Team

Lehrstuhlinhaber


Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl

AMN
Raum:
2310
Tel.:
(040) 6541-2795
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik
Postfach 700822
22008 Hamburg

 

1968
geboren in Gießen, aufgewachsen in Herborn (Hessen)

1989 bis 1995
Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Islamwissenschaft an der Universität Heidelberg, der Hacettepe-Universität Ankara und der Freien Universität Berlin

1995
Abschluss mit dem Magister Artium

1996 bis 1998
Teilnehmer des DFG-Graduiertenkollegs „Identitätsforschung“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (zeitweise assoziierter Teilnehmer)

1997
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Jugendliche in Gruppen“ (Leitung: Ralf Bohnsack)

1997 bis 2001
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Qualitative Bildungsforschung, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin

2000
Promotion zum Doktor der Philosophie an der Freien Universität bei Ralf Bohnsack und Christoph Wulf (Zweitgutachter). Publikationstitel der Dissertation: „Migration und Differenzerfahrung. Junge Einheimische und Migranten im rekonstruktiven Milieuvergleich“

2001 bis 2004
Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik (Prof. Marotzki) des Instituts für Erziehungswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

2004 bis 2006
Juniorprofessor für interkulturelle Bildung an der Freien Universität Berlin

2006
Habilitation an der Universität Magdeburg mit einer Schrift zu „Bildung und Spontaneität. Phasen von Wandlungsprozessen in drei Lebensaltern. Empirische Rekonstruktionen und pragmatistische Reflexionen“

seit 5/2006
Professor für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik, an der Helmut Schmidt-Universität

1/2007 bis 12/2008
Mitglied des Akademischen Senats der Helmut Schmidt-Universität

1/2009 bis 12/2010
Mitglied des Fakultätsrats

17.12.2009
Ruf auf die W3-Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Potsdam (abgelehnt)

2.7.2010
Ruf auf die W3-Professur „Ethnische Heterogenität in Erziehung und Bildung“ an der Universität Duisburg-Essen (abgelehnt)

6.7.2016
Ruf auf die W3-Professur „Systematische Erziehungswissenschaft“ an der Universität Hamburg (abgelehnt)

7/2019-9/2019
Visiting Faculty Fellow am Centre for Global Studies, University of Victoria, British Columbia

Publikationsliste-Nohl


Dr. Steffen Amling

Porträtphoto Steffen Amling

Raum:
2318
Tel.:
(040) 6541-3204
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik
Postfach 700822
22008 Hamburg

 

Steffen Amling studierte an der Freien Universität in Berlin mit den Fächern Neuere deutsche Literatur, Psychologie und Politikwissenschaft (Abschluss 2006) und promovierte anschließend ebenfalls an der Freien Universität am Fachbereich Erziehungswissenschaft & Psychologie (Abschluss 2014). In seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in unterschiedlichen Kontexten widmete er sich den Themenkomplexen Migration, Integration und Bildung (Università di Firenze 2006-2007); Herstellung von Zugehörigkeit in jugendlichen Peergroups (Freie Universität Berlin 2008-2013/Promotion); Formen des Kompetenzerwerbs von LehrerInnen in der Organisation Schule (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg 2013-2015); Aneignung und Aushandlung hegemonialer Subjektfiguren in der professionellen Politik und in der Kunst (Universität Hamburg 2015-2017).

  • Empirische Lern- und Bildungsforschung u.b.B. der Rolle pädagogischer Organisationen
  • Professions- und Professionalisierungsforschung
  • Theorie und Empirie der Analyse sozialer Ungleichheit in pädagogischen Kontexten
  • Theorie und Methodologie der rekonstruktiven Sozialforschung

Aktuelles Forschungsprojekt:

Steffen Amlings aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit Formen und Bedingungen des Lernens in organisationalen Kontexten.

