Publikationen Geis

Publikationen

Alle Publikation als PDF zum Download

  • Anna Geis: Legitimationsprobleme demokratischer Sicherheitspolitik: Perspektiven einer demokratiezentrierten Friedens- und Gewaltforschung (habilitation thesis), July 2011.
  • Anna Geis: Regieren mit Mediation: Das Beteiligungsverfahren zur zukünftigen Entwicklung des Frankfurter Flughafens, Wiesbaden: VS Verlag, 2005.
    [Download Monographie]

  • Anna Geis (mit Gabi Schlag) (Hg.): Visualizing Violence. Aesthetics and Ethics in International Politics. Special Issue of Global Discourse, 2017, 7 (2-3), http://www.tandfonline.com/toc/rgld20/7/2-3?nav=tocList
  • Anna Geis (mit Christopher Daase, Caroline Fehl und Georgios Kolliarakis) (Hg.): Recognition in International Relations: Rethinking a Political Concept in a Global Context, London: Palgrave Macmillan, 2015.
    [Link zum Verlag]
  • Anna Geis (mit Christopher Hobson) (eds.): The Existence and Use of “Evil” in International Politics, Special Issue of International Politics, 4/2014.
    [Inhaltsverzeichnis]
  • Anna Geis (mit Harald Müller und Niklas Schörnig) (eds.): The Janus Face of Liberal Democracies. Militant „Forces for Good“, Cambridge: Cambridge University Press, 2013.
    [Link zum Verlag]
  • Anna Geis (mit Frank Nullmeier, Christopher Daase) (eds.): Der Aufstieg der Legitimitätspolitik. Rechtfertigung und Kritik politisch-ökonomischer Ordnungen (Special Volume of the Leviathan), Baden-Baden: Nomos, 2012.
    [Download Einleitung]
  • Anna Geis (mit Harald Müller und Wolfgang Wagner) (eds.): Schattenseiten des Demokratischen Friedens. Zur Kritik einer Theorie liberaler Außen- und Sicherheitspolitik (Schriftenreihe: Studien der HSFK, Band 55), Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 2007.
    [Download Einleitung]
  • Anna Geis (mit Lothar Brock und Harald Müller) (eds.): Democratic Wars. Looking at the Dark Side of Democratic Peace, Houndmills: Palgrave Macmillan, 2006.
    [Download Einleitung und Kapitel 1]

  • Anna Geis (ed.): Den Krieg überdenken. Kriegsbegriffe und Kriegstheorien in der Kontroverse, Baden-Baden: Nomos Verlag (Schriftenreihe der DVPW-Sektion Politische Theorien und Ideengeschichte, Band 6), 2006.
  • Anna Geis (mit David Strecker) (eds.): Blockaden staatlicher Politik. Sozialwissenschaftliche Analysen im Anschluss an Claus Offe, Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 2005.

