Team

 

Team Jünemann

 

Prof. Dr. Annette Jünemann

 

Prof. Dr. Annette Jünemann
Raum:
1163
Telefon:
+49-40-6541-2783
Fax:
+49-40-6541-3784
Email:
juenem@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Prof. Dr. Annette Jünemann is a lecturer and researcher in the field of International Relations, with a particular emphasis on EU foreign affairs. Her regional focus lies on the Mediterranean, the Middle East, and North Africa. In these contexts, she works on the following topics: Euro-Mediterranean Relations, Restoration, Transformation, and Democratisation; issues of the (external) promotion of Gender Democracy as well as Flight and Migration. Both the critical analysis of the European Asylum regimes as well as correlations with regional and local dynamics of Flight and Migration are central to her research. For details on her current research projects please refer to „Aktuelle Forschungsprojekte“.

Curriculum Vitae
Prof.Dr. phil. Annette Jünemann
* 18.8.1959 in Hamburg
e-mail: Annette.Juenemann@hsu-hh.de

Vocational Experience

Since Oct. 2003
Professor for Political Science and International Relations,
Helmut-Schmidt-University
University of the Federal Armed Forces in Hamburg

2001 – 2003
Associated Professor for Political Science
University of the German Armed Forces in Munich

2000 – 2003
Associated Professor (PD), University of Kassel, Faculty of Political Science

1998 – 2005
Visiting Professor, Chulangkorn University of Bangkok, European Studies Programme

1998 – 2000
Research fellow, German Institute for International and Security Affairs (SWP) in Ebenhausen (now Berlin)

1991 – 1999
Assistant Professor, University of Kassel, Institute for European Studies

1985 – 1991
Assistant, German Institute for International and Security Affairs (SWP) in Ebenhausen, Middle East Department

Scientific Qualification

12. July 2000
Habilitation, University of Kassel, Faculty of Political Science

1.11.1997-31.7.2000
Scholarship of the Deutsche Forschungsgemeinschaft
Research trips to Brussels, Rome, Madrid, Barcelona and Paris

Januar 1993
Doctorate, University of Hamburg, Faculty of Political Science
Dr. phil., magna cum laude

1989/1990
Scholarship of the Verein Villa Vigoni, research work in Rome.

1988/1989
Scholarship ERASMUS, studies at the Istituto Affari Internazionali in Rome

1988/1989
Scholarship of the Foreign Ministry of Italy: studies at the Istituto Per Gli Studi Di Politica Internazionale in Milan

Februar 1985
Magister Artium, Ludwig-Maximilians-Universität in Munich

SS 1979 – WS 1984/85
Undergraduate and masters studies, Ludwig-Maximilians-Universität in Munich
Political Sciences, Journalism and History

Languages:
English, French, Italian

Monographien
Jünemann, Annette / Simon, Julia (2015): Der Arabische Frühling. Eine Analyse der Determinanten europäischer Mittelmeerpolitik. Heidelberg: Springer VS.

Annette Jünemann (2014): Geschlechterpolitik für die arabische Welt: Die EU-Förderpolitik zwischen Staatsfeminismus und Islamismus. Heidelberg: Springer VS.

Jünemann, Annette (2012): Jünemann contributed as an expert to this study. Study requested by the European Parliament’s Subcommittee on Human Rights: Agapiou-Josephides, Kalliope / Benoit-Rohmer: Enhancing EU-Action to Support Universal Standards For Women’s Rights During Transition. Florence. EXPO/B/DROI/2011/24 /November/ 2012 PE 457.119.

Jünemann, Annette / Schörnig, Niklas (2002): Die Sicherheits- und Verteidigungspolitik der „Zivilmacht Europa.“ Ein Widerspruch in sich? HSFK-Report 13/2002. Frankfurt a.M.: Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung.

Jünemann, Annette / Kühne, Winrich (1986): Wirtschaftssanktionen gegen Südafrika – Hinweise und Materialien zur Diskussion. Ebenhausen: Stiftung Wissenschaft und Politik.

 

Herausgeberschaften

Jünemann, Annette / Fromm, Nicolas / Nikolas Scherer (Hrsg.) (2017): Fortress Europe? Challenges and Failures of Migration and Asylum Policies. Heidelberg: Springer VS.

Jünemann, Annette / Horst, Jakob / Rothe, Delf (Hrsg.) (2013): Euro-Mediterranean Relations after the Arab Spring: Persistence in Times of Change. Farnham: Ashgate Publishers.

Jünemann, Annette / Zorob, Anja (Hrsg.) (2013): Arabellions: Zur Vielfalt von Protest und Revolte im Nahen Osten und Nordafrika. Heidelberg: Springer VS.

Jünemann, Annette / Beck, Martin / Harders, Cilja / Stetter, Stephan (Hrsg) (2010): Der Nahe Osten im Umbruch. Zwischen Transformation und Autoritarismus.), Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Jünemann, Annette / Richter, Emanuel / Thiemeyer, Guido (Hrsg.) (2008): Italien und Europa. Festschrift für Hartmut Ullrich zum 65. Geburtstag. Peter-Lang Verlag.

Jünemann Annette / Knodt, Michèle (Hrsg.) (2007): Externe Demokratieförderung durch die Europäische Union, Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Baden-Baden: Nomos Verlag.

Harders, Cilja / Jünemann, Annette (Hrsg.) (2005): 10 Jahre Euro-Mediterrane Partnerschaft – Bilanz und Perspektiven.), Sonderheft Orient, Jg. 46/2005/Heft 3.

Jünemann, Annette / Klement, Carmen (Hrsg.) (2005): Die Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union. The Policy of Gender Equality in the European Union. Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V. Baden-Baden: Nomos.

Jünemann, Annette (Hrsg.) (2003): Euro-Mediterranean Relations after September 11. International, Regional and Domestic Dynamics. London, Portland: Franc Cass. Auch erschienen als Special Issue of Mediterranean Politics, Vol. 8 (November 2003) No 2/3.

Jünemann, Annette / Richter, Emanuel / Ullrich, Hartmut (Hrsg.) (1994): Gemeindepartnerschaften im Umbruch Europas. Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag.

Jünemann, Annette (1993): Italiens Nahostpolitik von 1980 bis 1990: Handlungsspielräume einer national eigenständigen Interessenpolitik unter besonderer Berücksichtigung der Achille-Lauro-Affäre. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, Universitätsschriften (Dissertation).

 

Zeitschriftenartikel

Jünemann, Annette / Harders, Cilja / Khatib, Lina (2017): Europe and the Arab world: Neighbours and uneasy partners in a highly conflictual context. In: Robert Falkner and Helmut Anheier (Hrsg.): Special Issue on Europe and the World. International Politics, July 2017, Vol.54, Issue 4, 434-452.

Jünemann, Annette (2017): Il sogno tedesco della ‘potenza di pace’ si è infranto sulla sponda Sud. In: Limes, rivista Italiana di geopolitica, 6/2017. http://www.limesonline.com/cartaceo/il-sogno-tedesco-della-potenza-di-pace-si-e-infranto-sulla-sponda-sud?prv=true

Jünemann, Annette (2017): Zum Wandel arabischer Geschlechterdiskurse in Zeiten von Repression, Restauration und Bürgerkrieg. In: Demmelhuber, Thomas / Paul, Axel / Reinkowski, Maurus (Hrsg.): Arabellion. Vom Aufbruch zum Zerfall einer Region? Leviathan, Sonderband 31/2017, 303-324.

Jünemann, Annette (2012): Enhancing EU action to support universal standards for women´s rights during democratic transitions. The case of democratic transition in the MENA region. A study by behalf of European Parliament´s Subcommittee on Human Rights, November 2012.

Jünemann, Annette (2012): Europa und der Arabische Frühling. Kritische Anmerkungen zur Lernfähigkeit der Europäischen Union. In: Friedenswarte, Heft 1/2012, S. 95-119.

Jünemann, Annette (2012): Vorerst Gescheitert: Perspektiven einer glaubwürdigen EU-Mittelmeerpolitik nach dem Arabischen Frühling. In: Proteste und Potentaten – Die arabische Welt im Wandel, Der Bürger im Staat, 62. Jahrgang, Heft 1-2/2012, 64-72.

Jünemann, Annette / Maggi, Eva (2010): The End of External Democracy Promotion? The logics of action in building the Union for the Mediterranean. In: L’Europe en formation nº 356 été 2010, 109-124.

Jünemann, Annette (2009): Zwei Schritte vor, einer zurück: Die Entwicklung der europäischen Mittelmeerpolitik von den ersten Assoziierungsabkommen bis zur Gründung einer „Union für das Mittelmeer“. In: Hrbek, Rudolf / Marhold, Hartmut (Hrsg.): Der Mittelmeerraum als Region. Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen, Occasional Papers Nr. 35, 2009, 26-59.

Jünemann, Annette (2009): Die Union für das Mittelmeer: Hintergründe und Perspektiven. In: Mediterranes, Zeitschrift der Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development Nr. 1, 2009, 8-11.

Jünemann, Annette / Knodt, Michèlle (2008): EU External Democracy Promotion. Approaching Governments and Civil Societies. In: Kohler-Koch, Beate / De Bièvre, Dirk / Maloney William (Hrsg.): Opening EU-Governance to Civil Society: Gains and Challenges. Connex Report Series Vol. 5, Mannheim 2008.

Jünemann, Annette (2007): Euro-Mediterrane Partnerschaft: Ein Überblick. In: Der Bürger im Staat, Heft 1/2-2007, S. 60-67.

Jünemann, Annette / Knodt, Michèle (2006): Externe Demokratieförderung der Europäischen Union. Die Instrumentenwahl der EU aus vergleichender Perspektive. Integration 4/2006, 187-196.

Jünemann, Annette / Knodt, Michèle (2006): Externe Demokratieförderung durch die Europäische Union. Ein Tagungsbericht. In: Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 13.(Juni 2006)1, 113-122.

Jünemann, Annette (2005): Ein Raum des Friedens, der Stabilität und des gemeinsamen Wohlstands: Die Euro-Mediterran Partnerschaft zwischen Anspruch und Wirklichkeit. In: Harders, Cilja / Jünemann, Annette (Hrsg.): Zehn Jahre Euro-Mediterrane Partnerschaft: Bilanz und Perspektiven. Themenheft, Orient 46 (2005) 3, 360-379.

Jünemann, Annette (2005): Zehn Jahre Barcelona-Prozess: Eine gemischte Bilanz. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 45/2005, 7. November 2005, 7-14.

Jünemann, Annette (2005): European National Policies in the Mediterranean: The Case of Germany. In: Fernánde, Haizam Amirah / Youngs, Richard (Hrsg.): The Euro-Mediterranean Partnership: Assessing the First Decade, Fundación para las Relaciones Internacionales y el Diálogo Exterior-FRIDE, Real Instituto Elcano de Estudios Internacionales y Estratégicos, Madrid, 2005, 111-120.

