Team

Prof. Grotz

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1166
Telefon: +49 (0)40 6541 2868
Fax: +49 (0)40 6541 3638
E-Mail: grotz@hsu-hh.de

Sprechstunde im HT 18:    Mi. 14:00-15:30 Uhr

 

 

10-12/2015: Visiting Fellow am Department of Political and Social Sciences, European University Institute (EUI), Florenz

4-9/2015: Gastwissenschaftler der Abteilung „Demokratie und Demokratisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

11/2014: Ruf auf eine W3-Professur „Politische Systeme“ an der TU Chemnitz (abgelehnt)

08/2014: Gastprofessur an der Benmerita Universidad Autonoma de Puebla, Mexico („Catédra Magistral Dieter Nohlen)

Seit 1.4.2013: Professor (W3) für Politikwissenschaft, insb. Vergleichende Regierungslehre an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.

3/2012: Gastprofessur an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät an der Karl-Franzenz-Universität Graz, Österreich.

2011-2013: Professor (W2) für den Bereich „Politisches System der Bundesrepublik Deutschland“ an der Leuphana Universität Lüneburg.

2008-2010: Vertretung des Lehrstuhls „Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland“ an der Leuphana Universität Lüneburg.

2007-2008: Vertretung des Lehrstuhls für Vergleichende Politikwissenschaft und Systemlehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

10/2007: Gastdozent an der Moskauer Staatlichen Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO), Russland.

2007-2010: Privatdozent an der Freien Universität Berlin.

2007: Habilitation im Fach Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin; Habilitationsschrift: „Europäisierung und nationale Staatsorganisation. Institutionenpolitik in föderalen und unitarischen EU-Staaten im Vergleich“ (Referenten: Prof. Dr. Joachim Jens Hesse; Prof. Dr. Klaus von Beyme).

2000-2006: Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin (Lehrstuhl Prof. Dr. Joachim Jens Hesse); zugleich 2000-2001: Wissenschaftlicher Assistent am Europäischen Zentrum für Staatswissenschaften und Staatspraxis, getragen von der Freien Universität, Humboldt-Universität und Technischen Universität Berlin.

2000: Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Politische Wissenschaft, Universität Heidelberg (DFG-Projekt „Wahlen in Asien“).

1999: Promotion an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Heidelberg („summa cum laude“); Dissertation: „Politische Institutionen und post-sozialistische Parteiensysteme in Ostmitteleuropa. Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei im Vergleich“ (Gutachter: Prof. Dr. Dieter Nohlen, Prof. Dr. Klaus von Beyme).

1997-1999: Grundständiges Promotionsstudium.

1992-1997: Studium der Politischen Wissenschaft, Slavistik und Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland
  • Politische Institutionen im Rahmen der Europäischen Union
  • Wahl-, Regierungs- und Parteiensysteme im internationalen Vergleich

 

Gremientätigkeit

Seit 2017: Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP)

Seit 2017: Mitglied des Akademischen Senats

Seit 2015: Mitglied der DAAD-Auswahlkommission „Deutsche Doktoranden am EUI“ (European University Institute, Florenz)

2014-2015: Studiendekan Politikwissenschaft, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Helmut-Schmidt-Universität

Seit 2014: Official Representative der Helmut-Schmidt-Universität beim European Consortium for Political Research (ECPR)

2013: Jury-Vorsitz zur Vergabe des Dissertationspreises der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

2012-2013: Mitglied des Fakultätsrates der Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Leuphana Universität Lüneburg

 

Gutachtertätigkeit

Fachzeitschriften: Afrika Spektrum, Australian Journal of Political Science, British Journal of Political Science, Comparative Political Studies, der moderne staat (dms), European Journal of Political Research, European Union Politics, Journal of Public Policy, Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP), Politische Vierteljahresschrift (PVS), West European Politics, Zeitschrift für Politik, Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP).

Berufungen: Universität Freiburg, Universität Göttingen, Universität Magdeburg, Universität Osnabrück, Universität Potsdam.

Studiengänge: Steinbeis Universität Berlin, Universität Bonn, Katholische Universität Eichstätt, Universität Marburg, Nationale Kasachische Universität „Al-Farabi“ (Almaty/Kasachstan).

Institutionen: ACQUIN e.V., Amt für Hochschulförderung der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol (Italien), Council of Europe/Venice Commission, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Fonds de la Recherche Scientifique (FNRS, Belgien), Fritz-Thyssen-Stiftung, Narodowe Centrum Nauki (Polen), Schweizerischer Nationalfonds (SNF).

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften
  • Zentrum für Demokratieforschung (ZDEMO) an der Leuphana Universität Lüneburg (assoziiertes Mitglied)
  • Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)
  • Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (DGO)
  • Deutscher Hochschulverband
  • Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP)
  • Anali Hrvatskog politološkog društva/Annals of the Croatian Political Science Association (Editorial Board)

 

1. Monographien

2017: Reform des Bundestagswahlsystems. Bewertungskriterien und Reformoptionen. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 206 S. (mit Joachim Behnke, Frank Decker, Robert Vehrkamp und Philipp Weinmann).

2017: Wahlen und Wahlsysteme. München: de Gruyter Oldenbourg, 204 S. (mit Joachim Behnke und Christof Hartmann).

2017: Verwaltungsstrukturreformen in den deutschen Ländern. Die staatliche Kernverwaltung im Ländervergleich. Wiesbaden: Springer VS, 243 S. (mit Alexander Götz, Marcel Lewandowsky und Henrike Wehrkamp).

2007: Europäisierung und nationale Staatsorganisation. Institutionenpolitik in föderalen und unitarischen EU-Staaten. Baden-Baden: Nomos, 420 S. (Rezensionen in: Acta Oeconomica 57/4,

2007; Zeitschrift für Öffentliches Recht 66/3, 2011.)

2005: Europa professionalisieren. Kompetenzordnung und institutionelle Reform im Rahmen der Europäischen Union. Berlin: Duncker & Humblot, 327 S. (mit Joachim Jens Hesse). (Rezensionen in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 3/2006; Das Historisch-Politische Buch 5/2006; Kuselit-Rechtsbibliographie [http://www.kuselit.de/rezensionen/15304/Europa-professionalisieren.html].)

2000: Politische Institutionen und post-sozialistische Parteiensysteme in Ostmitteleuropa. Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei im Vergleich. (Rezensionen in: Osteuropa-Recht 46/6,

2000; Politische Vierteljahresschrift 41/4, 2000; Osteuropa 51/7, 2001; Zeitschrift für Parlamentsfragen 32/1, 2001.)

 

2. Herausgeberschaften

2016: Voting Rights in the Age of Globalization. London: Routledge, 161 S. (mit Daniele Caramani); zugleich veröffentlicht als Special Issue von „Democratization“, 22/5 (2015).

2015: Kleines Lexikon der Politik. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. 784 S. München: Beck (mit Dieter Nohlen). (Rezension in: Süddeutscher Zeitung vom 08.02.2016; Eintrag bei Wikipedia hier.

2011: Regierungssysteme in Mittel- und Osteuropa. Die neuen EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag, 381 S. (mit Ferdinand Müller-Rommel). (Rezensionen in: Osteuropa 62/4, 2012; Zeitschrift für Parlamentsfragen 43/2, 2012; Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 7/4, 2013.)

2011: Kleines Lexikon der Politik. 5., aktualisierte und erweiterte Auflage. München: Beck, 742 S. (mit Dieter Nohlen); zugleich veröffentlicht von der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn (Schriftenreihe Bd. 1145).

2010: Germany after the Grand Coalition. Governance and Politics in a Turbulent Environment. Basingstoke/New York: Palgrave, 250 S. (mit Silvia Bolgherini).

2010: La Germania di Angela Merkel. Bologna: Il Mulino (mit Silvia Bolgherini), 286 S.

2007:Crossing Borders: Constitutional Development and Internationalisation. Essays in Honour of Joachim Jens Hesse. Berlin: de Gruyter (mit Theo A.J. Toonen, 330 S.; zugleich erschienen als Themenheft der Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften/ Journal for Comparative Government and European Policy (ZSE), 5/3–4, 2007). (Rezension in: Külgazdaság [Budapest],

2008/9–10, 106–116.)

2007: Kleines Lexikon der Politik. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. München: Beck, 692 S. (mit Dieter Nohlen); 2008 veröffentlicht bei der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn (Schriftenreihe Bd. 759).

2001: Elections in Asia and the Pacific. A Data Handbook. 2 Volumes. Oxford: Oxford University Press, 1553 S. (mit Dieter Nohlen und Christof Hartmann).(Rezensionen in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 26.02.2002; Australian Journal of Political Science 37/3, 2002; Democratization 9/4, 2002, Europe-Asia Studies 54/5, 2002; Journal of Pacific History 37/3, 2002; Political Studies 50/3, 2002.)

  • Volume I: The Middle East, Central Asia and South Asia, 770 S.
  • Volume II: South East Asia, East Asia and the South Pacific, 873 S.

 

3. Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

2017: Führt mehr Demokratie zu weniger Demokratie?, in: Berliner Republik 5.17, 42-47 (mit Gary S. Schaal).

2017: Das Wahlsystem von 2013: Entstehung, Funktionsweise und Reformbedarf, in: Behnke, Joachim/Decker, Frank/Grotz, Florian/Vehrkamp, Robert/Weinmann, Philipp: Reform des Bundestagswahlsystems. Bewertungskriterien und Reformoptionen. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 15-39 (mit Robert Vehrkamp).

2017: Kriterien und Ansatzpunkte einer nachhaltigen Wahlsystemreform, in: Behnke, Joachim/Decker, Frank/Grotz, Florian/Vehrkamp, Robert/Weinmann, Philipp: Reform des Bundestagswahlsystems. Bewertungskriterien und Reformoptionen. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 41-63 (mit Robert Vehrkamp).

2017: Fazit, in: Behnke, Joachim/Decker, Frank/Grotz, Florian/Vehrkamp, Robert/Weinmann, Philipp: Reform des Bundestagswahlsystems. Bewertungskriterien und Reformoptionen. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 185-193 (mit Robert Vehrkamp).

2017: Prime Ministerial Tenure in Central and Eastern Europe: the Role of Party Leadership and Cabinet Experience, in: Harfst, Philip/Kubbe, Ina/Poguntke, Thomas (Hrsg.): Parties, Governments and Elites: The Comparative Study of Democracy. Wiesbaden: Springer VS, 229-248 (mit Till Weber).

2017: Überhang- und Ausgleichsmandate: Reformoptionen für die Stimmvergabe und -verrechnung, in: Forum Politikunterricht 1-2017, 8-10.

2016: Reform der Reform? Eine kritische Würdigung des neuen Bundestagswahlsystems, in: Mörschel, Tobias (Hrsg.): Wahlen und Demokratie. Reformoptionen des deutschen Wahlrechts. Baden-Baden: Nomos, 75-98.

2016: Im Schatten der Juristen? Die politikwissenschaftliche Wahlsystemforschung zwischen akademischer Profilbildung und gesellschaftlicher Relevanz, in: Gallus, Alexander (Hrsg.): Politikwissenschaftliche Passagen. Deutsche Streifzüge zur Erkundung eines Faches. Baden-Baden: Nomos, 225-244.

2016: Wahlsysteme und Sitzverteilung im Europäischen Parlament, in: Schoen, Harald/Weßels, Bernhard (Hrsg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundes-tagswahl 2013. Wiesbaden: Springer VS, 493-515 (mit Till Weber).

2016: New Parties, Information Uncertainty, and Government Formation: Evidence from Central and Eastern Europe, in: European Political Science Review 8/3, 449-472 (mit Till Weber).

2015: Party Government and Administrative Reform: Evidence from the German Länder, in: Administration & Society (mit Alexander Götz und Till Weber; online first DOI:10.1177/0095399715597267).