Artikel in Zeitschriften (peer-reviewed):

Amling, Steffen (2019): Lernprozesse beim Übergang in die Berufspolitik. Empirische Befunde und theoretische Reflexionen. Vierteljahresschrift für wiss. Pädagogik, Heft 1/2019

Amling, Steffen/Geimer, Alexander (2016): Techniken des Selbst in der Politik – Ansatzpunkte einer dokumentarischen Subjektivierungsanalyse. In: Forum qualitative Sozialforschung, Volume 17, No. 3. URL: www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/viewFile/2630/4038

Amling, Steffen (2015): Lernorientierungen von Grundschullehrer/innen – Eine rekonstruktive Perspektive auf Formen des Kompetenzerwerbs unter den Bedingungen der Organisation Schule. In: Zeitschrift für Bildungsforschung: Band 5, Heft 3/2015, 279-294.

Amling, Steffen/Hoffmann, Nora (2013): Die soziogenetische Typenbildung in der Diskussion – zur Rekonstruktion der sozialen Genese von Milieus in der dokumentarischen Methode. In: Zeitschrift für Qualitative Forschung, Heft 2/2013, 179-198.

Artikel in Sammelbänden:

Thomsen, Sarah/Amling, Stefffen (2019): Empirische Arbeiten einer dokumentarischen Bildungsforschung. In: Zifon, Dariuš/Schmidt, Lisa-Marian/Lorenzen, Jule-Marie (Hrsg.): Methodologien und Methoden der Bildungsforschung. Quantitative und qualitative Verfahren und ihre Verbindungen. Weinheim u.a.: Beltz Juventa. i.E.

Amling, Steffen/Geimer, Alexander (2019): Dokumentarische Methode und praxeologische Bildungsforschung. In: Zifonun, Dariuš/Schmidt, Lisa-Marian/Lorenzen, Jule-Marie (Hrsg.): Methodologien und Methoden der Bildungsforschung. Quantitative und qualitative Verfahren und ihre Verbindungen. Weinheim u.a.: Beltz Juventa. i.E.

Amling, Steffen (2019): Lehrerhabitus und Lernen der Lehrkräfte – Eine Diskussion empirischer Studien und konzeptioneller Überlegungen. In: Kramer, Rolf-Torsten/Pallesen, Hilke (Hrsg.): Lehrerhabitus. Theoretische und empirische Beiträge zu einer Praxeologie des Lehrerberufs. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. i.E.

Geimer, Alexander/Amling, Steffen (2019): Zur Rekonstruktion von Identitätsnormen mittels der Dokumentarischen Methode.  Das Beispiel des Ethos der Entgrenzung der Kunst. In: Bohnsack, Ralf/Hoffmann, Nora/Nentwig-Gesemann, Iris (Hrsg.): Typenbildung und Dokumentarische Methode. Opladen [u.a.]: Budrich. i.E.

Geimer, Alexander/Amling, Steffen (2019): Rekonstruktive Subjektivierungsforschung. Theoretisch-methodologische Grundlagen und empirische Umsetzungen. In: Dörner, Olaf/ Loos, Peter/ Schäffer, Burkhard/ Schondelmayer, Anne (Hrsg.): Dokumentarische Methode: Blinde Flecken und die Triangulation mit anderen Zugängen. Opladen: Barbara Budrich. i.E.

Geimer, Alexander/Amling, Steffen (2019): Subjektivierungsforschung als rekonstruktive Sozialforschung vor dem Hintergrund der Governmentality und der Cultural Studies. In: Geimer, Alexander/Amling, Steffen/ Bosančić, Saša (Hrsg.): Subjekt und Subjektivierung. Empirische und theoretische Perspektiven auf Subjektivierungsprozesse. Wiesbaden: VS. 19-42.

Amling, Steffen/Hoffmann, Nora (2019): Milieuforschung. In: Bohnsack, Ralf/Geimer, Alexander/Meuser, Michael (Hrsg.): Hauptbegriffe Qualtitativer Sozialforschung. Opladen [u.a.]: Budrich. i.E.

