Professur für Personalpolitik

Pol

Diese Seite ist in Bearbeitung!

Relevante Inhalte mit dem Stand von 10/2017 erhalten Sie unter https://web.hsu-hh.de/fak/geiso/fach/hrm-pol

Professur für Personalpolitik

Die Forschung zu Arbeit, Personal und Organisation an dieser Professur ist sozialwissenschaftlich fundiert sowie interdisziplinär und international orientiert. Theoretisch und methodisch ist die Forschung multiparadigmatisch angelegt unter Einbeziehung von Ansätzen der kritischen Managementforschung.

Diese kritischen, politikorientierten Ansätze lenken den Blick auf Organisationen als interessenpluralistische Herrschaftsgebilde, in denen individuelle und kollektive Akteure ihre Interessen durchzusetzen suchen, sowie auf Diskurse und diskursive Praktiken, in deren Rahmen „Personal“, Personalstrategien und Personalstrukturen unter Rekurs auf gesellschaftliche Strukturen verfertigt werden. Interessen und Ressourcen der beteiligten Akteure, Konflikte und Machtwirkungen von Managementpraktiken sind daher ebenso zentrale Analysekategorien wie die Effizienz und Effektivität von Praktiken und Konzepten des Personalmanagements.

Thematisch befassen wir uns mit Merkmalen von Arbeit und Arbeitsverhältnissen (z.B. Emotionsarbeit, Dienstleistungsarbeit), mit Personalstrategien und Personalpraktiken (z.B. Fach- und Führungskräftebindung, Beschäftigung von Personen mit Migrationshintergrund, Alter(n)smanagement) sowie mit Prozessen und Strukturen der Organisation in ihrem Zusammenhang mit sozialen Phänomenen und Institutionen (z.B. betriebliche Mitbestimmung, personelle Vielfalt/Diversity und Chancengleichheit).

 

 

Neu erschienene Publikationen

Bücher

Ortlieb, R. & Sieben, B. (2017). Balls, barbecues and boxing: Contesting gender regimes at organizational social events. Organization Studies.
DOI10.1177/0170840617736941

Sieben, B. & Rastetter, D. (2017). Management research on gender and diversity in German-speaking countries: A stock-taking, ZDfm, 2-2017, S. 8-23.
https://doi.org/10.3224/zdfm.v2i2.02

Knappert, L., Kornau, A., Figengül, M. (2017): Refugees´ exclusion at work and the intersection with gender: Insights from the Turkish-Syrian border, Journal of Vocational Behavior, Vol. 104
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0001879117301392?via%3Dihub

Call for Papers – Einreichungsfrist: 31.10.2017

CfP Equality, Diversity and Inclusion: Special Issue „Perspectives on Diversity and Equality in Under-Researched Countries“

Dokumentationen und Links zu Tagungen, Workshops etc., die von Barbara Sieben und ihrem Team (mit)organisiert wurden:

  • Dezember 2017, 12th Asia Pacific Symposium on Emotions in Worklife (APSEW)
  • Oktober 2017, Workshop des Forums „Kritische Organisationsforschung
  • September 2017, Herbstworkshop der Wissenschaftlichen Kommission Personalwesen
  • September 2017, Fachtagung und wissenschaftliches Vernetzungstreffen der Diversity-Forschenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Göttingen
  • Juli 2017, EGOS Colloquium, Copenhagen
  • Juni 2017, Forschungswerkstatt Technische Universität Hamburg
  • Juni 2017, VHB Pfingsttagung, Zürich
  • März 2017, Small Group Meeting on Refugees’ Inclusion in European Workplaces, Holland

 

Zeitschrift für Diversitätsforschung und -Management

Logo Zeitschrift

Seit 2016 gibt es die neue Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDfm). Sie bietet ein Forum für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Vielfalt und Verschiedenheit sowie Heterogenität und Homogenität, soziale Ungleichheit/en, Diskriminierungen und Privilegierungen. Sie steht für die Bearbeitung dieser Fragen aus Sicht verschiedener Disziplinen aus den Geistes- und Kulturwissenschaften, den Lebenswissenschaften, Sozialwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften – und sucht dabei explizit die Vielfalt auch in den entsprechend verschiedenen Forschungsansätzen und disziplinären Zugängen zur Diversität.

Link zur Zeitschrift: http://www.budrich-journals.de