2015: Die Europäische Union, in: Grimmel, Andreas/Jakobeit, Cord (Hrsg.): Regionale Integration. Baden-Baden: Nomos, 111-145 (mit Angelika Kretschmer).

2015: Schwache Regierungschefs? Politische Erfahrung und Amtsdauer von Premierministern in Mittel- und Osteuropa, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 46/2, 310-327 (mit Ferdinand Müller-Rommel).

2015: Der Mandatsausgleich im neuen Bundestagswahlsystem, in: Oppelland, Thorsten (Hrsg.): Das deutsche Wahlrecht im Spannungsfeld von demokratischer Legitimität und politischer Funktionalität. Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag, 65-90.

2015: Beyond Citizenship and Residence? Exploring the Extension of Voting Rights in the Age of Globalization, in: Democratization 22/5, 799-819 (mit Daniele Caramani).

2014: Dieter Nohlen, in: Jesse, Eckhard/Liebold, Sebastian (Hrsg.): Deutsche Politikwissenschaftler – Werk und Wirkung. Baden-Baden: Nomos, 555-568.

2014: Wahlsysteme und direkte Demokratie in Mittel- und Osteuropa: Lehren für Demokratiereformer?, in: von Arnim, Hans Herbert (Hrsg.): Volkssouveränität, Wahlrecht und direkte Demokratie. Berlin: Duncker & Humblot, 57-75.

2014: Happy End oder endloses Drama? Die Reform des Bundestagswahlsystems, in: Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hrsg.): Bundestagswahl 2013. Voraussetzungen, Ergebnisse, Folgen. Baden-Baden: Nomos, 113-140.

2013: Direkte Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland: Was kann der Bund von den Ländern lernen?, in: Gallus, Alexander/Schubert, Thomas/Thieme, Tom (Hrsg.): Deutsche Kontroversen. Festschrift für Eckhard Jesse. Baden-Baden: Nomos, 365-377.

2013: Recurrent Challenges and Problematic Issues of Electoral Law, in: Venice Commission (ed.): European Electoral Heritage? 10 Years of the Code of Good Practice in Electoral Matters. Strasbourg: Council of Europe Publishing, 5-14.

2013: Normale oder besondere Akteure der Koalitionspolitik? Die Regierungsbeteiligung neuer Parteien in Mittel- und Osteuropa, in: Decker, Frank/Jesse, Eckhard (Hrsg.): Die deutsche Koalitionsdemokratie vor der Bundestagswahl 2013. Baden-Baden: Nomos 2013, 521-541 (mit Till Weber).

2013: Vergleichende Regierungslehre: institutionelle Bedingungen des Regierens im demokratischen Staat, in: Schmidt, Manfred G./Wolf, Frieder/Wurster, Stefan (Hrsg.): Studienbuch Politikwissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag, 237-263.

2013: Pfadabhängigkeit oder Wandel? Drei „große Anläufe“ zur Reform des Föderalismus, in: Jesse, Eckhard (Hrsg.): Eine normale Republik? Geschichte – Politik – Gesellschaft im vereinigten Deutschland. Baden-Baden: Nomos, 327-346 (zugleich erschienen in „Zur Diskussion gestellt“, D74, München: Bayerische Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit).

2012: Direkte Demokratie in Mittel- und Osteuropa. Befunde und Perspektiven des internationalen Vergleichs, in: Neumann, Peter/Renger, Denise (Hrsg.): Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2010/11. Baden-Baden: Nomos, 13-34.

2012: Party Systems and Government Stability in Central and Eastern Europe, in: World Politics 64/4, 699-740 (mit Till Weber).

2012: Bundesstaaten und Einheitsstaaten im Rahmen der Europäischen Union, in: Härtel, Ines (Hrsg.): Handbuch Föderalismus. Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt. Berlin u.a.: Springer, 301-317.

2012: Abschied von der personalisierten Verhältniswahl? Perspektiven einer Reform des Bundestagswahlsystems, in: Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Voraussetzungen, Ergebnisse, Folgen. Baden-Baden: Nomos, 411-432.

2012: Neue Formeln zur Macht? Koalitionsperspektiven für die Bundestagswahl 2013, in: Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hrsg.): Das „Superwahljahr 2011“ und die Folgen. Baden-Baden: Nomos, 215-233.

2012: Between Joint Project, Institutional Bargaining and Symbolic Politics. Initiatives for Federalism Reform in Germany, Austria and Switzerland, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 6/2, 77-101 (mit Klaus Poier).

2011: Verfassungsreformen in der Bundesrepublik Deutschland: 1969 – 1994 – 2006, in: Hönnige, Christoph/Kneip, Sascha/Lorenz, Astrid (Hrsg.): Verfassungswandel im Mehrebenensystem. Wiesbaden: VS Verlag, 108–129.

2011: Das Wahlsystem zwischen normativer Begründung, empirischer Evidenz und politischen Interessen. Ein Kommentar zu Gerd Strohmeier sowie Franz Urban Pappi und Michael Herrmann, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 42/2, 426–432 (mit Joachim Behnke).

2011: Die Regierungssysteme der mittel- und osteuropäischen EU-Staaten als Gegenstand der Vergleichenden Demokratieforschung, in: Grotz, Florian/Müller-Rommel, Ferdinand (Hrsg.): Regierungssysteme in Mittel- und Osteuropa. Die neuen EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag, 11–24 (mit Ferdinand Müller-Rommel).

2011: Regierungskoalitionen: Bildung und Dauerhaftigkeit, in: Grotz, Florian/Müller-Rommel, Ferdinand (Hrsg.): Regierungssysteme in Mittel- und Osteuropa. Die neuen EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag, 194–216 (mit Till Weber).

2011: Die Regierungssysteme der neuen EU-Staaten: institutionelle Konfigurationen und Entwicklungspfade, in: Grotz, Florian/Müller-Rommel, Ferdinand (Hrsg.): Regierungssysteme in Mittel- und Osteuropa. Die neuen EU-Staaten im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag, 303–320 (mit Ferdinand Müller-Rommel).

2011: Im Schatten der Großen Koalition? Bundespolitik und Landtagswahlen unter Merkel I und Merkel II, in: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Die Parteien nach der Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag, 307–324 (mit Silvia Bolgherini).

2010: Abschied von der personalisierten Verhältniswahl? Perspektiven einer Reform des Bundestagswahlsystems, in: Jesse, Eckhard/Sturm, Roland (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Voraussetzungen, Ergebnisse, Folgen. München: Bayerische Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit, 411–433.

2010: Introduction: The Grand Coalition 2005-2009 – A Single Episode or Turning Point?, in: Bolgherini, Silvia/Grotz, Florian (Hrsg.): Germany after the Grand Coalition. Governance and Politics in a Turbulent Environment. Basingstoke: Palgrave, 1–11 (mit Silvia Bolgherini).

2010: Multi-level Party Politics during the Grand Coalition: Electoral Outcomes at Länder Level, in: Bolgherini, Silvia/Grotz, Florian (Hrsg.): Germany after the Grand Coalition. Governance and Politics in a Turbulent Environment. Basingstoke: Palgrave, 49–68 (mit Silvia Bolgherini).2010: Conclusion: The Long Shadow of the Grand Coalition, in: Bolgherini, Silvia/Grotz, Florian (Hrsg.): Germany after the Grand Coalition. Governance and Politics in a Turbulent Environment. Basingstoke: Palgrave, 195–206 (mit Silvia Bolgherini).

2010: Introduzione. La Grande coalizione 2005-2009: episodio o svolta?, in: Bolgherini, Silvia/Grotz, Florian (Hrsg.): La Germania di Angela Merkel. Bologna: Il Mulino, 7–21 (mit Silvia Bolgherini).

2010: Politica multi-livello ed elezioni nei Länder, in: Bolgherini, Silvia/Grotz, Florian (Hrsg.): La Germania di Angela Merkel. Bologna: Il Mulino, 67–89 (mit Silvia Bolgherini).

2010: Conclusioni. L’ombra lunga della Grande coalizione, in: Bolgherini, Silvia/Grotz, Florian (Hrsg.): La Germania di Angela Merkel. Bologna: Il Mulino, 251–264 (mit Silvia Bolgherini).

2010: Elezioni regionali e Grande coalizione in Germania negli anni del governo Merkel (2005-2009), in: Fusaro, Carlo (Hrsg.): Governi locali e regionali in Europa fra sistemi elettorali e scelte di voto. Torino: Atti del X Convegno Internazionale SISE, 257–278(mit Silvia Bolgherini).

2010: Zwischen Gemeinschaftsprojekt, Tauschgeschäft und Symbolpolitik: die Initiativen zu „großen“ Bundesstaatsreformen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 4/2, 233–259 (mit Klaus Poier).

2010: Koalitionsstrukturen und Koalitionsstabilität in Mittel- und Osteuropa. Ein internationaler Vergleich, in: Schrenk, Klemens/Soldner, Markus (Hrsg.): Analyse demokratischer Regierungssysteme. Festschrift für Wolfgang Ismayr. Wiesbaden: VS Verlag, 525–543 (mit Till Weber).

2009: Perspektiven einer Reform des Bundestagswahlsystems, in: Einsichten und Perspektiven 4/09, 276-296.

2009: Dieter Nohlen. El contexto hace la diferencia, in: Reynoso Núñez, José/Sánchez de la Barquera y Arroyo, Herminio (Hrsg.): La democracia en su context. Estudios en homanaje a Dieter Nohlen en su septuagésimo aniversario. Estudios en homanaje a Dieter Nohlen en su septuagésimo aniversario. Mexico: UNAM, 5-12.

2009: Verhältniswahl und Regierbarkeit. Das deutsche Wahlsystem auf dem Prüfstand, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 19 (Sonderheft), 155–181.

2009: Reform nach deutschem Vorbild? Zum Modellcharakter kombinierter Wahlsysteme, in: Poier, Klaus (Hrsg.): Demokratie um Umbruch? Perspektiven einer Wahlrechtsreform. Wolfgang Mantl zum 70. Geburtstag. Wien: Böhlau, 87–98.

2009: Direkte Demokratie in Europa: Probleme, Erträge und Perspektiven der vergleichenden Forschung, in: Politische Vierteljahresschrift (PVS) 50/2, 286–305.

2009: „Semisouverän“ und doch anpassungsfähig: die bundesdeutsche Politik der 1970er und 1980er Jahre in vergleichender Sicht, in: Wirsching, Andreas/Rödder, Andreas/Rai­thel, Thomas (Hrsg.): Auf dem Weg in eine neue Moderne? Die Bundesrepublik Deutschland in den siebziger und achtziger Jahren. München: Oldenbourg, 151–163.

2008: Farewell to ‘Cooperative Federalism’? Reforming the German State Organization, in: Administrative Focus (Seoul), 74/2, 52– 54 (in Koreanisch; mit Thomas Leuerer).

2008: Dieter Nohlen. Der Kontext macht den Unterschied, in: Mohr, Arno/Nohlen, Dieter (Hrsg.): Politikwissenschaft in Heidelberg. 50 Jahre Institut für Politische Wissenschaft. Heidelberg: Winter, 256–259.

2008: Die „Finanzthemen“ im Reformprozess: Kommissionsauftrag, Optionen, politische Diskussion, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE) 6/2, 381–398 (als Mitglied der ZSE-Redaktion).

2007: Vertikale Gewaltenteilung: institutionenpolitische Leitidee oder demokratietheoretische Chiffre? Die Reform westeuropäischer Bundes- und Einheitsstaaten im Vergleich, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 38/4, 769–791.

2007: The Legal Framework and an Overview of Electoral Legislation, in: Voting from Abroad. The International IDEA Handbook. Stockholm u.a.: International IDEA, 65–76 (mit Dieter Nohlen).

2007: Stabile Regierungsbündnisse? Determinanten der Koalitionspolitik in Ostmitteleuropa, in: Osteuropa 57/4, 109–122.

