Prof. Dr. Mechtild Gomolla (Leitung)

Postanschrift Helmut-Schmidt-Universität Postfach 700822
22008 Hamburg

Besucheranschrift Helmut-Schmidt-Universität Gebäude H4, Raum 223
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Telefon: (040) 6541-2732

 E-Mail: gomolla@hsu-hh.de

Sprechzeiten: Vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2021 nehme ich einen Forschungsfreiraum wahr. Daher bin ich nicht durchgehend erreichbar. Bitte melden Sie sich per Mail bei mir oder im Sekretariat bei Frau Diana Voß (diana.voss@hsu-hh.de), um einen individuellen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Odile Hain

Prof. Dr. Mechtild Gomolla ist als Forscherin und Lehrende im Bereich der interkulturellen und vergleichenden Erziehungswissenschaft tätig. Insbesondere beschäftigt sie sich mit Dynamiken der Globalisierung, Migration, Pluralisierung, Transnationalisierung und Internationalisierung im Bereich des öffentlichen Schulwesens.  In theoretischer und empirischer Forschung liegen ihre Schwerpunkte auf folgenden Themen: Bildungsungleichheit, Rassismus und Diskriminierung in Gesellschaft und staatlichen (Bildungs-)Institutionen; Bildungspolitik und (neue) Bildungssteuerung in der Migrationsgesellschaft; gerechtigkeitsorientierte und diskriminierungskritische Professionalisierung von Lehrer*innen u.a. pädagogischen Fachkräften; Antidiskriminierungspolitik und diskriminierungskritische institutionelle Entwicklung von Schulen u.a. pädagogischen Organisationen; normative Grundlagen, Theorien und Konzepte pädagogischen Handelns in der (Post-)Migrationsgesellschaft (s. auch unter ‚Forschungsprojekte‘).

Univ.-Prof. Dr. phil. Mechtild Gomolla

Wissenschaftliche Tätigkeit

seit 10/2009:

Professorin für Erziehungswissenschaft, insbesondere interkulturelle und vergleichende Bildungsforschung an der Helmut Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg; 3/2010 Gastprofessur an der Universität Fribourg (Schweiz)

10/2008-9/2009:

Vertretungsprofessorin für Grundschuldidaktik am Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe an der Goethe-Universität Frankfurt/M.

4-9/2006:

Vertretungsprofessorin für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik an der Universität Paderborn

3/2003-9/2009:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (100%) am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Münster; zusätzliche Lehraufträge an der Universität Hamburg (WS 2005/06, SoSe 2006) und Bielefeld (WS 2007)

4/2002-2/2003:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (55%) am Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück im Projekt „Region des Lernens“ (Leitung: Prof. C. Solzbacher) mit Lehrverpflichtung im Bereich der Genderforschung (2 SWH Lehre); zusätzlicher Lehrauftrag an der Universität Münster (WS 2002/03)

10/2001-1/2002:

Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück im Projekt „Region des Lernens“ (Leitung: Prof. C. Solzbacher); zusätzlicher Lehrauftrag an der Universität Osnabrück (WS 2001/02)

1/1999-3/2000:

Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität am Institut für Schulpädagogik (Prof. U. Carle); zusätzlicher Lehrauftrag an der Universität Osnabrück (WS 2000/01)

1/1995-6/1997:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (50%) am Zentrum für Lehrerbildung der Universität Bielefeld im DFG-Projekt „Institutionalisierte Diskriminierung“ (Leitung: Prof. F.-O. Radtke); zusätzlicher Lehrauftrag an der Universität Bielefeld (SoSe 1995)

1/1993-12/1994:

Studentische Hilfskraft (19h/Woche) im oben genannten DFG-Projekt

1986-1989:

Studentische Hilfskraft am FB Psychologie der Universität Bielefeld

Wissenschaftliche Qualifikation

7/1998-9/2001:

Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung im Promotionskolleg „Europäische Integration“ an der Universität Osnabrück

Dissertationsprojekt: „Schulentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft. Strategien gegen institutionelle Diskriminierung in England, Deutschland und in der Schweiz“ (Erstgutachterin: Prof. M. Krüger-Potratz; benotet mit ‚summa cum laude’)

10/1983-9/1994:

Studium der Psychologie (Diplomstudiengang), Soziologie (Diplomstudiengang bis zum Vordiplom, danach als Nebenfach im Psychologiestudium) und Pädagogik (als Nebenfach) (Schwerpunkte: Tätigkeitstheorie, Pädagogische Psychologie, Genderforschung) an der Universität Bielefeld (Abschluss: Diplom-Psychologin)

Mitgliedschaften (Auswahl)

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE): Sektionen „International und Interkulturell Vergleichende Erziehungswissenschaft“, „Schulpädagogik“ (seit 2003)

Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung (seit 2003)

Rat für Migration e.V.

Netzwerk rassismuskritische Schulpädagogik

Wissenschaftliche Beiräte und Expertengremien (Auswahl)

Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung (ZeM) (seit 2020)

Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDfm) (seit 2016)

Fachbeirat zum Projekt „Vielfalt entfalten – Gemeinsam für starke Schulen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung & Stiftung Mercator (seit 2020)

Wissenschaftlicher Beirat des vom Deutschen Institut für Menschenrechte durchgeführten Projekts „Maßstab Menschenrechte: Bildungspraxis zu den Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung gestalten“ (2017-2019)

Wissenschaftlicher Beirat der JAKO-O Bildungsstudie „Eltern beurteilen Schule in Deutschland“ (Leitung: Prof. D. Killus, Prof. K.-J. Tillmann) (2011-2018)

Begutachtungen (Auswahl)

Begutachtung von Artikeln im Rahmen von Peer Review-Verfahren für diverse Fachzeitschriften (u.a. conflict & communication online, Identities: Global Studies in Culture and Power, International Migration Review, Jahrbuch Organisationspädagogik, Journal of Ethnic and Migration Studies, Migration Studies, Psychologie in Erziehung und Unterricht, Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, Zeitschrift für Bildungsforschung, Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management, Zeitschrift für Pädagogik, Zeitschrift für Soziologie, Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation)

Begutachtungen von Einreichungen für Symposien und Arbeitsgruppen für DGfE-Kongresse

Begutachtung von Anträgen auf Studien- und Promotionsförderung (Hans-Böckler-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, Studienstiftung des Deutschen Volkes, Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Begutachtungen von Anträgen auf Forschungsförderung (Schweizerischer Nationalfond zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Netherlands Organization for Scientific Research, Hans Böckler Stiftung)

