Prof. Dr. Teresa Koloma Beck

Studiert habe ich am I.E.P. Paris und an der Universität Witten/Herdecke. Im Jahr 2010 schloss ich an der Humboldt-Universität zu Berlin meine Promotion über Veralltäglichungsprozesse im Bürgerkrieg ab. Ehe ich Anfang 2021 an die Helmut-Schmidt-Universität kam, war ich Professorin für Soziologie der Globalisierung an der Universität der Bundeswehr München und Senior Fellow am Hamburger Institut für Sozialforschung. Zuvor arbeitete ich als Projektgruppenleiterin, Professurvertreterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen internationalen und interdisziplinären Lehr- und Forschungskontexten, u.a. am Centre Marc Bloch Berlin, an der Universität Erfurt, der Universität Marburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Meine Forschung zu Kriegs- und Nachkriegsgesellschaften führte mich für ethnographische Forschungsaufenthalte nach Angola (2005/06), Mosambik (2010) und Afghanistan (2015). Im Jahr 2016 wurde ich für diese Arbeiten mit dem Thomas-A.-Herz-Preis für qualitative Sozialforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) ausgezeichnet. Neben der akademischen Lehr- und Forschungstätigkeit bin ich als Vortragende, Beraterin oder Autorin immer wieder auch in verschiedenen politischen und künstlerischen Praxisfeldern unterwegs.

Sprechstunde im WT 2021: mittwochs, 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr, online
Bitte melden Sie sich bis Montag über Teams Direktchat an!

Teresa Koloma Beck
Teresa Koloma Beck

Aktuelle Publikationen

Koloma Beck, Teresa. 2021 [im Erscheinen]. Roaring silence. Central European History 54(1), 47-56.

Koloma Beck, Teresa. 2021 [im Erscheinen]. ›I am a victor, not a victim!‹ Verweigerung und Selbstbehauptung in Opfererzählungen. Mittelweg 36 30 (2), 51-71.

Koloma Beck, Teresa, und Klaus Schlichte. 2020. Theorien der Gewalt zur Einführung. Hamburg: Junius.

Koloma Beck, Teresa. 2020. Particularly Universal Encounters. Ethnographic Explorations into a Laboratory of World Society. In What in the World. Understanding Global Social Change, Hrsg. Mathias Albert, und Tobias Werron, 117-137. Bristol: Bristol University Press.

Koloma Beck, Teresa. 2020. Nachdenklichkeit und leibliche Erfahrung. Überlegungen zum (auto-)ethnographischen Forschen in der Soziologie. In Nachdenklichkeit, Hrsg. Christine Abbt, Donata Schoeller, und Hartmut von Sass, 167-181. Berlin: Diaphanes.

Koloma Beck, Teresa. 2020. Fortschritt und Analyse. Über die zwei Formen von Kritik, ohne die Wissenschaft nicht funktionieren würde. In Kleine Soziologie des Studierens. Eine Navigationshilfe, Hrsg. Thomas Hoebel, und Swantje Lahm. Stuttgart: utb.

Koloma Beck, Teresa. 2020. Alltag im Reallabor. Pandemie und Bürgerkrieg als existentielle gesellschaftliche Krisen. Leviathan 48(3), 451-469.

Koloma Beck, Teresa. 2019. Welterzeugung. Gewaltsoziologie als kritische Gesellschaftstheorie. Zeitschrift für Theoretische Soziologie 8 (1), 12-23.

Koloma Beck, Teresa, und Werron, Tobias. 2018. Violent Conflictition. Armed Conflicts and Global Competition for Attention and Legitimacy. International Journal of Politics, Culture, and Society 31(3), 275-296.

Koloma Beck, Teresa. 2018. Mehr als der Mythos vom Zivilisationsprozess. Warum es sich lohnt, Norbert Elias’ bekanntestes Werk neu zu lesen. Zeithistorische Forschungen 2018 (2), 383-390.

Koloma Beck, Teresa. 2018. Liberating the Women of Afghanistan. Socio 11, 57-75.

Koloma Beck, Teresa. 2018. Aufruf zum Aufstand. Diversität als wissenschaftliches Problem. Mittelweg 36 27(3), 75-91.

HSU

Letzte Änderung: 17. März 2021