2007: Reforming Unitary and Federal States in Western Europe: Convergence through Internationalisation?, in: Hesse, Joachim Jens/Lane, Jan-Erik/Nishikawa, Yoichi (Hrsg.): The Public Sector in Transition. East Asia and the European Union Compared. Baden-Baden: Nomos, 127–143.

2007: Crossing Border: Constitutional Development and Internationalisation, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften/Journal for Comparative Government and European Policy (ZSE), 5/3–4, 299–312 (mit Theo A.J. Toonen).

2007: Constitutional Analysis and Institutional Redesign in an Era of Internationalisation: Ten Reflections, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften/Journal for Comparative Government and European Policy (ZSE), 5/3–4, 602–612 (mit Theo A.J. Toonen).

2006: Jenseits von Integrationsstudien und disziplinärer Neugründung: Ansätze zu einer europawissenschaftlich erweiterten Staats- und Regierungslehre, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE) 4/3, 420–443.

2006: „Flexibilisierung“ europäischer Politik als Weg aus der Krise? Verstärkte Zusammenarbeit, Offene Koordinierung und Grenzüberschreitende Regionalkooperation im Ver­gleich, in: Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart (N.F.) 54, 607–628 (mit Joachim Jens Hesse).

2005: Electoral Systems and Party Systems in Central and Eastern Europe. A Contextualised Comparison, in: Venice Commission (ed.): Evaluation of Fifteen Years of Constitutional Practice in Central and Eastern Europe. Strasbourg: Council of Europe Publishing, 81–92.

2005: Die Entwicklung kompetitiver Wahlsysteme in Mittel- und Osteuropa: post-sozialistische Entstehungsbedingungen und fallspezifische Reformkontexte, in:in: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP) 34/1, 23–38.

2005: Bundestagswahl 2005: Kontext, Ergebnisse, absehbare Konsequenzen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE) 3/3, 470–495.

2005: „Europäisierung“ der Bundesstaatsreform? Zur Übertragung des EU-Kon­vents­modells in Deutschland und Österreich, in: Politische Vierteljahresschrift (PVS) 46/1, 110–131.

2003: Wahlen in der Ukraine, in: Ziemer, Klaus (Hrsg.): Wahlen in post-sozialistischen Staaten. Opladen: Leske + Budrich, 307–344 (mit Joanna Haiduk und Ihor Yahnyshchak).

2003: Der „EU-Verfassungskonvent“: Auftrag, Ar­beits­weise, Ergebnisse, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE) 1/3, 447–473 (als Mitglied der ZSE-Redaktion).

2003: Bundestagswahl 2002: Kontext, Ergebnisse, Konsequenzen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE) 1/1, 115–136.

2002: Institutionelles Lernen in jungen Demokratien Ostmitteleuropas: Zur Bedeutung von Wahlsystemen und Regierungsformen in Transformationskontexten, in: Bendel, Petra/Crois­sant, Aurel/Rüb, Friedbert (Hrsg.): Zwischen Diktatur und Demokratie. Zur Konzeption und Empirie demokratischer Grauzonen. Opladen: Leske + Budrich, 217–235.

2002: El sistema propocional de composició mixta d’Alemanya: un model per a la reforma electoral?, in: Reflexions al votant de la Llei Electoral Catalana. Barcelona: Fundació Carles Pi i Sunyer, 7–18.

2001: Parteiensysteme und Demokratisierung. Junge Demokratien in Afrika, Asien und Lateinamerika im Vergleich, in: Nord-Süd Aktuell 15/1, 70–80 (mit Petra Bendel).

2000: Parteiensysteme in jungen Demokratien der Dritten Welt, in: Betz, Joachim/Brüne, Stefan (Hrsg.): Jahrbuch Dritte Welt 2001. München: Beck, 47–65 (mit Petra Bendel).

2000: External Voting: Legal Framework and Overview of Electoral Legislation, in: Boletín Mexicano de Derecho Comparado No. 99, 1115–1145 (mit Dieter Nohlen; spanische Version in: Justicia Electoral 16, 2002, 45–60).

2000: Die personalisierte Verhältniswahl unter den Bedingungen des gesamtdeutschen Parteiensystems. Eine Analyse der Entstehungsursachen von Überhangmandaten seit der Wiedervereinigung, in: Politische Vierteljahresschrift (PVS) 41/4, 707–729.

1998: „Dauerhafte Strukturprägung“ oder „akrobatische Wahlarithmetik“? Die Auswirkungen des ungarischen Wahlsystems in den 90er Jahren, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 29/4, 624–647.

 

4. Beiträge in Handbüchern und Lexika

2016: Präsidenten und Regierungen in der Vergleichenden Politikwissenschaft, in: Lauth, Hans-Joachim/Pickel, Gerd/Kneuer, Marianne/Erdmann, Gero (Hrsg.): Handbuch Vergleichende Politikwissenschaft. Wiesbaden: Springer VS, 483-496 (mit Ferdinand Müller-Rommel).

2015: Beiträge Antidiskriminierungspolitik (mit Sonka Gerdes), Außenwirtschaftspolitik (mit Michael Kreile), Bundesländer, Bundesrat, Bundesregierung, Direkte Demokratie, Energiepolitik, Europäische Kommission, Europäische Union, Europäische Währungsunion, Europäische Zentralbank (mit Uwe Wagschal), Europäischer Rat, Europarat, Good Governance (mit Dieter Nohlen), Kommunistische Parteien, OSZE, Politik, Public Affairs, Rat der Europäischen Union, Staatsorganisation, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. 6., aktualisierte und erweiterte Auflage. München: Beck.

2011: Beiträge Bundesländer, Bundesrat, Bundesregierung, Direkte Demokratie, Energiepolitik, Europäische Kommission, Europäische Union, Europäische Währungsunion, Europäischer Rat, Europarat, Good Governance, Kommunistische Parteien, OSZE, Public Affairs, Rat der Europäischen Union, Staatsorganisation, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. 5., aktualisierte und erweiterte Auflage. München: Beck.

2010: Hungary, in: Nohlen, Dieter/Stöver, Philip (Hrsg.): Elections in Europe. A Data Handbook. Baden-Baden: Nomos, 871-946 (mit László Hubai).

2010: Stichworte Fraktionsdisziplin, Good Governance, Kontext, Kontextanalyse und Laakso-Taagepera-Index, in: Nohlen, Dieter/Schultze, Rainer-Olaf (Hrsg.): Lexikon der Politikwissenschaft.Theorien – Methoden – Begriffe. 4. völlig überarbeitete Auflage. München: Beck, 275-276, 340-341, 504-505, 505-507, 541.

2007: Beiträge Energiepolitik, Europarat, Good Governance, Kommunistische Parteien, OSZE und Staatsorganisation, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. München: Beck.

2005: Stichworte Fraktionsdisziplin, Kontext, Kontextanalyse und Laakso-Taagepera-Index, in: Nohlen, Dieter/Schultze, Rainer-Olaf (Hrsg.): Lexikon der Politikwissenschaft. Theorien – Methoden – Begriffe. 3., aktualisierte Auflage, München: Beck.

2003: Kommunistische Parteien, in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. 3., völlig überarbeitete Auflage. München: Beck, 250–254.

2002: Stichworte Kontext, Kontextanalyse und Laakso-Taagepera-Index, in: Nohlen, Dieter/Schultze, Rainer-Olaf (Hrsg.): Lexikon der Politikwissenschaft. Theorien – Methoden – Begriffe. München: Beck, 441f., 442f. und 472. (auch in der 2. Auflage, 2004)

2002: etwa 10 sach- und länderbezogene Beiträge in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Lexikon Dritte Welt, 12. aktualisierte Neuauflage, Reinbek: Rowohlt, darunter (z.T. in Koautorschaft): Gewerkschaften, Parteien in der Dritten Welt, Rußland und die Dritte Welt, Tadschikistan.

2001: Uzbekistan, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 483–500.

2001: Turkmenistan, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 471–481.

2001: Tajikistan, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 455–469.

2001: OSZE, in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. München: Beck, 344–345.

2001: Mongolia, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. II: South East Asia, East Asia and the South Pacific. Oxford: Oxford University Press, 481–523 (mit Peter M. Gluchowski).

2001: Kyrgyzstan, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/ Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 431–454 (mit Beate Eschment).

2001: Kommunistische Parteien, in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. München: Beck, 243–246.

2001: Good Governance, in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. München: Beck, 183–184 (mit Dieter Nohlen).

2001: Georgia, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hart­mann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 371–406 (mit Natalie Kuchinka-Lančava).

2001: Energiepolitik, in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Kleines Lexikon der Politik. München: Beck, 77–81 (mit Michael Krennerich).

2001: Elections and Electoral Systems in Asia. The Middle East, Central Asia and South Asia, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 1–45 (mit Dieter Nohlen und Christof Hartmann).

2001: Elections and Electoral Systems in Asia. South East Asia, East Asia and the South Pacific, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. II: South East Asia, East Asia and the South Pacific. Oxford: Oxford University Press, 1–44 (mit Dieter Nohlen und Christof Hartmann).

2001: Brunei, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. II: South East Asia, East Asia and the South Pacific. Oxford: Oxford University Press, 47–51.

2001: Azerbaijan, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hart­mann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 347–369 (mit Raoul Motika).

2001: Armenia, in: Nohlen, Dieter/Grotz, Florian/Hartmann, Christof (Hrsg.): Elections in Asia and the Pacific. Vol. I: The Middle East, Central Asia and South Asia. Oxford: Oxford University Press, 319–346 (mit Maria Rodriguez-McKey).

2000: Appendix: Electoral Systems in Independent Countries, in: Rose, Richard (Hrsg.): International Encyclopedia of Elections, Washington D.C.: Congressional Quarterly, 353–379 (mit Dieter Nohlen, Michael Krennerich und Bernhard Thibaut).

2000: Age of Voting, in: Rose, Richard (Hrsg.): International Encyclopedia of Elections. Washington D.C.: Congressional Quarterly, 14–15.

1999: Burkina Faso, in: Nohlen, Dieter/Krennerich, Michael/Thibaut, Bernhard (Hrsg.): Elections in Africa. A Data Handbook. Oxford: Oxford University Press, 123–152.

1998: etwa 15 sach- und länderbezogene Beiträge in: Nohlen, Dieter (Hrsg.): Lexikon Dritte Welt, 10. aktualisierte Neuauflage, Reinbek: Rowohlt (gleichfalls in der 11. Auflage 2000). Darunter (z.T. in Koautorschaft): Armenien, Aserbaidschan, Burkina Faso, Energie, Georgien, Kasachstan, Kirgisien, Gewerkschaften, Mongolei, Rußland und die Dritte Welt, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan. Darüber hinaus ca. 100 kleinere Stichwörter in Koautorschaft als Mitglied der Redaktion.

 

5. Rezensionen, Arbeitspapiere, Sonstiges

2017: Rezension zu Paul Kaiser: Boheme in der DDR. Kunst und Gegenkultur im Staats-sozialismus. Dresden 2016 und Madeleine Petschke: Literatur in den Farben der Deutschen Demokratischen Republik. Die Kulturpolitik unter Ulbricht und Honecker im Vergleich. Baden-Baden 2016, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 29.

2017: „598“ [Zur Reform des Bundestagswahlsystems], in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23.01.2017, S. 6 (mit Robert Vehrkamp; zugleich erschienen als „Einwurf“ – Policy-Brief der Bertelsmann Stiftung, 1/2017).

2016: Rezension zu Christian Ante, Chancen und Risiken direkter Demokratie, Baden-Baden 2015, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 28, 406-407.

2015: Rezension zu Yu-Fang Hsu, Die Pfadabhängigkeit direkter Demokratie in Deutschland, Baden-Baden 2014; Stefan Vospernik, Modelle direkter Demokratie, Baden-Baden 2014; und Peter Neumann/Denise Renger (Hrsg.), Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2011/12, Baden-Baden 2014, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 27, 410-411.