Amling, Steffen/Hoffmann, Nora (2018): Milieuanalyse im Kontext von dokumentarischer Methode und praxeologischer Wissenssoziologie. In: Müller, Stella (Hrsg.): Soziale Milieus in heterogenen Gesellschaften. Methodologische Perspektiven, methodische Konzeptionen und empirische Einblicke. Wiesbaden: VS. (im Erscheinen)

Amling, Steffen/Geimer, Alexander (2018): Das Wissen der Abgeordneten. Zur normativen Struktur des politischen Feldes. In: Brichzin, Jenni/Krichewsky, Damien/Ringel, Leopold/Schank, Jan (Hrsg.): Soziologie der Parlamente? neue Zugänge zur Parlamentsforschung. Wiesbaden: VS. (im Erscheinen)

Amling, Steffen (2018): Zugehörigkeiten in Organisationen. Ansatzpunkte für organisationales Lernen. In: Geramanis, Olaf/Hutmacher, Stefan (Hrsg.): Identität in der modernen Arbeitswelt. Neue Konzepte für Zusammenarbeit und Führung.  Wiesbaden: Springer Gabler. 67-82.

Amling, Steffen (2017): Formen und Umgang mit Diskrepanzerfahrungen von LehrerInnen – Reflexionen auf die dokumentarische Analyse der Organisation Schule. In: Amling, Steffen/Vogd, Werner (Hrsg.): Dokumentarische Organisationsforschung. Perspektiven einer praxeologischen Wissenssoziologie. Opladen [u.a.]: Budrich. 103-121.

Amling, Steffen (2017): Perspektiven einer dokumentarischen Organisationsforschung: Divergenzen in Forschungsperspektiven, wechselseitige Ergänzung in der Forschungspraxis? Ein Kommentar. In: Amling, Steffen/Vogd, Werner (Hrsg.): Dokumentarische Organisationsforschung. Perspektiven einer praxeologischen Wissenssoziologie. Opladen [u.a.]: Budrich. 303-313.

Geimer, Alexander/Amling, Steffen (2017): Muster und Aporien der Subjektivierung in der professionellen Politik. Zur Rekonstruktion hegemonialer Subjektfiguren im Rahmen der praxeologischen Wissenssoziologie. In: Spies, Tina/Tuider, Elisabeth (Hrsg.): Biographie und Diskurs. Methodisches Vorgehen und Methodologische Verbindungen. Wiesbaden: VS. 151-167.

Vogd, Werner/Amling, Steffen (2017): Einleitung: Ausgangspunkte und Herausforderungen einer dokumentarischen Organisationsforschung. In: Amling, Steffen/Vogd, Werner (Hrsg.): Dokumentarische Organisationsforschung. Perspektiven einer praxeologischen Wissenssoziologie. Opladen [u.a.]: Budrich. 9-40.

Amling, Steffen (2016): Blicke auf SchülerInnen – Formen und Genese der milieuspezifischen Wahrnehmungspraxis von GrundschullehrerInnen. In: Graßhoff, Gunter/Schmidt, Friederike/Schulz, Marc (Hrsg.): Pädagogische Blicke. Weinheim: Beltz/Juventa. 193-207.

Amling, Steffen (2016a): Peerkulturen. In: Kraus, Anja/Budde, Jürgen/Hietzge, Maud/Wulf, Christoph (Hrsg.): ,Schweigendes’ Wissen in Lernen und Erziehung, Bildung und Sozialisation. Weinheim: Beltz/Juventa. 401-412.

Amling, Steffen (2016): Zur Verknüpfung von rekonstruktiven und standardisierten Verfahren in der Organisationsanalyse – Methodologische Reflexionen am Beispiel eines Projekts zu Lernorientierungen von GrundschullehrerInnen. In: Göhlich, Michael/Weber, Susanne/Schröer, Andreas/Schemmann, Michael (Hrsg.): Organisation und Methode. Wiesbaden: VS. 133-142.

Kavacik, Zuhal/Amling, Steffen/Geimer, Alexander (2016): Identitätsnormen in der Kunst. Perspektiven einer dokumentarischen Subjektivierungsanalyse. In: Keller, Reiner/Raab, Jürgen (Hrsg.): Wissensforschung – Forschungswissen. Beiträge und Debatten zum 1. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim [u.a.]: Beltz Juventa. 74-84.

