Lehre


Frühjahrs-Trimester

Vorlesung:
  • Fr. 11:30 - 13:00 Uhr / H10 Messkabine Ost
  Übung:
  • Di. 11:30 - 13:00 Uhr / H10 Messkabine Ost
  • 14-tägig
  • Beginn: 09.01.2018
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -
 

Frühjahrs-Trimester

Vorlesung:
  • Do. 08:00 - 09:30 Uhr / H1 HS6
  • Hörsaaländerung
  • Beginn: 12.04.2018
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos / M.Sc. J. Bröder
  Übung:
  • Do. 09:45 - 11:15 Uhr / H1 HS6
  • Hörsaaländerung
  • 14-tägig ab 12.04.2018
  • Beginn: 12.04.2018
  • 1. Übung als Vorlesung
  • Dozent: M.Sc. J. Bröder
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • 1. Termin: 14.9.2017 - 07:45 - 9:45 Uhr / HSU H1 Complexraum 1006
  • 2. Termin: Dez. 2017 / HSU H1 SR 0101
  • 3. Termin:

Frühjahrs-Trimester

Vorlesung:
  • s. Thermodynamik
  • Prof. K. Meier
  Übung:
  • s. Thermodynamik
  • Prof. K. Meier
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -
 

Herbst-Trimester

Vorlesung:
  • Wird im HT 2018 nicht angeboten.
  Übung:
  • -
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -
 

Herbst-Trimester

Vorlesung:
  • Wird im HT 2018 nicht angeboten.
  Übung:
  • -
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -
 

Winter-Trimester

Vorlesung:
  • -
  Übung:
  • -
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -

Winter-Trimester

Vorlesung:
  • Fr. 09:45 - 11:15 Uhr / H10 Messkabine Ost
  • Mo12.01.2018 Vorlesung statt Übung
  • ab Fr 12.01.2018
  Übung:
  • Mo. 15:45 - 17:15 Uhr / H10 Messkabine Ost
  • 14tg., ab 08.01.2018
  • 1. Stunde Vorlesung
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • 1. Termin: Mo 20.03.2017
  • 2. Termin: Mi 27.09.2017
 

Frühjahrs-Trimester

Vorlesung:
  • Di. 15:45 - 17:15 Uhr / H7 HS32
  • ab 10.04.2018
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos
  Übung:
  • Mo. 09:45 - 11:15 Uhr / H01 SR0309
  • 14 tägig ab 09.04.2018
  • Dozent: M. Sc. Dipl.-Ing. (FH) A. Berger / Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -

Frühjahrs-Trimester

Vorlesung:
  • Mi. 08:00 - 09:30 Uhr / H1 SR0310
  • ab 11.04.2018
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos / M. Sc. J. Harbeck
  Übung:
  • Mo. 09:45 - 11:15 Uhr / H1 SR0310
  • 14-tägig Beginn 16.04.2018
  • 1. Stunde findet statt
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos / M. Sc. J. Harbeck
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • Mi Juni 2015
  • 9:45 - 11:15 Uhr
 

Frühjahrs-Trimester:

Vorlesung:
  • Mo. 14:00 - 15:30 Uhr / H01, SR 0404
  • ab 09.04.2018
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos / M. Sc. J. Harbeck
  Übung:
  • Di. 09:45 - 11:15 Uhr / H1 , SR 0204
  • ab 10.04.2018
  • 1. Übung als Vorlesung
  • 14-tägig ab 17.04.2018
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos / M. Sc. J. Harbeck
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -
 

Frühjahrs-Trimester:

Vorlesung:
  • Di. 08:00 -09:30 Uhr / H1 HS0006
  • ab 10.04.2018
  • Dozent: Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Joos / M. Sc. Dipl.-Ing. (FH) A. Berger
  Übung:
  • Do. 08:00 - 09:30 Uhr / H1 SR0403
  • 14-tägig ab 12.04.2018
  • 1. Übung findet Statt
  • Dozent: M. Sc. Dipl.-Ing. (FH) A. Berger
  Repetitorium:
  • -
  Klausur:
  • -
 


Fächer:

