PD Dr. Alexander Weiß

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, insbesondere Politische Theorie,

derzeit Fellow am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft und am Wissenschaftszentrum Berlin

Alexander Weiß
Raum:
1366
Telefon:
+49-40-6541-3906
Fax:
+49-40-6541-3370
Email:
1weiss@web.de
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

 

 

Monographie:

„Theorie der Parlamentsöffentlichkeit. Elemente einer Diskursgeschichte und deliberatives Modell“, Monographie in der Schriftenreihe der Sektion Politische Theorien und Ideengeschichte, Baden-Baden: Nomos 2010.

Herausgeberschaften:

„’Demokratie’ jenseits des Westens: Theorien, Diskurse, Einstellungen“ (mit Sophia Schubert), PVS-Sonderheft 51, Baden-Baden: Nomos 2016.

 

„Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens“ (mit Andreas Busen), Baden-Baden: Nomos 2013, in der Schriftenreihe der Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte der DVPW.

 

„Zur kritischen Theorie der politischen Gesellschaft” (mit Olaf Asbach, Rieke Schäfer, Veith Selk), Festschrift für Michael Th. Greven”, Wiesbaden: Springer 2012.

 

„Symposium: Approaches in the History of Political Thought” (mit Daniel Schulz), in „European Political Science” (3)2010, 283-340.

 

Aufsätze und Sammelbandbeiträge:

„Demokratiekonzeptionen jenseits des Westens. Ein theoretischer Rahmen für ein neues Forschungsfeld“ (mit Sophia Schubert), in: Sophia Schubert und Alexander Weiß (eds.): „’Demokratie’ jenseits des Westens: Theorien, Diskurse, Einstellungen“, PVS-Sonderheft 2016, 6-34.

 

„Für eine global-transkulturelle Demokratieforschung“ (mit Sophia Schubert), in: Sophia Schubert und Alexander Weiß (eds.): „’Demokratie’ jenseits des Westens: Theorien, Diskurse, Einstellungen“, PVS-Sonderheft 2016, 589-607.

 

„Die Verdoppelung der Welt und das Recht auf Kontingenz: Demokratietheorie im Anschluss an Niklas Luhmann“, in: Kolja Möller und Jasmin Siri (eds.): Systemtheorie und Gesellschaftskritik. Perspektiven der Kritischen Systemtheorie“, Bielefeld: transcript, 169-187.

 

„Left after Luhmann. Emanzipatorische Potenziale in Luhmanns Systemtheorie“, in: Michael Haus und Sybille De La Rosa (eds.): „Politische Theorie und Gesellschaftstheorie – Zwischen Erneuerung und Ernüchterung“, Baden-Baden: Nomos 2016, 169-193.

 

„Die Kanonisierung der westlichen Demokratietheorie. Drei Beispiele vernachlässigter nicht-westlicher Klassiker: Simón Bolívar, Sun Yat-sen, Bhimrao Ramji Ambedkar“, in: Walter Reese-Schäfer und Samuel Salzborn (eds.): „Die Stimme des Intellekts ist leise. Klassiker/innen des politischen Denkens abseits des Mainstreams“, 2015 , 55-80.

 

„Die Welt der Menschenrechte – die Menschenrechte der Welt. Zur Normalgeschichte der Menschenrechte und zur Möglichkeit ihrer transkulturellen Kritik“, in: Sybille De La Rosa, Sophia Schubert und Holger Zapf (eds.): „Transkulturelle Politische Theorie. Eine Einführung“, Springer Verlag 2015, 203-220.

 

„Einleitung“ (mit Andreas Busen), in: Andreas Busen und Alexander Weiß (eds.): Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens, Baden-Baden: Nomos 2013. S. 7-13.

 

„Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens – The State of the Art?“ (mit Andreas Busen), in: Andreas Busen und Alexander Weiß (eds.): Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens, Baden-Baden: Nomos 2013, S. 15-39.

 

„’O’Brien vs. Bartleby‘ oder ‚Von einem Sprachspiel zum anderen‘: Macht in kommunikationstheoretischer Perspektive“, in: André Brodocz und Stefanie Hammer (eds.): Variationen der Macht. Baden-Baden: Nomos 2012, 255-269.