Jünemann, Annette (2004): The European Parliament and its impact on the promotion of democracy and human rights in the Mediterranean. In: Barbé, Esther (Hrsg.): The European Parliament in Foreign Policy, Dossier funded by the EP, Barcelona 2004.

Jünemann, Annette (2002): From the bottom to the top. The role of transnational NGOs in the political transformation process of North African countries. In: Gillespie, Richard / Youngs, Richard (Hrsg.): The EU and the Promotion of Democracy: The Case of North Africa. Democratization, Vol. 9, Spring 2002, No 1, Special Issue, 87-105.

Jünemann, Annette (2002): The European Integration after Nice – Prospects and Perspecitves. In: Petchsiri, Apirat et al (Hrsg.): Interdisciplinary Research on European Studies, Vol. 1/ 2001, Bangkok: Chulalongkorn University. 1-17.

Jünemann, Annette (2001): Die EU und der Barcelona Prozess – Bewertung und Perspektiven. In: Integration, Heft 1/2001, 42-57.

Jünemann, Annette (1999): Die Mittelmeerpolitik der Europäischen Union. In: ifa//dokumente 3/1999: Deutsch-Arabischer Mediendialog, 8. bis 9. Juni 1999, Marokko, Rabat. 11-14.

Jünemann, Annette (1999): Deutsche Mittelmeerpolitik im europäischen Rahmen. Defizite im Nahen Osten und in der Türkei. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 17/99, 23.4.1999, 11-19.

Jünemann, Annette (1998): Europe’s interrelations with North Africa in the new framework of Euro-Mediterranean Partnership – A provisional assessment of the “Barcelona-concept“. In: European Commission GD X (Hrsg.): Third ECSA-World Conference – The European Union in a Changing World, Brüssel 19 – 20 September 1996. A Selection of Conference Papers, Brussels, 1998, 365-384.

Jünemann, Annette (1997): Die Euro-Mediterrane Partnerschaft vor der Zerreißprobe? Eine Bilanz der zweiten Mittelmeerkonferenz von Malta. In: Orient 38 (1997) 3, 465-475.

 

Buchbeiträge

Jünemann, Annette (2017): Emotions matter. Fear and (non-)empathy in German reactions to the “refugee crisis” In: Annette Jünemann / Nicolas Fromm / Nikolas Scherer (Hrsg.): Fortress Europe? Challenges and failures of migration and asylum policies. Heidelberg: Springer VS. 167-184.

Jünemann, Annette (2016): Deutschland und die europäische Mittelmeerpolitik. In: Böttger, Katrin / Jopp, Mathias (Hrsg.): Handbuch zur Deutschen Europapolitik. Baden-Baden: Nomos. 421-434.

Jünemann, Annette (2015): Mittelmeerpolitik. In: Bergmann, Jan (Hrsg.): Handlexikon der Europäischen Union. 5. Aufl. Baden-Baden: Nomos.

Jünemann, Annette / Horst, Jakob / Kühn, Florian / Maggi, Eva-Maria / Rothe, Delf (2013): Logics of Action in the Euro-Mediterranean Political Space: An Introduction to the Theoretical Framework. In: Jünemann et al (Hrsg.): Euro-Mediterranean Relations after the Arab Spring. Persistence in Times of Change, Farnham: Ashgate.

Jünemann, Annette (2013): Facing a Dilemma. EU Promotion of Gender-Democracy After the Arab Spring. In: Horst, Jakob / Jünemann, Annette/ Rothe, Delf (Hrsg.): Euro-Mediterranean Relations after the Arab Spring: Persistence in Times of Change. Farnham: Ashgate Publishers. 39-58.

Jünemann, Annette / Simon, Julia (2013):  Europa und die Arabellions: Zur Wiederentdeckung der Zivilgesellschaft in der EU-Mittelmeerpolitik. In: Stratenschulte, Eckart D. (Hrsg.): Grenzen der Integration. Europas strategische Ansätze für die Nachbarregionen, Baden-Baden: Nomos. 79-120.

Jünemann, Annette (2013): Vor dem Scherbenhaufen einer verfehlten Regionalpolitik: Europa und der Arabische Frühling. In: Schneiders, Thorsten G. (Hrsg.): Der Arabische Frühling. Hintergründe und Analysen. Wiesbaden: Springer VS. 95-114.

Jünemann, Annette (2013): Geschlechterdemokratie für die Arabische Welt. Die EU-Förderpolitik zwischen Staatsfeminismus und Islamismus. In: Jünemann, Annette / Zorob, Anja (Hrsg.): Arabellions: Zur Vielfalt von Protest und Revolte im Nahen Osten und Nordafrika. Wiesbaden: VS Verlag. 307-334.

Jünemann, Annette (2011): Aus Fehlern lernen? Die europäische Mittelmeerpolitik und der ‚Arabische Frühling‘. In: Hofbauer, Martin / Loch, Thorsten im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes (Hrsg.): Wegweiser zur Geschichte: Nordafrika. Paderborn: Ferdinand Schöningh. 279-297.

Jünemann, Annette (2010): Externe Demokratieförderung im südlichen Mittelmeerraum. Ein rollentheoretischer Erklärungsansatz für die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit in den EU-Außenbeziehungen. In: Beck, Martin / Harders, Cilja / Jünemann, Annette / Stetter, Stephan (Hrsg.): Der Nahe Osten im Umbruch. Zwischen Transformation und Autoritarismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Jünemann, Annette (2007): Realpolitisches Nutzenkalkül oder konstruktivistischer Rollenkonflikt? Erklärungsansätze für die Inkohärenz europäischer Demokratieförderung im südlichen Mittelmeerraum. In: Jünemann Annette / Knodt, Michèle: The EU as an External Democracy Promoter. Die externe Demokratieförderung der EU. Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Baden-Baden:Nomos Verlag. 295-316.

Jünemann, Annette / Klement, Carmen (2005): Einleitung. Die Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union – Implikationen der Vertiefung und Erweiterung. In: Dieselben (Hrsg.): Die Gleichstellungspolitik in der Europäischen Union; The Policy of Gender Equality in the European Union. Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Baden-Baden: Nomos Verlag. 7-16.

Jünemann, Annette (2005): Demokratie für die Arabische Welt. Anmerkungen zu einem sperrigen Exportartikel. In: Ehrhart, Hans-Georg / Johannsen, Margret (Hrsg.): Herausforderung Mittelost: Übernimmt sich der Westen? Baden-Baden: Nomos. 115-127. (Dieser Beitrag ist die schriftliche Ausarbeitung meiner Antrittsvorlesung, gehalten an der Helmut-Schmidt-Univerität der Bundeswehr am 14. Januar 2005.)

Jünemann, Annette (2005): Mittelmeerpolitik. In: Mickel, Wolfgang (Hrsg.): Handlexikon der Europäischen Integration. 3. überarbeitete und erweiterte Auflage. Baden-Baden: Nomos Verlag. 542-545.

Jünemann, Annette (2005): Zivilgesellschaft und transnationale NGOs in der Euro-Mediterranen Partnerschaft. In: Knodt, Michèle / Finke, Barbara (Hrsg.): Europäische Zivilgesellschaft. Konzepte, Akteure, Strategien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 249-272.

Jünemann, Annette (2005): Demokratie-Entwicklung-Sicherheit. Paradigmen einer europäischen Demokratisierungspolitik. In: Thiemeyer, Guido / Ullrich, Hartmut (Hrsg.): Perspektiven der Demokratie in Europa. Historische Prämissen und aktuelle Wandlungsprozesse in der EU und ausgewählten Nationalstaaten. Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag. 127-152.

Jünemann, Annette ( 2004): Civil Society and Transnational Non-Governmental Organizations in the Euro-Mediterranean Partnership. In: Burnell, Peter/ Calvert, Peter (Hrsg.): Civil Society in Democratization. London: Taylor & Francis. 206-224.

Jünemann, Annette (2003): Security Building in the Mediterranean after September 11. In: Dieselbe (Hrsg.): Euro-Mediterranean Relations after September 11. International, Regional and Domestic Dynamics. London, Portland: Frank Cass. 1-20. Auch erschienen als Special Issue of Mediterranean Politics, Vol. 8 (November 2003) No 2/3, S. 1-20.

Jünemann, Annette (2003): Repercussions of the Emerging European Security and Defence Policy on the Civil Character of the Euro-Mediterranean Partnership. In: Dieselbe (Hrsg.): Euro-Mediterranean Relations after September 11. International, Regional and Domestic Dynamics. London, Portland: Frank Cass. 1-20. Auch erschienen als Special Issue of Mediterranean Politics, Vol. 8 (November 2003) No 2/3, 7-53.

Jünemann, Annette (2003): The Forum Civil Euromed: Critical Watchdog and Intercultural Mediator. In: Panebianco, Stefania (Hrsg.): A New Euro-Mediterranean Cultural Identity. London: Frank Cass. 84-107.

Jünemann, Annette / Schörnig, Niklas (2003): Die Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik: Potenzielle Gefahren einer sich abzeichnenden Eigendynamik. In: Schlotter, Peter (Hrsg.): Europa – Macht – Frieden? Zur Politik der „Zivilmacht Europa“. Baden-Baden: Nomos Verlag. 101-134.

Jünemann, Annette (2002): Six years after: Reinvigorating the Euro-Mediterranean Partnership. In: Hanelt, Christian-Peter et al (Hrsg.): Europe’s Emerging Foreign Policy and the Middle Eastern Challenge. München / Gütersloh: Bertelsmann Foundation. 59-77.

Jünemann, Annette (2000): Strukturelle Probleme der auswärtigen Politikgestaltung im EU-Mehrebenensystem. In: Müller-Brandeck-Bocquet, Gisela / Schubert, Klaus (Hrsg.): Die Europäische Union als Akteur der Weltpolitik. Opladen: Leske und Budrich. 65-80.

Jünemann, Annette (2000): Support for Democracy or Fear of Islamism? Europe and Algeria. In: Hafez, Kai (Hrsg.): The Islamic World and the West: An Introduction to Political Cultures and International Relations. London: Brill Academic Publishers. 103-126.

Jünemann, Annette (1999): The Mediterranean Policy of the Federal Republic of Germany. In: Curzon Price, Victoria (Hrsg.): Euro-Mediterranean Partnership – from project to reality. Institut Européen de l’Université de Genève 1999, 178-186.

Jünemann, Annette (1999): Europas Migrationspolitik im Mittelmeerraum: Strategien im Spannungs­feld zwischen Festungsmentalität und neuem Partnerschaftsgeist. In: Schulte, Axel / Thränhardt, Dietrich (Hrsg.): International Migration and Liberal Democracies. Internationale Migration und freiheitliche Demokratien. Jahrbuch Migration – Yearbook Migration 1999/2000. Münster: Lit-Verlag.

Jünemann, Annette (1999): Europas Mittelmeerpolitik im regionalen und globalen Wandel: Interessen und Zielkonflikte. In: Zippel, Wulfdiether (Hrsg.): Die Mittelmeerpolitik der EU. Baden-Baden: Nomos Verlag. 29-63.

