Förderung & Finanzierung

Studienplätze mit finanzieller Förderung

Als „Universität des Bundes“ unterstützt die Helmut-Schmidt-Universität Ministerien, Behörden und Institutionen bei der gezielten Fachkräfteentwicklung.
Im Rahmen von Kooperationen werden derzeit folgende Studienplätze mit finanzieller Förderung angeboten:

 

 

WSV Logo

18 finanzierte Studienplätze im Studiengang Bauingenieurwesen (B.Sc./M.Sc.)
Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) bietet in Kooperation mit der Helmut-Schmidt-Universität zum 1. Oktober 2020 wieder 18 Stipendien im Studiengang Bauingenieurwesen (Bachelor und Master) mit anschließender Beschäftigungsoption in der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Die Kosten des Studiums trägt die WSV, darüber hinaus wird den Studierenden ein Studienentgelt bezahlt.

Die Ausschreibungsfrist endet am 15.03.2020. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

 

Bundeswehr Logo

25  finanzierte Studienplätze im Studiengang Rechtswissenschaft für die öffentliche Verwaltung (LL.B.)

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) werden für den Studiengang Rechtswissenschaft für die öffentliche Verwaltung (LL.B.) jährlich 25 Studienplätze an zivile Interessenten vergeben. Die Studierenden erhalten ein mtl. Entgelt in Höhe von € 1.250,- , sämtliche Studiengebühren werden vom BAPersBw übernommen.  Das Angebot richtet sich an Personen, die Interesse an einer rechtswissenschaftlichen Ausbildung mit Schwerpunkt öffentliche Verwaltung haben. Im Anschluss an das Bachelorstudium ist eine mehrjährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst, i.d.R. als Beamtin oder Beamter, vorgesehen.

Ausschreibungsende für den Studienbeginn im Oktober 2020 ist der 31.03.2020. Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.

 

 

Bundeswehr Logo

 

Stipendien des Bundesministeriums der Verteidigung
Zur Gewinnung geeigneter ziviler Nachwuchskräfte vergibt auch das Bundesministerium der Verteidigung  Stipendien an zivile Studierende der Fachrichtungen Informationstechnik und Elektrotechnik. Neben den Studiengebühren umfasst das Stipendium einen Beitrag in Höhe von 580 Euro/Monat zu den Lebenshaltungskosten, einen Beitrag zu den studentischen Sozial- einrichtungen und Krankenversicherung von 300 Euro/Trimester, einen Lernmittelzuschuss von 100 Euro/Trimester und einen Zuschuss für Exkursionen etc. von bis zu 250 Euro/Kalenderjahr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Derzeit stehen wir in Kooperationsgesprächen mit weiteren Partnern. Angebote hierzu werden jeweils auf dieser Seite veröffentlicht. Schauen Sie einfach ab und zu vorbei!


Industriestipendium

Insbesondere für den ingenieurwissenschaftlichen Bereich bemühen wir uns im Sinne einer gezielten Fachkräfteentwicklung um Partnerunternehmen, die eine  Öffnung der HSU für zivile Studierende nutzen möchten, um schnell und effektiv Fach- und Führungskräfte für ihr Unternehmen auszubilden. In Anlehnung an ein Duales Studium können die Studierenden die vorlesungsfreien Zeiten für Projekte und Tätigkeiten im Kooperationsunternehmen nutzen. Umfang und Gestaltung über das Zahlen der Studiengebühren hinaus wird bilateral in einem Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Studierenden geregelt.

Studieninteressierte können auch selbständig ein Unternehmen vorschlagen: Viele Unternehmen bieten nicht „per se“ Förderangebote an, sondern erwarten von Ihren Mitarbeitern/am Unternehmen interessierten Personen Eigeninitiative. Es lohnt sich daher, bei dem entsprechenden Unternehmen einmal nachzufragen, ob Ihr Studium ggf. gefördert werden könnte.
Gerne unterstützen wir Sie hierbei mit Informationsunterlagen.

Im Rahmen freier Kapazitäten stehen so alle Studiengänge auch zivilen Studierenden zur Verfügung.



Sonstige Finanzierungshilfen

BAföG
Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) hat das Ziel, Menschen unabhängig von ihrer sozialen und finanziellen Situation die Möglichkeit einer Ausbildung zu bieten. Auch zivile Studierende an der Helmut-Schmidt-Universität können grundsätzlich die Leistungen des BAföG in Anspruch nehmen, da alle Studiengänge der Helmut-Schmidt-Universität BAföG-anerkannt sind. Weitere Informationen und Voraussetzungen zur Inanspruchnahme dieser Förderung finden Sie auf der Website des Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Bildungskredit der KFW
Der Bildungskredit der Bundesregierung/KWF ist eine weitere Möglichkeit der Studienfinanzierung, der ergänzend oder alternativ zum BAföG in Anspruch genommen werden kann. Durch das Bildungskreditprogramm wird ein zeitlich befristeter, sehr zinsgünstiger Kredit zur Unterstützung von Studierenden in fortgeschrittenen Studienphasen angeboten. Anders als bei der Förderung nach BaföG wird der Bildungskredit unabhängig von Einkommen und Vermögen des Studierenden oder ihrer Eltern vergeben. Damit die Kreditkonditionen so günstig sein können, übernimmt der Bund gegenüber der auszahlenden Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) eine Ausfallbürgschaft (Bundesgarantie) für die Studierenden.

HSU

Letzte Änderung: 26. Februar 2020