  • Anna Geis: Der Internationale Strafgerichtshof in der Legitimitätskrise: die Entfremdung der Afrikanischen Union vom IStGH, in: Humanitäres Völkerrecht – Informationsschriften, 30: 3-4, 2017, 64-73.
  • Anna Geis (mit Hanna Pfeifer): Deutsche Verantwortung in der „Mitte der Gesellschaft“ aushandeln? Über Politisierung und Entpolitisierung der deutschen Außenpolitik, in: Christopher Daase/Julian Junk/Stefan Kroll/Valentin Rauer (Hg.): Politik und Verantwortung. Analysen zum Wandel politischer Entscheidungs- und Rechtfertigungspraktiken (PVS Sonderheft 52), Baden-Baden: Nomos, 219-244.
    [Link zum Artikel]
  • Anna Geis (mit Gabi Schlag): Visualizing Violence. Aesthetics and Ethics in International Politics, in: Special Issue of Global Discourse, 2017, 7: 2-3, 193-200.
    [Link zum Artikel]
  • Anna Geis (mit Gabi Schlag): “The Facts Cannot Be Denied”: Legitimacy, War and the Use of Chemical Weapons in Syria, in: Global Discourse, 7: 2-3, 2017, 285-303.
    [Link zum Artikel]
  • Anna Geis (mit Katarina Ristić und Vladimir Petrović): Caught between The Hague and Brussels: Millennials in Serbia on ICTY War Crime Trials, in: Schwerpunktheft der zeitgeschichte “The ‘Children of the Balkan Wars’: A ‘Generation’ on the Move, 44: 1, 2017, 49-64.
  • Anna Geis (mit Christopher Hobson): The Existence and Use of “Evil” in International Politics, in: Anna Geis (mit Christopher Hobson) (eds.): The Existence and Use of “Evil” in International Politics, Special Issue of International Politics, 4/2014, 417-423.
  • Anna Geis (mit Carmen Wunderlich): The Good, the Bad, and the Ugly: Comparing the Notions of ‘Rogue’ and ‘Evil’ in International Politics’, in: Anna Geis (mit Christopher Hobson) (eds.): The Existence and Use of “Evil” in International Politics, Special Issue of International Politics, 4/2014, 458-474.
  • Anna Geis: The “Concert of Democracies”: Why Some States are more Equal than Others, in: International Politics, 50: 2, 2013, 257-277.
  • Anna Geis (mit Wolfgang Wagner): How far is it from Königsberg to Kandahar? Democratic Peace and Democratic Violence in International Relations, in: Review of International Studies, 2011, 37: 4, 1555-1577.
    [Download]
  • Anna Geis: Of Bright Sides and Dark Sides: Democratic Peace beyond Triumphalism, in: International Relations, 25: 2, 2011, 18-24.
  • Anna Geis (mit Harald Müller und Niklas Schörnig): Liberale Demokratien und Krieg: Warum manche kämpfen und andere nicht. Ergebnisse einer vergleichenden Inhaltsanalyse von Parlamentsdebatten, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 17: 2, 2010, 171-201.
  • Anna Geis (mit Nicole Deitelhoff): Entkernt sich der Leviathan? Die organisatorische und funktionelle Umrüstung in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik westlicher Demokratien, in: Leviathan, 38: 3, 389-410.
  • Anna Geis (mit Oliver Flügel): Begrenzte Grenzüberschreitung, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 12: 2, 2005, 117-132.
  • Anna Geis: Diagnose: Doppelbefund – Ursache: ungeklärt? Die Kontroversen um den „demokratischen Frieden“, in: Politische Vierteljahresschrift, 42: 2, 2001, 282-298.
    [Download]

  • Anna Geis (mit Lothar Brock und Harald Müller): From Democratic Peace to Democratic War?, in: Peace Review: A Journal of Social Justice, 19, 2007, 157-163.
    [Download]
  • Anna Geis (mit Wolfgang Wagner): Vom demokratischen Frieden zur demokratiezentrierten Friedens- und Gewaltforschung, in: Politische Vierteljahresschrift, 47: 2, 2006, 276-289.
    [Download]
  • Anna Geis (mit Harald Bluhm): Den Krieg überdenken. Kriegsbegriffe und Kriegstheorien in der Kontroverse, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 11: 2, 2004, 419-427.
  • Anna Geis: Vertrauen: Die Software demokratischer Gegenwartsgesellschaften, in: Neue Politische Literatur, 48: 1, 2003, 40-65.
  • Anna Geis: Wirkungen des Frankfurter Mediationsverfahrens, in: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, 14: 3, 2001, 115-119.
  • Anna Geis: Der kooperative Staat auf Partnersuche: Lähmung der Bewegungsgesellschaft?, in: Vorgänge, 39: 3, 2000, 46-55.

  • Anna Geis (mit Nicole Deitelhoff): Securing the State, Undermining Democracy: Internationalization and Privatization of Western Militaries, Bremen: Sonderforschungsbereich „Staatlichkeit im Wandel“ TranState Working Paper No. 92/2009; 30 pages.
    [Download]
  • Anna Geis (mit Wolfgang Wagner): From Democratic Peace to Democratic Distinctiveness. A Critique of Democratic Exceptionalism in Peace and Conflict Studies. Toronto: CLPE [Comparative Research in Law and Political Economy] Research Paper 39/2008, Jg. 4/Nr. 8, 46 pages.
    [Download]