Amling, Steffen (2015): Diskriminierende Praktiken Jugendlicher als Quartierseffekt? Perspektiven für Intervention und Forschung. In: El-Mafaalani, Aladin/Kurtenbach, Sebastian/Strohmeier, Klaus Peter (Hrsg.): Auf die Adresse kommt es an… Segregierte Stadtteile als Problem- und Möglichkeitsräume begreifen. Wiesbaden: VS. 147-165.

Amling, Steffen (2013): Soziale Ungleichheit als Ergebnis milieuspezifischer Anerkennungspraxis? Empirische Rekonstruktionen auf der Basis von Gruppendiskussionen mit jugendlichen Peer-Groups. In: Endreß, Martin/Berli, Oliver (Hrsg.): Wissen und soziale Ungleichheit. Weinheim: Beltz Juventa. 350-370.

Amling, Steffen/Warth, Annegret (2013): „Ich finde, wenn das nicht aus einem Menschen selbst raus kommt, hat niemand einen schlechten Einfluss auf dich“ – Empirische Rekonstruktionen der Orientierungen zu sozialer Ordnung bei Jugendlichen in Deutschland und der Türkei. In: Kreiser, Klaus/Motika, Raoul/Steinbach, Udo/Joppien, Charlotte/Schulz, Ludwig (Hrsg.): Junge Perspektiven der Türkeiforschung in Deutschland (Band 1-2013). Wiesbaden: VS. 203-226.

Amling, Steffen/Warth, Annegret (2012): Orientierungen zu Zugehörigkeit in jugendlichen Peer-Groups im internationalen Vergleich Deutschland / Türkei – ein Projektbericht. In: Ozil, Seyda/ Hofmann, Michael/Dayıoglu-Yücel, Yasemin (Hrsg.): 51 Jahre türkische Gastarbeitermigration in Deutschland. Göttingen: V&R unipress. 151-165.

Monographien:

Amling, Steffen (2015): Peergroups und Zugehörigkeit. Empirische Rekonstruktionen und ungleichheitstheoretische Reflexionen. Wiesbaden: VS.

Amling, Steffen (2010): Grenzüberschreitungen. Dimensionen der Fremdheit in Emine Sevgi Özdamars „Die Brücke vom Goldenen Horn“ und Wolfgang Hilbigs „Das Provisorium“. Berlin: Logos.

Herausgeberschaften:

Geimer, Alexander/Amling, Steffen/Bosančić, Saša (Hrsg.) (2019): Subjekt und Subjektivierung. Empirische und theoretische Perspektiven auf Subjektivierungsprozesse. Wiesbaden: Springer.[AB1]

Amling, Steffen/Vogd, Werner (Hrsg.) (2017): Dokumentarische Organisationsforschung. Perspektiven einer praxeologischen Wissenssoziologie. Opladen: Budrich.

Projektberichte und Evaluationen:

Amling, Steffen (2014): Lernorientierungen von Grundschullehrer/innen. Projektbericht. Unveröffentlichtes Manuskript. Hamburg: Helmut-Schmidt-Universität.

Zentrum für Politik, Kultur und Forschung (2008): Evaluation der Förderpraxis mit Bezug auf Projekte im Bereich „Kulturmittlung“. Auftraggeber: Quartiersmanagement Richardplatz-Süd/Berlin.

Zentrum für Politik, Kultur und Forschung (2008): Expertise zur Umsetzung des IMK-Bleiberechtsbeschlusses vom 17. November 2006. Auftraggeber: Deutsches Rotes Kreuz.

Amling, Steffen/Campani, Giovanna (2007): The Integration of Immigrant Students in European Schools: Recent Debates. Thematic report on migration and education as part of the EU-financed project ”Strategies for inclusion and social cohesion through education in Europe“ (IncludED, 2006-2011).

Amling, Steffen/Campani, Giovanna (2007): Effective Educational Strategies for the Integration of Minority Students in European Schools. Thematic report on effective educational strategies as part of the EU-financed project ”Strategies for inclusion and social cohesion through education in Europe“ (IncludED, 2006-2011).