2015: Rezension zu Keudel-Kaiser, Dorothea: Government Formation in Central and Eastern Europe, Opladen 2014, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 46/4, 892-894.

2015: Verwaltungspolitik in Nordrhein-Westfalen: Bilanz und Perspektiven von Strukturreformen im Ländervergleich, in: Behörden Spiegel 5/2015, 35 (mit Alexander Götz und Marcel Lewandowsky).

2015: Rezension zu „Dieter Segert: Transformation in Osteuropa im 20. Jahrhundert. Wien 2013, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 9/1, 119-121.

2013: Rezension zu Detterbeck, Klaus: Multi-level Party Politics in Western Europe. Basingstoke 2012, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 25, 371-372.

2013: Verzerrte Stimmen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16.12.2013, S. 7.

2013: Laudatio: Verleihung des DVPW-Förderpreises für Dissertationen 2013 an Sophia Schubert, in: Politische Vierteljahresschrift 54/4, 639-640 (mit André Brodocz und Anna Geis).

2013: Wo der Kern des EU-Demokratiedefizits liegt, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 03.06.2013, S. 18 (mit Frank Decker).

2013: Streit der Fakultäten. Area Studies und Fachdisziplinen in der Globalisierung, in: Osteuropa 63/2-3, 81-102 (gemeinsam mit Andreas Langenohl, Sebastian Lentz, Matthias Middell, Julia Obertreis, Silvia von Steinsdorff und Georg Witte).

2012: Electoral Systems and Their Political Consequences: Issues of Interest for Tunisia. Report prepared for the Meeting on Electoral Systems in Tunisia, Strasbourg, Agora, 18.12.2012. Document No. CDL-EL(2012)008.

2012: Recurrent Challenges and Problematic Issues of Electoral Law. Report prepared for the Conference “The European Electoral Heritage: Ten Years of the Code of Good Practice in Electoral Matters”. Strasbourg/Tirana: Council of Europe, Venice Commission, Document No. CDL-UD(2012)002.

2011: Rezension zu Eike-Christian Hornig, Die Parteiendominanz direkter Demokratie in Westeuropa. Baden-Baden 2011, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 5/2, 360-363.

2011: Rezension zu Peter Neumann/Denise Renger (Hrsg.), Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2008/09, Baden-Baden 2010 und Christina Eder, Direkte Demokratie auf subnationaler Ebene. Eine vergleichende Analyse der unmittelbaren Volksrechte in den deutschen Bundesländern, den Schweizer Kantonen und den US-Bundesstaaten, Baden-Baden 2010, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 23, 459-460.

2011: Rezension zu Tim Houghton (Hrsg.), Party Politics in Central and Eastern Europe. London/New York 2011, in: Osteuropa 61/10, 138-139.

2010: Rezension zu Uwe Backes/Tytus Jaskułowski/Abel Polese (Hrsg.), Totalitarismus und Transformation. Defizite der Demokratiekonsolidierung in Mittel- und Osteuropa, Göttingen 2009, und Tadeusz Buksinski (Hrsg.), Democracy in Western and Post-Communist Countries. Twenty Years after the Fall of Communism. Frankfurt/M. 2009, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 22, 389–390.

2009: German Elections: Is there a “Grand Coalition Effect” on Länder elections? Paper presented at the 10th SISE International Conference, Torino, 12-13 November 2009 (mit Silvia Bolgherini).

2009: Rezension zu Merten, Detlef (Hrsg.): Die Zukunft des Föderalismus in Deutschland und Europa, Berlin 2007, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 40/2, 492–494.

2008: Kommentierte Buchanzeigen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE), 6/1 und 6/3.

2007: Kommentierte Buchanzeigen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE), 5/2.

2007: Consolidated Appraisal of the draft Act on Amendments to the Local and Territorial (Regional) Self-Government Act 2001 of the Republic of Croatia. On the Basis of the Assessment Reports Produced by Chris Himsworth and Florian Grotz. Strasbourg: Council of Europe, Directorate of Co-operation for Local and Regional Democracy. Document-No. PCRED/DG1/EXP (2007) 4.

2006: Reform der Staatsorganisation als vertikale Gewaltenteilung? Föderale und unitarische Staaten Westeuropas im Vergleich. Arbeitspapier für den Workshop „Föderale Gewaltenteilung und Demokratie“ der Sektion Vergleichende Politikwissenschaft, DVPW-Kongress, Münster, 27.09.2006.

2006: diverse Kommentierte Buchanzeigen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE), 4/1 und 4/4.

2005: diverse Kommentierte Buchanzeigen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE), 3/1, 3/2 und 3/3.

2004: Electoral Systems and Party Systems in Central and Eastern Europe. A Contextualised Comparison. Report for the Unidem Seminar “Evaluation of 15 Years of Constitutional Practice in Central and Eastern Europe”, Warsaw, 19–20 November 2004. Strasbourg/War­saw: Venice Commission/Council of Europe, Document-No. CDL-UD (2004) 024.

2004: diverse Kommentierte Buchanzeigen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE), 2/1, 2/2 und 2/4.

2003: Mayors and their Relationships with Local Councils in Germany. Report prepared for the Seminar on Local Government Reform in Lithuania, organised by the Council of Europe, Directorate of Co-operation for Local and Regional Affairs (DCDLR). Vilnius/ Strasbourg (auch als Parlamentsdokument in litauischer Sprache).

2003: diverse Kommentierte Buchanzeigen, in: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften (ZSE), 1/1, 1/2 und 1/4.

2002: Rezension zu Ismayr, Wolfgang (Hrsg.): Die politischen Systeme Osteuropas. Opladen 2002, in: Politische Vierteljahresschrift (PVS) 43/4, 694–696.

2002: Rezension zu Beierwaltes, Andreas: Demokratie und Medien, Baden-Baden 2000 sowie zu Bohrmann, Hans/Jarren, Otfried/Melischek, Gabriele/Seethaler, Josef (Hrsg.): Wahlen und Politikvermittlung durch Massenmedien, Wiesbaden 2000, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 33/3, 630–632.

2002: Opinion on the Unified Election Code of Georgia, on the Basis of Comments by Hjörtur Torfasson, Florian Grotz and Richard Rose. Strasbourg: Venice Commission/Council of Europe, Document-No. CDL-AD (2002) 9 (auch in französischer Sprache).

2001: Rezension zu Uhl, Manfred: Verfassungen in den politischen Systemtransformationen Osteuropas. Würzburg 1999 sowie zu Vorndran, Oliver: Die Entstehung der ukrainischen Verfassung. Berlin 2000, in: Politische Vierteljahresschrift (PVS) 42/3, 565–567.

2000: Rezension zu Manssen, Gerrit/Banaszak, Bogusław (Hrsg.): Die Wahlrechtssysteme in Mittel- und Osteuropa. Berlin 1999, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 31/3, 756–757.

1999: The 1998 Parliamentary Electoral Law of Ukraine: Evaluative Considerations from a Comparative Perspective. Strasbourg: Venice Commission/Council of Europe, Document-No. CDL 99 (51).

Wissenschaftliche Veranstaltungen, Kongresse, Workshops (Auswahl)

Akademie für Politische Bildung Tutzing, Tagung „Bundestagswahl 2017“, 26.01.2017. Vortrag „Überhang- und Ausgleichsmandate im Bundestagswahlrecht – Reformoptionen auf dem Prüfstand“

Annual Meeting, American Political Science Association (APSA), Philadelphia, 01.09.-04.09.2016 (mit Till Weber: „The Political Survival of Prime Ministers in Central and Eastern Europe“)

Annual Congress, European Political Science Association (EPSA), Brüssel, 23.06.-25.06.2016 (mit Till Weber: „The Political Survival of Prime Ministers in Central and Eastern Europe“)

Universität Kassel, 21.12.2016. Vortrag „Das neue Bundestagswahlsystem: Warum eine „Reform der Reform“ nötig ist“

9. Doktoranden-Workshop des Netzwerks Norddeutsche Demokratieforschung, Leuphana Universität Lüneburg, 17.06.2016. Vortrag „Welche Eigenschaften braucht ein Premierminister? Ein Blick auf die mittel- und osteuropäischen Demokratien“

GIZO (Universität Gießen)/CNMS (Universität Marburg), Workshop „Middle East Meets East Europe“, Gießen, 16.02.2016. Vortrag „Demokratische Regierungssysteme in Mittel- und Osteuropa“

Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, Tagung „Wahlen und Demokratie“, 11.05.2015. Vortrag zur Reform des Bundestagswahlsystems

Universität Jena, Hellmuth-Loening-Zentrum für Staatswissenschaften, Tagung „Das deutsche Wahlrecht im Spannungsfeld von demokratischer Legitimität und politischer Funktionalität“, 23.05.2014. Vortrag „Das Problem der Ausgleichsmandate“

Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, Gesprächskreis „Zukunft der Parteiendemokratie“, 14.-20.03.2014. Vortrag „Sperrklauseln im Europawahlrecht: die Bundesrepublik Deutschland im Vergleich“

German-Estonian Academic Week, University of Tartu, 30.09.-02.10.2013. Vortrag: „The Bundestag Elections 2013: Alles beim alten?“

Workshop „The Inclusiveness of Electorates in a Globalizing World“, Universität St. Gallen, 18.09-20.09.2013. Vortrag (mit Daniele Caramani) „Exploring the Extension of Democratic Suffrage Beyond Citizenship and Residency“

Annual Meeting, American Political Science Association (APSA), Chicago, 29.08.-01.09.2013, Vortrag (mit Till Weber) „New Parties in Power: Evidence on Government Formation in Central and Eastern Europe“

Universität Wien, Institut für Staatswissenschaft, 14.06.2013. Vortrag „Neuheit als Handicap? Die Regierungsbeteiligung neuer Parteien in Mittel- und Osteuropa“

6. Doktoranden-Workshop des Netzwerks Norddeutsche Demokratieforschung, Leuphana Universität Lüneburg, 31.05.2013. Vortrag „Allgemeines Wahlrecht und Globalisierung“

Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, 14. Speyerer Demokratietagung, 06.-07.12.2012. Vortrag „Wahlsysteme und direkte Demokratie in Mittel- und Osteuropa“

Bonner Akademie für Forschung und Lehre Praktischer Politik (BAPP), 22.11.2012. Vortrag „Direkte Demokratie in Deutschland: Was kann der Bund von den Ländern lernen?“

Österreichische Forschungsgemeinschaft, First Research Conference “Assessing Representative Democracy, the Democratic Deficit and Institutional Reform”, Wien, University of Vienna Law School, 25.-26.11.2011. Vortrag “Between joint project, institutional bargaining and symbolic politics: initiatives for federalism reform in Germany, Austria and Switzerland”

Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, Gesprächskreis „Zukunft der Parteiendemokratie“, 14.-15.10.2011. Vortrag: „Direkte Demokratie in den Ländern: Ein Modell für den Bund?“

ECPR Joint Sessions of Workshops, Universität St. Gallen, 12.-17.04.2011. Vortrag “More Direct Democracy via Direct Democracy? Different Paths of Institutional Innovation in the German Länder”

Universität Bonn, Institut für Politikwissenschaft, 01.12.2010. Vortrag „Das deutsche Wahlsystem auf dem Prüfstand“

Gesprächskreis „Netzwerk Parlamentarismus“, Deutscher Bundestag, 26.11.2010. Vortrag „Wahlsystemreform: Handlungsoptionen und Realisierungschancen“

Tagung „Sachunmittelbare Demokratie im internationalen und interdisziplinären Kontext: Mittel- und Osteuropa“, Deutsches Institut für Sachunmittelbare Demokratie (DISUD), Dresden, 19.-21.11.2010. Vortrag „Direkte Demokratie in Mittel- und Osteuropa“