 

„Vier Laster einer vergleichenden politischen Theorie und das Projekt einer globalen Demokratietheorie“, in: Holger Zapf (ed.): Nichtwestliches politisches Denken: Zwischen kultureller Differenz und Hybridisierung. Wiesbaden: Springer 2012, 65-73.

 

„Monitoring in der Politischen Theorie. Wie wir Theorien aus anderen Disziplinen erfassen und im Fach aufbereiten“, in „Zeitschrift für Politische Theorie“ (1)2012, 42-56.

 

„Kontexte? Welche Kontexte? Ein hypothetischer Kontextbegriff für die inter- und transkulturelle Ideengeschichte”, in: Lino Klevesat und Holger Zapf (eds.): Demokratie – Kultur – Moderne. Perspektiven der politischen Theorie. München: Oldenbourg 2011, 103-120.

 

„Approaches in the History of Political Thought: Introduction” (mit Daniel Schulz), in „European Political Science” (3)2010, 283-290.

 

„Die zwei Körper des Publikums und der double bind der (Post-) Demokratie. Sieyes’ komplexes Verständnis von Parlaments­öffentlichkeit“, in: Ulrich Thiele (ed.): Das Staats­ver­ständ­nis des Abbé Sieyes (Reihe: Staatsverständnisse, Hrsg. von Rüdiger Voigt), Baden-Baden: No­mos, 2009, 167-190.

 

„Ludologie, Arguing im Spiel und die Spieler-Avatar-Differenz als Allegorie auf die Postmoderne“, in: Tobias Bevc und Holger Zapf (eds.): Wie wir spielen, was wir werden. Computerspiele in unserer Gesellschaft. Konstanz: UVK, 2009, 49-64.

 

„Zur Zukunft der Parlamentsöffentlichkeit: Typen von Parlamentssendern“, in: Thomas Bedorf, Felix Heidenreich und Marcus Obrecht (eds.): Die Zukunft der Demokratie. L’avenir de la démocratie. München: Lit, 2009, 121-139.

 

„Der Reichstag in Berlin. Zwischen nationalem und parlamentarischem Andenken“, in: Siegfried Grillmeyer und Peter Wirtz (eds.): Ortstermine 2. Politisches Lernen an historischen Orten. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, 2008, 195-216.

 

„Computerspiele als Aufbewahrungsform des Politischen. Politische Theorie in Age of Empires und Civilization“, in: Tobias Bevc (ed.): Computerspiele und Politik. Zur Konstruktion von Politik und Gesell­schaft in Computerspielen. Berlin: Lit, 2007, 77-97.

 

„Auf dem Weg zu einer Theorie der Entdemokratisierung. Demokratie­theoretische Überlegungen im An­schluss an Giorgio Agamben“, in: Gert und Susanne Pickel (eds.): Demokratisierung im internationalen Vergleich. Neue Erkenntnisse und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag, 2006, 33-50.

 

„La représentation des représentés. La présence du public dans les salles parlementaires et la conséquence d’une rationalisation du parlemen­tarisme“, in: Jean-Michel Leniaud u. a. (eds.): Institutions, services publics et architecture. XVIIIe – XXe siècle. St-just-la-pendue: Chirat, 2003, 77-88.

 

Handbuch- und Lexikonartikel:

„Robert Michels“, in: Rüdiger Vogt und Ulrich Weiß (eds.): Handbuch Staatsdenker. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2010, 285-286.

 

Übersetzungen:

Aus dem Englischen: Mark Warren und Melissa Williams „Ein demokratisches Plädoyer für die Vergleichende Politische Theorie“, in: Sophia Schubert und Alexander Weiß (eds.): „’Demokratie’ jenseits des Westens: Theorien, Diskurse, Einstellungen“, PVS-Sonderheft 2016, 98-126.

 

Aus dem Englischen: Joanna Vecchiarelli Scott „Die Amerikanische Erfahrung. Adorno, Arendt und das Exil in den USA“, in: Dirk Auer, Lars Rensmann und Julia Schulze Wessel (eds.): Arendt und Adorno. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2003, 57-73.

 

2002 – heute

Bisher 37 eigenständige Seminare (+ Vorlesung und Seminar im Rahmen einer Summerschool) in Politischer Theorie und Ideengeschichte, Internationaler Politischer Theorie, Vergleichender Politischer Theorie auf allen Stufen des B.A. und M.A., vom Einführungskurs bis Master-Hauptseminar, auch Nebenfachseminare speziell für angehende LehrerInnen, an den Universitäten Dresden, Augsburg, Hamburg, São Paulo.