Jünemann, Annette (1998): Democratisation – Reflections on the political dimension of the Euro-Mediterranean Partnership. In: Xuereb, Peter G. (Hrsg.): The Mediterranean’s European Challenge. European Documentation and Research Centre, University of Malta, Valetta 1998.  89-118.

Jünemann, Annette (1998): Cultural Aspects of Euro-Mediterranean Cooperation and the German Point of View. In: Hegazy, Sonja (Hrsg.): Egyptian and German Perspectives on Security in the Mediterranean. Friedrich-Ebert-Stiftung, Kairo 1998. 143-157.

Jünemann, Annette (1997): Die Mittelmeerpolitik der Europäischen Union: Demokratisierungspro­gramme zwischen normativer Zielsetzung und realpolitischem Pragmatismus. In: Deutsch-Französisches Institut (Hrsg.): Frankreich Jahrbuch 1997. Opladen: Leske und Budrich. 93-116.

Jünemann, Annette (1997): Die Algerienpolitik der Europäischen Union: Demokratischer Beistand oder Angst vor dem islamistischen Nachbarn? In: Hafez, Kai (Hrsg.): Der Islam und der Westen. Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch Verlag. 125-138.

Jünemann, Annette (1995): Vom Movimento per la Riforma Elettorale zum Patto per L’Italia: Erfolg und Mißerfolg der Referendumsbewegung Mario Segnis. In: Ferraris, Luigi Vittorio et al (Hrsg.): Italien auf dem Weg zur Zweiten Republik. Reihe: Italien in Geschichte und Gegenwart. Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag. 107-122.

Jünemann, Annette (1994): Deutsch-israelische Gemeindepartnerschaften: Kommunale Außenpolitik unter historischer Hypothek. In: Jünemann, Annette / Richter, Emanuel / Ullrich, Hartmut (Hrsg.): Gemeindepartnerschaften im Umbruch Europas. Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag. 131-150.

Jünemann, Annette / Frau, Lorenzo: Politik; Wirtschaft. In: Deutsch-Italienisches Zentrum Villa Vigoni (Hrsg.): Deutsch-Italienisches Handbuch. Baden-Baden: Nomos Verlag. 14-48.

 

Buchrezensionen

Panebianco, Stefania / Rossi, Rosa (2012): Winds of Democratic Change in the Mediterranean? Processes, Actors and Possible Outcomes. Rubbettini Editore 2012. Rezension in: Mediterranean Politics, Volume 19, Issue 2, May 2014, 278-279.

Parkes, Roderick (2011): European Migration Policy from Amsterdam to Lisbon. The end of the responsibility decade? Baden-Baden: Nomos. Rezension in: PVS, Vol. 52 (2011), No. 4, 782-784.

Grünert, Angela / Becker-Rau, Christel (2001): Ramadan. Fasten mit allen Sinnen. München: Kneesebeck. Rezension in: Neue Politische Literatur, online-Veröffentlichung (Juni 2002 ); zusätzlich in: DAVO-Nachrichten, Heft 16, Dez. 2002, 95-96.

Hafez, Kai (Hrsg.) (1999): Islam and the West in the Mass Media. Fragmented Images in a Globalizing World. New Jersey: Hampton Press. Rezension in: Neue Politische Literatur Jg. 46 (2001), 474-475.

Grande, Edgar / Jachtenfuchs, Markus (2000): Wie problemlösungsfähig ist die EU? Regieren im europäischen Mehrebenensystem. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft. / Hix, Simon (1999): The Political System of the European Union. London: Macmillan Press LTD. Rezension in: Politische Vierteljahresschrift. Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, 2/2001, 347-349.

Phillipe C. Schmitter (2000): How to Democratize the European Union … And why bother? Lanham. Rezension in: Politische Vierteljahresschrift. Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, Heft 4/ 2000, 817f.

Köfer, Christine (1997): Die Algerienkrise – Ursachen, Entwicklungen und Perspektiven sowie ihre Auswirkungen auf Frankreich. Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag. Rezension in: DAVO Nachrichten, Heft 8, September 1998, 169.

Michaela Namuth (1991): Modell Italien? Neues aus dem Land der Traditionen. Rezension in: Universitas, 46 (Dezember 1991) 546, 1222-1223.

Akademische Vorträge

2018

„Do no Harm! Working with refugees as researcher and volunteer. Contradictions and Ethical Problems”. Contribution to a panel organized by Annette Jünemann and Hamza Safouane on „Researchers and Migrants: Opening a Critical Discussion on their Relationship Status“,  World Congress for Middle Eastern Studies (WOCMES), Sevilla July 19, 2018.

„Internationale Demokratieförderung – Stand und Perspektiven in Forschung und Praxis“. Workshop des Forschungsnetzwerks Externe Demokratisierungspolitik (EDP) Zentrum für Demokratieforschung (ZDEMO) Leuphana Universität Lüneburg 29.-30. Juni 2018.

„(Vertane) Möglichkeiten zivilgesellschaftlicher Zusammenabeit mit Tunesien: Errungenschaften und  Versäumnisse am Beispiel der Förderung von Geschlechterdemokratie.“ Vortrag im Rahmen eines Workshops zum Thema: „Flexible Nachbarschaften: Intensivierte Partnerschaftsmodelle für besondere Nachbarn der EU“. Veranstaltet vom Planungsstab des Auswärtigen Amtes in Kooperation mit dem Institut für Europäische Politik, Berlin 12. April 2018

„Die externe Demokratieförderung der EU in Politik und Forschung: kritische Rückschau und nüchterner Ausblick.“ Colloque International. Faire de la politique sans en avoir l´air. Les dispositifs á destination des „sociétés civiles“ etrangerès . 21-23 mars 2018 – Sciences Po Aix / CHERPA

2017

„Flucht und Migration über das Mittelmeer. Versuch eines Perspektivwechsels.“ Keynote speech im Rahmen einer Fachkonferenz der DAAD-Lektoren und Langzeitdozenten der Region „Naher und Mittlerer Osten, Nordafrika“ zum Thema „Flucht und Migration“, Amman 07.Dezember 2017.

„Pragmatism without principles: Europe’s dealings with the ‘‘ring of fire’’ in the Middle East and North Africa.“ Dahrendorf Forum “Europe and the World”, London School of Economics, 21.November 2017.

„The (self-) Perception of Refugees: Passive Victim or Active Survivor? A Plea for Social Empathy.“ 11th Pan European Conference on International Relations, Barcelona, 12.-16.September 2017.

„Zum Wandel arabischer Geschlechterdiskurse in Zeiten von Repression, Restauration und Bürgerkrieg.“ Nichtöffentlicher Workshop „Frauen als politische Subjekte in der Türkei und darüber hinaus“, TürkeiEuropaZentrum Universität Hamburg, 15.07.2017.

„Emotions matter: Germany between “PEGIDA” and “Welcome culture”“. Internationaler Workshop: „Responses to the Refugee Challenge“. University of Liverpool, 27. April 2017.

„Angst und Empathie: Reaktionen auf die „Flüchtlingskrise“ in Deutschland“. 8. Workshop des IFSH und ZNF: Wege aus der Gewalt, Neue Entwicklungen der Friedens- und Konfliktforschung. IFSH Hamburg, 10. Februar 2017.

2016

„Der Arabische Umbruch als Folge von akuten Generationen und Geschlechterkonflikten.“ Jahreskolloquium des Arbeitskreises Europäische Integration e.V. zum Thema: Der Beitrag der Europäischen Union zur Stabilisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas, Universität Mannheim, 1.-2. Dezember 2016.

„Europe and the Arab World: Neighbours and Uneasy partners in a highly conflictual context“, gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Cilja Harders (Freie Universität Berlin) und Dr. Lina Khatib (SOAS, University of London), Internationaler Autorenworkshop, London School of Economics, London, 31. Oktober 2016.

„Challenges and Prospects of Euro-Arab relations in times of crisis“, Teilnahme am Paneldiskussion, Dahrendorf Symposium 2016, „Europe and the World – Global Insecurity and Power Shifts“, Berlin, 25.-27. Mai 2016.

2015

„(Non-) empathy as a decisive factor driving migration policies in Europe?“ Workshop im Rahmen des Dahrendorf Forums: „Fortress Europe? Rethinking European and German Migration and Asylum Policies“, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg, 19. November 2015.

„What future for the Euro-Mediterranean relation?“ EuroMeSCo General Assembly an Annual Conference 2015, Mailand, 8.-9. Oktober 2015.

„Pragmatic Adaptation? Patterns of Resilience in EuroMed Relations.“ Panel: „Four Years After: The Post-Arab Spring Era and its Multifarious Challenges for the European Union“. 22nd DAVO-Congress, Bochum 24.-26. September 2015

´Rethinking Security in the Euro-Med: Security Policies in the Mediterranean and the Logics of Actions Shaping them´. Internationale Konferenz zum Thema: „Security in the European Union and its Neighbourhood: Challenges and Policy Responses“,  University of Dundee, Schottland, 15.-16. Juni 2015.

„Discourse and Counter-Discourse(s) on Migration: What Political Impact?“ Vortrag im Rahmen des internationalen Seminars „Migration – Intergration – Inclusion. Media and Political Discourses and Their Decryption“, Heinrich-Böll Stiftung, Rabat,  Marokko, 13. Juni 2015.

„The European Perspective – The Incompatibility of the Gulf’s interests with the EUs in North Africa.“ Vortrag im Rahmen einer Expertenkonferenz zum Thema: „The Arab Gulf States‘ Engagement in Egypt and Tunisia- Rationale and Implications“, DGAP, Berlin, 26. Mai 2015.

„Die arabischen Welt im Umbruch: alte und neue Herausforderungen für die Europäische Union.“Vortrag im Rahmen der Reihe „Global Politics“, Zentrum für Demokratieforschung der Leuphana Universität Lüneburg, 21. Mai 2015.

„The European Union and the promotin of gender democracy after the Arab Spring“. Presentation in a conference on „Interpreting the Mediterranean today“, European Institute of the Mediterranean, Barcelona, 14. Mai 2015. Zum Vortrag von Prof. Dr. Jünemann

„Critical Reflections on Euro-Mediterranean Relations“. International Seminar on the question: „Will the EU stay united with respect to its southern neighbourhood?“ The Finnisch Institute of International Affairs, Helsinki, 24. April 2015.

2014

„Persistence in Times of Change. Security Policies in the Mediterranean and the Logics of Action shaping them.“ ACCESS Europe Workshop: „The European Union and the Arab Spring: Constructions of Security in the southern Mediterranean“, Amsterdam, 13.-14. November 2014.

„The Arab Revolts and Interregional Security in the Euro-Med.“ Vortrag im Rahmen des Panels „Arab Spring and Change.“ World Congress for Middle Eastern Studies (WOCMES 2014), Ankara, Türkei, 18.-22. August 2014.