Jahrestagung des DVPW-Arbeitskreises Parteienforschung: „Die Parteien nach der Bundestagswahl 2009“, Berlin, 14.-15.10.2010. Vortrag „Im Schatten der Großen Koalition? Bundespolitik und Landtagswahlen unter Merkel I und Merkel II“

Tagung „Die Bundestagswahl 2009: Befunde, Bewertungen, Schlussfolgerungen“, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg, 16.-18.10.2009. Vortrag „Abschied von der personalisierten Verhältniswahl? Perspektiven einer Reform des Bundestagswahlsystems“

Workshop “Party Government and Parliamentary Democracy in the New Europe”, ECPR Joint Sessions of Workshops, Lisbon, 14–19 April 2009. Vortrag „Party Systems and Coalition Stability in East-Central Europe“

Gemeinsame Tagung von DVPW, ÖGPW und SVPW „Die Verfassung der Demokratien“,Workshop „Verfassungsreformen im internationalen Vergleich“, Universität Osnabrück, 21.-23.11.2008. Vortrag „Verfassungsreformen ohne constitutional moment: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich“

4th ECPR Conference, Standing Group on Political Regimes, Institutions and Governments, Pisa, 06.–08.09.2007. Vortrag „Institutional Politics in Federal and Unitary States. Analytical Framework and Empirical Evidence from Western Europe“

Institut für Zeitgeschichte, Tagung „Die Bundesrepublik Deutschland in den globalen Transformationsprozessen der 1970er und 1980er Jahre“, München, 21.–23.03.2007. Vortrag „Das „Reifen“ der Republik. Die bundesdeutsche Politik zwischen 1969 und 1989 in vergleichender Sicht“

DVPW-Kongress, Workshop „Föderale Gewaltenteilung und Demokratie“ der Sektion Vergleichende Politikwissenschaft, Münster, 27.09.2006. Vortrag „Reform der Staatsorganisation als vertikale Gewaltenteilung? Föderalstaatliche und unitarische Regierungssysteme in Westeuropa im Vergleich“

Universität Heidelberg, Institut für Politische Wissenschaft, Wissenschaftliches Kolloquium „Wahlsysteme in Theorie und Praxis“. 17.02.2005. Vortrag „Wahlreformen in Mittel- und Osteuropa. Der kontextbezogene Ansatz“

Conference of the Berlin-Leiden-Consortium “The Impact of the ‘European Constitution’ on the National Legal and Political Systems: The Case of Central and Eastern Europe”. Berlin, Abgeordnetenhaus, 14.–16.01.2005. Vortrag mit Alexander Somoza: „The Constitutional Convention: Processes and Outcomes“

International Institute for Advanced Studies (IIAS)/Kyoto, Konferenz “The Public Sector in Transition: East Asia and the European Union Compared”. Kyoto/Japan, 14.–16.10.2004. Vortrag „Reforming Unitary and Federal States in Western Europe: Convergence through Internationalisation?“

Europa-Universität Viadrina/Stiftung Aufarbeitung, Konferenz „Gdansk – Warschau – Kopenhagen – Athen“. Frankfurt/Oder, 04.–06.06.2004. Vortrag „Gegenwart der Vergangenheit? Regimeopposition und Parteiensystementwicklung in Ostmitteleuropa“

Fundació Carles Pi i Sunyer, Institut de Ciènces Politiques i Socials, Konferenz „Jornades sobre la Llei Electoral Catalana“. Barcelona, 15.03.2002. Vortrag „The German Mixed-Member Electoral System: A Model for Electoral Reform?“

Promotionsfeier der Nachfolgefakultäten der Philosophischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Heidelberg, Alte Universitätsaula, 10.07.2000. Festvortrag „Die Bedeutung politischer Institutionen in den jungen Demokratien Ostmitteleuropas“

University of Strathclyde, Loch Lomond Conference „Towards a Global Election Information System“. Ross Priory/Scotland, 08.–11.03.2000. Vortrag „Election History: Comparative Research on Elections and Electoral Systems“

 

„Zeit für Liechtenstein“ – Veranstaltungsreihe der Vaterländischen Union, Vaduz, 13.09.2017. Vortrag „Frauenrepräsentation im Parlament – institutionelle Handlungsoptionen auf dem Prüfstand“

Council of Europe, Parliamentary Assembly, Committee on Political Affairs and Democracy, Strasbourg, 27.04.2017. Vortrag “Electoral Systems: Normative Criteria and Comparative Overview”

3. Sitzung der „Enquete-Kommission betreffend Stärkung der Demokratie“, Österreichischer Nationalrat, Wien, 18.02.2015. Vortrag „Direkte Demokratie in Mittel- und Osteuropa“

„Ralf Dahrendorf Roundtable Series“, Senato della Repubblica, Rom, 08.04.2014. Vortrag „Electoral System Reform: Italy in Comparative Perspective“

5. Sitzung der Enquete-Kommission „Demokratiereform“, Salzburger Landtag, 20.02.2014. Vortrag „Wahlsystemreform: demokratiepolitische Ziele und institutionel-le Handlungsoptionen“

Council of Europe, Venice Commission, Meeting on Electoral Systems in Tunisia, Strasbourg, Agora, 18.12.2012. Vortrag “Electoral Systems and Their Political Consequences: Issues of Interest for Tunisia”

Council of Europe, Venice Commission, UNIDEM Seminar “The European Electoral Heritage: Ten Years of the Code of Good Practice in Electoral Matters”. Tirana, 02.-03.07.2012. Vortrag „Recurrent Challenges and Problematic Issues of Electoral Law“

Präsidentin des Österreichischen Nationalrats/Initiative Mehrheitswahlrecht, Symposium „Demokratie im Umbruch – Perspektiven einer Wahlrechtsreform“, Wien, Nationalrat, 09.10.2008. Vortrag „Kombinierte Wahlsysteme im Trend“

Council of Europe, Directorate of Co-operation for Local and Regional Affairs (DCDLR), Meeting of Experts on “Local and Territorial (Regional) Self-Government”, Zagreb/Croatia, Central State Office for Public Administration, 27.03.2007 Präsentation zu “Consolidated Appraisal of the draft Act on Amendments to the Local and Territorial (Regional) Self-Government Act of the Republic of Croatia”

Council of Europe, Venice Commission, Unidem Seminar “Evaluation of 15 Years of Constitutional Practice in Central and Eastern Europe”, Royal Castle of Warsaw, 19.-20.11.2004. Vortrag “Electoral Systems and Party Systems in Central and Eastern Europe. A Contextualised Comparison”

Council of Europe, Directorate of Co-operation for Local and Regional Affairs (DCDLR), Seminar “Local Government Reform in Lithuania”, Vilnius, 26.11.2003. Vortrag “Mayors and their Relationships with Local Councils in Germany”

Marcel Lewandowsky

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1165
Telefon: +49 (0)40 6541 2331
E-Mail: lewandowsky@hsu-hh.de

Im Trimester: Mittwoch, 11-12 Uhr; vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung

Hier finden Sie mein Profil auf Google Scholar.

Seit März 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes für Politikwissenschaft, Professur für Vergleichende Regierungslehre, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg.

Dezember 2012: Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema „Landtagswahlkämpfe. Annäherung an eine spezifische Kampagnenform. Eine parteienzentrierte Untersuchung der Wahlkämpfe in Nordrhein-Westfalen 2010, Baden-Württemberg 2011 und Sachsen-Anhalt 2011“ an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Gesamtnote: magna cum laude (0,4).

Oktober 2012 bis Februar 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes für Politikwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg

April 2008 bis September 2012: Wissenschaftliche Hilfskraft des Institutes für Politische Wissenschaft und Soziologie, Lehrstuhl Professor Dr. Frank Decker, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

November 2007: Abschluss des Magisterstudiums mit der Arbeit „Populismus der Mitte. Das Beispiel New Labour“. Gesamtnote: sehr gut (1,0).

Januar bis Juni 2006: Auslandsaufenthalt an der University of Birmingham (Vereinigtes Königreich)

Oktober 2002 bis November 2007: Studium der Politischen Wissenschaft, des Öffentlichen Rechts und der Neueren Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Populismus im internationalen Vergleich
Parteien und Parteiensysteme in Europa
Verwaltungsreformen auf Länderebene in der Bundesrepublik Deutschland
Wahlkampf und politische Strategie

Beiträge in Fachzeitschriften (* = peer-review)

* Die AfD im achten Europäischen Parlament: Eine Analyse der Positionsverschiebung basierend auf namentlichen Abstimmungen von 2014-2016, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (mit Michael Jankowski) (im Erscheinen).

Rechtspopulismus in Europa: Erscheinungsformen, Ursachen und Gegenstrategien, in: Zeitschrift für Politik 64 (1) 2017, S. 21-38 (mit Frank Decker).

* Rechtspopulismus in Deutschland: Eine empirische Einordnung der Parteien zur Bundestagswahl 2013 unter besonderer Berücksichtigung der AfD, in: Politische Vierteljahresschrift 57 (2) 2016, S. 247-275 (mit Heiko Giebler und Aiko Wagner).

2016 Gewinner des Forschungspreises für Aufsätze der Deutschen Gesellschaft für Wahlforschung (DGfW).

Facetten des deutschen Euroskeptizismus: Eine qualitative Analyse der deutschen Wahlprogramme zur Europawahl 2014, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 47 (2) 2016, S. 285-304 (mit Jörn Ketelhut, Angelika Kretschmer und Léa Roger).

Eine rechtspopulistische Protestpartei? Die AfD in der öffentlichen und politikwissenschaftlichen Debatte, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 25 (1) 2015, S. 121-135.

Partei am Scheideweg: Die Alternative der AfD, in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 6/2015, S. 59-67 (mit Claus Leggewie und Karl-Rudolf Korte).

* The AfD and its sympathisers: finally a right-wing populist movement in Germany?, in: German Politics 24 (2) 2015, S. 154-178 (mit Nicole Berbuir und Jasmin Siri).

* „All by myself” oder „With a little help from my friends”? Die Integration der Bundespartei in die Wahlkampforganisation auf Landesebene, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 24 (4) 2014, S. 431-451 (mit Michael Jankowski).

Populismus in sozialen Netzwerken. Die AfD und pro Deutschland im Vergleich, in: Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, 86/2014, S. 19-46.

* Landtagswahlkämpfe abseits des Professionalisierungsdiskurses, in: Momentum Quarterly, 2 (2), 2013, S. 57-66. Link

Jenseits der Parteiendemokratie? Herausforderungen der politischen Partizipation, in: Gesellschaft. Wirtschaft. Politik, 62 (3) 2013, S. 385-400 (mit Frank Decker und Marcel Solar).

Beiträge in Sammelbänden

Die Verteidigung der Nation: Außen- und europapolitische Positionen der AfD im Spiegel des Rechtspopulismus, in: Alexander Häusler (Hrsg.), Die Alternative für Deutschland. Programmatik, Entwicklung und politische Verortung, Springer VS: Wiesbaden 2016, S. 39-51.

Alles neu, macht der Mai? Die AfD und die Europawahl 2014, in: Michael Kaeding/Niko Switek (Hrsg.), Die Europawahl 2014. Spitzenkandidaten, Protestparteien, Nichtwähler, Springer VS: Wiesbaden 2015, S. 137-148 (mit Aiko Wagner und Heiko Giebler).

Die Parteiorganisationen in Nordrhein-Westfalen, in: Stefan Marschall (Hrsg.): Parteien in NRW, Klartext: Essen 2013, S. 71-90.

Die rechtspopulistische Parteienfamilie, in: Uwe Jun/Benjamin Höhne (Hrsg.), Parteienfamilien. Identitätsbestimmend oder nur noch Etikett?, Budrich: Opladen 2012, S. 272-285 (mit Frank Decker).

Rechtspopulismus als Herausforderung für die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland, in: Christian Krell/Tobias Mörschel (Hrsg.), Demokratie in Deutschland. Zustand, Herausforderungen, Perspektiven, Springer VS: Wiesbaden 2012, S. 389-411.