Univ.-Prof. Dr. phil. Mechtild Gomolla

Aktuelle und abgeschlossene Forschungsprojekte (Stand 10/2020)

Buchprojekt „Schulreform, Neue Steuerung und Migration“ (Beltz Juventa-Verlag) 

In Deutschland werden in anhaltenden Schulreformen neue Regularien, Technologien und Infrastrukturen einer output- und datenbasierten Steuerung implementiert. Dabei werden Strategien der Deregulierung (Schulautonomie, New Public Management) mit einer stärkeren Lenkung und Kontrolle der schulischen Qualitätsentwicklung kombiniert, v.a. über Schulleistungsstudien, Bildungsstandards und kompetenzorientierten Unterricht, eine indikatorengestützte nationale Bildungsberichterstattung sowie Bestrebungen zur Etablierung einer evidenzbasierten Bildungspolitik und -praxis. Im Rahmen der Neujustierung der Beziehungen von staatlicher Regulierung und lokaler Schulgestaltung wird auch ein neuer Umgang mit der wachsenden Diversität der in Schulen repräsentierten Migrations- und Fluchtgeschichten, Lebenshintergründe, Erstsprachen und religiös-weltanschaulichen Orientierungen postuliert. Teilweise unter Bezugnahme auf das Inklusionskonzept wird gefordert, punktuelle Maßnahmen (v.a. zur Vermittlung von Deutschkenntnissen und ‚interkulturellen‘ Bildung) zugunsten einer diversitätssensiblen und diskriminierungskritischen Gestaltung sämtlicher Unterrichtsangebote, Organisationsstrukturen, Abläufe und Ausstattungen zu überwinden. Ähnlich wie ca. 10 bis 15 Jahre zuvor in anglo-amerikanischen Ländern werden jedoch auch im deutschen Kontext erhebliche Spannungen zwischen der Neuen Bildungssteuerung und einer an Prinzipien der Menschenrechte und Demokratie ausgerichteten Schulentwicklung erkennbar. Letztere zielt v.a. darauf ab, strukturelle Zugangs- und Partizipationshindernisse in Bildungsinstitutionen und ihrem sozialen Kontext sichtbar zu machen und zugunsten gerechter Teilhabemöglichkeiten zu transformieren.

Das Buchprojekt nimmt am Diskurszusammenhang von Schule und Migration die Beziehungen zwischen der Neuen Steuerung und Möglichkeiten einer gerechtigkeitsorientierten Schulentwicklung im deutschen Schulsystem genauer in den Blick. Gerahmt durch Theorieangebote der international vergleichenden und interkulturellen Bildungsforschung werden auf der Basis einer foucaultschen Diskursanalyse diese Fragen eruiert: Wie werden Aspekte der Inklusion, Gerechtigkeit und Demokratie im Rahmen der neuen Regularien, Technologien und Infrastrukturen inkorporiert, (re)konzeptualisiert, verzerrt oder ausgeschlossen? Welche Folgen resultieren daraus für das professionelle Handeln von Lehrkräften und Schulen sowie für Bildungszugänge und -erfahrungen von Schüler*innen und Eltern? Um Kontinuitäten wie Veränderungen sichtbar zu machen, wird eine diachrone Untersuchung des Schulreformdiskurses in der BRD (1945-2020) mit einer detaillierteren synchronen Rekonstruktion des institutionalisierten Wissens um Migration und Schule ab 2000 verknüpft. Den Materialkorpus bilden zentrale bildungspolitische Dokumente, die von Körperschaften des Bundes veröffentlicht wurden, ergänzt durch integrationspolitische Schlüsseltexte, in welchen der Bildungsbereich seit dem Jahr 2000 zunehmend relevant geworden ist. (Finanzierung: Eigenmittel)

Bisherige Publikationen:

      • Gomolla, M. (2021): Neukonzeptualisierung menschenrechtlicher und demokratischer Bildungsziele im Rahmen wirkungsorientierter Schulreformen. In: Fritzsche, B./Köpfer, A./Wagner-Willi, M./Böhmer, A./Nitschmann, H./Rott Fournier, C./Weitkämper, F. (Hrsg.): Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie – Abgrenzungen und Brückenschläge. Opladen: Barbara Budrich Verlag/Reihe: DGfE, 37-59.
      • Gomolla, M. (im Erscheinen): School reform, educational governance and discourses on social justice and democratic education in Germany. In: Pink, W. (ed.): Oxford Encyclopedia of School Reform. New York: Oxford University Press.
      • Gomolla, M.: Strukturelle Veränderungen der regulären schulischen Institutionen in Richtung sozialer Gerechtigkeit? Spannungsverhältnisse zwischen ‚neuer Steuerung’ und Inklusion. In: Laubenstein, D./Scheer, D. (Hrsg.): Sonderpädagogik zwischen Wirksamkeitsforschung und Gesellschaftskritik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt-Verlag 2017, 62-82.

Bilder von Eltern mit Migrationshintergrund im bildungspolitischen Diskurs der BRD

mit Ellen Kollender

In dem Artikelprojekt wurde mit Hilfe einer Diskursanalyse das institutionalisierte Wissen über Eltern mit Migrationsgeschichte in Schul- und Integrationspolitik von der Nachkriegsära bis heute untersucht. Die Kombination einer diachronen und synchronen Analyse politischer Dokumente enthüllt die Kontinuität kulturalisierender Zuschreibungen in sich wandelnden politischen Narrativen. Seit den 2000er Jahren werden durch Integrations- und Aktivierungsmaßnahmen besonders ,Eltern mit Migrationshintergrund‘ auf neue Weise zur Zielscheibe pädagogischen Handelns. Entgegen der deklarierten Teilhabeorientierung werden Prozesse der Exklusion im Schulsystem durch individualisierende und assimilationistische Adressierungen verstärkt. (Finanzierung: Eigenmittel)

Zentrale Publikationen:

      • Gomolla, M./Kollender, E.: New configurations of the relationship between ‚immigrant parents‘ and schools in the post-welfare society. The case of Germany. (in Bearbeitung)
      • Gomolla, M./Kollender E.: Schulischer Wandel durch Elternbeteiligung? Kontinuitäten und Neuverhandlungen der Bilder von ‚Eltern mit Migrationshintergrund‘ im politischen Diskurs der BRD. In: Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDfm), 1-2 (2019), 28-41. (peer review)