„The EU´s policies towards the MENA region – Contradictions and Controversies.“ Workshop: „Peaceful Change and Violent Conflict – The Transformation of the Middle East and Western-Muslim Relations. The role of external actors in transformation processes in the MENA region and Western-Muslim relations.“ Al-Akhawayn University, Ifrane, Marokko, 11.-13. Juni 2014.

„The EU after the Arab Spring: Old wine in new wineskins?“ Lehrvortrag im Rahmen einer internationalen Summer School zum Thema: „The role of external actors in transformation processes in the MENA region and Western-Muslim relations.“ Gemeinsame Veranstaltung von Institute for Development and Peace (INEF), Duisburg, Institute for Humanities and Cultural Studies, Tehran (Iran), Mohammed V University-Souissi, Rabat (Marokko), Al-Akhawayn University, Ifrane (Marokko), and Quaid-i-Azam University, Islamabad (Pakistan). Mohammed V Universität-Souissi, Rabat, 4.-9. Juni 2014.

„Dissonanzen europäischer Außen- und Sicherheitspolitik im Mittelmeerraum.“ Vortrag im Rahmen einer Konferenz zum Thema: „Das südliche Mittelmeer: Herkulesaufgabe für die EU Außen- und Sicherheitspolitik.“ TU-Chemnitz in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Europäische Integration, Chemnitz 15.-16. Mai 2014.

2013

Facing a Dilemma: The EU and the Promotion of Gender Equality after the Arab Spring. Vortrag im Rahmen des Panels Die Europäische Mittelmeerpolitik nach dem Arabischen Frühling: Lessons Learned?, organisiert von Annette Jünemann und Anja Zorob im Rahmen der Jahrestagung von DAVO und DOT, 24.9.2013.

Demokratisierung trotz externer Demokratieförderung? Der Arabische Frühling und die Paradoxien europäischer Regionalpolitik, Rottendorf-Symposion am 14. und 15. Juni 2013 an der Hochschule für Philosophie München.

The EU’s promotion of Genderdemocracy in the Arab World. Between Statefeminism and Islamism, 14th Mediterranean Research Meeting,  Workshop 1: Women, Social Change and Development in the New Middle East, Mersin (Türkei) 20.-23. März 2013.

Ahnungslos? Die Union für das Mittelmeer und der arabische Frühling. Tagung des Arbeitskreises Europäische Integration und der Europäischen Akademie Berlin zum Thema: Grenzen der Integration – Europas strategische Ansätze für die Nachbarregion. Berlin 24. Januar 2013.

2012

EU-Democratization Efforts in the MENA region. GIGA-workshop on Autocrstic Regimes and the Effect of International Sanctions. Hamburg 25 June 2012

Ein Marshallplan Nordafrika? Seminar für Sicherheitspolitik 2012, Modul 6: Regionale Herausforderungen, Bundesakademie für Sicherheitspolitik, 11. Mai 2012

Europe and the Arab Spring: If we want things to stay as they are, things have to change. Guestlecture. International Studies: Europe, University of Washington, Seattle,  3. Mai 2012 (Videoconference)

EU Promotion of Gender Democracy after the Arab Spring: Easier said than done. Second Workshop in preparation for a Study commissionned by the European Parliament, EuropeanInter-University Centre for Human Rights and Democratisation (EIUC), Venice April 21-23, 2012.

Facing a Dilemma: The EU and the Promotion of Gender Democracy after the Arab Spring.  Workshop on: The Changing Patterns of Cooperation and Security in the Mediterranean Region. 13th Mediterranean Research Meeting, European University Institute, 21 – 24 March 2012

Enhancing EU action to support universal standards for women’s rights during democratic transition. Workshop in preparation for a Study commissionned by the European Parliament, European Inter-University Centre for Human Rights and Democratisation (EIUC), January  26 – 28, 2012.

2011

The EU’s performance since the ‚Arab Spring‘ in North Africa and the Middle East – success and failure. Expert Seminar on Present Challenges for the EU’s Foreign Policy. What Italy and Germany may offer to perform better. Istituto Affari Internazionali/ Institut für Europäische Politik, Rom, 10-11 November 2011.

Logics of Action: Ein neuer Ansatz zur Analyse von Stagnation und Wandel im euro-arabischen politischen Raum.  Vortrag im Rahmen des Panels: Nach dem arabischen Frühling: Neue Handlungslogiken in den Euro-Mediterranen Beziehungen? Leitung: Annette Jünemann. 18. Internationaler Kongreß der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO), Berlin 6. – 8.Oktober 2011.

Moderate islamistische Parteien & der arabische Frühling. Herausforderungen und Chancen für die Internationalen Beziehungen in der MENA-Region. Expertenfachgespräch, Centrum für Nah- und Mittelost-Studien, Universität Marburg, Berlin 26. September 2011.

Lessons learned? EU democracy-promotion after the Arab Spring. Forschungsworkshop ‚Logics of action in the Mediterranean II‘ 25. Juni 2011, Odense.

Aktuelle Herausforderungen und strukturelle Probleme der EU-Mittelmeerpolitik. Tagung „Sicherheitspolitische Utopie oder energiepolitische Vision? Deutschland, Frankreich und die Beziehungen der EU zu den islamischen Mittelmeerländern.“ Tagung des Arbeitskreises Europäische Union, Universität Kassel, 9.-10. Juni 2011.

Missed opportunities, new directions: The European Union¹s democracy promotion in North Africa and the Middle East, Guestlecutre. Videovortrag im Rahmen von International Studies: Europe, University of Washington, Seattle,  7. Mai 2011.

2010

Introducing the Logics of Action Framework, Eröffnungsvortrag auf dem Forschungsworkshop ‚Logics of Action in the Mediterranean‘ an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, 10. Dezember 2010.

The de-politicization of the Union for the Mediterranean and its impact on external democracy promotion. Europe and the Middle East – Conference-cooperation, Center for Strategic Studies, University of Jordan & Center for Contemporary Middle East Studies, University of Southern Denmark 5-6 December 2010, Amman, Jordan

Logics of Action behind and within the Union for the Mediterranean. 3rd World Congress for Middle Eastern Studies (WOCMES). Panel: Rethinking the Mediterranean: New Perspectives on Interaction Between ‘Us’ and ‘Them’. Organized by Annette Jünemann & Jakob Horst, Barcelona, 19.-24.J uly 2010

The End of External Democracy Promotion? Logics of Action within the Union for the Mediterranean. Expert Roundtable on Democracy Promotion: Experiences from the Fields. Konrad-Adenauer-Foundation, Brussels, 6. – 9.7.2010

Rethinking the Mediterranean: New Perspectives on Interaction within the Union for the Mediterranean. International Conference of the British International Studies Association on: Rethinking the Middle East. London 17 – 19 March 2010.

2009

The Union for the Mediterranean: Achievements, Deficits, and Experiences. A Joint Workshop of the Egyptian Council for Foreign Affairs (ECFA) and the Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft (DAFG),  Berlin 14./ 15.10.2009.

2008

Die Erwartungen Nordafrikas und die Interessen Eropas – Ein Dialog der Schwerhörigen?  Kommentar. Internationale Konferenz zum Thema: Die Europäische Mittelmeerpolitik – Zwischenbilanz und Perspektiven der Umsetzung am Ende der Französischen EU-Ratspräsidentschaft. FES und Fundacio Rafael Campalans, Barcelona 20.11. -21.11.2008.

European Persepectives: What to expect from the BP-UfM? EuroMeSCo seminar on The Union for the Mediterranean – from Barcelona 1995 to Marseille 2008. European Parliament, Brussels, 3.11.2008.

Die Entwicklung der MIttelmeerpolitik der EG/EU. Autoren-Workshop zum Thema: Die regionale Dimension des Mittelmeerraumes. Centre International de Formation européenne und Europäisches Zentrum für Föderalismusforschung, Nizza 15.-17. Oktober 2008.

Die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitikvon der  Zivilmacht zur  Interventionsmacht? Technische Universität Darmstadt, Institut für Politikwissenschaft, 4. Juli 2008.

Il Mediterraneo nell’agenda politica dell’Unione Europea. Internationale Konferenz zum Thema: Ripensare il Mediterraneo. Un Compito dell Europa. Associazione per la Storia e le Memorie della Repubblica/ Commune di firenze, Florenz 12 – 13.6.2008.

Anmerkungen zur  Wünschbarkeit und Machbarkeit einer europäischen Armee. Vortrag im Rahmen  einer studentischen Veranstaltung  zum Thema: Die Europäische Armee: Ein Zukunftsprojekt mit Aussicht auf Erfolg oder Traumschloss der Politik?“, HSU, Hamburg 11.6.2008.

Euromed: Eine Region im Aufbruch – Ausblick und Empfehlungen. Abschlußvortrag im Rahmen einer Konferenzvon WOMNET, Gender und Globale Sturkturpolitik zum Thema: Euromed – Eine Region im Aufbruch. Bonn 2.-3. Juni 2008.

2007

Cicil Society in EU-External Democracy Promotion. Connex Wrapping-Up Conference on „Opening EU Governance to Civil Society, Gains and Challenges. Piran 25.-27. Oktober 2007.

Die Zukunft Europas und der MIttelmeerraum.Diskussionsbeitrag im Rahmen des Deutsch-französischer Mittelmeerdialogs, Aix-en-Provence, 14. bis 15. Oktober 2007.

The EU as an External Democracy Promoter: A Comparative Assessment of Strategies, Instruments and Implementation Policies in Different Regions of the World. International Studies Association, Chicago February 28 to March 3 2007. (Call for Papers)

2006

Strukturelle Grenzen der externen Demokratieförderung. Beitrag zur ersten Tagung des neu geschaffenen AK Demokratieforschung (DVPW), Berlin 7.-9. Dezember 2006. (Einladung)

Top down versus bottom up: Die externe Demokratieförderung von EU und USA im Vergleich. Jahreskongress der Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO) 2006, 30. November bis 2. Dezember 2006Oktober 2005 Haus Rissen in Hamburg. (eigene Sektion)

EU Democracy Promotion: The choice of strategies, instruments and implementation Policies in “difficult” target countries. International Conference on ‘Democratization in EU External Policies: Objective of Side Effect?’, Association for International Affairs, Konrad Adenauer Stiftung, Prague September 21-23 2006.

Testing Role Theory in the Context of European Democracy Promotion in North Africa. Workshop on ‘Europe and North Africa: Theoretical Research Challenges.’ UACES (University Association of Contemporary European Studies), BISA (British International Studies Association), and the EWC (Europe in the World Centre), University of Liverpool, 22 May 2006. (Einladung)

2005

Rollenkonflikte als Herausforderung des Zivilmachtkonzepts. Anmerkungen zur normativen Dimension der Europäischen Mittelmeerpolitik. Workshop an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg zum Thema: „Theorie und Nahost: Perspektiven und Strategien für eine stärkere Theorieorientierung in der deutschsprachigen Nahostforschung. Organisiert von Prof. Dr. Annette Jünemann (HSU) in Zusammenarbeit mit PD Dr. Martin Beck (DOI, Hamburg), Prof. Dr. Cilja Harders (RUB)) und Dr. Stephan Stetter (Universität Bielefeld). Hamburg, 7.-8. April 2006. (eigener Workshop)Gleichstellungspolitik in der erweiterten EU. Gastvortrag an der Universität Würzburg, Philosophische Fakultät II im Rahmen einer Ringvorlesung zum Thema: Frauen in der Wissenschaft – Frauen für die Wissenschaft. 8.12.2005, 18:00 Uhr.

