änderung: 17. November 2021