V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 06901 Antriebe Teilmodul:1 MB 06521 Strömungsmaschinen
  1. Qualifikationsziele Das Modul weckt das Verständnis des Zusammenwirkens der thermodynamischen Prozesse und der strömungsmechanischen Phänomene zur Funktionsweise der Strömungsmaschinen. Die aerodynamische Auslegung eines Turbinen- bzw. Verdichtergitters nach der Stromfadentheorie soll vom Teilnehmer beherrscht werden. Speziell wird die grundlegende aerodynamische Auslegung von Industrieverdichtern, Dampfturbinen und Gasturbinen sowie die Betriebsweise und Auslegung der Turbomaschinen dargestellt.
  2. Inhalte - Strömungsmaschinen der Antriebstechnik - Hauptgleichungen - Einführung in die Theorie der Stufe - Theorie der Schaufelprofile - Grenzen - Dichtelemente - Dampfturbinen - Gasturbinen
Teilnehmer:
  • Maschinenbau, Helmut Schmidt Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg
  • TU Hamburg Harburg: - AIW / AIWENT - ENTMS / ENT - ENTMS / SMB - MB / MBENT - MB / THES/EA - MB / THES/SMB - IWIMS
V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 08501
  1. Qualifikationsziele Aufbauend auf der Vorlesung Grundlagen der Thermodynamik und Chemie gibt die Vorlesung einen grundlegenden Einblick in die Beschreibung der Prozesse der Energiewandlung, der Müllentsorgung und der Abgasreinigung. Ziel ist das Verständnis der grundlegenden Zusammenhänge und Vorgehensweise der Prozesse, die Fähigkeit die Prozesse zu idealisieren und selbstständig zu modellieren und berechnen zu können.
  2. Inhalte Teil I: Energietechnik (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Franz Joos) - Grundlagen der Energiewandlung - Energiewandelnde Prozesse - Kraftwerksprozesse (Gasturbine, Dampfturbine, Gas- und Dampf) - Regenerative Energie - Brennstoffzelle - CO2-reduzierte Prozesse - Sonderkonzepte (Wasseraufbereitung, ORC) Teil II: Umwelttechnik Müllentsorgung und Abgasreinigung (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernd Niemeyer) - Thermische Müllentsorgung -Organisation der Mülleinsammlung, einschließlich Mülltrennung und stoffliche Wiederverwertung - Gesamtprozess und –führung - Thermische Behandlung - Stoffrecycling - Energetische Nutzung - Wirtschaftlichkeitsüberlegungen und -rechnungen - Abgasreinigung (Beispielprozesse)
  Teilnehmer:
  • Master, Energie- und Umwelttechnik
Prozesse der Kraftwerkstechnik V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 10526
  1. Qualifikationsziele Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die Prozesse der Kraftwerkstechnik. Qualifikationsziel ist die Kenntnis der Aufgabe und des Aufbaus von Wärmekraftwerken und deren Optimierungsmöglichkeiten. Ziel ist das Verständnis der Funktionsweise und der Auslegung von Wärmekraftwerken und deren Komponenten unter thermodynamischen, feuerungstechnischen und umweltpolitischen Aspekten.
  2. Inhalte Abgedeckte Themenfelder: 1. Prozesse der thermischen Energiewandlung 2. Kraftwerkstypen (Dampfturbinenkraftwerke, Gasturbinenkraftwerke, GuD, Kraft-Wärme Kopplung) 3. regenerative Energiewandler 4. gesetzliche Vorschriften
Teilnehmer:
  • Master WI, Elektrische Energieversorgung und Energiewirtschaft
V 2 TWS, Ü 1 TWS ENT_THSM
  1. Qualifikationsziele Die Veranstaltung legt das Grundwissen über Thermodynamik, Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen dar. Ziel ist das Verständnis der Grundlagen der Energietechnik unter dem Aspekt der Brennstoffe, Emissionen und Kraftwerkstechnik.
