Willkommen bei der Professur für Elektrische Maschinen und Antriebssysteme

Lehr- und Forschungsgegenstand sind die Prinzipien zur elektrischen und elektromechanischen Energiewandlung und deren Nutzung in Geräten und Anlagen. Dabei werden die technischen und ökonomischen Kenngrößen aus den physikalischen Grundgesetzen ermittelt und schließlich durch Experimente verifiziert.

Elektrische Maschinen finden als Generatoren, Transformatoren, Motoren und Aktuatoren vielfältige Verwendungen in der elektrischen Energieversorgung, der industriellen Automatisierungtechnik, der Hausgerätetechnik, in Fahrzeugen, in der Mikrosystemtechnik und in Komponenten der Informationsverarbeitung. Das Innovationserfordernis erwächst aus der Notwendigkeit zur sparsamen Verwendung der Primärenergie, zur Minimierung und räumlichen Beeinflussung der Umweltbelastung, zur Weiterentwicklung industrieller Produktionsprozesse, zur Geräteminiaturisierung oder ganz allein zur Erhaltung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der einschlägigen Industrie. Ein weitreichendes Innovationspotential erwächst aus der zunehmend umfassenderen theoretischen Durchdringung der Prinzipien der Energiewandlung, der numerischen Analyse mittels leistungsfähiger Rechner, der Verfügbarkeit verbesserter elektrischer und magnetischer Werkstoffe, der Verwendung leistungselektronischer Stellglieder und der Einführung mikroelektronischer Signalerfassung und Echtzeitverarbeitung. Dadurch gelingt es, nicht nur die Grundfunktion, nämlich die stationäre Energiewandlung, zu optimieren, sondern simultan das dynamische Verhalten, parasitäre mechanische Schwingungen, Geräusche, die Erwärmung und auch die Betriebsüberwachung in den Blick zu nehmen.

Diesen vorstehend anwendungsorientiert beschriebenen Aufgaben stellt sich das EMA-Team. Mit individuellen Schwerpunkten in den Disziplinen Elektromechanische Energiewandlung, Elektrodynamik, Feldtheorie, Antriebstechnik, Numerik, Signalerfassung und -verarbeitung, (Fein)-Mechanik und technischer Dokumentation können effektiv Projektteams zu sich verändernden Lehr- und Forschungsthemen gebildet werden. Die folgende Grafik zeigt ein Beispiel für die behandelten elektrodynamischen Systeme.

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Dynamik elektrischer Antriebe
  • Numerische Feldberechnung
  • Elektromobilität
  • Erneuerbare Energien / Windenergie
  • Modellierung elektrischer Antriebe
  • Turbogeneratoren
  • Kraftwerksschutzsystem
  • Innovative Antriebssysteme und Sondermaschinen