Nachwuchs

Nachwuchsförderung

Die Professuren und Fakultäten der HSU/UniBw H fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Promotionsphase und in der sich anschließenden PostDoc-Phase. Die Hochschulleitung unterstützt insbesondere bei fakultätsübergreifendem Förderbedarf und bietet sich als Ansprechpartner und Koordinator an, damit unsere Universität bundesweit zu den attraktivsten Arbeitgebern für den wissenschaftlichen Nachwuchs gehört.

Aktuelles

Fördermittel für die Ausrichtung einer fachübergreifenden wissenschaftlichen Konferenz

Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg lädt Gruppen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein, sich mit Ideenskizzen um Fördermittel zur Ausrichtung einer fachübergreifenden wissenschaftlichen Konferenz zu bewerben. Sie stellt zu diesem Zweck für das Jahr 2019 insgesamt bis zu 15.000 Euro zur Verfügung; pro Konferenz können maximal 5.000 Euro beantragt werden. Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden gebeten, bis zum 31. August 2018 einen Antrag im Umfang von maximal 5 Seiten beim Präsidenten der Akademie der Wissenschaften in Hamburg einzureichen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website der Akademie (hier). Für Rückfragen steht Ihnen an der HSU auch gerne Herr Dr. Larmann zur Verfügung.

 

Fakultätsübergreifende inhaltliche Förderung

PhD-Network

An der Professur Matiaske wird das PhD-Network koordiniert. In diesem Netzwerk haben sich einige Universitäten und andere Wissenschaftseinrichtungen zusammengeschlossen und bieten insbesondere Methoden-Workshops für Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaftler*innen an. Ein Highlight ist sicherlich auch die einwöchige Veranstaltung IRWS in Sankelmark bei Flensburg, an der meist ca. 80 Doktorand*innen teilnehmen.

Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen

Pro Exzellenzia ist ein Karriereförderprogramm für Frauen in den MINT-Fächern, der Kunst, Musik und Architektur. Die HSU/UniBw H ist eine der sieben hieran beteiligten Hochschulen. Innerhalb des Programms finden u. a. hochwertige Workshops statt.

Lehrdidaktische Fortbildungen

Die HSU/UniBw H darf ihren wissenschaftlichen Nachwuchs für Workshop-Angebote des Programms „Good Teaching Practice“ anmelden (siehe PDF-Katalog auf dieser Seite). Leider erlaubt es das Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL) nicht, dass Sie sich persönlich und direkt anmelden. Ihre Anmeldung wird nur akzeptiert, wenn Sie diese über die Verwaltung der HSU/UniBw H vorgenommen wird. Für alle Nachwuchswissenschaftler*innen, die ein Beschäftigungsverhältnis mit unserer Universität haben, können die Teilnahmekosten aus dem Hochschulhaushalt übernommen werden, wenn die/der Lehrstuhlinhaber/in die Teilnahme befürwortet. Alle anderen müssen die Teilnahmekosten selber tragen. In jedem Fall ist Ihnen Ihre Fakultätsverwaltung gerne beim Ausfüllen des Formulars „Antrag auf Aus- und Fortbildung“ behilflich.

Gründungsförderung

Bei der Ausgründung aus der Universität können Sie Unterstützung erhalten. Die ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten haben hierzu zwei Beauftragte benannt: Prof. Dr.-Ing. Detlef Schulz und Prof. Dr.-Ing. Franz Joos. Über Dr. Urny (Forschungsreferent) können Sie u. a. auf die Unterstützung durch die Hamburg Innovation GmbH zurückgreifen.

Vernetzungsmöglichkeiten an der HSU

Die Nachwuchs-Mitglieder der Senatskommission Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs laden in unregelmäßigen Abständen zu einem fakultätsübergreifenden geselligen Abend ein.

Der Nachwuchs der Fakultät GeiSo trifft sich unabhängig davon gelegentlich zum sogenannte Mittelbautreffen (Kontakt: Sebastian Pranghofer). Für Nachwuchswissenschaftler*innen mit Kind*ern kann die IG Eltern interessant sein (Kontakt: eltern@hsu-hh.de).

Finanzielle Fördermöglichkeiten

Gastwissenschaftler*innen-Programm

Auch Nachwuchswissenschaftler*innen können in Absprache mit ihrer Professur eine*n Gastwissenschaftler*in aus dem Ausland für mehrere Monate an die HSU/UniBw H einladen. Ein Antrag mit entsprechender Begründung kann jederzeit an den Präsidenten gestellt werden.