  2. Inhalte Abgedeckte Themenfelder: - Grundlagen der Thermodynamik Hauptsätze, Kreisprozesse, Verbrennung - Grundlagen der Strömungsmechanik Kontinuitätsgleichung, Impulssatz, Energieerhaltung - Grundlagen der Strömungsmaschinen Geschwindigkeitsdreiecke, Eulersche Strömungsmaschinenhauptgleichung, Turbomaschinen (Gasturbinen, Dampfturbinen, Verdichter) - Brennstoffe fossile Brennstoffe, regenerative Brennstoffe, Kernbrennstoffe - Emissionen primäre und sekundäre Abgasreinigung
Teilnehmer:
  • Master, Elektrische Energieversorgung und Energiewirtschaft Master, Elektrische Energietechnik
MB 09528
  1. Qualifikationsziele Die Vorlesung gibt einen grundlegenden Einblick in die chemische Thermodynamik und die Reaktionstechnik. Die Schadstoffbildungsmechanismen werden behandelt und technische Möglichkeiten zur Reduktion aufgezeigt. Die derzeit gültigen gesetzlichen Verordnungen sowie die benötigten Messtechniken werden angesprochen. Sowohl die mathematische Modelbildung laminarer sowie turbulenter Flammen im vorgemischten als auch nichtvorgemischten Betrieb wird dargelegt. Die Modellierung der Schadstoffbildung in numerischen Codes wird aufgezeigt und anhand ausgeführter Brennkammern erlääutert. Die Vorlesung umfasst die Verbrennung gasförmiger, flüssiger und fester Brennstoffeändnis der chemischen Reaktionstechnik, das selbstständige Berechnen von Emissionen und deren Vermeidungsmöglichkeiten basierend auf den derzeit gültigen Vorschriften, sowie das Verständnis der mathematischen Modellierung von chemischen Reaktionen unter Berücksichtigung der Chemie- Turbulenz Interaktion. Die numerischen Methoden werden dargelegt, so dass der notwendige Hintergrund und das Verständnis zur kompetenten Anwendung konventioneller CFD-Codes erarbeitet wird.
  2. Inhalte Das Modul umfasst die Inhalte der beiden Module: 1. MB 09524 „Technische Verbrennung I Reaktionstechnik, Umwelteinflüsse“, und 2. MB 10525 „Technische Verbrennung II Modellierung und Schadstoffbildung“
Teilnehmer:
  • Master, Energie- und Umwelttechnik
Verbrennung und ihr Einfluss auf die Umwelt V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 09524
  1. Qualifikationsziele Die Vorlesung gibt einen grundlegenden Einblick in die chemische Thermodynamik und die Reaktionstechnik. Die Schadstoffbildungsmechanismen werden behandelt und technische Möglichkeiten zur Reduktion aufgezeigt. Die derzeit gültigen gesetzlichen Verordnungen sowie die benötigten Messtechniken werden angesprochen. Ziel ist das Verständnis der chemischen Reaktionstechnik, das selbstständige Berechnen von Emissionen und deren Vermeidungsmöglichkeiten basierend auf den derzeit gültigen Vorschriften.
  2. Inhalte Abgedeckte Themenfelder: - Energiewirtschaft - Grundlagen der chemischen Thermodynamik und Reaktionstechnik - chemische Reaktionsmechanismen - Bildungsmechanismen und Reduktionsmethoden von Emissionen der Verbrennung - Gesetze und Verordnungen zur Luftreinhaltung - Standardmessverfahren der Luftschadstoffe - Wärmeübertragung in Brennräumen
Teilnehmer:
  • Master, Energie- und Umwelttechnik
  • Master, Mechatronik
Verbrennungsmodellierung V 2 TWS, Ü 1 TW SMB 105205
  1. Qualifikationsziele Die Vorlesung gibt einen grundlegenden Einblick in die Beschreibung von technischen Flammen. Sowohl die mathematische Modelbildung laminarer sowie turbulenter Flammen im vorgemischten als auch nichtvorgemischten Betrieb wird dargelegt. Die Modellierung der Schadstoffbildung in numerischen Codes wird aufgezeigt und anhand ausgeführter Brennkammern erläutert. Die Vorlesung umfasst die Verbrennung gasförmiger, flüssiger und fester Brennstoffe. Ziel ist das Verständnis der mathematischen Modellierung von chemischen Reaktionen unter Berücksichtigung der Chemie-Turbulenz Interaktion. Die numerischen Methoden werden dargelegt, so dass der notwendige Hintergrund und das Verständnis zur kompetenten Anwendung konventioneller CFD-Codes erarbeitet wird.