Amling, Steffen; Georgi, Fabian; Hiscott, William; Meyer, Irina (2006): The State of the Art in the Framework Programmes’ Activities on Migration. In: Blaschke, Jochen (Hrsg.): Evaluation of Migration and Ethnicity related Projects in the 4th and 5th Framework Programme (“MigPro”). Luxembourg: Office for Official Publications of the European Communities.

Amling, Steffen; Georgi, Fabian (2005): Nation-State Building and Cultural Diversity in Germany: Country Report. In: Blaschke, Jochen (Hrsg.): Nation-State Building Processes and Cultural Diversity. Berlin: Edition Parabolis.

Dr. Morvarid Dehnavi

 

MD
Raum:
110
Tel.:
(040) 6541-2567
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H4
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik
Postfach 700822
22008 Hamburg

 

1981
geboren in Teheran/Iran

2001 bis 2006
Studium der Erziehungswissenschaft (Nebenfächer: Soziologie und Psychologie) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

6/2006
Diplom-Abschluss

seit 10/2006
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaft der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere Historische Bildungsforschung

2012
Promotion (Dr. phil.) an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg mit summa cum laude. Titel der veröffentlichten Dissertation: Das politisierte Geschlecht. Biographische Wege zum Studentinnenprotest von ‚1968‘ und zur Neuen Frauenbewegung. Bielefeld: Transcript, BetreuerInnen: Prof. Dr. Carola Groppe und Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl

2014
Wissenschaftspreis für herausragende Forschungsarbeiten vom Verein der Freunde und Förderer der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

7/2017 bis 8/2018
Mutterschutz/Elternzeit

seit Juli 2019
Projektmitarbeiterin an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik

 

2008 bis 2009 + 2011 bis 2012
Lehrangebotskoordinatorin in der Allgemeinen Erziehungswissenschaft

seit 2014
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Sektion Historische Bildungsforschung und Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft

01/2015 bis 06/2017 Mitglied im Prüfungsausschuss des Faches Bildungs- und Erziehungswissenschaft der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften (Helmut-Schmidt-Universität)

01/2015 bis 06/2017
Mitglied im Senatsausschuss zur Förderung der Chancengleichheit (Helmut-Schmidt-Universität)

01/2017 bis 12/2018
Mittelbau-Vertreterin im Fakultätsrat Geistes- und Sozialwissenschaften (Helmut-Schmidt-Universität)

seit 01/2019
Mittelbau-Stellvertreterin im Fakultätsrat Geistes- und Sozialwissenschaften (Helmut-Schmidt-Universität)

Mitarbeit am Projekt „Prozessstrukturen erzieherischer Interaktion in der Kindertagesstätte“, gefördert aus Mitteln der Internen Forschungsförderung der Helmut-Schmidt-Universität (seit Juli 2019), Leitung: Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl

Projekt  „Schulische Sozialisation von Jugendlichen an Stadtteilschulen. Sozialisationsprozesse in der Ambivalenz von Individualisierung und Konformität“, gefördert aus Mitteln der Internen Forschungsförderung der Helmut-Schmidt-Universität (2015-2016) (seit 2015)

Projekt „Die Versozialwissenschaftlichung der Geisteswissenschaften. Wissenspfade und Wissenskonflikte im Spannungsfeld der 1960er und 1970er Jahre“, Helmut-Schmidt-Universität (seit 2014), gemeinsam mit Prof. Dr. Carola Groppe, Dr. Andrea Wienhaus und Dr. Julia Kurig, Vorbereitung einer Monographie

Mitarbeit am Projekt „Fachlaufbahnen – Alternative Laufbahnentwicklung für Frauen und Männer in Unternehmen“, gefördert aus Mitteln des BMBF, ESF und EU (2012-2013), Helmut-Schmidt-Universität (Leitung Prof. Michel E. Domsch)

Projekt „Universität als Ort der Politisierung? Zur politischen Sozialisation von Frauen im Kontext der Studentenbewegung und der Entstehung der Neuen Frauenbewegung“, Helmut-Schmidt-Universität, (Dissertationsprojekt 2007-2012),

Mitarbeit am Projekt „’68‘ an einer deutschen Universität. Eine archivarische Erfassung des Quellenbestandes von Walter Rüegg, Rektor der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 1961-1973“ gefördert aus Mitteln der Fritz-Thyssen-Stiftung (2007-2008), Helmut-Schmidt-Universität (Leitung Prof. Carola Groppe)

Monographien:

Dehnavi, Morvarid (2013): Das politisierte Geschlecht. Biographische Wege zum Studentinnenprotest von ‚1968‘ und zur Neuen Frauenbewegung. Bielefeld.

