Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes

Sie haben sich erfolgreich für ein Studium im Ausland beworben und wir im AAA haben Ihre Nominierung an die entsprechende Partneruniversität auf den Weg gebracht.

Nun gilt es Folgendes zu beachten und diese Checkliste anzugehen:

Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes - eine Übersicht
Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes – eine Übersicht

Im Folgenden erläutern wir Ihnen diese Schritte etwas ausführlicher:

Informieren Sie – soweit noch nicht geschehen – Ihre/n Gruppenleiter*in, damit auch in militärischer Hinsicht Ihr Auslandsstudium vorbereitet werden kann

Kümmern Sie sich um den 90/5 zur Feststellung Ihrer Auslandsverwendungsfähigkeit; bitte bedenken Sie, dass die Untersuchungen je nach Gastland unterschiedlich umfangreich ausfallen können

Kümmern Sie sich um Ihr Learning Agreement (LAG) – in dem LAG halten Sie fest, welche Kurse/ Module an der HSU Sie durch welche Module/ Kurse an Ihrer Gastuniversität ersetzen möchten. Mit der Mitzeichnung durch die jeweiligen Modulverantwortlichen, der/ dem jeweiligen Studiendekan*in, der Leitung des Akademischen Auslandsamtes und durch Sie und durch die abschließende Siegelung wird das LAG ein offizielles Dokument, welches Ihnen die dort festgehaltene Notenanerkennung bei erfolgreichem Studienabschluss zusichert. Für die Anerkennung von Äquivalenzkursen für ISA-Module wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführerin des ISA-Zentrums.

Sollte es passieren, dass Sie keinen Äquivalenzkurs an Ihrer Gastuniversität finden, haben Sie die Möglichkeit, sich mit Ihrer/ Ihrem hiesigen Modulverantwortlichen auf eine sog. Ersatzleistung zu verständigen – hierzu kreuzen Sie auf dem Formular „LAG“ die entsprechende Spalte „EL“ an und füllen das Formular „ECTS_Learning Agreement_EL“ aus. Dasselbe Vorgehen erfolgt bei der Vereinbarung einer Ergänzungsleistung.

 

Änderung des LAG

Wenn Sie später vor Ort an Ihrer Gastuniversität sind, kann es immer noch notwendig werden, dass Ihr LAG geändert werden muss (Ausfall des Kurses, notwendige Vorkenntnisse, evt. Sprachbarrieren) – dies zeigen Sie bitte sofort Ihrer/ Ihrem Modulverantwortlichen, Ihrer/ Ihrem Studiendekan*in und dem Akademischen Auslandsamt an! Versuchen Sie, der/ dem Modulverantwortlichen einen alternativen Kurs zur Kompensation anzubieten. Eine Änderung des LAG kann nur mit unmittelbarer Zustimmung der/ des Modulverantwortlichen, der/ des Studiendekan*in und des Akademischen Auslandsamtes erfolgen.

Und bitte bedenken Sie, dass da LAG auch immer eine Selbstverpflichtung ist.

Sobald das LAG von allen Verantwortlichen unterzeichnet und von Ihnen bei uns im Akademischen Auslandsamt abgegeben wird, zeichnen wir Ihnen die „Veranlassung der Kommandierung“ ab – dieses Formular ist vorab von Ihnen auszufüllen und wird zusammen mit dem LAG bei uns abgegeben.

Kurz vor Ihrer Abreise müssen Sie uns mit dem Formular „Erklärung zum Prüfungsstand“ anzeigen, ob Sie prüfungsfrei sind oder ggf mit  noch ausstehenden Prüfungen die HSU verlassen, um Ihr Studium im Ausland aufzunehmen.

Eine Kommandierung in das Ausland stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Das Kompetenzzentrum Travelmanagement des BAUID Bw, welches u.a. auch für die Flugbuchung und den Versand Ihres Gepäckes zuständig ist, stellt Ihnen hier Informationspakete zur Verfügung, welche Sie ausführlich über Ihre Ansprüche und Abrechnungsmodalitäten unterrichten.

 

Das Informationspaket können Sie unter Auslandsumzug@bundeswehr.org anfordern.