  2. Inhalte Abgedeckte Themenfelder: 1. Brennstoffe 2. laminare/turbulente vorgemischte und nicht-vorgemischte Flammen 3. Zündprozesse 4. Beschreibung turbulenter reaktiver Strömungen 5. Modellierung turbulenter nicht-vorgemischter Flammen 6. Modellierung turbulenter vorgemischter Flammen 7. Modellierung der Verbrennung flüssiger und fester Brennstoffe 8. numerische Simulation verbrennungsmotorischer Prozesse
  Teilnehmer
  • :Master, Energie- und Umwelttechnik
  • Master, Mechatronik
V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 10523
  1. Qualifikationsziele Aufbauend auf dem Teilmodul Strömungsmaschinen des BA-Studiums gibt die Vorlesung einen vertiefenden Einblick in die Beschreibung, Auslegung und Betriebsweise von Turbomaschinen. Ergänzend werden die Funktionsweise der radialen Maschine dargestellt und moderne mehrdimensionale Auslegungsverfahren axialer und radialer Maschinen vorgestellt. Das Zusammenwirken mehrerer Turbomaschinen wird am Beispiel des Abgasturboladers und der hydrodynamischen Getriebe dargelegt. Die numerischen Methoden werden erarbeitet, so dass der notwendige Hintergrund und das Verständnis zur kompetenten Anwendung konventioneller CFD-Codes erarbeitet wird. Ziel ist das Verständnis der Funktionsweise und der Auslegung der mehrdimensionalen Aerodynamik der Turbomaschinen sowie das Betriebsverhalten einzelner bzw. gekoppelt betriebener Turbomaschinen.
  2. Inhalte Abgedeckte Themenfelder: 1. Die dreidimensionale Gitterströmung in Axialmaschinen 2. Sekundärströmungen in Turbomaschinen 3. Feldverfahren zur Berechnung der Aerodynamik 4. Numerische Verfahren in der Turbomaschinenauslegung 5. Mehrdimensionale Verdichterbeschaufelung 6. Verdichterinstabilitäten
  Teilnehmer:
  • Master Energie- und Umwelttechnik
  • Fahrzeugtechnik
  • TU Hamburg HarburgENTMS / ENT - ENTMS / SMB - MB / THES / EA - MB / THES / SMB
MB 09527
  1. Qualifikationsziele Die Vorlesung des ersten Teils zeigt die Aspekte zur Ressourcen schonender sowie klima- und umweltverträglichen Energieversorgung. Schwerpunkt wird auf die Nachhaltigkeit der Energieversorgung sowie auf die Beschreibung des derzeit bekannten Potentials erneuerbarer Energieträger gesetzt. Die Vorlesung beschreibt im 2. Teil die spezifischen Technologien der Energiewandler sowie deren energetische Berechnungs- und Bewertungsmethoden. Die Vertiefung des Vorlesungsstoffes erfolgt anhand von Beispielaufgaben und Referaten.Ziel ist das Verständnis der optimalen Wandlung regenerativer Primärenergie zur Nutzenergie und deren Wirkungsgrade. Außerdem werden die Abschätzungen der Realisierbarkeit und die Auslegung der Wandlungstechnologien behandelt.Die Vertiefung des Vorlesungsstoffes erfolgt anhand von Beispielaufgaben und Referaten.Ziel ist das Verständnis der Notwendigkeit der Nutzung regenerativer Energien, deren Potential und Nutzungsmöglichkeiten sowie die Auswirkungen auf die Umwelt. Außerdem werden die Möglichkeiten der optimalen Wandlung regenerativer Primärenergie zur Nutzenergie und deren Wirkungsgrade aufgezeigt. Die Abschätzungen der Realisierbarkeit und die Auslegung von Prozessen zur Anwendung regenerativer Prozesse gelernt. Die Vertiefung des Vorlesungsstoffes erfolgt anhand von Beispielaufgaben und Referaten.