Kongressreisen ins Ausland

Der DAAD bezuschusst auf Antrag die aktive Teilnahme an einer internationalen Tagung. Wer beim DAAD keinen Erfolg hatte, kann jederzeit einen Antrag auf ein Böttcher-Kongress-Stipendium stellen (Merkblatt zur Antragstellung). Seit Anfang 2015 konnten hierdurch Tagungsteilnahmen u. a. in New York/USA (Birga Schumpe), Istanbul/Türkei (Dr. Morvarid Dehnavi), Bristol/GB (Dr. Martin Stawinoga), Oregon/USA (Stefanie Wulf), Bern/Schweiz (Christine Flaßbeck), Atlanta/USA (Dr. Florian Kühn), Valencia/Spanien (Dr. Sebastian Pranghofer), Edinburgh/UK (Eric Sons), Bristol/UK (André Armbruster), Anaheim/USA (Dr. Angela Kornau) und San Antonio/USA (Dr. Sigrid Hartong) gefördert werden.

Forschungsaufenthalt im Ausland

Wollen Sie während Ihrer Promotions- oder PostDoc-Phase ins Ausland gehen, klären Sie an der Professur, ob Sie in der Lehre entbehrlich sind bzw. vertreten werden können. Unser Akademisches Auslandsamt kann Sie zu verschiedenen Stipendienprogrammen beraten, die z. B. die entstehenden Reisekosten übernehmen. Eine Vorlaufzeit von einem Jahr sollte eingeplant werden. Wollen Sie Ihren Forschungsaufenthalt als Dienstaufgabe durchführen wollen, so finden Sie hierzu eine Anleitung auf den Intranet-Seiten der Verwaltung (Dezernat II / „Abrechnung Auslandsreisen“)

Förderpreise/Auszeichnungen

Die Körber-Stiftung Hamburg vergibt den Deutschen Studienpreis für herausragende Dissertationen (ohne fachliche Bindung).

Die Freunde & Förderer der HSU/UniBw H vergeben jährlich einen Wissenschaftspreis (Kontakt: freunde.foerderer@hsu-hh.de).

Der Wolfram-Funk-Preis ist ein Förderpreis für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den beiden technischen Fakultäten der HSU/UniBw H. Sprechen Sie bei Interesse einen der Dekane an.

Projektförderung

Die Organisation von Summer Schools unterstützen die VW-Stiftung, der DAAD und auch die Freunde & Förderer der HSU/UniBw H auf Antrag finanziell (Kontakt: freunde.foerderer@hsu-hh.de), organisatorische Unterstützungen bietet Herr Lehmann (Kontakt: jan.lehmann@hsu-hh.de).

Vernetzungstreffen an der HSU

Wollen Sie Nachwuchswissenschaftler*innen anderer Universitäten zu einem Arbeitstreffen an der HSU/UniBw H einladen, können Sie sich bei Herrn Lehmann (jan.lehmann@hsu-hh.de) erkundigen, ob – wenn Sie Bedarf haben – Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Campus bereitgestellt werden können. Die Universität hat, abseits Ihres Lehrstuhlinhabers, im engeren Sinne keine Möglichkeiten, Sie hierbei finanziell zu unterstützen.

Tagungskosten

Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg fördert die Ausrichtung einer fachübergreifenden wissenschaftlichen Konferenz mit bis zu 5.000 Euro. Achten Sie auf die jährlich wiederkehrende Ausschreibung der Konferenzen!

Druckkostenzuschüsse

Hierfür lohnt sich zuerst die Ansprache der Fakultätsverwaltung. Auch an die Freunde und Förderer der HSU/UniBw H kann ein Antrag auf Druckkostenzuschuss gestellt werden (Vgl. § 2 Abs. a der Satzung der Freunde und Förderer): freunde.foerderer@hsu-hh.de.

Rahmenbedingungen und Rechtliches

Kinderbetreuung

Wenn Sie eine Kinderbetreuung in der Nähe der HSU/UniBw H benötigen, wenden Sie sich bitte an den Leiter des Dezernats I, Herrn Grimm. Nähere Informationen finden Sie im Intranet.

Eine Bitte zum Schluss: Wenn Sie Ideen haben, wie die Seite der Nachwuchsförderung verbessert werden kann, freue ich mich sehr über eine E-Mail: larmann@hsu-hh.de.

Ansprechpartner:

Dr. Veit Larmann
Veit Larmann
Raum:
1178
Telefon:
+49-40-6541-2524
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

 

HSU

Letzte Änderung: 14. Mai 2018