Aufsätze:

Dehnavi, Morvarid/Kurig, Julia/Wienhaus, Andrea/Groppe, Carola (2019): Gedächtnispolitik in den Geisteswissenschaften. Wissenspfade und Wissenskonflikte am Beispiel der Geschichtswissenschaft, Erziehungswissenschaft und Germanistik in den 1960er und 1970er Jahren. In: Amos, Karin/Rieger-Ladich, Markus/Rohstock, Anne (Hrsg.): Erinnern, Umschreiben, Vergessen. Die Stiftung des disziplinären Gedächtnisses als soziale Praxis. Weilerswist, Velbrück.

Dehnavi, Morvarid (2018): Zur Verbindung von Biographie- und Kontextanalyse in der zeithistorischen Bildungsforschung. In: Zeitschrift für Biographieforschung, oral history und Lebensverlaufanalysen. Heft 2/2016 (29. Jahrgang). S. 288-300.

Dehnavi, Morvarid (2017): Schule und Universität als Mobilisierungsorte. Politische Partizipationsmöglichkeiten und Politisierungsprozesse in den 1960er Jahren. In: Zeitschrift für Pädagogik. Heft 15, September/Oktober 2017, S.582-595.

Dehnavi, Morvarid (2016): Frauenbewegungen in Deutschland. In:  Gender Glossar / Gender Glossary (7 Absätze). Verfügbar unter http://gender-glossar.de

Dehnavi, Morvarid (2015): Zur Bedeutung von Geschlechterdifferenzerfahrungen für Identitätsbildung und politisches Handeln. In: Groppe, Carola/Kluchert, Gerhard/Matthes, Eva (Hrsg.): Bildung und Differenz. Historische Analysen zu einem aktuellen Problem. Wiesbaden. S.321-338.

Dehnavi, Morvarid (2015): Female youth between traditional education and cultural modernization in West Germany in the 1950‘s and 1960‘s. In: Culture and Education. Abstracts. International Standing Conference for History of Education 37. P.284-285.

Dehnavi, Morvarid (2015): Die sozialistische Erziehungsutopie und ihre praktischen Umsetzungsversuche am Beispiel der Kinderläden. In: Groppe, Carola (Hrsg.): Die Erziehung des ‚Neuen Menschen‘ – Utopie und Utopieverlust im pädagogischen Denken des 18.-20. Jahrhunderts. Hamburg. S.91-112.

Dehnavi, Morvarid/Kluchert, Gerhard (2014): Bildung und Differenz in historischer Perspektive. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 90, Heft 1/2014. Paderborn. S.108-112.

Domsch, Michel E./Ladwig, Désirée H./Dehnavi, Morvarid (2014): ExpertInnen im Gespräch: Warum sind Fachlaufbahnen für WissensarbeiterInnen attraktiv? In: Langfeldt, Bettina/Mischau, Anina (Hrsg.): Strukturen, Kulturen und Spielregeln. Faktoren erfolgreicher Berufsverläufe von Frauen und Männern in MINT. Schriften zur interdisziplinären Frauen- und Geschlechterforschung. Band 10. Baden-Baden. S.133-148.

Domsch, Michel E./Ladwig, Désirée H./Wilutzki, Donata/Fründt, Friederike J./Linde, Claudia/Dehnavi, Morvarid (2013): Fachlaufbahnen im Haus der Karriere. Broschüre zur gleichnamigen Tagung 2013. Hamburg/Lübeck. S.45-55.