Evaluation der Lehrer*innenfortbildung ‚Qualitätsentwicklung von Schulen in der Einwanderungsgesellschaft: Qualifizierung zur interkulturellen Koordination‘ (2012-14, 2014-16)

Projektträger: Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) in Kooperation mit ‚Beratung, Qualifizierung, Migration’ (BQM) Hamburg

mit Dorothee Schwendowius, Ellen Kollender (2012-14), Sonja Langheinrich und Bettina Bello (2014-16)

In Hamburg werden seit 2012 Lehrkräfte aller Schulformen zu sogenannten ‚Interkulturelle Koordinator*innen‘ qualifiziert. Diese sollen als Multiplikator*innen in ihren jeweiligen Einrichtungen Prozesse einer diversitätssensiblen und diskriminierungskritischen Schulentwicklung auf den Ebenen der Unterrichts-, Organisations- und Personalentwicklung anstoßen und/oder unterstützen. In der zweijährigen Fortbildung lernen pro Durchgang ca. 20 Teilnehmende in extern angebotenen Modulen basale Felder der Schulentwicklung und Anti-Bias-Pädagogik kennen, dabei werden auch erste Praxisvorhaben in den Schulen initiiert. Die mehrjährige wissenschaftliche Begleitstudie war als formative Evaluation angelegt. Ergebnisse laufender Untersuchungen wurden kontinuierlich mit den Veranstalter*innen reflektiert und konnten unmittelbar für Nachjustierungen des Programms genutzt werden. Die zentralen Forschungsfragen lauten: (1.) Inwiefern trifft die Fortbildung Motive und Erwartungen der teilnehmenden Lehrkräfte und Schulleitungen? (2.) Welche Lern- und Professionalisierungsprozesse der Teilnehmenden und (3.) welche Dynamiken bei der Umsetzung und erste Wirkungen in den Schulen werden erkennbar? In Absprache mit den Veranstalter*innen wurde die Datenerhebung so angelegt, dass das erhobene Datenmaterial über die engeren Zwecke der Evaluation hinaus für explorative Forschungszwecke genutzt werden konnte. Das primär qualitative, multimethodische Design umfasst Dokumentenanalysen (u.a. der Bewerbungsportfolios), Interviews mit teilnehmenden Lehrkräften und Schulleiter*innen und eine teilstandardisierte schriftliche Befragung.

Die Evaluation beider Durchgänge zeigt, dass das Fortbildungsangebot auf von den teilnehmenden Lehrer*innen und Schulen wahrgenommene Qualifizierungs- und Handlungsbedarfe trifft und als innovativ und praxistauglich beurteilt wird. Darüber hinaus werden diversitätssensible und diskriminierungskritische Reflexions-, Lern- und Gestaltungsprozesse auf der Ebene der Teilnehmer*innen und – im Anfangsstadium – in den Organisationen erkennbar. Die Evaluationsergebnisse vermitteln zugleich, dass solche Aktivitäten voraussetzungsreich sind und umfangreiche legitimatorische, finanzielle, zeitliche und fachliche Ressourcen auf den unterschiedlichen Gestaltungsebenen der Schulentwicklung erfordern. Diskriminierungskritische Qualitätsentwicklung in Schulen ist mühsam und oft konflikthaft, sie verläuft nicht geradlinig und nicht nach einem vorgegebenen Schema, sondern ist in hohem Maße von Widersprüchen, Ambivalenzen und lokalen Idiosynkrasien geprägt. Auch die Fokussierung auf Schulen mit einem höheren Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte und/oder in sozio-ökonomisch deprivierten Stadtbezirken – statt eine Konzeption der Fortbildung als Angebot an alle Schulen – ist unter dem Ziel einer diskriminierungskritischen Qualitätsentwicklung zu hinterfragen. (Finanzierung: Projektmittel der Hamburger Schulbehörde, Eigenmittel)

Zentrale Publikationen:

      • Gomolla, M.: Enabling teachers for inclusive schooling within immigration society? Processes of professionalizing and school development within a further training programme. In: Jünemann, A./Fromm, N./Safouane, H. (eds.): Power in Vulnerability. A Multi-Dimensional Review of Migrants’ Vulnerabilities. Wiesbaden: VS-Verlag. (in Vorbereitung)
      • Gomolla, M.: Evaluationsstudie „Qualitätsentwicklung von Schule in der Migrationsgesellschaft: Fortbildung zur interkulturellen Koordination“. In: Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDfm), 1-2 (2019), 117-123.
      • Gomolla, M. unter Mitarbeit von S. Langheinrich und B. Bello: Qualitätsentwicklung von Schulen in der Migrationsgesellschaft: Evaluation der Lehrer_innenfortbildung zur Interkulturellen Koordination – Teil II (2014-2016). Veranstaltet vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) Hamburg in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung KWB e.V./BQM. Hamburger Beiträge zur Erziehungs- und Sozialwissenschaft Heft 17 (2019).
      • Gomolla, M./Schwendowius, D./Kollender, E.: Qualitätsentwicklung von Schulen in der Einwanderungsgesellschaft: Evaluation der Lehrerfortbildung zur interkulturellen Koordination (2012-2014). Veranstaltet vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) Hamburg in Kooperation mit dem Projekt ‚Beratung, Qualifizierung, Migration’ (BQM). Hamburger Beiträge zur Erziehungs- und Sozialwissenschaft, Heft 16. Hamburg; HSU 2016.

Lehrbuchprojekt ‚Migration und schulischer Wandel’ (2007-2012)

mit Sara Fürstenau

Damit Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Identitäten und Lebenshintergründen in der Schule optimal gefördert und Bildungsungleichheiten abgebaut werden können, sind koordinierte Interventionen auf der Unterrichts- und Schulebene notwendig. Das Ziel dieses Lehrbuchprojektes liegt darin, Erfordernisse migrationsbedingter Heterogenität – teilweise in Verbindung mit anderen Differenzaspekten – im Fachunterricht und in fächerübergreifenden schulpädagogischen Handlungsfeldern zu konturieren und für die Aus- und Fortbildung pädagogischer Fachkräfte relevante Wissensgrundlagen der Schul(qualitäts)forschung mit Perspektiven für eine inklusive Bildungspraxis in der Migrationsgesellschaft zu systematisieren. In vier Bänden werden zu spezifischen Feldern der Schul- und Unterrichtsentwicklung theoretisches Grundlagenwissen, Forschungsergebnisse sowie Strategien und Praxisbeispiele zur Verfügung gestellt. (Finanzierung: Eigenmittel)