  2. Inhalte Das Modul umfasst die Inhalte der beiden Module: 1. MB 09523 „Regenerative Energien I Grundlegende Betrachtung“ und 2. MB 10527 „Regenerative Energien II Wandlungstechniken“
  Teilnehmer:
  • Master, Energie- und Umwelttechnik
Grundlegende Betrachtung V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 09523
  1. QualifikationszieleDie Vorlesung zeigt die Aspekte zur Ressourcen schonender sowie klima- und umweltverträglichen Energieversorgung. Schwerpunkt wird auf die Nachhaltigkeit der Energieversorgung, sowie auf das derzeit bekannte Potential erneuerbarer Energieträger gesetzt. Die Vertiefung des Vorlesungsstoffes erfolgt anhand von Beispielaufgaben und Referaten.Ziel ist das Verständnis der Notwendigkeit der Nutzung regenerativer Energien, deren Potential und Nutzungsmöglichkeiten sowie die Auswirkungen auf die Umwelt. Außerdem werden die Abschätzungen der Realisierbarkeit und die Auslegung von Prozessen zur Anwendung regenerativer Prozesse gelernt.
  2. Inhalte 1. nachhaltige Energieversorgung 1.1 Fortschrittsbericht 2008 der Bundesregierung zur Nachhaltigkeit 1.2 Nachhaltigkeit unter dem Aspekt der Energieversorgung 1.3 Die Energie[R]evolution 1.4 Literatur 2. Regenerative Primärenergien 2.1 Solarenergie 2.2 Wasserkraft 2.3 Erdwärme, Geothermie 2.4 Gravitation, Gezeiten 2.5 Meeresströmungen 2.6 Literatur 3. Physikalisches und technisches Potential erneuerbarer Energien 3.1 zur Verfügung stehende regenerative Energiemenge 3.2 Wirkungsgrade 3.3 Energieeffizienz 3.4 Der Rebound Effekt 3.5 Bewertungsmethoden 3.6 Zukunftsfähigkeit 3.7 Literatur 4. Bedeutung 4.1 Zeitliche Verfügbarkeit 4.2 Zentrale und dezentrale Versorgung 4.3 Literatur 5. Umweltauswirkungen durch erneuerbare Energien 6. Status und Prognosen
  Teilnehmer:
  • Master, Energie- und Umwelttechnik
Wandlungstechnologien V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 10527
  1. Qualifikationsziele Die Vorlesung beschreibt die spezifischen Technologien der Energiewandler sowie deren energetische Berechnungs- und Bewertungsmethoden. Die Vertiefung des Vorlesungsstoffes erfolgt anhand von Beispielaufgaben und Referaten. Ziel ist das Verständnis der optimalen Wandlung regenerativer Primärenergie zur Nutzenergie und deren Wirkungsgrade. Außerdem werden die Abschätzungen der Realisierbarkeit und die Auslegung der Wandlungstechnologien behandelt.
  2. Inhalte 1. Solartechnik, Sonnenenergienutzung 1.1 Solarthermische Energienutzung 1.2 Photovoltaik 2. Wasserkraft 3. Windenergie 4. Energetische Verwertung von Biomasse 5. Geothermie 5.1 Wärmepumpen 5.2 ORC-Prozesse 6. Meeresströmungen, Wellen- und Gezeitenenergie 7. Energetische Müllverwertung
  Teilnehmer:
  • Master, Energie- und Umwelttechnik
Prozesse der Kraftwerkstechnik V 2 TWS, Ü 1 TWS MB 10526
  1. Qualifikationsziele Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die Prozesse der Kraftwerkstechnik. Qualifikationsziel ist die Kenntnis der Aufgabe und des Aufbaus von Wärmekraftwerken und deren Optimierungsmöglichkeiten. Ziel ist das Verständnis der Funktionsweise und der Auslegung von Wärmekraftwerken und deren Komponenten unter thermodynamischen, feuerungstechnischen und umweltpolitischen Aspekten.
  2. Inhalte Abgedeckte Themenfelder: 1. Prozesse der thermischen Energiewandlung 2. Kraftwerkstypen (Dampfturbinenkraftwerke, Gasturbinenkraftwerke, GuD, Kraft-Wärme Kopplung) 3. regenerative Energiewandler 4 gesetzliche Vorschriften
  Teilnehmer:
  • Master ET Elektrische Energie- und Antriebstechnik
  • Master MB Energie- und Umwelttechnik