Dehnavi, Morvarid (2013): (Geschlechts-)Politische Sozialisation. Am Beispiel von Aktivistinnen der Studentenbewegung ‚1968‘ und der Neuen Frauenbewegung. In: Journal für politische Bildung, 3/2013. Schwalbach/Ts, S.34-43.

Dehnavi, Morvarid (2011): Die politische Partizipation von Studentinnen ‚1968’. In: Fuchs, Hans-Werner/ Groppe, Carola/ Menz, Margarete (Hrsg.): Politische Identitätsbildung und politische Partizipation von Studierenden ‚1968’ und 2008. Hamburger Beiträge zur Erziehungs- und Sozialwissenschaft. Hamburg. S.43-60.

Dehnavi, Morvarid/Wienhaus, Andrea (2010): 40 Jahre ‚1968’ – Rückblicke, Einblicke, Ausblicke. In: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 15. Hrsg. von der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Sektion Historische Bildungsforschung. Bad Heilbrunn. S.307-333.

Rezensionen und Tagungsberichte
Dehnavi, Morvarid (2016): Rezension zu: Kirchner, Matthias: Hochschulreform und Studentenrevolte in Italien 1958-1974. Paderborn: Schöningh, 2015. In: H-Soz-Kult, (14.11.2016), URL:http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-25217.

Dehnavi, Morvarid/Kluchert, Gerhard (2014): Tagungsbericht Bildung und Differenz in historischer Perspektive. 19.09.2013-21.09.2013, Hamburg. In: H-Soz-u-Kult (07.07.2014), URL: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=5477.

Dehnavi, Morvarid (2011): Rezension zu: Rohstock, Anne: Von der „Ordinarienuniversität“ zur „Revolutionszentrale“?, Hochschulreform und Hochschulrevolte in Bayern und Hessen 1957-1976. München: Oldenbourg Verlag 2010. In: EWR 10 (2011), Nr. 3 ( 22.06.2011), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978348659399.html.

Vorträge:

„Politische Mobilisierung und Emanzipationsprozesse in den späten 1960er Jahren“ – Internationale Tagung, Sozialphilosophisches Institut, Panel „Befreiung und Geschlecht“, Humboldt-Universität zu Berlin und Technische Universität Berlin, 05/2018

„Universitäre Sozialisation und Politisierung in den 1960er Jahren“ – Erziehungswissenschaftlicher Forschungstag am Institut für Erziehungswissenschaft; Georg-August-Universität Göttingen, 07/2017

„Schulischen Sozialisation von Jugendlichen an Stadtteilschulen. Sozialisationsprozesse in der Ambivalenz von Individualisierung und Konformität“ – Projektvorstellung, Postersession auf der Fachtagung Erziehungswissenschaftliche Forschung zu Persönlichkeitsbildung in der Schule; Europa-Universität Flensburg, 12/2016

„Biographie- und Kontextanalyse in der zeithistorischen Bildungsforschung – Biographische Rekonstruktion individueller und kollektiver Sozialisationsprozesse in Familie, Schule und Universität“ auf der Jahrestagung der Kommission für Qualitative Bildungs- und Biographieforschung in Kooperation mit der Sektion Historische Bildungsforschung (DGfE); Technische Universität Dortmund, 10/2016.

„’Aktiver Streik‘. Initiierung alternativer Lehr- und Lernveranstaltungen durch Studierende und ihre Auswirkungen am Beispiel der Universität Frankfurt“ im Rahmen des Workshops „Alternativentwürfe. Aufbruchsversuche in Wissenschaft und Hochschule seit den 1960er Jahren“, Research Lab der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne; Historisches Institut, Universität zu Köln, 12/2015

“Female youth in the conflict between traditional education and cultural modernization in West Germany in the 1950‘s and 1960‘s” auf der “International Standing Conference for the History of Education” (ISCHE 37), ‘Cultural Education’, Istanbul University, Turkey, 06/2015.

“Going political – The role of university and university teaching for the politicization of female activists in Germany” auf der “Annual Conference of the History of Education Society (UK)” an der University College Dublin, Ireland, 11/2014.