 

Frühjahrstrimester 2017

B.A. Seminar, Helmut Schmidt Universität der Bundeswehr: Politische Theorie der Menschenrechte

Sommersemester 2017

B.A. Seminar (Nebenfach), Universität Hamburg: Krisendiagnosen der Demokratie

Sommersemester 2016

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Demokratisches Denken jenseits des Westens

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Gerechtigkeit vs. Demokratie (zusammen mit Andreas Busen)

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Der Liberalismus und seine Kritiker (zusammen mit Felix Gerlsbeck)

Wintersemester 2015/2016

B.A. Lektürekurs, Universität Hamburg: Die politische Theorie Machiavellis und Machiavelli in der Politischen Theorie

B.A. Seminar (Nebenfach), Universität Hamburg: Demokratietheorie und Demokratiepädagogik (Interdisziplinäres Seminar Politische Theorie / Fachdidaktik)

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Postkolonial – dekolonial – imperial? Politische Theorie im nachkolonialen Zeitalter

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Globale Internationale Politische Theorie? (zusammen mit Philip Liste)

Sommersemester 2015

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Politisches Denken in China und Indien: ideengeschichtliche und gegenwärtige Perspektiven

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Globale Internationale Politische Theorie? (zusammen mit Philip Liste)

Wintersemester 2014/2015

B.A. Lektürekurs, Universität Hamburg: Gewaltenteilung vor, bei und nach den Federalist Papers

B.A. Seminar (Nebenfach), Universität Hamburg: Demokratietheorie und Demokratiepädagogik (Interdisziplinäres Seminar Politische Theorie / Fachdidaktik) (zusammen mit Christian Welniak)

Sommersemester 2014

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Globale Demokratietheorie

Wintersemester 2013/2014

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Theorien der Demokratie
B.A. Seminar (Nebenfach), Universität Hamburg: Theorien der Demokratie

Sommersemester 2013

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Demokratietheorie außerhalb des Westens

Wintersemester 2012/2013

B.A. Lektürekurs, Universität Hamburg: Politische Theorien der Menschenrechte
B.A. Seminar, Universität Hamburg: Theorien der Demokratie
B.A. Seminar (Nebenfach), Universität Hamburg: Theorien der Demokratie

Sommersemester 2012

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Kommunikation als Paradigma politischer Theorien
B.A. Seminar, Universität Hamburg: Postdemokratie

Wintersemester 2011/2012

B.A. Lektürekurs, Universität Hamburg: Niklas Luhmann und die Politische Theorie
B.A. Seminar, Universität Hamburg: Politische Theorie der Menschenrechte aus interkultureller Perspektive

Sommersemester 2011

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Vergleichende politische Theorie am Beispiel Ostasiens
M.A. Seminar, Universität Hamburg: Methoden und Modelle der politischen Theorie (zusammen mit Andreas Busen und Thomas Schramme)
B.A. Seminar, Universität Hamburg: Was ist postmoderne politische Theorie? (zusammen mit Andreas Busen)

Sommersemester 2010

M.A. Semin ar, Universität Hamburg: Politische Theorie mit Jacques Rancière und Giorgio Agamben
B.A. Grundkurs, Universität Hamburg: Einführung in die Politikwissenschaft II (B)

Summerschool 2010

Drei Vorlesungen und Seminare über Walter Benjamin, Niklas Luhmann und Jürgen Habermas im Rahmen der Summerschool: „O pensamento político alemão no século 20 e sua recepção no Brasil (in englischer Sprache), Universidade Sao Paulo, März 2010.