Populismus. Erscheinungsformen, Entstehungshintergründe und Folgen eines politischen Phänomens, in: Olivier Agard/Christian Helmreich/Hélène Vinckel-Roisin (Hrsg.), Das Populäre. Untersuchungen zu Interaktionen und Differenzierungsstrategien in Literatur, Kultur und Sprache, V&R: Göttingen 2011, S. 331-351 (mit Frank Decker).

Politische Bildung und Populismus, in: Florian Hartleb/Friso Wielenga (Hrsg.), Populismus in der modernen Demokratie. Die Niederlande und Deutschland im Vergleich, Waxmann: Münster 2011, S. 183-198.

Landtagswahlen als bundespolitische Zwischenwahlen. Der vermeintliche Sonderfall Hessen, in: Wolfgang Schröder (Hrsg.): Parteien und Parteiensystem in Hessen. Vom Vier- zum Fünfparteiensystem?, VS: Wiesbaden 2008, S. 259-283 (mit Frank Decker).

Monographien

Verwaltungsstrukturreformen in den deutschen Ländern. Die Entwicklung der staatlichen Kernverwaltung im Ländervergleich, Springer VS: Wiesbaden 2016 (mit Florian Grotz, Alexander Götz und Henrike Wehrkamp).

Landtagswahlkämpfe. Annäherung an eine Kampagnenform, Springer VS: Wiesbaden 2013.

Demokratie ohne Wähler? Neue Herausforderungen der politischen Partizipation, Dietz: Bonn 2013 (mit Frank Decker und Marcel Solar).

Populismus der Mitte. Das Beispiel New Labour, Tectum: Marburg 2010.

Lexikonartikel

„Alternative für Deutschland (AfD)“, in: Frank Decker/Viola Neu (Hrsg.), Handbuch der deutschen Parteien, 3. Auflage, Springer VS: Wiesbaden 2017, S. 161-170.

„Bündnis21/RRP“, in: Frank Decker/Viola Neu (Hrsg.), Handbuch der deutschen Parteien, 3. Auflage, Springer VS: Wiesbaden 2017, S. 196-197.

„Rentner Partei Deutschland (RENTNER)“, in: Frank Decker/Viola Neu (Hrsg.), Handbuch der deutschen Parteien, 3. Auflage, Springer VS: Wiesbaden 2017, S. 453-454.

„Die Violetten – für spirituelle Politik (Die Violetten)“, in: Frank Decker/Viola Neu (Hrsg.), Handbuch der deutschen Parteien, 3. Auflage, Springer VS: Wiesbaden 2017, S. 515-516.

„Parteienfinanzierung“, in: Dieter Nohlen/Florian Grotz (Hrsg.), Kleines Lexikon der Politik, München 2015.

Sonstige wissenschaftliche Publikationen

* The Man That Wasn’t There: Exploring the Subcutaneous Manifestations of Party-Based Radical Right Populism. Sage Methods Cases 2018 (with Jasmin Siri and Nicole Loew, forthcoming).

Weitere Publikationen

Was ist und wie wirkt Rechtspopulismus?, in: Bürger & Staat 67 (1), S. 4-11.

Alternative für Frauen? Rollen, Netzwerke, geschlechter­politische Positionen in der Alternative für Deutschland (AfD), Heinrich-Böll-Stiftung: Berlin 2015 (mit Jasmin Siri). Link

Verwaltungspolitik in Nordrhein-Westfalen. Bilanz und Perspektiven von Strukturreformen im Ländervergleich, in: Behörden Spiegel Nr. V, Mai 2015, S. 35 (mit Florian Grotz und Alexander Götz).

Alternative für Deutschland (AfD) – A new actor in the German party system, Friedrich-Ebert-Stiftung: London 2014. Link

Geschlossene Gesellschaft!, in: Berliner Republik, 1/2014, S. 76-78.

Der Neid der Habenichtse auf die Besitzlosen, in: Berliner Republik, 2/2012, S. 12-13.

Demagogen von rechts, Provokateure aus der Mitte. Rechtspopulismus in Westeuropa, in: Berliner Debatte Initial, 22 (1), 2011, S. 40-52.

Populistische Strömungen in Europa: Erscheinungsformen, Ursachen und Gegenmacht, in: Außerschulische Bildung, 1/2011, S. 6-14 (mit Frank Decker).

Warnschüsse aus der Mitte, in: Berliner Republik, 3/2011, S. 87-89 (mit Jasmin Siri).

I partiti populisti di destra come famiglia partitica, in: Democrazia e Diritto, 3-4/2011, S. 92-106 (mit Frank Decker).

Signale an ein fremdes Universum, in: Berliner Republik, 2/2010, S. 14-16.

2017
Forschungspreis für Aufsätze der Deutschen Gesellschaft für Wahlforschung (DGfW) (zusammen mit Heiko Giebler und Aiko Wagner).

2018

13. Juli: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Thema „A deep dive into political attitudes: Has populism disrupted the traditional left-right divide?“ auf Einladung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, der Open Society Initiative for Europe und des Pew Research Center, Berlin.

12. Juli: Vortrag zum  Thema „Populismus als Einstellungsmerkmal politischer Eliten“ an der Freien Universität Berlin.

6. Juli: Vortrag zum  Thema „Veränderung und Zugang zu Machtstrukturen in politischen Parteien“ auf der 16. KommunalAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn.

12. März: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Rechtsruck in Europa!? – Was bedeutet das für uns?“ auf Einladung der Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen. Einen Bericht finden Sie hier.

2017

9. September: Chair eines Panels zum Thema „Support for Left/Right Populists: Insights from Case Studies“ auf der General Conference des European Consortium for Political Research, Oslo, Norwegen.

23. Mai: Vortrag zum Rechtspopulismus in Westeuropa auf der Antirasisk Conference des Center for Research on Extremism (C-REX) in Oslo, Norwegen.

17. Mai: Vortrag zur AfD vor der Bundestagswahl im Rahmen einer RIngvorlesung an der Universität Mainz.

8. Mai: Vortrag zum Thema „Anhängerschaft der AfD“ auf dem Symposium „Nach Pegida. Rechtspopulismus und politische Bildung“ der Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover.

2. Mai: Vortrag im Rahmen des Exzellenzclusters an der Universität Konstanz. Einen Zeitungsbericht finden Sie hier.

12. April: Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Rechtspopulismus im Fokus“ an der Hochschule Merseburg. Ein Video der Veranstaltung finden Sie hier.

8. April: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Der Populismus des 21. Jahrhunderts und seine Quellen“ auf dem XXIV, Brünner Symposium in Brno, Tschechien.

9. März: Vortrag zum Thema „Faktencheck Populismus“ auf der Fachtagung Politische Bildung der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, Düsseldorf.

3. März: Vorträge zu den Themen „Politischer Populismus und Extremismus“ und „Populismus in der Bundesrepublik Deutschland“ auf dem Seminar „Extremismus und Populismus“ der Konrad-Adenauer-Stiftung, Weimar.

2016

29. September: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Konferenz „Populists and Demagogues | What Attracts People to Them?“, Universität Warschau.

9. September: Vortrag „Comparing the strategies of mainstream parties to the agendas of right-wing populist parties: the case of the AfD in Germany“, General Conference des European Consortium for Political Research, Prag.

13. Juli: Leitung des Workshops „Rechtspopulismus und Wandel der politischen Kultur“ auf der Sommeruniversität der Friedrich-Ebert-Stiftung, Potsdam.

5. Juli: Vortrag „Rechtspopulistische Parteien in Deutschland. ‚Hoffnungsträgerin‘ AfD?“, Universität Greifswald.

3. Mai: Vortrag und Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Volkes Stimme oder Brandstifter!? Die AfD und ihre Wähler“, Technische Universität Kaiserslautern.

25./26. April: Vortrag und Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Workshop „Rechtspopulismus I“ auf der Tagung „Wut, Protest und Volkes Wille? Populismus, politische Kultur und politische Bildung“ der Bundeszentrale für politische Bildung in Kassel. Impressionen sowie eine Zusammenfassung der Tagung finden Sie hier.

2015

28. September: Vortrag und Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Demokratie braucht Demokraten – Politik in der digitalen Gesellschaft“, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn. Das Video zur Veranstaltung finden Sie hier.

1. September: Vortrag „Problem Populismus?“ auf der Summer School „Demokratische Sicherheitpolitik“, des Zentrums Informationsarbeit Bundeswehr, Strausberg.

17. Juli: Vortrag „Politische Strategie als Erzählung: Überlegungen aus der politikwissenschaftlichen Wahlkampfforschung“ auf der Tagung „Soziologie der Parteien“, Ludwigs-Maximilians-Universität München.

8. Juli: Vortrag „Measuring Right-Wing Populism? Evidence from the German Party System“ auf der 22nd International Conference of Europeanists, Sciences Po Paris, Frankreich.

19. Februar: Referent im Workshop „Außenpolitik und europäische Vernetzung“ auf der Fachtagung „Politische Positionierung und Entwicklung der Partei ‚Alternative für Deutschland'“, Fachhochschule Düsseldorf.

9. Februar: Referent auf dem Podium „Die rechtspopulistische Offensive“ auf der Konferenz „Entgrenzter Rechtsextremismus“ der Bundeszentrale für politische Bildung, München.

29. Januar: Referent auf der Auftaktveranstaltung zum Forschungsprojekt „Verwaltungspolitik in Nordrhein-Westfalen. Bilanz und Potenzial von Strukturreformen im Ländervergleich“, Bonn. Impressionen finden Sie hier.

13. Januar: Referent auf dem Podium „Die Alternative für Deutschland – Neues Korrektiv im Parteiensystem oder populistische Sammlungsbewegung?“ der NRW School of Governance, Duisburg. Impressionen finden Sie hier.

2014

19. November: Vortrag „Rechtspopulistische Parteien in Europa“ im Rahmen der Ringvorlesung „Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa“ an der Universität Kassel.

1. Juli: Vortrag „Strategie als Narration: Überlegungen zu hermeneutischen Methoden in der Wahlkampfforschung“ an der Universität Duisburg.

26. Mai: Vortrag „Die AfD als rechtspopulistische Partei? Ergebnisse einer Kandidatenstudie“ im Rahmen des Kolloquiums „Demokratieforschung“ an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (mit Heiko Giebler und Aiko Wagner).

16. Mai: Vortrag „Populism and the Transformation of Political Parties“, Konrad-Adenauer-Stiftung, Rom.

2013

15. September: Vortrag „Demokratie ohne Wähler? Herausforderungen politischer Partizipation vor der Bundestagswahl 2013“ für den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt, Duisburg.

1. Juni: Vortrag „Landtagswahlkämpfe“ im Rahmen einer Forschergruppe zur Bundestagswahl 2013 an der Universität Düsseldorf.

2012

7. Oktober: Vortrag „Is There Such a Thing as “Strategy”? How Members of Party Headquarters in the German States Narrate Their Electoral Campaigns: An Empirical Critique on Campaign Research“ auf der 36th German Studies Association Annual Conference, Milwaukee, USA.

22. Mai: Vortrag „Intuition beats calculation? Narratives and Practices of Strategy and Professionalization in Electoral Campaigning in the German States“ auf der 38th Annual Conference of the International Association for the Study of German Politics, London, UK.