Einzelbände der Lehrbuchreihe:

Wissenschaftliche Begleitung des Projekts ‚Kinderwelten – vorurteilsbewusste Bildung in Kindertageseinrichtungen. Bundesweites Disseminationsprojekt’

Projektträger: Institut für den Situationsansatz an der FU Berlin; 2004-2010

unter Mitarbeit von Ina Sylvester, Linda Supik und Judith Driever

Vorurteilsbewusste Bildung und Qualitätsentwicklung verbindet eine differenzsensible pädagogische Arbeit mit Kindern mit einer gezielten diskriminierungskritischen Organisationsentwicklung in Kindertageseinrichtungen. Das Dissemination-Projekt verfolgte das Ziel, in Trägern und Kitas in Baden-Württemberg, Niedersachen und Thüringen Fachkräfte zu Multiplikator*innen fortzubilden, die den Transfer Vorurteilsbewusster Bildung und Qualitätsentwicklung in die Einrichtungen leisten sollten. Die wissenschaftliche Begleitung interessierte sich v.a. für den Kompetenzaufbau der Fachkräfte, die nachhaltige Verankerung der Vorurteilsbewussten Bildung in Kitas und Trägerorganisationen, ihre pädagogischen Wirkungen sowie für die Beurteilung der zur Verfügung gestellten Instrumente. (Projektmittel des Instituts für den Situationsansatz der FU Berlin; Eigenmittel)

Zentrale Publikationen:

      • Gomolla, M.: Differenz, Anti-Diskriminierung und Gleichstellung als Aufgabenfelder von Qualitätsentwicklung im Bildungsbereich: Konzeptionelle Überlegungen in Anlehnung an die Gerechtigkeitstheorie Nancy Frasers. In: Tertium Comparationis 16(2010)2, 200-230. (peer review)
      • Gomolla, M. unter Mitarbeit von Sylvester, I., Supik, L. und Driever, J.: „Kinderwelten – Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Kindertageseinrichtungen. Bundesweites Disseminationsprojekt“. Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung. Hamburg; Berlin 2010. (106 S.) Im Internet verfügbar unter: http://www.hsu-hh.de/ikvb/…
      • Gomolla, M.: Wissenschaftliche Begleitung „Kinderwelten – Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Kindertageseinrichtungen. Bundesweites Disseminationsprojekt …“. Zwischenbericht. Münster; Berlin 2007. (86 S.) Im Internet verfügbar unter: http://www.kinderwelten.net/

Schulentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft (1998-2002)

Dissertationsprojekt

Die internationale Vergleichsstudie untersucht bildungspolitische Initiativen in England, Deutschland und in der Schweiz, die Aspekte der migrationsbedingten Heterogenität und Gleichheitsziele in breitere Programme zur Entwicklung und Evaluation von Schulen integrieren. In drei Länderstudien wird einerseits eine Bandbreite von Ansätzen zur Schulentwicklung im sprachlich und sozio-kulturell heterogenen Umfeld aufgezeigt. Andererseits werden im Rückgriff auf Erklärungsmodelle zur Bildungsungleichheit und institutionellen Diskriminierung, der Governanceforschung und von Theorien zum Handeln in Organisationen die strukturellen Grenzen für die Umsetzung von Gleichheitszielen beleuchtet, die in den institutionellen Rahmungen solcher Initiativen, v.a. im Reformkonzept der Marktsteuerung, angelegt sind. Dabei werden Leitlinien für eine inklusive Schulentwicklungspraxis in der Einwanderungsgesellschaft konzipiert. (Finanzierung: Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung)

Zentrale Publikationen:

      • Gomolla, M.: Tackling underachievement of learners from ethnic minorities: A comparison of recent policies of school improvement in Germany, England and Switzerland. In: Current Issues in Comparative Education, „Assimilation, Integration, or Isolation? Framing the Education of Immigrants“, 9(2006)1, 46-59. (peer review)
      • Gomolla, M.: Schulerfolg in der Einwanderungsgesellschaft: Lokale Strategien – internationale Erfahrungen. iks – QuerFormat, Heft 9; Krüger-Potratz, M. (Hrsg.), Arbeitsstelle Interkulturelle Pädagogik, Universität Münster 2005. (Wiederabdruck in: Reiberg, L. (Hrsg.): Berufliche Integration in der multikulturellen Gesellschaft. Beiträge aus Theorie, Schule und Jugendhilfe zu einer interkulturell sensiblen Berufsorientierung. Bonn; Bundeszentrale für politische Bildung 2006, 176-193.)
      • Gomolla, M.: „Besser, effizienter und gerechter?“ Widersprüchliche Lehren aus den neuern Initiativen gegen Bildungsungleichheit in Großbritannien für die Schulentwicklung. In: Mecheril, P./Quehl, T. (Hrsg.): Die Macht der Sprachen. Englische Perspektiven auf die mehrsprachige Schule. Münster 2006, 174-182.

‚Region des Lernens – Berufsbildende Schule als Leitstelle eines regionalen Qualifizierungsnetzwerkes (RdL)‘ in Niedersachsen

Leitung: Claudia Solzbacher; Mitwirkung am Antrag und wissenschaftliche Mitarbeit 2002-2003

In dem an der Universität Osnabrück lokalisierten Projekt wurde das dreijährige Modellprojekt der niedersächsischen Landesregierung ‚Region des Lernens – Berufsbildende Schule als Leitstelle eines regionalen Qualifizierungsnetzwerkes‘ evaluiert. In zehn Regionen wurden Qualifizierungsnetzwerke etabliert, um die Ausbildungsfähigkeit der Schüler*innen zu verbessern.

DFG-Projekt ‚Institutionelle Diskriminierung’

Leitung: Frank-Olaf Radtke; wissenschaftliche Mitarbeit 1995-1997 und studentische Mitarbeit 1993-1994, mit Astrid Lenz und Astrid Libuda-Köster

Die Erklärung für mangelnden Schulerfolg von Migrantenkindern wird in der öffentlichen Diskussion überwiegend in Defiziten der betroffenen Kinder, ihrer familiären Umwelt und ‚Kultur‘ gesucht. Der Ort seiner Herstellung, die Schule, bleibt in den vorherrschenden Problembeschreibungen zumeist außer Betracht. In der quantitativen und qualitativen Fallstudie eines lokalen Schulsystems wird ein Perspektivenwechsel vollzogen: Aus der Verschränkung von Theorieangeboten zur institutionellen Diskriminierung und zum Handeln in Organisationen wird ein neuer Ansatz zur Erklärung andauernder Ungleichheit und misslingender Integration entwickelt.