Wintersemester 2009/2010

M.A. Seminar, Universität Hamburg: Politische Theorien und Institutionalisierungen der Menschenrechte
B.A. Grundkurs, Universität Hamburg: Einführung in die Politikwissenschaft I (B)

Sommersemester 2009

B.A. Seminar, Universität Hamburg: Politik und das Politische bei Nicolò Macchiavelli,
M.A. Seminar, Universität Hamburg: Parteientheorie – Ideengeschichtliche und systematische Aspekte,

Wintersemester 2008/2009

Proseminar, Universität Augsburg: Theorien der Postdemokratie
Hauptkurs Master, Universität Augsburg: Wissenschaftstheorie,
Seminar, TU Dresden: Probleme und Theorien politischer Repräsentation

Sommersemester 2002

Seminar TU-Dresden: Theorien des Antiparlamentarismus

Demokratietheorie (ideengeschichtlich und zeitgenössisch)

Vergleichende Politische Theorie

Vergleichende Demokratietheorie

Digitalisierung und Demokratie

Realismus in der Politischen Theorie

Kritische Systemtheorie

Projekt: Die Bedeutung von Digitalisierung für die Demokratietheorie

Der Einfluss von Digitalisierung rückt immer stärker ins Blickfeld von Wissenschaft und Gesellschaft. Karoline Helbig, Sebastian Dumm und Alexander Weiß nehmen besonders die Transformationen demokratischer Prozesse in den Fokus und reflektieren diese auf demokratietheoretischer Ebene. Demokratietheorien benötigen in diesem Zusammenhang – so die These – immer einen Wirklichkeitsbezug, um die Phänomene adäquat messen, bewerten und rechtfertigen zu können. Auf Basis dieser Grundannahme werden die Adaptionsmöglichkeiten und -notwendigkeiten untersucht, die sich durch Digitalisierung für Demokratietheorien ergeben. Erste Ergebnisse wurden bei den MANCEPT Workshops 2017 präsentiert und werden auf dem DVPW-Kongress 2018 diskutiert.

Qualifikation

Kumulative Habilitation (eingereicht im Mai 2017)

Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Hamburg

Kumulative Habilitation:                            Vergleichende Demokratietheorie: Transformationen der Demokratietheorie unter der Herausforderung nicht-westlichen Denkens

Gutachter: Peter Niesen, Olaf Asbach (Universität Hamburg), Fred Dallmayr (University of Notre Dame)

 

Doktor disc. pol. (November 2007)

Institut für Politikwissenschaft, Universität Göttingen

Doktorarbeit: Theorie der Parla­mentsöffentlichkeit. Elemente einer Diskurs­geschichte und deliberatives Modell

Gutachter: Walter Reese-Schäfer (Universität Göttingen), Peter Niesen (Universität Hamburg)

Gesamtnote: magna cum laude

 

Magister Artium in Politischer Wissenschaft (März 2000)

Universität Hamburg: Politische Wissenschaft (Hauptfach), Philosophie und Neuere deutsche Literatur (zwei Nebenfächer)

Gesamtnote: Sehr gut

 

Positionen

Seit Oktober 2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Lehrstuhl für Politische Theorie bei Prof. Dr. Gary Schaal, Helmut Schmidt Universität, Hamburg

2009 – 2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte bei Prof. Dr. Michael Th. Greven (†), Universität Hamburg, seit 2013 bei Prof. Dr. Peter Niesen.

2008 – 2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Lehrstuhl für Politik­wissenschaft (Politische Theorie) bei Prof. Dr. Marcus Llanque, Universität Augsburg.

Stipendien und Forschungsaufenthalte

Forschungsprojekt
August – September 2013
„Demokratietheorie in China” an der National Taiwan University, Taipeh, gefördert durch das Wissenschaftleraustauschprogramm der Universität Hamburg.

DAAD-Kurzzeitdozentur
Februar 2010
Kurzzeitdozentur bei der Summer School “Deutsches Politisches Denken im 20. Jahrhundert” an der Universidade de São Paulo, gefördert durch den DAAD.

 

Forschungsprojekt
August – September 2008
„Parliamentary Publicities in South Korea, France, and Germany“ in Seoul, gefördert durch die Korean Research Foundation und den DAAD.

 

DFG-Stipendium
2000-2003
DFG-Stipendiat im internationalen Graduiertenkolleg (625) „Insti­tutionelle Ordnungen, Schrift und Symbole“, École Pratique des Hautes Études, Paris, und TU Dresden.

 

Teaching Assistantship
1997-1998
Purdue University, West Lafayette, Indiana: Austauschprogramm der Universität Hamburg, gefördert durch den DAAD, teaching assistant für Deutsch als Fremdsprache.

