DFG-Forscher*innen-Netwerk „Visualität und Weltpolitik“

HSU

4. Mai 2018

DFG-Forscher*innen-Netwerk „Visualität und Weltpolitik“

Antragstellerin und Koordinatorin: Dr. Gabi Schlag Institut für Internationale Politik, Helmut Schmidt-Universität Hamburg (zus. mit Dr. Axel Heck, Universität Kiel)
Förderzeitraum: 2016-2018

Jeden Tag erreichen uns Bilder, Fotos und Videos über Kriege, Konflikte und Krisenherde, die unsere Vorstellung und unser (vermeintliches) Wissen über „Weltpolitik“ prägen und strukturieren. Die sprichwörtliche „Macht der Bilder“ und die Bedeutung von „Visualität“ sind unter den Bedingungen moderner, globalisierter Kommunikation unzweifelhaft gestiegen. Die Flut an visuellen Daten stellt die Politikwissenschaft allgemein und insbesondere die Disziplin der Internationalen Beziehungen vor grundlegende theoretische, methodologische und forschungspraktische Herausforderungen, die im Rahmen des von der DFG geförderten Netzwerks „Visualität und Weltpolitik“ bearbeitet werden sollen.

Dr. Gabi Schlag und Dr. Axel Heck koordinieren dieses wissenschaftliche Netzwerk, dem insgesamt 12 Forscherinnen und Forscher in Deutschland und den Niederlanden sowie weitere internationale Kooperationspartner angehören. Das Ziel des Netzwerks besteht in der Erarbeitung eines Kompendiums, das die theoretisch reflektierte und methodisch angeleitete Analyse visueller Daten und Artefakte im Bereich der internationalen Beziehungen umfasst. Im Rahmen von Workshops wird ein multidisziplinärer Diskussionskontext über den Zusammenhang von „Visualität“ und „Weltpolitik“ geschaffen, um unterschiedliche theoretische und methodologische Perspektiven sowie Forschungspraktiken zu beleuchten. Die Projektlaufzeit beträgt 2 Jahre.