Zentrale Publikation:

      • Gomolla, M./Radtke, F.-O.: Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. 3. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag 2009. (1. Aufl. Opladen: Leske & Budrich 2002)

Univ.-Prof. Dr. phil. Mechtild Gomolla

Aktuelle Publikationen

Gomolla, M.: Neukonzeptualisierung menschenrechtlicher und demokratischer Bildungsziele im Rahmen wirkungsorientierter Schulreformen. In: Fritzsche, B./Köpfer, A./Wagner-Willi, M. /Böhmer, A./Nitschmann, H./Lietzmann, C./Weitkämper, F. (Hrsg.): Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie – Abgrenzungen und Brückenschläge. Schriftenreihe der AG Inklusionsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Verlag Barbara Budrich 2021, 37-59. URL: https://shop.budrich-academic.de/produkt/inklusionsforschung-zwischen-normativitaet-und-empirie/

Gomolla, M.: Schulen müssen eigene Strategien zur Bekämpfung von Rassismus entwickeln. In: IslamiQ. Das Magazin – 2021: Antimuslimischer Rassismus in Deutschland. Facetten, Folgen, Forderungen, 118-121.

Gomolla, M.: School Reform, Educational Governance and Discourses on Social Justice and Democratic Education in Germany. In: Pink, W. (Ed.): The Oxford Encyclopedia of School Reform. New York: Oxford University Press. doi:10.1093/acrefore/9780190264093.013.ORE_EDU-01455.R1 (Peer reviewed; im Erscheinen)

Gomolla, M.: Educational Inequalities, Vulnerability for Discrimination and the Politics of School Change in Germany as a Post-Migration Society. In: Fromm, N./Jünemann, A./Safouane, H. (Eds.): Power in Vulnerability. A Multi-Dimensional Review of Migrants’ Vulnerabilities. Wiesbaden: VS-Verlag. (im Erscheinen)

Interview von Viktor Funk „Systematisch benachteiligt.“, Frankfurter Rundschau, 03.09.2020, 76. Jg., Nr. 205, 2-3. Verfügbar unter: https://www.fr.de/politik/systematisch-benachteiligt-90035761.html

Gomolla, M.: Schulreform, Neue Steuerung und Inklusion. In: Baros, W./Jobst, S./Gugg, R./Theurer, T. (Hrsg.): Bildungsherausforderungen in der globalen Migrationsgesellschaft. Berlin: Peter Lang 2020, 87-109.

Gomolla, M./Kollender, E./Riegel, W./Scharathow, W. (Hrsg.): Diversitäts- und Antidiskriminierungskonzepte im Feld von Schule und Migration – Erfordernisse, Spannungen und Widersprüche. Schwerpunktheft der Zeitschrift für Diversitätsforschung und -managment (ZDfm), 1-2 (2019).

Gomolla, M./Kollender E.: Schulischer Wandel durch Elternbeteiligung? Kontinuitäten und Neuverhandlungen der Bilder von ‚Eltern mit Migrationshintergrund‘ im politischen Diskurs der BRD. In: Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDfm), 1-2 (2019), 28-41. (Peer reviewed)

Gomolla, M.: Evaluationsstudie „Qualitätsentwicklung von Schule in der Migrationsgesellschaft: Fortbildung zur interkulturellen Koordination“. In: Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDfm), 1-2 (2019), 117-123.

Gesamtverzeichnis der wissenschaftlichen Publikationen und Vorträge

Univ.-Prof. Dr. phil. Mechtild Gomolla

Ausrichtungen von Tagungen, Workshops und Ringvorlesungen

Symposium “Transnationalizing Educational Politics and the Political of Education: Understanding New Educational Governance as Epistemological Politics”, ECER-Conference, 25.-28. August 2020 in Glasgow (bewilligt), mit Susann Hofbauer, Peter Kelly, Lisa M. Rosen und Nazli Somel (entfallen)

Interdisziplinäres Forschungskolloquium „Diskursanalyse zu Fragen von Migration/Flucht, sozialer Ungleichheit und demokratischer Partizipation“; HSU (28.01.2020)

Workshop „Current research in migration studies in Hamburg and beyond” an der HSU, mit Ellen Kollender, Sandra Göttsche, Annette Jünemann und Hamza Safouane (27.11.2018)

Mitkonzeption und -organisation des ‚Deutschen Diversity-Tages 2018 an der HSU, mit Karin Büchter, Barbara Sieben und Andrea Wienhaus (05.06.2018)

Öffentliche Aufführung des dokumentarischen Theaterstücks ‚Die NSU Monologe‘ (Bühne für Menschenrechte, Berlin) an der HSU mit anschließender Podiumsdiskussion mit Gül Pinar (Rechtsanwältin und Nebenklagevertreterin im Münchener NSU-Prozess), Oliver von Wrochem (Historiker und Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme), Ellen Kollender (Moderation) und mir als Erziehungswissenschaftlerin (28.03.2018)

AG „Migrationsgesellschaftliche Öffnung von Schule: Diskriminierungskritische Professionalisierung im Kontext gesamtschulischer Entwicklungsstrategien“ auf dem 25. Kongress der DGfE „Räume für Bildung – Räume der Bildung“ an der Universität Kassel, mit Paul Mecheril (13.-16.03.2016)

Ringvorlesung „Rechtsextremismus und Rassismus in Deutschland: Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen“ an der HSU (mit dem Arbeitskreis „Interkulturelle Bildung“ an der HSU; i.F. abgekürzt als AK-IKB) (02-06/2015)

Symposium „Eltern und Schule: Umbrüche traditioneller Verortungen und Neukonturierungen als Forschungsfeld“ auf dem Kongress der DGfE „Traditionen und Zukünfte“ an der Humboldt-Universität Berlin (mit Dagmar Killus und Angelika Paseka) (09.03.2014)

Ringvorlesung „Systematisch verharmlost? Rechtsextremismus in Deutschland“ an der HSU (mit dem AK-IKB) (02-06/2013)

Ringvorlesung „Bildung, Pluralität und Demokratie: Erfahrungen, Analysen und Interventionen in der Migrationsgesellschaft“ (Teil II) an der HSU (mit dem AK-IKB) (02-06/2012)

