Forschungscluster

 

Bildung, Differenz und plurale Gesellschaften

Bücherregale01Der Forschungsschwerpunkt untersucht den Zusammenhang von Bildung, Differenz und pluralen Gesellschaften. Dabei werden mehrere Perspektiven in Anschlag gebracht und eine Vielzahl von Theorien und Formen empirischer Daten miteinander kombiniert. Bildung wird in dem Forschungsschwerpunkt einerseits als Prozess verstanden, der Differenzerfahrungen in pluralen Gesellschaften durch die Hervorbringung neuer Deutungs- und Wirkungsmuster zu verarbeiten hilft. Da plurale Gesellschaften sich einer Vereinheitlichung widersetzen, erweist sich Differenz als charakteristischer Bildungsgrund für individuelle und kollektive Akteure. Andererseits …

Weitere Informationen…

 

 

Cognitive Science

PsychologielaborDer Cognitive Science Cluster bietet eine Plattform für alle Forschenden, die interdisziplinär an Strukturen und Prozessen der Informationsverarbeitung interessiert sind. Mitglieder des Clusters publizieren ihre Forschungsergebnisse erfolgreich. Der Cluster ermöglicht ferner eine erleichterte Kooperation mit anderen Einrichtungen. So besteht eine enge Beziehung mit der Medical School Hamburg. Gemeinsame wissenschaftliche Publikationen in renommierten Fachorganen und gemeinsame Forschungsförderung zeugen davon. Der Cluster richtet sich damit an alle Forscherinnen und Forscher, die sich dem Informationsverarbeitungsansatz beim Beschreiben, Erklären und Vorhersagen von Erleben und Verhalten in Forschung und Anwendung verpflichtet fühlen. So gehören beispielsweise sozial kognitive Determinanten des Erlebens und Verhaltens in Organisationen mit Blick auf Führung, Mitarbeiterbindung (Commitment) und Gesundheit zum Forschungsgegenstand. Ohne eine fundierte interdisziplinäre Zusammenarbeit lassen sich viele Forschungsfragen nicht fundiert angehen.

Weitere Informationen…

 

 

iFMS – interdisziplinäre Forschungsschwerpunkt Maritime Sicherheit

Schiff vor WeltkarteDer interdisziplinäre Forschungsschwerpunkt Maritime Sicherheit (iFMS) bündelt die an der HSU/UniBwH vorhandene wissenschaftliche Expertise in diesem Feld und fungiert als Ansprechpartner nach außen. Darüber hinaus arbeitet er kontinuierlich an der Ausweitung einer Kooperation zwischen Experten und Stakeholdern, um im norddeutschen Raum vorhandene Maritime Kompetenz zu personell und thematisch zu vernetzen.

Weitere Informationen…

 

 

Luftfahrtforschung

Im Rumpf eines Airbus

Die Zusammenarbeit im Forschungscluster „Luftfahrtforschung“ ermöglicht eine vernetzte Forschung im Grundlagen‐ und Anwendungsbereich der Luftfahrt. Durch die breite ingenieurwissenschaftliche Kompetenz der HSU in den Themenfeldern der Elektrotechnik und des Maschinenbaus können auch größere Verbundprojekte fachlich sehr gut abgedeckt werden. Das Forschungscluster „Luftfahrtforschung“ stellt die universitäre Schnittstelle zu den Luftfahrtunternehmen Airbus Operations GmbH und Lufthansa Technik AG sowie zum Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) und der Hamburg Aviation dar. Über das Forschungscluster „Luftfahrtforschung“ erfolgt ein kontinuierlicher fachlicher Austausch mit Industrieunternehmen sowie nationalen und internationalen Luftfahrtforschungseinrichtungen.

Weitere Informationen…

 

 

Nachhaltige Energieversorgung

WindradDie Zusammenarbeit im Forschungscluster „Nachhaltige Energieversorgung“ ermöglicht eine stark fokussierte Forschung mit interdisziplinärem Charakter. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen der beteiligten Forscher lassen sich für die vielfältigen Themen der Energieversorgung technisch und gesellschaftlich tragfähige Lösungsansätze finden. Das Forschungscluster „Nachhaltige Energieversorgung“ stellt die universitäre Schnittstelle zum Energieforschungsverbund Hamburg und dem Cluster Erneuerbare Energien Hamburg dar, an deren Gründung die Helmut‐ Schmidt‐Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg  jeweils aktiv beteiligt war. Über das Forschungscluster „Nachhaltige Energieversorgung“ erfolgt ein kontinuierlicher fachlicher Austausch mit Industrieunternehmen sowie nationalen und internationalen Energieforschungseinrichtungen.

Weitere Informationen…

 

 

OPAL – Organisation, Personal, Arbeit und Leadership

Logo OPALDie Transformationen unserer Gesellschaft, die sich auf der Grundlage einer voranschreitenden Digitalisierung und Globalisierung vollziehen, verändern nicht nur die klassischen Institutionen, sondern darüber hinaus die Organisations- und Arbeitsweisen in einer zunehmend entgrenzten Welt. Die sozialen, politischen und ökonomischen Fragen, die sich im Zuge dieser Veränderungen für die Bereiche Organisation, Personal, Arbeit und Leadership stellen, werden in dem Disziplinen übergreifenden Arbeitszusammenhang OPAL empirisch und theoretisch bearbeitet. Das Cluster OPAL befindet sich derzeit in der Aufbauphase. Ziel ist es, die vielfältigen Ansätze und Forschungen, die an der Helmut Schmidt Universität zu diesem Themenfeld existieren, zu bündeln, sichtbar zu machen und im Rahmen zukünftiger koordinierter gemeinsamer Projekte voranzutreiben.

Weitere Informationen…