  • Anna Geis: The Ambivalence of (Not) Being in a “War”. The “Civilian Power” Germany and the “Stabilization Operation” in Afghanistan, in: Piki Ish-Shalom (Hg.): Political Concepts at Work, 2018 (unter Begutachtung)
  • Anna Geis: The Ethics of Recognition in International Political Theory, in: Chris Brown und Robyn Eckersley (Hg.): The Oxford Handbook of International Political Theory, Oxford: Oxford University Press, 2018, 612-625.
    [Link zum Verlag]
  • Anna Geis und Wolfgang Wagner: Demokratischer Frieden, Demokratischer Krieg und „liberales peacebuilding“, in: Tobias Ide (Hg.): Friedens- und Konfliktforschung, Leverkusen: Barbara Budrich, 2017, 131-159.
  • Anna Geis (mit Christopher Daase, Caroline Fehl und Georgios Kolliarakis): Gradual Processes, Ambiguous Consequences: Rethinking Recognition in International Relations, in: Christopher Daase, Caroline Fehl, Anna Geis und Georgios Kolliarakis (Hg.): Recognition in International Relations. Rethinking a Political Concept in a Global Context, London: Palgrave Macmillan, 2015, 3-26.
  • Anna Geis: Burdens of the Past, Shadows of the Future. The Use of Military Force as Challenge for the German „Civilian Power“, in: Anna Geis, Harald Müller und Niklas Schörnig (Hg.): The Janus Face of Liberal Democracies. Militant „Forces for Good“, Cambridge: Cambridge University Press, 2013, 231-269.
  • Anna Geis (mit Harald Müller): Introduction: Investigating „democratic wars“ as the flipside of „democratic peace“, in: Anna Geis, Harald Müller und Niklas Schörnig (Hg.): The Janus Face of Liberal Democracies. Militant „Forces for Good“, Cambridge: Cambridge University Press, 2013, 3-23.
  • Anna Geis (mit Harald Müller und Niklas Schörnig): The Empirical Study of „Democratic Wars“: Methodology and Methods, in: Anna Geis, Harald Müller und Niklas Schörnig (Hg.): The Janus Face of Liberal Democracies. Militant „Forces for Good“, Cambridge: Cambridge University Press, 2013, 24-47.
  • Anna Geis (mit Harald Müller und Niklas Schörnig): Liberal Democracies as Militant „Forces for Good“: A Comparative Perspective, in: Anna Geis, Harald Müller und Niklas Schörnig (Hg.): The Janus Face of Liberal Democracies. Militant „Forces for Good“, Cambridge: Cambridge University Press, 2013, 307-344.
  • Anna Geis (mit Harald Müller): The appropriateness of the liberal use of force: „Democratic wars“ under US hegemony, in: Anna Geis, Harald Müller und Niklas Schörnig (Hg.): The Janus Face of Liberal Democracies. Militant „Forces for Good“, Cambridge: Cambridge University Press, 2013, 345-367.
  • Anna Geis (mit Niklas Schörnig): Friedensmächte, Kriegsmächte: Demokratien als Weltordner, in: Claudia Baumgart-Ochse, Niklas Schörnig, Simone Wisotzki und Jonas Wolff (Hg.): Auf dem Weg zu Just Peace Governance, Baden-Baden: Nomos, 2011, 71-92.
  • Anna Geis (mit Jonas Wolff): Demokratie, Frieden und Krieg. Der „Demokratische Frieden“ in der deutschsprachigen Friedens- und Konfliktforschung, in: Peter Schlotter und Simone Wisotzki (Hg.): Friedens- und Konfliktforschung – ein Studienbuch. Baden-Baden: Nomos (Reihe Forschungsstand Politikwissenschaft), 2011, 112-138.
  • Anna Geis (mit Harald Müller und Wolfgang Wagner): Schattenseiten des Kantschen Friedensprojekts, in: Anna Geis, Harald Müller und Wolfgang Wagner (Hg.): Schattenseiten des Demokratischen Friedens. Zur Kritik einer Theorie liberaler Außen- und Sicherheitspolitik (Schriftenreihe: Studien der HSFK, Band 55), Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 2007, 11-42.
    [Download]
  • Anna Geis (mit Lothar Brock und Harald Müller): Demokratische Kriege als Antinomien des Demokratischen Friedens. Eine komplementäre Forschungsagenda, in: Anna Geis, Harald Müller und Wolfgang Wagner (Hg.): Schattenseiten des Demokratischen Friedens. Zur Kritik einer Theorie liberaler Außen- und Sicherheitspolitik (Schriftenreihe: Studien der HSFK, Band 55), Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 2007, 69-91.
  • Anna Geis: Spotting the „Enemy“? Democracies and the Challenge of the „Other“, in: Anna Geis, Lothar Brock und Harald Müller (Hg.): Democratic Wars. Looking at the Dark Side of Democratic Peace, Houndmills: Palgrave Macmillan, 2006, 142-169.
  • Anna Geis (mit Lothar Brock und Harald Müller): Introduction: The Theoretical Challenge of Democratic Wars, in: Anna Geis, Lothar Brock und Harald Müller (Hg.): Democratic Wars. Looking at the Dark Side of Democratic Peace, Houndmills: Palgrave Macmillan, 2006, 3-12.
  • Anna Geis (mit Lothar Brock und Harald Müller): The Case for a New Research Agenda: Explaining Democratic Wars, in: Anna Geis, Lothar Brock und Harald Müller (Hg.): Democratic Wars. Looking at the Dark Side of Democratic Peace, Houndmills: Palgrave Macmillan, 2006, 195-214.

