Historie der Fakultät

Die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaft ging aus dem „Fachbereich Pädagogik“ hervor, der zusammen mit drei anderen Fachbereichen im Gründungsjahr 1972 der damaligen „Hochschule der Bundeswehr Hamburg“ ins Leben gerufen wurde.

Anfangs beschränkte sich das Studienangebot auf den Studiengang Pädagogik, in dem mit dem Abschluss Diplompädagogik die beiden Schwerpunktrichtungen Erwachsenenbildung oder Berufs- und Betriebspädagogik studiert werden konnten. Im Jahr 1991 wurde der Magister-Studiengang Geschichtswissenschaft etabliert, der mit einem zweiten Hauptfach – wahlweise Erziehungswissenschaft oder Sozialwissenschaft – angeboten wurde. 2012 wurden die konsekutiven Studiengänge Psychologie als grundständiger, voll umfänglich angelegter Bachelor of Science und breit angelegter Master of Science mit den Studienschwerpunkten Urteilen & Entscheiden, Beratung & Intervention sowie Leadership & Human Factors eingerichtet.

Im Zuge der Umstellung des Diplom- und Magister-Studiums änderte der Fachbereich im Januar 2007 seinen Namen in „Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften“. Der ehemalige Diplom-Studiengang Pädagogik wurde umbenannt in Bachelor- und Masterstudiengang Bildungs- und Erziehungswissenschaft und der frühere Magisterstudiengang Geschichte wird seither als Bachelor- und Master- Studiengang Geschichtswissenschaft durchgeführt.