ISA

Energie- und Umwelttechnik V 2 TWS ISA 00315
  • Grundlagen der Energietechnik
  • Alternative Prozesse und regenerative Energiequellen
  • Umwelttechnik
  • Emissionen und deren Reduzierung
  • Treibhauseffekt
Teilnehmer:
  • Nicht Ingenieurswissenschaftliche Studienrichtungen, Helmut Schmidt Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg
Manuskripte zu den Vorlesungen sind im Sekretariat, Frau Gerds, (H10, R310) erhältlich.

Vertiefungslabor

Dampfturbine  
  • wird noch eingetragen
  Radialverdichter  
  • wird noch eingetragen
  Brennkammer
  • wird noch eingetragen


Betrachtet man das Strömungsfeld durch ein Verdichtergitter finden sich neben den Profilverlusten an der Schaufel selbst besonders in den Randbereichen, an Nabe und Gehäuse, Quellen großen Verlustes. Hier treten Strömungen quer zur Hauptströmung auf, die nicht am Druckaufbau partizipieren. Grund hierfür ist das Zusammentreffen der Grenzschichten von Profil und Wand. Hier bilden sich Wirbelstrukturen, die Energie dissipieren und so maßgeblich zu den Strömungsverlusten beitragen. Diese Sekundärströmungen sind vielfältig, waren in der Vergangenheit Gegenstand ausgiebiger Forschungen und sind heute gut verstanden. Dennoch müssen sie im Bauteilentwurf immer neu betrachtet werden. Nur eine exakte Kenntnis darüber wie und in welcher Stärke Sekundärströmungen auftreten und miteinander interagieren kann in der weiteren Auslegung dafür genutzt werden, die Geometrie anzupassen und so den Wirkungsgrad zu verbessern. Eine Möglichkeit zur Wirkungsgradsteigerung ist die Pfeilung der Schaufelprofile. Die reduzierte lokale Anströmgeschwindigkeit ändert das Geschwindigkeitsgefälle zur Seitenwand und beeinflusst so die Ausprägung sekundärer Strömungsstrukturen. Ziel der Abschlussarbeit ist es durch Gegenüberstellung von Konfiguration mit gepfeilten und nicht-gepfeilten Schaufeln das Potential dieser Maßnahme hinsichtlich Strömungsverlusten zu bewerten. Dazu sind folgende Arbeiten zu erledigen:
  • Literaturrecherche zu Sekundärströmungen im Verdichter und deren Einfluss auf die Hauptströmung und Aerodynamik des Verdichtergitters
  • Numerische Untersuchung (ANSYS CFX) eines Verdichtergitters mit Blockprofil und Seitenwandgrenzschichten
  • Pfeilung der Schaufeln und Vergleich von Verlusten/ Sekundärstrukturen mit der Blockprofil-Konfiguration
Die Ergebnisse der durchgeführten Arbeiten sind zu dokumentieren, einzureichen und im Rahmen der Verteidigung zu präsentieren.  
Um möglichst hohe Turbineneintrittstemperaturen zu ermöglichen, werden die ersten Stufen der Turbinen der Gasturbinen gekühlt. Ziel der Studienarbeit ist es, den einfluss der Kühlung auf den thermodynamischen Entspannungsprozess darzustellen, Korrelationen zum Wärmeübergang auf der Heisgas- und Kühlgasseite zusammenzustellen und ausgeführte Kühlgeometrien zusammenzustellen. Aufgabe der Studienarbeit ist:
  • Thermodynamische Darstellung der gekühlte Entspannung
  • Zusammenstellung von Korrelationen zum heisgas- und kühlgasseitigen Wärmeübergang
  • Ausgeführte Kühlgeometrien
  • Vergleichende Bewertung der unterschiedlichen Konzepte,
  • die abschliessende Dokumentation
 
Im Rahmen eines BMWi geförderten Drittmittelprojektes sollen Versuche an der vorhandenen Axialturbine durchgeführt werden. Hierzu ist die Axialturbine entsprechend anzupassen. Gegenstand der Diplom- bzw. Studienarbeit ist die Überprüfung der vorhandenen Hardware, die Auslegung entsprechend den neuen Anforderungen und die fertigungskorrekte Konstruktion der benötigten Teile in enger Zusammenarbeit mit dem Industriepartner. Die Arbeit kann von Hamburg aus durchgeführt werden.


Hier sollte der Inhalt von Titel 4 stehen
HSU

Letzte Änderung: 12. Februar 2018