„Wege zum Widerstand – Zur Lebenswelt und zur  Politisierung von Protagonistinnen der Neuen Frauenbewegung, 1945-1973“ im Rahmen einer Vortragsreihe des Zentrums Gender Studies an der Universität Basel, 10/2014.

„Ohne Frauen gibt’s keine Revolution“ – Politisierung von Aktivistinnen der Studentenbewegung ‚1968‘ und der Neuen Frauenbewegung im Rahmen des Symposiums Student und Politik „68“, Institut für Erziehungswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, 10/2014.

„Die Universität als Ort der Politisierung. Zur Rekonstruktion von Politisierungsprozessen“ auf der 11. Tagung „‚Gender Studies‘ in der Historischen Pädagogik“ in der Leucoria in Lutherstadt-Wittenberg, 2014.

„Die sozialistische Erziehungsutopie im Kontext der Protestbewegung ‚1968‘“ (Forschungsforum: Die Erziehung des ‚Neuen Menschen‘ – Utopie und Utopieverlust im pädagogischen Deneken des 18.-20. Jahrhunderts) im Rahmen des 24. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) „Traditionen und Zukünfte“ an der Humboldt-Universität Berlin, 2014.

„Geschlechterdifferenz als Motiv politischen Handeln“ auf der Sektionstagung Historische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Hamburg, 2013.

„Politische Identitätsbildung und politische Partizipation von Studierenden ‚1968’ und ‚2008’“ im Rahmen des 22. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), „Bildung in der Demokratie“ an der Universität Mainz, 2010.

Vortrag auf der Nachwuchstagung der Sektion Historische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Berlin zum Thema meines Dissertationsprojekts, 2009.


Nils Schrewe, M.A.

Raum:
2311
Telefon:
(040) 6541-2307
E-Mail:
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik
Postfach 700822
22008 Hamburg

 

2007 bis 2014
Laufbahn der Offiziere der Bundeswehr

2008 bis 2010
Studium der Bewegungswissenschaften an der Universität Hamburg

2010 bis 2012
Auslandsaufenthalte während des Studiums an der HSU in Neuseeland, Brasilien und Amerika

2008 bis 2012
Studium der Bildungs- und Erziehungswissenschaften mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung, Psychologie und Beratungspsychologie an der HSU

seit 2014
freiberufliche Tätigkeit als Coach

seit Juni 2014
Doktorand an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik

  • Rekonstruktive Sozialforschung
  • Lern- und Bildungsprozesse
  • Transformative Learning
  • Biographieforschung
  • die Finanzmärkte
  • Körperlichkeit
  • Coaching
  • Disziplin


Philip Schelling, M.A.

Porträtphoto Philip Schelling

Raum:
2311
Telefon:
(040) 6541-2307
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik
Postfach 700822
22008 Hamburg

 

2010 bis 2013
Studium der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Frankfurt am Main/Frankfurt University of Applied Sciences

2013
Erlangung des  akademischen Grades „Bachelor of Arts (B.A.)“

2014 bis 2018
Studium der Soziologie an der Universität Hamburg

2015 bis 2017
Studentische Hilfskraft im DFG-Projekt „Aporien der Subjektivierung“ unter der Leitung von Dr. Alexander Geimer

2017 bis 2018
Studentische Hilfskraft an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik

2017 bis 2018
Studentische Hilfskraft an der Universität Hamburg, Fachgebiet Soziologie, Professur für Gesellschaftsanalyse und sozialen Wandel (Prof. Dr. Sighard Neckel)

2018
Erlangung des akademischen Grades „Master of Arts (M.A.)“

seit 2018
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik

Schelling, Philip (2019): Zur Organisation von Parteien – Über die Verordnung von Gemeinschaft und die asymmetrische Herstellung von Konsens. In: Amling, Steffen/ Geimer, Alexander/ Schondelmayer, Anne-Christin/ Stützel, Kevin/ Thomsen, Sarah (Hrsg.): Jahrbuch Dokumentarische Methode 1 (erscheint als open access bei SSOAR).


HSU

Letzte Änderung: 7. Oktober 2019