  • Anna Geis: Privatisierung und Internationalisierung von Sicherheit in der Weltgesellschaft, in: Mathias Albert, Nicole Deitelhoff und Gunther Hellmann (Hg.): Ordnung und Regieren in der Weltgesellschaft, Wiesbaden: Springer, 2018, 157-184.
    [Link zum Verlag]
  • Anna Geis (mit Wolfgang Wagner): Demokratischer Frieden, demokratischer Krieg und liberales „Peacebuilding“, in Tobias Ide und Angela Oels (Hg.): Studienbrief Friedens- und Konfliktforschung, Hagen: Fernuniversität Hagen, 2015.
  • Anna Geis: Demokratien über alles und Frieden für alle – liberaler Traum oder liberale Ideologie?, in: Hubertus Buchstein (Hg.): Das Versprechen der Demokratie. Kongressband des 25. DVPW-Kongresses, Baden-Baden: Nomos, 2013, 387-406.
  • Anna Geis: Liberaler Interventionismus: Die öffentliche Rechtfertigung von Kriegsteilnahmen in Demokratien, in: Franziska Martinsen und Oliver Flügel-Martinsen (Hg.): Gewaltbefragungen. Beiträge zur Politischen Philosophie der Gewalt, Bielefeld: Transcript Verlag, 2013, 51-69.
  • Anna Geis (mit Frank Nullmeier und Christopher Daase): Einleitung: Der Aufstieg der Legitimitätspolitik, in: Anna Geis, Frank Nullmeier und Christopher Daase (Hg.): Der Aufstieg der Legitimitätspolitik. Rechtfertigung und Kritik politisch-ökonomischer Ordnungen (Special Volume of the Leviathan), Baden-Baden: Nomos, 2012, 11-38.
    [Download]
  • Anna Geis: Das „Schlichtungsverfahren“ zu „Stuttgart 21“. Die neueste demokratische Errungenschaft?, in: Olaf Asbach, Rieke Schäfer, Veith Selk und Alexander Weiß (Hg.): Zur kritischen Theorie der politischen Gesellschaft. Festschrift für Michael Th. Greven, Wiesbaden: VS Verlag, 143-163.
    [Download]
  • Anna Geis (mit Nicole Deitelhoff): Die Privatisierung des Militärs, in: Nina Leonhard and Ines-Jacqueline Werkner (Hg.): Einführung in die Militärsoziologie, Wiesbaden: VS Verlag, 2011, 139-157.
  • Anna Geis: Das prekäre Zivilisierungspotenzial westlicher Demokratien, in: Tobias ten Brink (ed.): Globale Rivalitäten. Staat und Staatensystem im globalen Kapitalismus, Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2011, 203-221.
  • Anna Geis: Kollektive Gewalt, in: Andreas Niederberger und Philipp Schink (Hg.): Globalisierung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart: J.B. Metzler, 2011, 58-63.
  • Anna Geis: Die Kontroversen über die „neuen“ Kriege der Gegenwart: Wie sinnvoll ist die Rede vom „Neuen“? in: Thomas Roithner (ed.): Söldner, Schurken, Seepiraten. Von der Privatisierung der Sicherheit und dem Chaos der „neuen“ Kriege, Münster Lit, 2010, 61-74.
    [Download]
  • Anna Geis: Legale versus legitime Kriege, in Hauke Brunkhorst, Regina Kreide und Cristina Lafont (Hg.): Habermas-Handbuch, Stuttgart: J.B. Metzler, 2009, 343-345.
  • Anna Geis: Militär und Friedenspolitik – Dilemmata der deutschen „Zivilmacht“, in: Peter Schlotter, Wilhelm Nolte und Renate Grasse (Hg.): Berliner Friedenspolitik? Militärische Transformation – Zivile Impulse – Europäische Einbindung, Baden-Baden: Nomos, 2008, 60-82.
  • Anna Geis: Andere, Fremde, Feinde: Bedrohungskonstruktionen in der Demokratie, in: André Brodocz, Marcus Llanque und Gary S. Schaal (Hg.): Bedrohungen der Demokratie, Wiesbaden: VS Verlag, 2008, 170-188.
    [Download]
  • Anna Geis: Mediationsverfahren als alternative Form der Politikberatung, in: Stephan Bröchler und Rainer Schützeichel (Hg.): Politikberatung. Ein Handbuch, Stuttgart: Lucius & Lucius (UTB), 2008, 130-146.