 

Erasmus-Stipendium
1996
Université Nanterre, Paris

Vorträge

Vorträge unter anderem bei folgenden Konferenzen: Joint conference of the Netherlands Journal of Legal Philosophy & the Association for Social and Political Philosophy, Amsterdam (2015) / IPSA World Congress of Political Science, Madrid (2012) and Fukuoka (2006) / ECPR General Conference, Potsdam (2009) and Pisa (2007) / Conference Ideals & Reality in Social Ethics, University of Wales, Newport (2012) / MANCEPT Workshops in Political Theory, Manchester (2011 and 2017) / Conference Thinking (With)Out Borders II, The St. Andrews International Political Theory Conference in St. Andrews, Scottland (2010) / Conference Philosophy and Social Sciences in Prague (2010) / Summerschool: O pensamento político alemão no século 20 e sua recepção no Brasil (in englischer Sprache), Universidade Sao Paulo, Brazil (2010) /  sieben Vorträge bei den halbjährlichen Konferenzen der Sektion für Politische Theorie und Ideengeschichte der DVPW und drei Vorträge bei DVPW-Kongressen.

 

Akademische Tätigkeiten

Betreuung und Begutachtung
2009 – heute
Betreuung und Begutachtung für ca. 20 Master- und ca. 30 B.A.-Abschlussarbeiten an der Universität Hamburg

 

Tagungsorganisationen

2009 – heute
2018

Organisation (zusammen mit Karoline Helbig) des Panels „Digitalisierung und Demokratieforschung“ beim DVPW-Kongress 2018 „Grenzen der Demokratie / Frontiers of Democracy“, 25.-28. September

Organisation des Panels „Western Democratic Concepts in Non-Western Contexts” bei der ECPR General Conference 2018, 25.-28. August

2017

Organisation (zusammen mit Karoline Helbig) des Panels „Digitalisation and the Future of Democratic Theory“ bei den MANCEPT Workshops in Political Theory, 11.-13. September

2015

Organisation (zusammen mit Sophia Schubert) der internationalen Konferenz „’Demokratie’ jenseits des Westens. Theorien, Diskurse, Einstellungen”, 18.-20. März (finanziert unter anderem durch die Thyssen-Stiftung) / ca. 60 (40 aktive) TeilnehmerInnen

Organisation (zusammen mit Andreas von Staden) des Panels „Zwischen Universalismus und Relativismus: Theorie und Empirie des Menschenrechtsschutzes jenseits der westlichen Welt” 25.-27. Februar Tagung der Sektion Vergleichende Politikwissenschaft der DVPW „Weltregionen im Vergleich: Polity, Politics und Policy“, Hamburg / ca. 20 (sechs aktive) TeilnehmerInnen

2012

Organisation (zusammen mit Andreas Busen und Thomas Schramme) des Panels „Construction and Performance of Political Theories“, 13. April bei der Konferenz „Ideals & Reality in Social Ethics”, University of Wales, Newport

2011

Organisation (zusammen mit Andreas Busen) des internationalen Workshops „Methodische und konzeptionelle Fragen der vergleichenden politischen Theorie und inter- und transkulturellen Ideengeschichte” 15.-16. Juli / ca. 40 (19 aktive) TeilnehmerInnen

2010

Organisation (zusammen mit Andreas Busen und Stefan Skupien) des internationalen Workshops „Ansätze und Methoden zur Erforschung politischer Ideen” 16.-17. Juli / ca. 50 (22 aktive) TeilnehmerInnen

2009

Organisation (zusammen mit Daniel Schulz) des Panels „Approaches in the History of Political Thought” bei der ECPR General Conference 2009, 10.-12. September, Potsdam.

Herausgeberschaft

2012 – heute
Mitherausgeber der Reihe „Trans- und interkulturelle Politische Theorie und Ideengeschichte”, Springer Verlag.

 

Mitgliedschaften

2002 – heute
seit 2012 DVPW

seit 2002 Theoriesektion der DVPW

seit 2011 Mitgründer, Sprecher und Mitglied der Themengruppe “Transkulturelle vergleichende Politische Theorie”

Unterbrechungen

2009/2010 und 2015
Elternzeiten (2 Monate und 5 Monate) für meine wundervollen Kinder

 

Sprachkenntnisse

Deutsch: Muttersprache

Englisch: fließend in Schrift und Sprache

Französisch: fließend in Sprache

Latein: erste Fremdsprache, Latinum

HSU

Letzte Änderung: 30. April 2019