MISDRO

Zustandserfassung von Infrastrukturbauwerken aus Stahl mittels multivariater Inspektionssysteme und Drohnen

Stahlbrücke mit UAS

Ziel dieses Projektes ist die Methodenentwicklung und Erprobung eines automatisierten multivariaten Inspektionssystems für Infrastrukturbauwerke aus Stahl, wobei UAS als Trägersysteme zum Einsatz kommen. Dies umfasst zum einen die Erforschung der Hardware-Komponenten (u.a. von UAS, Sensorik und Einheiten für die Datenerfassung, Datenverarbeitung und Datenspeicherung) und zum anderen der Software-Komponenten (bspw. Algorithmen für den optimalen Flugpfad und die Zustandsanalyse auf Basis der Sensordaten, sowie für die Speicherung in einer Cloud und die Visualisierung mittels Weboberfläche). Als zentraler Sensor zur Schadensdetektion wird eine Hyperspektralkamera verwendet, um bei der Befliegung eine vielschichtige Datenbasis für eine genaue Schadensanalyse zu erhalten. 

MISDRO wird gefördert vom Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (DTEC.Bw). Unter der Führung der Professur für Stahlbau und Stahlwasserbau arbeiten die Professur für Regelungstechnik sowie vier weitere Industriepartner aus dem Umfeld der Bauprüfung, der UAS-Entwicklung und der KI-gestützten Sensordatenverarbeitung an dem Projekt.

Ansprechpartner für das Projekt ist Herr Prof. Max Gündel


Beteiligte Professuren im Hause

Professur für Stahlbau und Stahlwasserbau

Professur für Regelungstechnik

HSU

Letzte Änderung: 24. Februar 2021