Tagung der DGfE-Sektion International und Interkulturell Vergleichende Erziehungswissenschaft zum Thema „Raum, Macht und Differenz in gesellschaftlichen Transformationsprozessen“ an der Goethe-Universität Frankfurt/M., mit Barbra Asbrand (24.-26.03.2011)

Ringvorlesung „Bildung, Pluralität und Demokratie: Erfahrungen, Analysen und Interventionen in der Migrationsgesellschaft“ an der HSU (mit dem AK-IKB) (02-06/2012)

AG „Organisation, Differenz und demokratische Teilhabe“; Kongress der DGfE „Bildung in der Demokratie“, Universität Mainz (14.-17.03.2010)

„Diversität, Internationalität und Nachhaltigkeit im Kontext aktueller Bildungsreformen“; Tagung der Sektion International und Interkulturell Vergleichende Erziehungswissenschaft in der DGfE, Franz Hitze Haus Münster (19.-21.03.2009)

AG „Kooperation von Eltern und Schule im Kontext kultureller Pluralität“; Kongress der DGfE „Kulturen der Bildung“, Universität Dresden, mit Sara Fürstenau (17.-19.03.2008)

„Übergänge – Bildungspolitik in der Einwanderungsgesellschaft.“ Symposium anlässlich des bevorstehenden 65. Geburtstages von M. Krüger-Potratz, WWU, mit Alf Hammelrath, Jürgen Helmchen und Linda Supik (08.02.2008)

AG „’Bringing the Politics back in…’: Schuleffektivität und soziale Gerechtigkeit“; Kongress der DGfE „bildung – macht – gesellschaft“, J.-W.-Goethe-Universität Frankfurt/M., mit Marianne Krüger-Potratz (20.-22.03.2006)

Fachtagung „Schulerfolg in der Einwanderungsgesellschaft: Perspektiven für die Schulentwicklung“, WWU Münster, mit Unterstützung der Arbeitsstelle Interkulturelle Pädagogik und des Zentrums für Lehrerbildung (27.01.2006)

Univ.-Prof. Dr. phil. Mechtild Gomolla

Verzeichnis sämtlicher Lehrveranstaltungen

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Seit WT 2010 fortlaufend:

      • Kolloquium für Doktorandinnen und Doktoranden

HT 2020

      • Schweigen-Sprechen-Handeln in Differenz- und Ungleichheitsverhältnissen – Auseinandersetzungen mit symbolischer Gewalt im Kontext von Bildung und Erziehung
      • Nationalstaat, Bildung und Demokratie – ein sich wandelnder Nexus

FT 2020

      • Rassismus, Rechtsextremismus und gesellschaftliche Diskriminierung. Theoretische Grundlagen, empirische Befunde und Interventionsmöglichkeiten im Bildungsbereich (doppelt durchgeführt)
      • Schweigen – Sprechen – Handeln in Differenz- und Ungleichheitsverhältnissen. Auseinandersetzungen mit symbolischer Gewalt im Kontext von Bildung und Erziehung

WT 2020

      • Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft – Einführung in Geschichte, aktuelle Entwicklungen, theoretische Grundbegriffe, politische und erziehungswissenschaftliche Diskurse (doppelt durchgeführt)
      • Die neue ‚Messkultur‘ im schulischen Bereich und ihre Folgen für eine demokratische Bildungspraxis

HT 2019

      • Theorien und Methoden der Diskursanalyse (II/Lehrforschungsseminar)
      • Konzepte des Politischen in Diskursen um Migration und Bildung (Lektüreseminar)

FT 2019

      • Theorien und Methoden der Diskursanalyse (I)
      • Rassismus, Rechtsextremismus und gesellschaftliche Diskriminierung. Theoretische Grundlagen, empirische Befunde und Interventionsmöglichkeiten im Bildungsbereich (doppelt durchgeführt)

WT 2019

      • Grundlagen von Bildung und Erziehung in der Migrationsgesellschaft (doppelt durchgeführt)
      • Konzepte der Bildung und Erziehung im Kontext von Migration, Flucht, Globalisierung und Renationalisierung (II/Lehrforschungsseminar)

HT 2018

      • Neue Bildungssteuerung in gesellschaftlichen Differenz- und Ungleichheitsverhältnissen (II)
      • Konzepte der Bildung und Erziehung im Kontext von Migration, Flucht, Globalisierung und Renationalisierung (I)
      • Impulse der politischen Philosophie für aktuelle Fragen der Vergleichenden Erziehungswissenschaft (Lektüreseminar)

FT 2018

      • Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft – Einführung in Geschichte, aktuelle Entwicklungen, theoretische Grundbegriffe, politische und erziehungswissenschaftliche Diskurse
      • Der NSU als Zäsur in der politischen Bildung?
      • Neue Bildungssteuerung in gesellschaftlichen Differenz- und Ungleichheitsverhältnissen (II)

WT 2018

      • Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft – Einführung in Geschichte, aktuelle Entwicklungen, theoretische Grundbegriffe, politische und erziehungswissenschaftliche Diskurse
      • Der NSU als Zäsur in der politischen Bildung?
      • Politische Zugehörigkeit in der postnationalen Konstellation – Ansätze der politischen Philosophin Seyla Benhabib
      • Lehrauftrag: Eintägiger Workshop im Modul „Grundlagen einer Didaktik der Vielfalt“ im internationalen WBM „Inklusive Pädagogik und Kommunikation“ an der Universität Hildesheim am 19.10.2017
    •  

WT 2017

      • Migration und Bildung in Deutschland: Einführung in Geschichte, aktuelle Debatten und wissenschaftliche Thematisierungen
      • Lehrforschungsseminar: Empirisch-methodische Forschungsansätze in der interkulturell und international vergleichenden Bildungsforschung

HT 2016

      • Aktuelle Problemfelder und Theorien in der international vergleichenden Bildungsforschung
      • Lehrer_innenbildung und -professionalität im Kontext internationaler Bildungsreformen
      • Lehrauftrag Modul „Grundlagen einer Didaktik der Vielfalt“ im internationalen WBM „Inklusive Pädagogik und Kommunikation“ an der Universität Hildesheim am 16.10.2016 (mit Dr. D. Schwendowius)