Explaining the Incoherence of EU-Democracy Promotion in the Mediterranean. A constructivist approach that draws on role theory. Internationale Konferenz zum Thema: The EU as an External Democracy Promoter: East and Central Europe (incl. former Soviet Union), the Mediterranean, Asia, Latin America, the Caribbean, Africa and Pacific (ACP) in Comparison, 18./19. November 2005, Technische Universität Darmstadt, organisiert von Prof. Dr. Michèle Knodt and Prof. Dr. Annette Jünemann.

Großer Wurf und kleine Schritte: Konzeption und Umsetzung der Euro-Mediterranen Partnerschaft im Spiegel alter und neuer Herausforderungen. Panel von Cilja Harders und Annette Jünemann zum Thema: Zehn Jahre Euro-Mediterrane Partnerschaft: Bilanz und Perspektiven. Jahreskongress der Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO) 2005, 27. bis 29. Oktober 2005 Haus Rissen in Hamburg.

Explaining the Incoherence of EU-Democracy Promotion in the Mediterranean. Panel organised by Annette Jünemann and Michèle Knodt on: The EU as an external Democracy Promoter. General Conference of the European Consortium for Political Research (ECPR), Corvinius University of Budapest, Hungary, 8-10 September 2005.

Demokratisierung “von unten”: Möglichkeiten und Erfolgsaussichten zivilgesellschaftlichen Engagements. Berliner Sommerdialog 2005 der Stiftung Entwicklung und Frieden zum Thema „Sicherheit durch Demokratisierung im Nahen und Mittleren Osten – Erfolg versprechende Strategie oder nur westliche Propaganda? Berlin, 17.-18. 6. 2005. (Einladung)

European National Policies in the Mediterranean: The Case of Germany. International Workshop “The Barcelona Process Revisited”, Real Instituto Elcano und Fundación Para Las Relaciones Internacionales Y El Dialogo Exterior, Madrid 13.-14. 5. 2005. (Einladung)

Demokratie für die Arabische Welt. Anmerkungen zu einem sperrigen Exportartikel. Antrittsvorlesung an der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg 14. Januar 2005.

2004

EU-Strategie für den Nahen und Mittleren Osten. Kommentar zum Vortrag von Frau Walburga Speckbacher (Europäische Kommission). Fachkonferenz zur Sicherheit im „Broader Middle East“: Herausforderungen für NATO und EU. Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg, 9.-10. Dezember 2004.

Authoritarianism, Terrorism, and Democracy. International workshop on „The Transatlantic Dialogue on Terrorism. Identifying and Addressing the Root Causes of Terrorism.“ Center for Strategic and International Studies (CSIS), Washington, DC 26.-27. July 2004. (Einladung)

Narrowing Differences on Democracy in the Euro-Mediterranean Partnership. International Conference on „Democracy and Security in the Barcelona Process. Past Experiences, Future Prospects.“ Istituto Affari Internazionali/ EuroMesCo, Rom 7. – 8. Mai 2004 (Einladung)

Die Europäische Mittelmeer- und Nahostpolitik. Gastvortrag im Rahmen des Studiengangs „Master für Europäische und Internationale Studien“. Organisiert vom Institut für Europäische Politik in Berlin gemeinsam mit dem Centre International de Formation Européenne in Paris, dem Institut Européen des Hautes Etudes Internationales in Nizza, der Europäischen Akademie Berlin, dem Europäischen Bildungszentrum Otzenhausen und der Universität Rostock. Berlin, 16. Februar 2004. (Einladung)

2003

An Introduction into the European Union’s Constitutional Treaty.Lecture with round table discussion at the European Studies Programme Vietnam, Hanoi 10. Oktober 2003. (Einladung)

Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts, einschließlich der Grundrechtscharta. (Kommentar). Gemeinsame Konferenz des Instituts für Europäische Politik (IEP), Arbeitskreis Europäische Integration (AEI), Trans European Policy Studies Association (TEPSA) in Kooperation mit der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) zum Thema: Der Entwurf des Europäischen Verfassungsvertrags: Die Ergebnisse des Konvents auf dem Prüfstand. Berlin, 26./27. September 2003. (Einladung)

Stability versus Democracy. Dilemmas of Mediterranean Security. Internationale Fachkonferenz zum Thema: Mare Nostrum? EU/European and US Visions on the Future of Mediterranean Security. The Tenth Castelgandolfo Colloquium on Atlantic Affairs, Castelgandolfo 11-12 July 2003. (Einladung)

Der Barcelona Prozess. Ein Beitrag zur Stabilisierung des Mittelmeeres? Gastvortrag am Geschwister Scholl Institut, Ludwig-Maximilians Universität München, 26. Juni 2003. (Einladung)

Die politische und kulturelle Zusammenarbeit – Nur Beiwerk oder Kern einer Nachbarschaftspolitik? Internationale Fachkonferenz zum Thema: Die Nachbarschaftspolitik der erweiterten EU: Stabilität und Wohlstand als realistische Ziele? Stiftung Entwicklung und Frieden, Potsdam 10.-12. April 2003. (Einladung)

Demokratisierungspolitik der EU und Zivilgesellschaft in autoritären Drittländern. Fachkonferenz zum Thema: Europäisierung der Zivilgesellschaften oder Europäische Zivilgesellschaft: Konzepte, Akteure, Strategien. Universität Mannheim/ Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Europäische Integration (AEI) e.V., Mannheim, 8.-9. April 2003. (call for papers)

The EU’s New International Role: Capabilities of Conflict Prevention and Conflict Management. Lecture with round table discussion at the European Studies Programme Vietnam, Hanoi 14. Februar 2003. (Einladung)

Konfliktprävention und Konfliktmanagement in der sich wandelnden internationalen Sicherheitsarchitektur. Eine Herausforderung für die Europäische Union. Probevortrag zur Bewerbung auf eine C 4 Professur Politikwissenschaft/ Internationale Politik an der Ruhr-Universität Bochum, Bochum 27. Januar 2003. (Einladung)

2002

European Security and Defence Policy: High Expectations, Limited Capabilities, Realistic Perspectives. International Conference on: European Security and Defence Policy and the New Strategic Environment. Defence Analysis Insitute (Greece) and Institute for International Relations and Security Policy of the University of the Armed Forces (Germany), Athens November 29, 2002. (Einladung)

Die EU in der sich wandelnden internationalen Sicherheitsarchitektur. Hohe Erwartungen, begrenzte Fähigkeiten, realistische Perspektiven. Probevortrag zur Bewerbung auf eine C3 Professur für Politikwissenschaft, insbesondere Internationale Politik, an der Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg 11. November 2002. (Einladung)

Repercussions of the Emerging European Security and Defence Policy on the Civil Character of EU Foreign Relations. The Case of the Euro-Mediterranean Partnership. International Conference on: The Mediterranean in the New Evolving International Order: Domestic, Regional and International Interests. The conference was held on the occasion of the First World Congress For Middle Eastern Studies, 11.-13. September 2002, University of Mainz. Organisation: Annette Jünemann in cooperation with Arbeitskreis Europäische Integration (AEI) and Friedrich-Ebert-Foundation (FES) (eigene Konferenz).

Die westliche Sicherheitsarchitektur im Umbruch. Implikationen des europäischen Strebens nach einer autonomen Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Gastvortrag im Rahmen eines akademischen Symposiums zum Thema: Europa – Einheit in der Vielfalt. Goethe Institut Tel Aviv in Zusammenarbeit mit der Open University Tel Aviv und dem Israel European Forum, 10. Mai 2002. (Einladung)

German Perspectives on Europe’s Mediterranean Policy. Workshop on the Barcelona Process. Hebrew University, Jerusalem 7 – 8 April 2002. Die Reise wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt und das Konferenzpapier von einem Kollegen verlesen. (Einladung)

Die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Potentielle Gefahren einer sich abzeichnenden Eigendynamik? Symposium der Evangelischen Akademie Iserlohn in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK) zum Thema: Macht Europa Frieden? 22. – 24. Februar 2002. (Einladung)

Politische und Sicherheitspartnerschaft: Der Korb I des Barcelonaprozesses. Studienkonferenz zum Thema: Stabilität im Mittelmeerraum. Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Bonn 4. – 5. Dezember 2002. (Einladung)

2001

Reinvigorating the Euro-Mediterranean Partnership. Workshop of the Bertelsmann Foundation on Europe’s Emerging Foreign Policy and the Middle Eastern Challenge, Brussels, October 14-16 2001. (Einladung)

The Construction of the Euro-Mediterranean Security System. Workshop on Peace and Stability in the Mediterranean. Redefining Security in the 3rd Millenium. 4th Pan-European International Relations Conference, University of Kent, Canterbury, 8-10 September 2001. (Einladung)

Lobbyismus in der Europäischen Union – Strategienvielfalt in Anpassung an ein politisches System sui generis. Probevortrag zur Bewerbung auf eine C3 Professur Europäische Integration, Schwerpunkt Europäische Verwaltung, an der Technischen Universität Chemnitz, Chemnitz, 12.7.2001. (Einladung)

Zum Stellenwert der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP) im Gesamtkonzept der EU-Außenbeziehungen. Workshop der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung zum Thema: Deutsche Militärpolitik nach 1990. Berlin 2.-3. Juli 2001.(call for papers)

Sicherheitspolitische Aspekte der Mittelmeerpolitik der EU. Workshop zum Thema: Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union. Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Lehrstuhl für Politikwissenschaft. Tübingen 28.-29. Juni 2001. (Einladung)

From the bottom to the top. The role of transnational NGOs in the political transformation process of North African countries. International conference: The EU and the Promotion of Democracy: The Case of North Africa. University of Liverpool, Liverpool 20.-22.4.2001. (Einladung)

Perspektiven der Europäischen Integration nach Nizza. Probevortrag zur Bewerbung auf eine C3 Professur für Politikwissenschaft, insbesondere Europapolitik, an der Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg 1.3.2001. (Einladung)

The New Institutional Architecture for Europe’s International Presence. Internationale Konferenz des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung zum Thema: Towards an Assertive Europe: EU’s International Presence. Mannheim, 21.-22.2.2001. (Einladung)

Reflections on the Intergovernmental Conference of Nice and the Post-Nice-Process. Presentation with roundtable discussion, European Community Studies Association of Thailand in collaboration with Master of Arts in European Studies, Chulalongkorn University, Bangkok 11.01.2001. (Einladung)