  • Anna Geis: Mediation. Verhandlungen im öffentlichen Bereich, in: Norbert Kersting (Hg.): Politische Beteiligung. Einführung in dialogorientierte Instrumente politischer und gesellschaftlicher Partizipation, Wiesbaden: VS Verlag, 2008, 195-208.
    [Download]
  • Anna Geis: Die Rolle von Wissen und Nichtwissen in informellen politischen Steuerungsprozessen, in: Gunnar Folke Schuppert und Andreas Voßkuhle (Hg.): Governance von und durch Wissen (Schriften zur Governance-Forschung, Band 12), Baden-Baden: Nomos, 2008, 151-172.
  • Anna Geis: John Stuart Mill: Betrachtungen über die repräsentative Demokratie [1861], in: Steffen Kailitz (Hg.): Schlüsselwerke der Politikwissenschaft, Wiesbaden: VS Verlag, 2007, 290-294.
  • Anna Geis: Der Funktions- und Legitimationswandel der Bundeswehr und das „freundliche Desinteresse“ der Bundesbürger, in: Bruno Schoch, Andreas Heinemann-Grüder, Jochen Hippler, Markus Weingardt und Reinhard Mutz (Hg.): Friedensgutachten 2007, Münster: Lit Verlag, 39-50.
  • Anna Geis (mit Jonas Wolff): Demokratischer Frieden, Demokratischer Krieg und das Projekt globaler Demokratisierung. Hegemonietheoretische Überlegungen aus neo-gramscianischer Perspektive, in: Sonja Buckel und Andreas Fischer-Lescano (Hg.): Hegemonie gepanzert mit Zwang. Zivilgesellschaft und Politik im Staatsverständnis Antonio Gramscis, Baden-Baden: Nomos Verlag (Schriftenreihe „Staatsverständnisse“), 2007, 181-198.
  • Anna Geis (mit Nicole Deitelhoff): Sicherheits- und Verteidigungspolitik als Gegenstand der Policy- und Governance-Forschung, in: Frank Janning und Katrin Toens (Hg.): Die Zukunft der Policy-Analyse. Theorien, Methoden, Anwendungen, Wiesbaden: VS Verlag, 2007, 279-296.
    [Download]
  • Anna Geis (mit Nicole Deitelhoff): Warum Reformen nicht allein an Effektivitätssteigerung gemessen werden sollten: Das Beispiel der Sicherheitspolitik, in: Klaus Dieter Wolf (Hg.): Staat und Gesellschaft – fähig zur Reform?, Wiesbaden: VS Verlag, 2007, 303-327.
  • Anna Geis: Das staatliche Gewaltmonopol zwischen Behauptung und Infragestellung, in: Josef Schröfl, Thomas Pankratz und Edwin Micewski (Hg.): Aspekte der Asymmetrie – Reflexionen über ein gesellschafts- und sicherheitspolitisches Phänomen, Baden-Baden: Nomos Verlag, 2006, 21-32.
  • Anna Geis: Den Krieg überdenken. Kriegsbegriffe und Kriegstheorien in der Kontroverse, in: Anna Geis (Hg.): Den Krieg überdenken. Kriegsbegriffe und Kriegstheorien in der Kontroverse, Baden-Baden: Nomos Verlag (Schriftenreihe der DVPW-Sektion Politische Theorien und Ideengeschichte, Band 6), 2006, 9-43.
    [Download]
  • Anna Geis: Regieren mit Mediation. Eine steuerungstheoretische Analyse der Frankfurter Flughafen-Mediation, in: Julia von Blumenthal und Stephan Bröchler (Hg.): Von Government zu Governance, Münster u.a.: Lit Verlag, 2006, 85-117.
  • Anna Geis: Wissen, Nichtwissen, Entscheiden: Grenzen der Verwissenschaftlichung von Politik, in: Anna Geis und David Strecker (Hg.): Blockaden staatlicher Politik. Sozialwissenschaftliche Analysen im Anschluss an Claus Offe, Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 2005, 40-53.
  • Anna Geis (mit David Strecker): Politikblockaden. Vom politischen Fortschrittsprojekt zur Minimalpolitik, in: Anna Geis und David Strecker (Hg.): Blockaden staatlicher Politik. Sozialwissenschaftliche Analysen im Anschluss an Claus Offe, Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 2005, 11-25.

HSU

Letzte Änderung: 7. Januar 2018