FT 2016

      • Pluralität, Urteilskraft und politisches Handeln. Bezüge auf Hannah Arendts Werk in neueren Konzepten zur politischen Bildung
      • Interkulturelle Öffnung/interkulturelle Schulentwicklung

WT 2016

      • Professionalität und Heterogenität – mit einem Schwerpunkt auf dem Umgang mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen – in Kontexten von Bildung und Erziehung (II – Lehrforschungsseminar)
      • Lektüreseminar – Martha Nussbaum: Die neue religiöse Intoleranz, ein Ausweg aus der Politik der Angst

HT 2015

      • Inklusion im schulischen Bildungssystem (II): Vertiefung ausgewählter Aspekte
      • Professionalität und Heterogenität in Kontexten von Bildung und Erziehung (I): Theorie, Forschungen und Handlungskonzepte

FT 2015

      • Inklusion im schulischen Bildungssystem (I): Hintergründe, Theorie und Praxis
      • Rechtspopulismus und Rechtsextremismus: Erscheinungsformen, Entstehungsursachen und pädagogische Handlungsperspektiven

WT 2015

      • „Wer ist wir?“ (Navid Kermani) – Lektüreseminar
      • Professionalisierung pädagogischer Fachkräfte im Umgang mit Differenz und Diskriminierung (Teil II des Lehrforschungsseminars)

HT 2014

      • Critical Race Theory in Education
      • Professionalisierung pädagogischer Fachkräfte im Umgang mit Differenz und Diskriminierung
      • Bildungsungleichheit und Bildungsreform in Deutschland

FT 2014

      • Rassismus und andere Formen der Diskriminierung als Herausforderung von Bildung und Erziehung
      • Schule als öffentlicher Raum: Geschichte, Verhältnisbestimmungen und Verschiebungen im Kontext der zunehmenden Evidenzbasierung schulischer Prozesse
      • Differenz, Diskriminierung und Gerechtigkeit als Erfordernis pädagogischen Handelns: Aktuelle Theoriedebatten, Handlungskonzepte und Praxiserfahrungen

WT 2014

      • Bildung in der Migrationsgesellschaft – Einführung in Grundbegriffe
      • Wandel öffentlicher Schulbildung im Kontext von Globalisierungsprozessen und dessen Folgen für eine demokratische Bildungspraxis (Teil II: Lehrforschungsseminar)
      • Veränderungen im Verhältnis von Wissen und Öffentlichkeit im Feld staatlicher Schulbildung

HT 2013

      • Governance, Gouvernementalität und Bildung. Theoretische Perspektiven und empirische Schlaglichter auf aktuelle Restrukturierungen öffentlicher Schulbildung
      • Wandel öffentlicher Schulbildung im Kontext von Globalisierungsprozessen und dessen Folgen für eine demokratische Bildungspraxis (Teil I)
      • Hannah Arendts These von der Banalität des Bösen: Implikationen für die Pädagogik

FT 2013

      • Pädagogik des „Anderen“ im Zeitalter der Post/Spätmoderne
      • Migration und Bildung in Deutschland: Geschichte und aktuelle Debatten
      •  „Handeln gegen Rechts“ im Bildungs- und Erziehungsbereich: Bestandsaufnahmen, Handlungsfelder, Konzepte und Perspektiven

FT 2012

      • Rechtspopulismus und Rechtsextremismus: Entwicklungen, Erscheinungsformen, politische und pädagogische Handlungsmöglichkeiten
      • Reproduktion sozialer Ungleichheiten im Bildungssystem und durch Bildung – Tendenzen, theoretische Erklärungsansätze und Reformperspektiven
      • Machtfeld, Diskurs oder Dispositiv? Analytische Perspektiven auf aktuelle Transformationen öffentlicher Bildung und Erziehung

WT 2012

      • Grundbegriffe und Theorien interkultureller Bildung
      • Differenz, Diskriminierung und Organisation in pädagogischen Handlungsfeldern II
      • Alterität, Pluralität und Gerechtigkeit in der Pädagogik

HT 2011

      • Differenz, Diskriminierung und Organisation in pädagogischen Handlungsfeldern
      • Bildung als öffentliche Angelegenheit im Zeitalter evidenzbasierter Praxis
      • Kultur – Was ist das eigentlich?

FT 2011

      • Geschichte und aktuelle Aspekte des Umgangs mit Mehrsprachigkeit im Kontext öffentlicher Bildung und Erziehung
      • Von der Ausländerpädagogik zum Diversity-Management? Theorien und Konzepte differenzsensibler Bildung und Erziehung
      • Theorien, Methoden und Problemfelder der Vergleichenden Erziehungswissenschaft
      • Ringvorlesung: Bildung, Pluralität und Demokratie: Erfahrungen, Analysen und Interventionen in der Einwanderungsgesellschaft

WT 2011

      • Lehrforschungsprojekt: Diskursanalyse als Zugang zu Erscheinungsformen von Rechtspopulismus und Rassismus
      • Assimilation: Rückkehr eines umstrittenen Konzepts?
      • Lektürekurs Hannah Arendt
      • Ringvorlesung: Bildung, Pluralität und Demokratie: Erfahrungen, Analysen und Interventionen in der Einwanderungsgesellschaft

HT 2010

      • Bildung, Globalisierung und sozialstaatlicher Wandel
      • Bildungspolitische und pädagogische Antworten auf Migration im internationalen Vergleich
      • Erziehung und Gerechtigkeit

FT 2010

      • Bildung, Differenz und sozialer Raum
      • Institutionelle Diskriminierung: Begriffsgeschichtliche Hintergründe, Theorien und Perspektiven für Politik und pädagogische Praxis
      • „Früh übt sich“ Heterogenität als Arbeits- und Organisationsprinzip im Bereich der frühkindlichen Bildung
      • Gastprofessur: Universität Freiburg (CH): „Institutionelle Diskriminierung im Bildungs- und Erziehungssystem: Theorie, Forschung und Interventionsmöglichkeiten“
  •  

WT 2010

      • Bildungsungleichheit und Bildungsreform in nationaler Perspektive und internationalen Vergleich
      • Theorien, Konzepte und Methoden der interkulturellen Pädagogik
      • Methoden und Problemfelder der vergleichenden Erziehungswissenschaft

HT 2009

      • Qualität und Qualitätsmanagement im Bildungsbereich: Hintergründe, Konzepte und Wirkungen
      • Bildung in der Einwanderungsgesellschaft: Geschichte, Herausforderungen und Konzepte
      • Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache (Lektüreseminar)

Goethe-Universität Frankfurt a.M.