2000

Die Rolle der Demokratisierung in den Außenbeziehungen der Europäischen Union. Konferenz des Lehrstuhls Europawissenschaften der Universität GH Kassel in Zusammenarbeit mit der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung zum Thema: Perspektiven der Demokratie in Europa. Kassel, 24.-25.11.2000. (Einladung)

Europas internationale Identität im Wandel? Probevortrag zur Bewerbung auf eine C3 Professur für Politische Wissenschaft an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, Aachen, 28.6.2000. (Einladung)

Die Europäische Union als internationaler Akteur. Probevortrag zur Bewerbung auf eine C2 Jean-Monnet Dozentur an der Justus-Liebig Universität Gießen, Gießen, 19.4.2000. (Einladung)

1999

Die EU-Mittelmeerpolitik im Spannungsfeld zwischen europäischem Supranationalismus und nationaler Souveränität. Workshop zum Thema: Die Europäische Union als Akteur der Weltpolitik. Katholische Universität Eichstätt, 22.-23.7.1999. (Einladung)

Mitwirkung am 3. Deutsch-Arabischen Mediendialog, Arbeitsgruppe II: Politische, wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen zwischen den arabischen Staaten, Deutschland und der Europäischen Union. Institut für Auslandsbeziehungen, Rabat 8.-9.6.1999. (Einladung)

Is there a credible role for civil society? Conclusions from the Third Euro-Mediterranean Conference in Stuttgart. International Workshop on: The Euro-Mediterranean Partnership in Social, Cultural and Human Affairs – The Human Dimension of Security as the Key to Stability and Prosperity. Italian Chair of Mediterranean Diplomacy and Relations, University of Malta, Sliema 13.-14.5.1999. (Einladung)

Sicherheitspolitische Aspekte europäischer Mittelmeerpolitik – Interessen, Strategien und Zielkonflikte. Gastvortrag in der Stiftung Wissenschaft und Politik, Forschungsgruppe II, Europäische und Atlantische Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie Forschungsgruppe III, Strategische Entwicklung, Rüstungskontrolle und technologische Trends, Ebenhausen 18.3.1999. (Einladung)

Die EU und die Herausforderungen im Mittelmeerraum aus deutscher Perspektive. Deutsch-Italienisches Gesprächsforum 1999: Die Europäische Union als internationaler Akteur – italienische und deutsche Interessen. Istituto Per Gli Studi Di Politica Internazionale (Mailand) / Institut für Europäische Politik (Bonn), Mailand, 12.-13.3.1999. (Einladung)

1998

Political Transformation in Morocco – Are there Lessons to Learn from Spain? Gastvortrag im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Autonomen Universität Madrid, Madrid 3.11.1998. (Einladung)

Die Mittelmeerpolitik der EU. Zweite gemeinsame Tagung der deutschen, der schweizerischen und der österreichischen Organisationen der European Community Studies Association zum Thema: Außenwirtschaft und Außenpolitik der EU, Wien 22.-24.10.1998. (Einladung)

Die Entwicklung der europäischen Mittelmeerpolitik im regionalen und globalen Wandel. Interdisziplinäre Fachtagung des Arbeitskreises Europäische Integration (Bonn) in Zusammenarbeit mit der Akademie für Politische Bildung (Tutzing) zum Thema: Mittelmeerpolitik der EU, Tutzing 1.-3.10.1998. (Einladung)

Germany’s Policy in the Mediterranean – Interests and Priorities. Third Pan-European International Relations Conference and Joint Meeting of the European Standing Group for International Relations (ECPR) with the International Studies Association (ISA), Panel 46: Enlarging the European Union – The Mediterranean Dimension, Wien 16.-19.9.1998. (call for papers)

Decentralized Cooperation – The Concept of Civil Society in the Euro-Mediterranean-Partnership. Konferenz der European Community Studies Assoziation, Arbeitsgruppe Mittelmeer zum Thema: EU-MED and MED-MED Collaboration in European Integration Studies, Universität Malta/ Europäische Kommission DG X, Malta 3.-4.4.1998. (Einladung)

Decision Making in the EU – Theory and Practice. Gastvortrag an der Chulalongkorn University in Bangkok, Faculty of Political Science. Bangkok 28.01.1998. (Einladung)

1997

Zur politischen Partizipation der Zivilgesellschaft an der Euro-Mediterranen Partnerschaft. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient, Hamburg 4.-6.12.1997. (Einladung)

Cultural Aspects of Euro-Mediterranean Cooperation and the German Point of View. International Seminar on Mediterranean Security – Egyptian and German Perspectives, National Center for Middle Eastern Studies/ Friedrich-Ebert-Stiftung, Kairo 20.-22. 11.1997. (Einladung)

Europas Migrationspolitik – Strategien im Spannungsfeld zwischen Festungsmentalität und neuem Partnerschaftsgeist. Arbeitskreis Migration der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW). 20. Kongress der DVPW: Demokratie – Eine Kultur des Westens? Bamberg 13.-17.10.1997. (Einladung)

Ziele und Grenzen europäischer Migrationspolitik. Seminar des Arbeitskreises Migration der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) zum Thema: Einwanderung, Integration und das Konzept des Multikulturalismus. Münster 15.-16. 2.1997. (call for papers)

1996

The Euro-Mediterranean Partnership: Implementing the Barcelona “Spirit“ in EU Practice. Round Table Discussion: German-Italian Interests and Areas for Joint Action in the European Union’s Common Foreign and Security Policy. Istituto Affari Internazionali (Rom) / Institut für Europäische Politik (Bonn), Bonn 17.-18.12.1996. (Einladung)

L’Allemagne et la Méditerranée. Colloque sur: L’Europe et la Méditerranée: L’Après Barcelone. Institut Européen de l’Université de Genève, Genf 22.-23.11.1996. (Einladung)

Europe’s interrelations with North Africa in the new framework of the Euro-Mediterranean Partnership – A provisional assessment of the “Barcelona-concept“. Working Group Mediterranean at the 3rd World Conference of the European Community Studies Association: The European Union in a Changing World, Brüssel 19.-20.9.1996. (call for papers)

Die Algerienpolitik der Europäischen Union zwischen Anspruch und Wirklichkeit. XII. Frankreichforscherkonferenz zum Thema: Frankreich und der Maghreb. Deutsch-Französisches Institut, Ludwigsburg 28.-30.6.1996. (Einladung)

Europe’s interrelations with North Africa: Continuity or change after the Euro- Mediterraneen conference in Barcelona? ECSA-MED Réunion: Perspectives d’adhesion en Méditerranée et évolution des accords de coopérations. Tagung der Arbeitsgruppe Mittelmeer der European Community Studies Association, Nizza 2.-3.2.1996. (Einladung)

1994

Italiens Nahostpolitik: Zwischen europäisch-atlantischer und mediterraner Identität. Groupe de travail interdisciplinaire sur le thème: Identités et identifications – les Arabes et l’Europe, Sfax 22.-29.4.1994. (Einladung)

1993
Kommunale Außenpolitik unter historischer Hypothek: Die deutsch – israelischen Städtepartnerschaften. Beitrag zum Symposium: Partnerschaften der Gemeinden im Umbruch Europas. Lehrstuhl Europawissenschaften, Universität Gesamthochschule Kassel in Zusammenarbeit mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Europa-Akademie Eschwege, Eschwege 30.6.-2.7.1993. (eigene Konferenz)

Politikberatung & Politische Bildung

2017

„The EU as an External Democracy Promoter. Problems of Legitimacy and Efficiency“. Master of Diplomacy Course (for young diplomats from EU-neighborhood countries). Mediterranean Academy of Diplomatic Studies (MEDAC), Malta, 9.-10. November 2017.

2016

„The EU as an External Democracy Promoter. Problems of Legitimacy and Efficiency“. Master of Diplomacy Course (for young diplomats from EU-neighborhood countries). Mediterranean Academy of Diplomatic Studies (MEDAC), Malta, 4.-7. Mai 2016.

„Ursachen der aktuellen Flüchtlingskrise in Europa“. Gastvortrag im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Neustadt am Rübenberge. Initiatoren der Veranstaltung: Die Stadt Neustadt am Rübenberge gemeinsam mit dem Bundeswehrstandort Luttmersen. Neustadt am Rübenberger, 09. Februar 2016. Link zu einem Zeitungsartikel hier

2015

„Europas Verantwortung in der Flüchtlingsfrage. Kritische Anmerkungen zur politischen und ökonomischen Verflechtung Europas mit der arabischen Welt“. Politische Bildung Unteroffizierkorps 3./ AufklLehrBtl 3 „Lüneburg“ zum Thema „Sicherheitsherausforderungen in Afrika und im arabischen Raum – Herausforderungen für Deutschland und Europa“. Helmut-Schmidt-Universität, 22.10.2015.

2014

„The EU as an External Democracy Promoter. Problems of Legitimacy and Efficiency“. Master of Diplomacy Course (for young diplomats from EU-neighborhood countries). Mediterranean Academy of Diplomatic Studies (MEDAC), Malta, 9.-12 November 2014.

2012

„Perspectives and Prospects for Political Change in the Mediterranean. What Role for the Women?“ Information and Trainings Seminar for Euro-Med Diplomats, Mediterranean Academy of Diplomatic Studies, Valetta 9th – 12th November 2012.

„Deutschlands Platz an der Sonne: Das Mittelmeer als neokolonialer Raum?“ Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Shalini Randeria, Prof. Dr. Drik van Laak, Veranstaltung von FES, ZMS, BMBF und den staatlichen Museen Berlin, Berlin 19. Oktober 2012.

„EU-Politics in the MENA Region – A Critical Analysis“. 16th DEGAP International Summer School on „Transforming to Where? The Cases of Egypt and Tunisia“, Berlin 5. September 2012.

„The EU and the Mediterranean – Which Role Ought Germany play?“ European-Arab Youth Congress on „One Year after the Arab Spring – Europe and the Arab Countries“. KAS, Berlin, April  16 – 17, 2012.

„Arabische Revolution: Europäische Außenpolitik auf dem Prüfstand“. Gemeinsame Veranstaltung Europa-Union HH / INFO-POINT Europa / EMA e.V.,  17. Januar 2012, Patriotische Gesellschaft Hamburg.

2011

Too Little Too Late: Die EU und der Arabische Frühling. Veranstaltung der  Europäischen Akademie Schleswig-Holstein in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung, Sankelmark, 25.-27. November 2011.

Woran orientiert sich europäische Nordafrikapolitik? Tagung der Evangelischen Akademie Loccum in Kooperation mit der Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development (EMA) zum Thema: Deutschland und die arabischen Revolutionen. Interessen, Traditionen und die Neuausrichtung deutscher Außenpolitik, Loccum, 28.-30. September 2011.

Aus Fehlern lernen? Die Europäische Mittelmeerpolitik nach dem Arabischen Frühling. Euro-Med-Forum: Europa und die Arabische Welt – Reaktionen auf den Umbruch.Veranstaltung der Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development (EMA), Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg, 18. Mai 2011.