Acta Politica
German Politics
Czech Journal of Political Science
European Political Science Review (EPSR)
Political Studies
Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol)
Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP)


Mitglied des Fakultätsrats Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

x

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1164
Telefon: +49 (0)40 6541 3863
E-Mail: martin.klausch@hsu-hh.de

Sprechstunde:   Mittwoch, 11:00-12:00 Uhr

 

Lebenslauf

seit 10/2018
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr (Leiter: Prof. Dr. Florian Grotz), Hamburg

10/2017-08/2018
Lehre am Goethe-Institut Hanoi, Vietnam
Hauptsächlich tätig im Berufsmigrationsprojekt für Pflegekräfte

10/2014-10/2017
Studentischer Mitarbeiter an der Arbeitsstelle Empirische Politische Soziologie der BRD an der Freien Universität Berlin
(Leiter: Prof. Dr. Oskar Niedermayer, seit  10/2017: Prof. Dr. Thorsten Faas), Berlin

07/2016-09/2017
Sachbearbeiter im Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) des Landes Brandenburg, Referat 31 – „Grundsatzfragen des Kommunalverfassungsrechts, allgemeine Kommunalaufsicht, einschließlich Aufsicht über das kommunale Auftragswesen, kommunales Dienst- und Disziplinarrecht, Aufgaben und Gebietsstrukturen der Kommunen, kommunales Statusrecht, Kreisneugliederungsgesetzgebung und gesetzliche Einführung von neuen Verwaltungsmodellen im kreisangehörigen Bereich“, Potsdam

04/2016-07/2016
Praktikum im Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) des Landes Brandenburg, Potsdam

04/2012-09/2014
Redaktionsassistenz in der Agence France-Presse (Werksstudent), Berlin

In meinen Forschungsprojekten interessiere ich mich hauptsächlich für

  • Gesetzgebungsprozesse und Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Politikformulierung,
  • sowie für Verwaltungsstrukturen und deren Reformierbarkeit.

Dabei forsche ich gerne praxisnah, z.B. durch teilnehmende Beobachtungen, und nutze darüber hinaus computerlinguistische Methoden, um politikwissenschaftliche Erkenntnisse zu generieren.

 

Dissertationsprojekt:
„Präferenzcluster in Policy-Konflikten“ (Arbeitstitel)


Fränze Wilhelm

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1364
Telefon: +49 (0)40 6541 3343
E-Mail: fraenze.wilhelm@hsu-hh.de

 

seit 12/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, insbesondere Politische Theorie und Vergleichende Regierungslehre

07/2013-07/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Internationale Politische Soziologie am Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

01/2013-03/2013 Wissenschaftliche Hilfskraft im Arbeitsbereich Internationale Politische Soziologie am Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

seit 10/2012 Dissertationsprojekt „Political Difference and Global Normative Order(s)“, Betreuer: Prof. Dr. Dirk Nabers (Uni Kiel)

10/2006-07/2012 Magisterstudium der Politikwissenschaft, Islamwissenschaft und des Öffentlichen Rechts an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Magisternote: 1,2)

08/2009-06/2010 Auslandsstudienaufenthalt am Institut d’Études Politiques/Science Po Rennes, Frankreich (Certificat d’Études Politiques: 15,02, mention Bien)

2006-2012 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

 

  • International Political Sociology
  • Ontological Difference & Social/Political Order(s)
  • Postfoundational Democracy
  • Critical Explanation & Ontological Inquiry
  • The Political & The Ethical
  • Poststructuralism, Postcolonial & Feminist Theory

Philipp Weinmann

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1165
Telefon: +49 (0)40 6541 3471
E-Mail: weinmann@hsu-hh.de

Sprechstunde: Mittwoch, 13:00-14:00 Uhr

 

Beruflicher Werdegang

Seit 12/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Politikwissenschaft)
Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

  • Weiterqualifizierung und Methodenlehre

 

04/2011 – 03/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Politikwissenschaft)
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

  • Forschung, Lehre und Unterstützung des Lehrstuhlinhabers

 

04/2009 – 07/2009
Praktikum bei der Forschungsgruppe Wahlen e.V. in Mannheim

  • Recherche und Dokumentation von Wahlsystemen und Wahlergebnissen für die Europawahlen 2009
  • Zeitnahe Recherche für TV-Übertragung am Wahlabend

 

09/2006 – 03/2009
Studentische Hilfskraft
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Politikwissenschaft (05/2008 – 10/2008, 12/2008 – 03/2009)

  • Datenrecherche und -analyse
    Rechtswissenschaft (09/2006 – 07/2007, 09/2007 – 07/2008)
  • Interdisziplinäres Menschenwürdeprojekt an Gymnasien

 

Ausbildung

04/2011 – 06/2017
Promotion in Politikwissenschaft
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Prof. Dr. Uwe Wagschal
Note: 1,6

  • Simulationsanalyse des Bundestagswahlrechts und seiner Reformoptionen
  • Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen

 

10/2004 – 01/2011
Magister (M.A.) in Politikwissenschaft, Öffentliches Recht, Philosophie
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Note: 1,1

  • Magisterarbeit: Statistische Analyse von Wahlsystemreformen
  • Heidelberg-Studie 2006: Fragebogenkonzipierung, Telefoninterviews, Datenanalyse, Dokumentation

 

04/2006 – 09/2008
Vordiplom in Mathematik
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Note: sehr gut

Comparative Study of Electoral Systems

Political Science Research Methods

Political Psychology

Zeitschriftenbeiträge

Behnke, Joachim und Philipp Weinmann. 2016. Flexibler und Zielgerichteter Ausgleich – Eine am innerparteilichen Proporz orientierte Alternative zum geltenden Bundestagswahlrecht. Zeitschrift für Parlamentsfragen 47(2), 369–388.

Weinmann, Philipp. 2014. Zweierwahlkreise als Mittel gegen übergroße Bundestage? Eine Simulationsanalyse auf Basis von Umfragedaten. Zeitschrift für Politikwissenschaft 24(4), 449–489.

Weinmann, Philipp. 2013. Führt das Wahlrecht zur „Aufblähung“ des Bundestages? Simulationsrechnungen auf Basis des neuen Bundeswahlgesetzes. Zeitschrift für Parlamentsfragen 44(4), 719–741.

 

Buchbeiträge

Weinmann, Philipp. 2017. Stimmenverrechnung. In Reform des Bundestagswahlsystems: Bewertungskriterien und Reformoptionen. Behnke, Joachim, Frank Decker, Florian Grotz, Robert B. Vehrkamp und Philipp Weinmann. Gütersloh. 65–96.

Weinmann, Philipp. 2016. Wahlen und Direkte Demokratie: Demokratische Teilhabe im Spannungsfeld politischer Machtinteressen. In Handbuch Politik USA. Hrsg. Christian Lammert, Markus B. Siewert und Boris Vormann. Wiesbaden. 243–263.

Weinmann, Philipp und Thomas Metz. 2015. Wahlen: Funktionen – Systeme – Verhalten. In Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft: Institutionen, Akteure, Policies. Hrsg. Uwe Wagschal, Sebastian Jäckle und Georg Wenzelburger. Stuttgart. 49–67.

Weinmann, Philipp und Sebastian Jäckle. 2015. Parteien: Entstehung – Typen – Systeme. In Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft: Institutionen, Akteure, Policies. Hrsg. Uwe Wagschal, Sebastian Jäckle und Georg Wenzelburger. Stuttgart. 138–150.

 

Rezensionen

Weinmann, Philipp. 2014. Wahlsystem- und Wahlverhaltensforschung: innovative Verbindung. Zeitschrift für Parlamentsfragen 45(4), 923–925. [Wagner, Aiko. 2013. Die Mikrofundierung von Duvergers Gesetz. Baden-Baden.]

Weinmann, Philipp. 2011. Neue Bücher zum Wählerverhalten in Deutschland. Zeitschrift für Parlamentsfragen 42(4), 906–908. [Bytzek, Evelyn und Sigrid Rossteutscher (Hrsg.). 2011. Der unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen. Frankfurt/New York. und Merz, Stefan. 2010. Das Kreuz mit dem Kreuz: unentschlossene Wähler in Deutschland. Baden-Baden.]

Vorträge

Nichtwähler mobilisieren (1): Alternative Formen der Stimmabgabe, Tagung der Akademie für Politische Bildung Tutzing „Bundestagswahl 2017. Wahlrecht und Wahlsystem auf dem Prüfstand“, 27. Januar 2017 in Tutzing

The Cost of Openness. Wahlrecht und Wahlsystem, Summer School der Atlantischen Akademie „A Nation At Risk? Die Verunsicherten Staaten von Amerika im Wahljahr“, 1. August 2016 in Lambrecht

Wahlsimulationen als Methode zur Folgenabschätzung von Wahlsystemreformen, Jahrestagung der Sektion Methoden der DVPW, 22./23. Mai 2015 in Kassel

 

Lehrtätigkeit

Proseminar Grundlagen der Vergleichenden Politikwissenschaft (SoSe 2011, WiSe 2011/12, SoSe 2012, SoSe 2013, SoSe 2015, mit Sebastian Reinkunz SoSe 2016, mit Julian Schärdel WiSe 2016/17)

Proseminar Methoden der Politikwissenschaft (WiSe 2013/14, WiSe 2014/15, WiSe 2015/16, WT 2018)

Übung Einführung in die Politikwissenschaft (WiSe 2012/13)

Proseminar Vergleichende Wahlsystemforschung (WiSe 2012/13, SoSe 2014, WiSe 2015/16, WiSe 2016/17)

Proseminar zu Einstellungs- und Verhaltensforschung (mit Pascal König SoSe 2015)

Proseminar Wahlen und Wahlkampf (mit Sebastian Reinkunz SoSe 2016)

Wahlsystemsimulator v1.0.0
Weinmann, Philipp. 2013. Führt das Wahlrecht zur „Aufblähung“ des Bundestages? Simulationsrechnungen auf Basis des neuen Bundeswahlgesetzes. Zeitschrift für Parlamentsfragen 44(4), 719–741.
Wahlsystemsimulator v2.0.0
Weinmann, Philipp. 2014. Zweierwahlkreise als Mittel gegen übergroße Bundestage? Eine Simulationsanalyse auf Basis von Umfragedaten. Zeitschrift für Politikwissenschaft 24(4), 449–489.

Wahlsystemsimulator v3.0.0
Behnke, Joachim und Philipp Weinmann. 2016. Flexibler und Zielgerichteter Ausgleich – Eine am innerparteilichen Proporz orientierte Alternative zum geltenden Bundestagswahlrecht. Zeitschrift für Parlamentsfragen 47(2), 369–388.

Wahlsystemsimulator v4.1.0
Weinmann, Philipp. 2017. Stimmenverrechnung. In Reform des Bundestagswahlsystems: Bewertungskriterien und Reformoptionen. Behnke, Joachim, Frank Decker, Florian Grotz, Robert B. Vehrkamp und Philipp Weinmann. Gütersloh. 65–96.


Christoph Deppe

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1364
Telefon: +49 (0)40 6541 3343
E-Mail: christoph.deppe@hsu-hh.de

 

 

Beruflicher Werdegang:

  • seit November 2017
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, insbesondere Politische Theorie und am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, insbesondere Vergleichende Regierungslehre an der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg
  • 2015 – 2017
    M.A. Politikwissenschaft, Universität Hamburg
    Abschlussarbeit: „From Copenhagen to Paris: Investigating success in multilateral climate negotiations“
  • 2015 – 2017
    Studentische Hilfskraft, Prof. Dr. Dr. Lydia Mechtenberg, Prof. für VWL, insb. Mikroökonomie, Universität Hamburg
  • 2013 – 2015
    B.A. Politikwissenschaft, Universität Hamburg
    Abschlussarbeit: “Did the citizens of Germany choose the energy transition, or was it an inevitable consequence of phasing out nuclear energy?”
  • 2014 – 2015
    Auslandsstudium, 2 Semester, University of Oslo
  • bis 2013
    Politikwissenschaft und Wirtschaft (Zwei-Fach Bachelor), Universität Greifswald
  • 2012
    Auslandsstudium, 1 Semester, National University of Singapore

 

Quantitative Text Analysis (Text Mining)

Comparative Politics

Climate and Energy Politics

Interest Groups and Lobbying

Preference Attainment

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1164
Telefon: +49 (0)40 6541 3671
E-Mail: kukecm@hsu-hh.de

CV Marko Kukec

  • Intra-party politics
  • Legislative behavior
  • Comparative prime-ministerial performance

 

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 2164
Telefon: +49 (0)40 6541 2954
Fax: +49 (0)40 6541 3370
E-Mail: susanne.latzel@hsu-hh.de

 

Maren Bestehorn

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg
Gebäude H1, Raum: 1164

Ina Brühe

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg
Gebäude H1, Raum: 1164

 

Dr. Birgit Oldopp

Postanschrift: Ellingshohl 69-75, 56076 Koblenz
Besucheranschrift: Zentrum Innere Führung, Bereich Innere und Soziale Lage
Telefon: +49 261 6799 92 5088
E-Mail: birgit.oldopp@hsu-hh.de

 

Laufende Promotionen:

 

Angelika Kretschmer

Postanschrift:

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude H1, Raum 1164
Telefon: +49 (0)40 6541 3863
E-Mail: kretschmer@hsu-hh.de

 

Lebenslauf
Seit April 2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Vergleichende Regierungslehre, Institut für Politikwissenschaft der Helmut Schmidt Universität Hamburg.