SoSe 2009

      • Beziehungen von Eltern und Schule im gesellschaftlichen Wandel
      • Mehrsprachigkeit in Unterricht und Schulentwicklung
      • Leistungsbeurteilung im Kontext sprachlich-kultureller Heterogenität
      • Schuleffektivität, Pluralität und Gerechtigkeit
      • Zusätzlicher Lehrauftrag: Durchführung einer Unterrichtseinheit (12 Unterrichtsstunden) zum Thema „Schulqualität und Qualitätsmanagement“ im Rahmen des internationalen Masterstudiengangs „Management und Beratung für Europäische Bildung“; Universität Münster, 07.-08.05.2009 (zusammen mit Prof. V. Domovic)
    •  

WS 2008/09

      • Umgang mit Heterogenität in der Grundschule – Herausforderungen und Konzepte
      • Leseförderung in mehrsprachigen Schulen
      • Weder Assimilation noch Ausgrenzung – Aspekte des Umgangs mit Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen
      • Schulentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft – Handlungsbedarf und Strategien

Universität Münster

SoSe 2008

      • Betreuung der studentischen Studiengruppe „’Selbstbestimmt lernen’ – Schule kann ganz anders sein / Selbstbestimmtes Lernen an demokratischen Schulen“

WS 2007/08

      • Institutionelle Diskriminierung, Organisationsentwicklung und Rassismusprävention im Bildungsbereich
      • Hannah Arendt – Implikationen ihres Werks für Bildung und Erziehung
      • Betreuung der studentischen Studiengruppe „’Selbstbestimmt lernen’ – Schule kann ganz anders sein / Selbstbestimmtes Lernen an demokratischen Schulen“

SoSe 2007

      • Leistungsbeurteilung im Kontext sprachlich-kultureller Heterogenität
      • Schuleffektivität: Eine Einführung in theoretische Grundlagen und Problemfelder

WS 2006/07

      • Schule in der Einwanderungsgesellschaft: Aktuelle Herausforderungen und Konzepte
      • Erziehung und Gerechtigkeit
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (zus. m. Prof. M. Krüger-Potratz, PDDr. Helma Lutz und Prof. J. Helmchen)
      • Zusätzlicher Lehrauftrag: Universität Bielefeld: „Institutionelle Diskriminierung im Bildungs- und Erziehungssystem: Theorien, Forschungsergebnisse und Handlungsperspektiven“

Universität Paderborn

SoSe 2006

      • Einführungsveranstaltung zu Erziehung und Bildung
      • Einführungsveranstaltung zu Unterricht und Allgemeiner Didaktik
      • Grundseminar zur Unterrichtsplanung und Unterrichtsdurchführung
      • Bildung und Migration
      • Erziehung und Gerechtigkeit
      • Felder und Methoden der schulischen Qualitätsentwicklung, mit Schwerpunkt auf sprachlich und sozio-kulturell heterogenen Lernkontexten
      • Zusätzlicher Lehrauftrag: Universität Hamburg: „Guter Unterricht im sprachlich und sozio-kulturell heterogenen Umfeld“
      • Zusätzlicher Lehrauftrag: Unterrichtseinheit „Heterogenität als Arbeits- und Organisationsprinzip im Bildungssystem“ in der Internationalen DAAD-Summer School „Qualitätsentwicklung und Bildungsstandards in Europa. Konzepte und Methoden“; Un­iversität Zagreb, 12.-15.09.2006.
    •  

Universität Münster

WS 2005/06

      • Die Entwicklung inklusiver Schulen in der Einwanderungsgesellschaft
      • Schule entwickeln – Schule regieren – Schule (re)codieren. Eine kritische Bestandsaufnahme der aktuellen Bildungsreform
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (zus. m. Prof. M. Krüger-Potratz und Prof. J. Helmchen)
        Zusätzlicher Lehrauftrag:
        Universität Hamburg: „Schulerfolg in der Einwanderungsgesellschaft: Forschungsergebnisse, Praxisbeispiele und Perspektiven für die Schulentwicklung“

SoSe 2005

      • Vorbereitung und Begleitung des Orientierungspraktikums – Schwerpunkt: Unterrichtsentwicklung im multikulturellen Umfeld
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (s.o.)

WS 2004/05

      • Einbezug und Mitsprache der Eltern in der Schule als Beitrag zur Verbesserung des Schulerfolgs, speziell im sprachlich und kulturell heterogenen Umfeld (doppelt durchgeführt)
      • Bildung und soziale Ungleichheit – eine Einführung in ausgewählte Erklärungsmodelle (doppelt durchgeführt)
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (s.o.)

SoSe 2004

      • Interkulturelles Lernen in der Schule – theoretische und praktische Dimensionen  (zusammen mit PDDr. H. Lutz)
      • Lektürekurs Hannah Arendt – “Mut zum Politischen” (Teil II)
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (s.o.)

WS 2003/04

      • Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung im Bildungs- und Erziehungsbereich – Theorie, Politik und Praxis
      • Lektürekurs Hannah Arendt – „Mut zum Politischen“
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (s.o.)

SoSe 2003

      • Schulentwicklung im multikulturellen Umfeld – Forschungsergebnisse, Strategien und Praxisbeispiele
      • Schuleffektivität – für wen? Auswirkungen von Schulautonomie und Qualitätsmanagement auf soziale und ethnische Ungleichheiten
      • Lehr- und Forschungskolloquium: Soziale Ungleichheit durch Bildung (s.o.)

Universität Osnabrück

WS 2002/03

      • Vielfältige Differenzen und das Ziel der Chancengleichheit im Erziehungs- und Bildungssystem: Theorien, Handlungsmodelle und Praxiserfahrung (Universität Osnabrück)
      • Zusätzlicher Lehrauftrag: Universität Münster: „Institutionelle Diskriminierung von Migrantenkindern in der Schule. Problemfelder und Handlungsperspektiven“

SoSe 2002

      • Bildung zwischen Staat und Markt. Auswirkungen der aktuellen Reformen auf ethnische, soziale und Geschlechterungleichheiten

WS 2000/01

      • Multikulturelle Klassen als Herausforderung der Lehrerarbeit (zusammen mit B. Steckelberg)

Universität Bielefeld

SoSe 1995

      • Bewegung und Prozesse der Persönlichkeitsentwicklung von Mädchen und Frauen

HSU

Letzte Änderung: 8. April 2021