Shaping Change in the Middle East. Expert Roundtable, Konrad-Adenauer-Foundation, Brussels May 31, 2011.

Die EU Mittelmeerpolitik im Spannungsfeld zwischen Demokratieförderung und stabilitätspolitischen Interessen. Euro-Med-Forum: Der „neue“ Nahe Osten und wir..“ Veranstaltung der Euro-Mediterranean Association for Cooperation and Development (EMA), Bucerius Law School Hamburg; 10. März 2011.

Politischer Umbruch in Tunesien und Ägypten – Schlussfolgerungen für die EU-Außen- und Nachbarschaftspolitik. Europapolitische Komission, Berlin, 11. Februar 2011.

2006

Beyond Iraq – What’s left? Public Debate about external promotion of democracy in the Middle East with Amr Moussa, Martin Indyk, Alain Gresh and Joschka Fischer. Heinrich Böll Foundation: Middle East in Transition – A Different Case of Democracy? Berlin 2. -3. November 2006.

2004

Beratungsgespräch mit dem marokkanischen Umweltminister und Vorsitzenden der USFP, Herrn Mohamed El Yazghi, zur „Neuen Nachbarschaftspolitik“ der EU. Das Gespräch fand auf Einladung des Friedrich-Ebert-Stiftung am 20.10.2004 in Berlin statt.

2003

Sicherheitspolitische Herausforderungen und Konsequenzen der neuen EU-Nachbarschaftspolitik. Workshop zum Thema „Die erweiterte Eruopäische Union und ihre Nachbarn.“ Veranstaltet von der europapolitischen Kommission und der Kommission für internationale Politik des SPD-Parteivorstandes, Berlin 11.9.2003. (Einladung)

Die transatlantischen Beziehungen zwischen Macht und Ohnmacht. Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Hans Otto Czempiel, Dr. Reiner Bernstein und Dr. Alfred Pfaller. Bayern Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit dem Amerika Haus Verein e.V., München, 21.5.2003.

2000

Die Euro-Mediterrane Partnerschaft fünf Jahre nach „Barcelona“. Seminar des Ost-West-Kollegs der Bundeszentrale für Politische Bildung zum Thema: Die Europäische Union vor den Herausforderungen des Mittelmeerraums: Migration, Islam, die Türkei als Beitrittskandidat. Brühl, 12.12.2000.

Anmerkungen zur normativen Dimension der Euro-Mediterranen Partnerschaft in Theorie und Praxis. Konferenz des Forum der Kulturen Stuttgart zum Thema: Von Stuttgart nach Marseille – Zu den euro-mediterranen Perspektiven. Stuttgart, 20.-22.10.2000.

The Human Rights Dimension in the Euro-Mediterranean Partnership. Konferenz zum Thema: Freedom of Association in the Euro-Mediterranean Region. Veranstalter: Association of Moroccan Women (Morocco), Espace Associatif (Morocco), Euro-Mediterranean Human Rights Network (Denmark), gefördert von der Europäischen Kommission, Casablanca, 5.-7.10.2000.

Die Euro-Mediterrane Partnerschaft: Bilanz und Perspektiven. Seminar des Ost-West-Kollegs der Bundeszentrale für Politische Bildung zum Thema: Die Europäische Union und der Mittelmeerraum: Sicherheitspolitische Anforderungen und kulturelle Herausforderungen. Brühl, 9.6.2000.

1999

Democracy and Human Rights in Europe’s Mediterranean Policy. Konferenz des Euro-Mediterranean Human Rights Network (EMHRN) zum Thema: The Human Rights Dimension of the Barcelona Process. Die Konferenz wurde mit Unterstützung von Jeunesse Maghrébine und der Europäischen Kommission organisiert. Brüssel,
8.-11.11.1999.

1997

Europe, a Club of Christians? EU Informationsseminar zum Thema: Religion als politisches Phänomen in Europa und der Türkei. Friedrich-Ebert-Stiftung/ Bosporus Gesellschaft, Brüssel 21.10.1997.

Le Partenariat Euro-Méditerranéen et la Société Civile dans les pays du bassin méditerranéen – le cas de l’Algérie. Seminar zum Thema: L’Algerie dans le contexte du Partenariat Euro-Méditerranéen. Friedrich-Naumann-Stiftung, Brüssel 23.-28.2.1997

1996

Demokratisierungsprogramme der Europäischen Union im Maghreb. Maghreb-Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema: Die Chancen der Zivilgesellschaft im Maghreb als Modernisierungsfaktor – Welche Hilfestellung kann die EU-Mittelmeerinitiative geben? Brüssel 18.-20.11.1996.

Die Rolle der civil society in der Neukonzeption der europäischen Mittelmeerpolitik nach ‘Barcelona’. Kolloquium der Friedrich-Naumann-Stiftung zum Thema: Euro-Mediterrane Partnerschaft – der schwierige Weg einer gemeinsamen Zukunft. Konstanz 3.-5.5.1996.

1989

Das Mittelmeer und die Südkomponente der italienischen Außenpolitik. Friedrich-Naumann-Stiftung, Konstanz 17.12.1989.

Medienbeiträge

Interview mit Radio Andernach am 10.10.2017 zum Thema Flüchtlingskrise

Interview mit Typemagazine, Issue 16, März 2006:
http://typemagazine.org/frontpage/173/kampf-der-kulturen

Interview mit Radio mulitkulti, Rundfunk Berlin-Brandenburg zum Jubiläumsgipfel der Euro-Mediterranen Partnerschaft in Barcelona. Montag, 28. 11. 2005, 9:05 Uhr

Interview mit Radio Bruchsal über die öffentlichen Äußerungen von Prof. Dr. Michael Wolffsohn (Universität der Bundeswehr München) zur Legitimität von Folter im Umgang mit Terroristen, 14.05.2004, 9:10 Uhr bis 9:20 Uhr.

Kurzinterview mit Spiegel online (UniSpiegel) über die öffentlichen Äußerungen von Prof. Dr. Michael Wolffsohn (Universität der Bundeswehr München) zur Legitimität von Folter im Umgang mit Terroristen, 13.05.2004.

Interview zum bevorstehenden Referendum in Algerien. Deutsche Welle, englisches Programm, Bereich Aktuelles. Das Interview wurde in der Sendung newslink am 15.9.1999 zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr sowie zwischen 21:00 Uhr und 21:30 Uhr ausgestrahlt.

Engere Bande an den Mittelmeerküsten. Euro-Mediterrane Partnerschaft – Außenministertreffen in Stuttgart. In: Das Parlament, 7.5.1999, S. 13.

Rundfunkinterview zur aktuellen Lage in Algerien und den Einflussmöglichkeiten des westlichen Auslandes. Deutschland Radio Berlin, „Ortszeit Akzente“, 3.9.1997, 17.35-18.00 Uhr.

Interview zum Thema: Die Europäische Union und das Mittelmeer. Deutsche Welle, arabischer Dienst, 13.6.1996/ 14.6.1996, jeweils 20:45-20:55 Uhr.

Podiumsdiskussion: Europa – quo vadis? Offener Kanal Kassel, 20.2.1995,
18:40 Uhr – 20:40 Uhr.

Städtepartnerschaften: Grass-root Ebene europäischer Integration? Neue Anforderungen an Städte und Gemeinden. In: Europäische Zeitung, 12.4.1994, S. 12.

Mehr regional als global orientiert – Italiens Nahostpolitik im Spannungsfeld zwischen nationalem Interesse und atlantischer Verpflichtung. In: Das Parlament, Sonderausgabe Italien, 1.9.1989, S. 9.

 

Prof. Annette Jünemann ist im WT/FT 2018 im Forschungsfreiraum. Die aktuellen Lehrveranstaltungen des Teams sind unter „Lehre“ zu finden.

 

Spielregeln für Lehrveranstaltungen

Formale Hinweise: Masterarbeiten im Bereich der Internationale Beziehungen

 

Sandra Göttsche, M.A.

 

Raum:
1162
Telefon:
+49-40-6541-3717
Fax:
+49-40-6541-3784
Email:
sandra.goettsche@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Sandra Göttsche forscht im Bereich kritischer Migrationsforschung zu Wechselwirkungen zwischen sozio- ökonomischer Marginalisierung,
(religiöser) Diskriminierung und  islamistischer Radikalisierung von Flüchtlingen. Ihr regionaler Schwerpunkt liegt auf der MENA-Region.
WT2018 Krieg: Die Instrumentalisierung von Religion in gewaltsamen Konflikten (HSU)
WT2018 Einführung in die Internationalen Beziehungen. Die Internationalen Beziehungen in Nahost – Theorien und Fallanalysen (HSU)
FT2016 Frieden: Flucht und Asyl – Fluchtursachen, aktuelle Debatten der Asyl- und Migrationspolitik (HSU)
WT2016 Krieg: Krieg dem Terrorismus? Ursachen, Ideologien und Herausforderungen (HSU)05/2016  „The New Foreigners“: Workshop on Migration, Integration and Racism (Universität Hamburg)
FT2015 Frieden: Interdisziplinarität in der Friedensforschung (HSU)
WT2015 Die MENA-Region nach dem Arabischen Frühling. Theorien, Themen und Transformation (Zusammen mit N. Fromm/HSU)10/2012  Deutsche und ägyptische Parteienlandschaft. Politische Partizipationsmöglichkeiten in Deutschland und Ägypten (Goethe-Institut Alexandria)

Dr. Nicolas Fromm

 

Nicolas Fromm
Raum:
2162
Telefon:
+49-40-6541-3566
Fax:
+49-40-6541-3784
Email:
nicolas. fromm@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Forschungsschwerpunkte:
–    Theorien der Internationalen Beziehungen
–    Außenpolitische Strategien von Kleinstaaten
–    Interdisziplinäre und kreative Ansätze der Außen- und Sicherheitspolitik
–    Arabische Golfstaaten, insbesondere Katar

Aktuelles Forschungsprojekt:
Foreign Policy Design – The Prospects of Applying Design Thinking for Foreign Policy Decision-Making

Dr. Nicolas Fromm vertritt derzeit die Professur für Internationale Beziehungen am Institut für Politikwissenschaft der Leuphana Universität Lüneburg.

Sprachen:

Französisch; Englisch; Spanisch; Arabisch; Italienisch

Stipendien und Auszeichnungen:

–    Promotionsstipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
–    Studienstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
–    Hölderlin-Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
–    Stipendium der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH-UFA)
–    Félicitations du Jury (Sciences Po Paris)

Gutachtertätigkeit:

–    Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO)
–    Futures – The Journal of Policy, Planning and Futures Studies

Monographien:

2018   Fromm, Nicolas: Constructivist Niche Diplomacy: Qatar’s Middle East Diplomacy 1995-2013 as an Illustration of Small State Norm Crafting, Heidelberg: Springer VS.

