Identifikation, Analyse und Bewertung des energetischen Potentials der Verbrauchersteuerung sowie der dezentralen und virtuellen Energiespeicherung

Die Energiewende ist ein politisch gewolltes Ziel, das die Steigerung der Nachhaltigkeit der deutschen Energieversorgung mit hohen Anteilen erneuerbarer Energien anstrebt. Die Ausbaupläne für erneuerbare Energien und damit die Basis der Energiewende fußen hauptsächlich auf den wetterabhängigen, fluktuierenden Erzeugern Windkraft und Photovoltaik. Dadurch wird das deutsche Elektrizitätsversorgungssystem zunehmend wetterabhängig und der Strom wird nicht mehr nachfrageabhängig produziert.

Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Herausforderungen zu begegnen, u.a. Import/Export von Energie, Speicherung, flexible und schnell regelbare fossile Kraftwerke. Eine weitere, sehr wichtige Option ist, die Nachfrage dem Angebot anzupassen. Das bedeutet, Energie dann zu verbrauchen, wenn sie von erneuerbaren Quellen zur Verfügung gestellt wird. Die möglichen Adressaten sind Stromkunden aus der Industrie, Gewerbe/Dienstleistungen und Haushalten. Von diesen 3 Sektoren bieten die Haushalte das größte Potential, da hier die meiste Flexibilität erwartet werden kann. Daher ist es unabdinglich, in diesem Bereich zu forschen, das Potential einer Verbrauchersteuerung im Haushalt zu ermitteln und potentielle Realisierungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Die daraus resultierenden Ergebnisse können dann in Pilotprojekten umgesetzt werden.

Gerade bei der Verbrauchersteuerung im Haushalt (demand side management DSM) müssen regionale Lösungen gefunden werden, um die Bedürfnisse der Bevölkerung vor Ort einzubinden und somit auch die Akzeptanz zu steigern. Stadtwerke als regionale Energieversorger sind dafür die optimalen Partner. Vor allem die Stadtwerke Norderstedt bieten durch die schnell voranschreitende Installation von für DSM voll tauglichen Smart-Metern optimale Voraussetzungen für eine spätere Umsetzung in interessierten Haushalten.

Kommunikation zwischen EVU und KundenDie Aufgabenstellung der HSU in diesem Verbundprojekt ist die Identifikation, Analyse und Bewertung des energetischen Potenzials der Verbrauchersteuerung sowie der dezentralen und virtuellen Energiespeicherung.

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. habil. Detlef Schulz (Teilprojektleiter)
Fakultät für Elektrotechnik
Elektrische Energiesysteme

HSU

Letzte Änderung: 12. März 2018