Als Soldat*in unterliegen Sie der freien Heilfürsorge, welche auch weltweit greift. Dennoch kann es sein, dass Sie seitens der Gastuniversität oder im Rahmen einer Visaerteilung aufgefordert werden, eine weitere (tw. auch hochschuleigene) Krankenversicherung abzuschließen – dieses sind Vorgaben Ihrer Gastgeber und sollten von Ihnen auch erfüllt werden.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen auch immer den Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung (AKV), die die Kosten übernimmt, die ggf nicht von der freien Heilfürsorge abgedeckt werden; Auslandskrankenversicherungen können idR zeitlich befristet ausgestellt werden.

Die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen sind von Land zu Land unterschiedlich; bitte informieren Sie sich hierzu zeitig auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes und der Botschaft Ihres Gastlandes.

Zur Einreise in die Vereinigten Staaten genügt in der Regel der NATO-Marschbefehl und das Request for Visit (RfV) – einige unserer Partnereinrichtungen in den Staaten  verlangen zudem das J1-Studentenvisum: diese Einrichtungen lassen Ihnen im Vorfeld das DS 2019-Formular zukommen, damit Sie das entsprechende Visum beantragen können. Grundsätzlich möchten wir Ihnen immer empfehlen, sich für Ihren Aufenthalt in den Staaten ein Studentenvisum zu besorgen; es erleichtert Ihnen Ihren Aufenthalt in den Staaten, insbesondere wenn Sie vorhaben, das Land zu bereisen und es für mögliche Kurztrips zu verlassen.

 

Für die Einreise in unsere außereuropäischen Partnerländer benötigen Sie ein Visum (Australien, Brasilien, Israel, Südafrika u.m.). Im BMVg sitzt die Pass- und Ausweisstelle, die u.a. für Visaangelegenheiten zuständig ist. Wenn Sie ein Visum für Ihren Aufenthalt im Ausland benötigen, empfehle ich Ihnen, zeitig den Kontakt zu den dort tätigen Mitarbeiter*innen zu suchen  – Sie werden dort wertvolle Informationen und Unterstützung bei der Beantragung Ihres Visums erhalten

BMVgPAS@bmvg.bund.de

Besonderheiten zur Vorbereitung eines ERASMUS+ Studiums im Ausland

Wenn Sie über ein ERASMUS+ Abkommen an eine unserer europäischen Partneruniversitäten gehen, sind noch einige zusätzliche Schritte in der Vorbereitung des Studiums zu gehen

Das ERASMUS+ Programm der Europäischen Union fördert das Auslandsstudium für zivile Studierende mit der Zahlung von finanziellen Zuschüssen. Als Soldat*in beziehen Sie ein regelmäßiges Gehalt und sind mithin nicht förderbedürftig.

Die HSU ist daher gehalten, mit Ihnen ein sog. „Zero Grant Agreement“ zu schließen, welches festhält, dass Sie keine finanzielle Bezuschussung seitens ERASMUS+ erfahren.

Neben dem LAG der HSU/ UniBwH (s. oben) müssen Sie auch das ERASMUS+ LAG „before mobility“ ausfüllen; dieses Formular erhalten Sie idR von der Gastuniversität und wird von Ihnen, von der Gastuniversität und von uns im AAA abgezeichnet.

Die EU stellt einen Online Sprachtest Online Linguistic Support (OLS) für die gängigsten Sprachen zur Verfügung. Die Teilnahme dieses Sprachtestes vor Aufnahme des Studiums ist für Sie verpflichtend; dieser Test wird in der Studiersprache Ihrer Gastuniversität durchgeführt – das Ergebnis ist jedoch kein Auswahlkriterium! Je nach Ergebnis des Testes wird Ihnen die Möglichkeit eröffnet, an einem Online Sprachkurs teilzunehmen.

Schlussendlich …

Bei all den vorbereitenden Maßnahmen bedenken Sie bitte, dass das BAPersBw eine Vorlaufzeit von mind. acht Wochen benötigt, um die notwendige Kommandierung auszustellen. Gehen Sie die Dinge zügig an …

 

HSU

Letzte Änderung: 9. Juli 2020