Herausgeberschaften:

2017    Fromm, Nicolas mit Annette Jünemann und Nikolas Scherer (Hrsg.): Fortress Europe? Challenges and Failures of Migration and Asylum Policies, Heildelberg: Springer VS. (http://www.springer.com/de/book/9783658170103)

Beiträge in Sammelbänden:

2017    Fromm, Nicolas mit Annette Jünemann und Nikolas Scherer: The kaleidoscope of migration. Theoretical perspectives and conceptual considerations. In: Jünemann, Annette / Fromm, Nicolas / Scherer, Nikolas (Hrsg.): Fortress Europe? Challenges and Failures of Migration and Asylum Policies. Heidelberg: Springer VS. 1-10.

Policy Papers und Analysen:

2016        Fromm, Nicolas: Europe’s Underestimated Influence on Qatar’s Foreign Policy. Dahrendorf Analysis (http://www.dahrendorf-forum.eu/publications/europes-underestimated-influence-in-qatars-foreign-policy/)

2015        Fromm, Nicolas: Why the debate on the export of weapons to the MENA region should also take into account geopolitical consequences for the exporting countries.  Dahrendorf Symposium Blog, European Politics and Policy Programme, LSE. (http://www.dahrendorf-forum.eu/why-the-debate-on-the-export-of-weapons-to-the-mena-region-should-also-take-into-account-geopolitical-consequences-for-the-exporting-countries/)

2014        Fromm, Nicolas: The competition between regional integration agreements in light of the current crisis in Ukraine: Potential pathways to intensified cooperation and economic growth. east forum Berlin Policy Paper.
(http://www.eastforum-berlin.de/assets/east_forum_Berlin_Policy_Paper_Ukraine.pdf)

Sonstige Veröffentlichungen:

2018       Fromm, Nicolas: Wissenschaft statt Bauchgefühl: Politische Risiken präziser bewerten. Kredit & Rating Praxis 05/2017

2017       Fromm, Nicolas: Atomstrom in den Golfstaaten? Über die offenen Fragen einer etwas anderen Energiewende. freiraum Magazin 01/2017

Sicherheitspolitische Herausforderungen und Risiken im 21.Jahrhundert: Der Mittlere Osten, Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V., Bad Bevensen, 9.Oktober 2018

Efficiency, Ethics, Eutopia – Qatar’s Designerly Interpretation of Norm Entrepreneurship, DAVO-Tagung, Frankfurt am Main, 5.Oktober 2018

Afrika – Politische Lehren und Handlungsfelder aus der Flüchtlingskrise, Lucius-D.-Clay-Kaserne, Osterholz-Scharmbeck, 20.September 2018

„Neue Kriege“, Terrorismus und Medien, Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V., Bad Bevensen, 4.-5.September 2018

Einflussfaktoren auf die nationale Sicherheitspolitik: ‚Neue Kriege‘ und Terrorismus, Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V., Bad Bevensen, 7.Mai 2018

„Der Islam“ als Herausforderung für erfolgreiche Integration? Eine differenzierte Betrachtung der Rolle von Religion bei der Integration muslimischer MigrantInnen, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Theodor-Heuss-Akademie, Gummersbach, 5.Mai 2018

Paradigmenwechsel in der deutschen und europäischen Außenpolitik?, Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V., Bad Bevensen, 12.Dezember 2017

Die Golfstaaten als ‚lead capitalists‘, Gastvortrag an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, 21.Februar 2017.

Strategieansätze deutscher Außenpolitik gegenüber totalitären Staaten am Beispiel der arabischen Welt, Demokratieseminar von Frischluft e.V., Kiel, 6.August 2016.

Constructivist niche diplomacy – the strategic use of normative authority and the case of Qatar’s foreign policy, DAVO-Tagung, Bochum, 25.September 2015.

WS 2018: Demokratie und Internationale Beziehungen: Analyse eines Spannungsfeldes (Leuphana Universität Lüneburg)

WS 2018: Applications and Cases in International Development: The Arab Gulf States (Leuphana Universität Lüneburg)

WS 2018: The International Relations of the Middle East and North Africa (Leuphana Universität Lüneburg)

HT 2018: Migration, Sicherheit, Entwicklung: Mit „Design Thinking“ die Zusammenarbeit zwischen der EU und Libyen neu denken

FT 2018: Wege zum Frieden: Interdisziplinäre Ansätze der Friedensforschung

WT 2016: Theorie und Empirie der Internationalen Beziehungen: Die Internationalen Beziehungen des Mittleren Ostens: Theorien und Fallanalysen

WT 2015: Theorie und Empirie der Internationalen Beziehungen – Themen und Erklärungsansätze

WT 2015: Die MENA-Region nach dem Arabischen Frühling: Theorien, Themen und Transformationen

HT 2014: Außenpolitik und Kooperation in den internationalen Beziehungen: Katar als internationaler Akteur

Dr. Hamza Safouane

 

Hamza Safouane
Raum:
2162
Telefon:
+49-40-6541-3566
Fax:
+49-40-6541-3784
Email:
safouanh@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

 

Die Forschungsschwerpunkte von Hamza Safouane sind Migrationsforschung, Fluchtursachenforschung, kritische Diskursanalyse, Ethnographie, Leitfadeninterview, mündliche Geschichte und Raumtheorie. Regionaler Fokus: Mittelmeerraum, MENA-Region, Europäische Union.

Hamza Safouane hat im Februar 2018 seine Doktorarbeit in Planning, Governance and Globalization an Virginia Tech (USA) zu „Governing migrants in the European Union: A critical approach to interrogating migrants‘ journey narratives“  erfolgreich verteidigt. Im Mai 2018 erhielt er den „Richard E. Zody Award for Outstanding Dissertation.“ Er ist seit Juli 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Er studierte Sozial- und Politikwissenschaft an Virginia Tech und Ökonomie und Internationale Beziehungen an der Maxwell School of Citizenship and Public Affairs – Syracuse University (USA).

Sprachen:

Französisch; Arabisch; Englisch; Deutsch

Stipendien:

  • Juli 2017 – Juli 2018    Stipendiat: internen Forschungsförderung (IFF) der HSU für das Forschungsprojekt: „Migrants‘ Agency:  Key to a Better Understanding of Human Mobility“
  • September 2016 – Januar 2017    International Research Experience Program (IREP)-Stipendium der Technischen Universität Darmstadt
  • August 2014 – Dezember 2016    Stipendiat: Virginia Tech Graduate Scholarship
  • August 2008 – Mai 2010      Stipendiat: Gerald and Daphna Cramer International Scholarship an der Syracuse University

Peer-reviewed:

Safouane, Hamza (2017): Between Hospitality and Inhospitality: The Politics of Migrants Protection in Germany. Spectra, Vol 6, No 1 (2017).

Safouane, Hamza (2017): Manufacturing Striared Space for Migrants: An Ethnography of Initial Reception Centers for Asylum Seekers in Germany. Voluntas: International Journal of Voluntary and Nonprofit Organizations, 28 (5), 1922-1939.

Book review:

Safouane, Hamza (2018): Review of the book Migration, Whiteness, and Cosmopolitanism: Europeans in Japan, by M. Debnár. Nordic Journal of Migration Research

23 – 24 März 2018: International Refugee Research: Evidence for Smart Policy an der Akademie für politische Bildung, Tutzing, Deutschland. Vortrag: „Migrants‘ Journey Narratives and the Challenges to EU Migration and Asylum Policy: Policy Recommendations“

13 – 17. September 2017: 11th Pan-European Conference on International Relations, European International Studies Association (EISA), Barcelona, Spanien. Panelist: “Borders and Boundaries in the Euro-Mediterranean Space.”

5 – 7. Juli 2017: British Society for Middle Eastern Studies Annual Conference: Migration and Movement, University of Edinburgh, Schottland. Panelist: “Who To Be in Exile? Perspectives on Refugee Identity.” Presentation title: “Your name is refugee’”: Migrants‘ Journey Narratives and the Challenge to the International Refugee Regime.“

12. Dezember 2016: Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, Deutschland. Guest lecturer. Presentation title: “What are the discursive practices of migration and what are their impacts on migrants’ access to political membership in the recipient country?” (auf Einladung)

25 – 26. November 2016: Berlin-Istanbul Lecture Series: Urban Space and Refugees, Technische Universität Berlin, Deutschland. Panelist: “Security, Territory and Population.” Presentation title: „Manufacturing Striared Space for Migrants: An Ethnography of Initial Reception Centers for Asylum Seekers in Germany.“

20– 26. Juni 2016:  The Jean Monnet PhD Summer School, ‘Security and Justice in Europe’ University of Dundee, Schottland. Vortrag: “Theories of discourse analysis: the case of migration.”

27. Februar – 2. März 2014:  20th New Faces Conference, German Council on Foreign Relations (DGAP), Istanbul, Türkei, “Citizenship and Political Participation in the Mediterranean Region”. Vortrag des Arbeitspapiers: “The political stakes of Morocco’s debate on Moroccan Arabic.”

Wintertrimester 2018: Theorie und Empirie der Internationalen Beziehungen: Einführung – Themen und Erklärungsansätze (HSU)

Wintersemester 2015: Transnational migration (Virginia Tech)

Sommersemester 2015: Introduction to Global Politics (Virginia Tech)

Wintersemester 2014: Selected World Problems (Virginia Tech)

Yaiza Rojas Matas, M.A.
Raum:
1162
Telefon:
+49-40-6541-2179
Fax:
+49-40-6541-3784
E-Mail:
rojasmatas@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

 

Die Forschungsschwerpunkte von Yaiza Rojas Matas sind Migration, Menschenhandel, Friedensforschung und Sicherheitspolitik.


2017/10 „Frauenspezifische Fluchtursachen“, Vortrag im Rahmen des Seminars Flucht und Migration: Fluchtursachen bekämpfen, aber wie? ISA-Kurs, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg.
2018/4 „Frauenspezifische Fluchtursachen“, Vortrag im Rahmen des Seminars Grundlagen der Flucht- und Migrationsforschung: Fluchtursachen und Herausforderungen der Fluchtursachenbekämpfung. ISA-Kurs, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg.

Herbst 2017 „Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens“, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

SHK:

Felix Klapp
Raum:
1162
Telefon:
+49-40-6541-2313
Fax:
+49-40-6541-3784
E-Mail:
felixklapp@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
 

SHK:

Vicky Stöpler
Raum:
1162
Telefon:
+49-40-6541-2313
Fax:
+49-40-6541-3784
E-Mail:
vickystoepler@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
 

SHK:

Nina Zügel
Raum:
1162
Telefon:
+49-40-6541-2313
Fax:
+49-40-6541-3784
E-Mail:
ninazuegel@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
 

Sekretariat: Susanne Kirst

 

Susanne Kirst
Raum:
2164
Telefon:
+49-40-6541-3315
Fax:
+49-40-6541-3784
Email:
susanne.kirst@hsu-hh.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Internationale Politik
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau.

 

HSU

Letzte Änderung: 23. Oktober 2018