Mai 2012 bis März 2013: Studentische bzw. Wissenschaftliche Hilfskraft am Zentralinstitut für Regionenforschung, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Feburar bis April 2012: Praktikum beim Klimasekretariat der Vereinten Nationen (UNFCCC), Bonn: Adaptation Programme (Anpassung an den Klimawandel).

September bis April 2011: Teilnahme an National Model United Nations mit der FAUMUN-Delegation der FAU Erlangen-Nürnberg.

Oktober bis November 2010: Praktikum beim Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH), Hamburg (Projekt zu Menschenrechten und Terrorismusbekämpfung).

Januar bis März 2010: Hospitation im ZDF-Auslandsstudio Paris.

August 2009 bis Januar 2010: Auslandsaufenthalt am Institut d’Études Politiques in Rennes, Frankreich.

Februar bis April 2009: Praktikum in der Forschungsgruppe des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg.

Feburar 2007 bis September 2012: Freie Mitarbeit und diverse Praktika bei der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung (Lokalausgabe der Nürnberger Nachrichten).

Oktober 2006 bis August 2012: Studium der Politikwissenschaft (Diplomstudiengang) mit Studienschwerpunkt Nordamerikastudien an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Dissertationsprojekt
Arbeitstitel: Parteien und Dezentralisierungsreformen in Mittel- und Osteuropa

Forschungsschwerpunkte
Dezentralisierung und Föderalismusforschung
Parteien und Parteiensysteme
Governance-Strukturen der EU
Internationale/Regionale Schwerpunkte: Europäische Union, Vereinte Nationen

Publikationen
Facetten des deutschen Euroskeptizismus: Eine qualitative Analyse der deutschen Wahlprogramme zur Europawahl 2014, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 47 (2) 2016, S. 285-304 (mit Jörn Ketelhut, Marcel Lewandowsky und Léa Roger).

Die Europäische Union, in: Grimmel, Andreas/Jakobeit, Cord (Hrsg.): Regionale Integration. Erklärungsansätze und Analysen zu den wichtigsten Integrationszusammenschlüssen in der Welt. Baden-Baden: Nomos 2015, S. 111-145 (mit Florian Grotz).

Hat die Klimadiplomatie ausgedient?, in: Winzer, Jan-Erik (Hrsg.): Globale Klimapolitik und kommunale Initiative. Klimapartnerschaft Potsdam – Sansibar-Town. Potsdam: WeltTrends 2013, S. 15-24.

Klimadiplomatie gescheitert?, in: WeltTrends, Zeitschrift für Internationale Politik 89, März/April 2013, S. 92-97.

Konferenzpapier
„Parties and Decentralization Reforms in Central and Eastern Europe“, vorgestellt auf dem 24. Weltkongress der International Political Science Association (IPSA), Posen/Polen, 23.-18.07.2016 (gefördert mit einem Kongressreisen-Stipendium des DAAD).

 

 


 

Henrike Wehrkamp, M.A.

Postanschrift:
Leuphana Universität Lüneburg
Scharnhorststraße 1, 21335 Lüneburg

Promotionsvorhaben:
„Die Macht von Premierministern in Mittel- und Osteuropa in intraregional-vergleichender Perspektive“

Curriculum Vitae:
Seit Januar 2017: Stipendiatin im Promotionsprogramm „Demokratie unter Stress“ der Leuphana Universität Lüneburg.
Januar 2016 – Dezember 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft (Vergleichende Regierungslehre), Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg.
Dezember 2014 bis Dezember 2015: Forschungsstipendiatin der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP).
Februar 2014 bis Dezember 2015: Wissenschaftliche Hilfskraft bzw. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft (Vergleichende Regierungslehre), Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg.
Juni 2011 bis Dezember 2012: Studentische Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg.
Oktober 2010 bis April 2013: interdisziplinäres Studium mit Schwerpunkt Politikwissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg.
Oktober 2008 bis Februar 2009: Auslandssemester an der University of Twente, Enschede, Niederlande.
Oktober 2006 bis Dezember 2009: interdisziplinäres Studium mit Schwerpunkt Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster.

Forschungssschwerpunkte:
• Verwaltungsstrukturreformen der Bundesländer
• Premierminister Mittel- und Osteuropas

 


 

Jessica Noll, M.A.

Promotionsvorhaben:
„The Armed Forces’ Enduring Power in Egypt since 1952“

Forschungsschwerpunkte:
– Zivil-militärische Beziehungen
– Naher und Mittlerer Osten, speziell Ägypten

Curriculum Vitae:
Seit Dez 2018: Promotionsstipendiatin der FAZIT-Stiftung

Okt 2017 – Mai 2018 Gastwissenschaftlerin Project on Middle East Democracy (POMED), Washington D.C. (gefördert durch DAAD und ZEIT-Stiftung)

2017 – 2018 Promotionsstipendiatin des Forums Ebenhausen der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

2014 – 2016 Forschungsassistentin in der Forschungsgruppe Naher/Mittlerer Osten und Afrika der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin
2013 M.A. Public Economics, Law and Politics, Leuphana Universität Lüneburg
2013 Mitarbeit im Projekt »Mittelmeersolarplan – Technologie Kooperation«, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Berlin
2012 – 2013 Referentin für Nordafrika bei der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer, Berlin
2011 – 2012 Wissenschaftliche Hilfskraft, German Institute of Global and Area Studies (GIGA), Hamburg
2010 B.A. in Politikwissenschaft und Arabisch-Islamische Kultur, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
2009 – 2010 Sprach- und Forschungsaufenthalt in Kairo/Ägypten

Publikationen:

Noll, Jessica 2017: „Ägyptens Militär zementiert seine ökonomische Macht. Die wirtschaftliche Expansion der Streitkräfte verhindert Strukturreformen im Land“, SWP-Aktuell, 2017/A 07, Februar 2017. Link

Noll, Jessica/Roll, Stephan 2016: „Die Hüter ihres Staates: die Militärs und ihre Herrschaft in Ägypten” Informationen zur politischen Bildung: Naher Osten. 3-4/2016, Nr. 331, S. 34. Link

Noll, Jessica/Roll, Stephan 2015: „Vom Jemen-Krieg zur gemeinsamen Armee? Ägyptisch-saudische Differenzen über arabische Militärkooperation“, SWP-Aktuell, 2015/A 47, April 2015. Link

 

 


Abgeschlossene Dissertationen:

 

Jessica Kunert, MSc

Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg
Raum: 1165
Telefon: +49-40-6541-3471
E-Mail: jessica.kunert@hsu-hh.de

Curriculum Vitae:
Seit August 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Vergleichende Regierungslehre, Institut für Politikwissenschaft der Helmut Schmidt Universität Hamburg.
Oktober 2012 bis März 2013: Visiting Research Student an der London School of Economics and Political Science (Großbritannien), am Government Department, bei Prof. Dr. Simon Hix.
August 2012 bis Juli 2015: Promotionsstipendiatin am Zentrum für Demokratieforschung an der Leuphana Universität Lüneburg, Lehrstuhl „Politisches System der Bundesrepublik Deutschland“ (Promotionsverfahren abgeschlossen).
März 2012: Gewinn der „Thesis Competition“ um die beste Masterarbeit auf der General Online Research Conference 2012 in Mannheim.
Februar 2012 bis Juli 2015: Promotionsstudentin am Zentrum für Demokratieforschung an der Leuphana Universität Lüneburg, bei Prof. Dr. Florian Grotz (Promotionsverfahren abgeschlossen).
Oktober 2010 bis September 2011: Master of Science „Politics and Government in the European Union“ an London School of Economics and Political Science (Großbritannien), Abschluss „with distinction“ („mit Auszeichnung“).
Mai 2009 bis Juni 2010: Studentische Mitarbeiterin (Bereich digitale interaktive Medien) am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg.
Oktober 2007 bis August 2010: Bachelor of Arts „Politikwissenschaft“ an der Universität Hamburg, Abschluss mit 1,4 („sehr gut“).

Forschungssschwerpunkte:
Europäische Union
Digitale Demokratie

Publikationen:
Kunert, Jessica/Schmidt, Jan (2011): Hub, Fine-Tuner oder Business as Usual? Social Network Sites und die Bundestagswahl 2009. In: Schweitzer, Eva J./Albrecht,
Steffen (Hrsg.) (2011): Das Internet im Wahlkampf. Analysen zur Bundestagswahl 2009. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Website –     http://www.politikwissenschaftlerin.de

 


Hao Ju, MA

PhD candidate at Graduate school of global politics, Free University of Berlin

Curriculum Vitae:
03/2011-10/2011: Chief Participant: Research of Political Parties and Political Thoughts in Eastern Europe since the 20th Century (National Social Science Fund Program, Project Number: 06BKS026).
04/2011-09/2011: Chief Participant: Comparative Research of Political Development between Transition Countries (Subject of the program for New Century Excellent, funded and supported by Chinese Ministry of Education).
09/2010-10/2010: Participant: Survey of Citizens’ Opinion with Jinan Public Utilities Reform (Funded by and cooperated with Jinan Public Utility Bureau).
03/2010-05/2010: Participant: Research on History of Chinese political thoughts (Program of National 12th Five-Year Plan on Political Science).
12/2009-04/2010: Participant: Administrative Institution Supply in Cross-region Governance between Local Governments – Research of the Blue Economic Zone in Shandong Peninsula (Program of Independent innovation fund in Shandong University).
2009-2012: M.A. Shandong University (SDU), China, Politics in Central and Eastern Europe.
07/2007-08/2007: Program Organizer: Survey of the New Rural Cooperative Medical System in Jiyang City (organized the whole program, won a research funding from SDU).
2005-2009: B.A. Shandong University (SDU), China, Political Science and Administrative Science.

Research Interests:
Party politics, electoral study and political transition in central and eastern Europe countries

Publications:
Hao Ju and Lei Fang. Changes of the Political Parties in Central and Eastern Europe under Europeanization. Chinese Journal of European Studies, 2011(4).
Tingting Miao and Hao Ju. Comparision of Horizontal Cooperation between Local Governments in China and the US. Journal of Shandong Administrative College, 2011(6).
Hao Ju and Lei Fang. Nationalism and Orientation of Nationalist Parties in the Social Transformation of Eastern Europe. presented at the conference “Social Transformation and Political Identity”, Zhongshan University, September 24-26, 2011.
Lei Fang and Hao Ju. Multiplicity of Nationalism in Eastern Europe. presented at the Forum “Central and Eastern Europe International Forum”, ‎Chinese Academy of Social Sciences, September 22-23, 2011.
Hao Ju. Changes of the Political Parties in Central and Eastern Europe during Europeanization. Journal of Shandong University Postgraduate Student, 2011(2).

 

HSU

Letzte Änderung: 29. November 2018