Prof. Dr. Cristina Besio

Anschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Institut für Gesellschaftswissenschaften
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Gebäude: H1, Raum: 2376

Telefon: +49-40-6541-2824
Email: cristina.besio@hsu-hh.de

Monografien und Herausgeberschaften

Innovation und Moral in Organisationen (Habilitationsschrift. Veröffentlichung in Vorbereitung).

(Hrsg.): Wissen – Organisation – Forschungspraxis. Der Makro-Meso-Mikro-Link in der Wissenschaft. Weihnheim: Beltz Juventa, 2016 (mit N. Baur, M. Norkus und G. Petschick).

(Hrsg.): Zum gesellschaftlichen Umgang mit dem Klimawandel. Kooperationen und Kollisionen. Baden-Baden: Nomos, 2016 (mit G. Romano).

(Hrsg.): Lariopoiesis. Bisogni e attese del volontariato organizzato. Como: NodoLibri, 2010 (mit L. Morici).

Forschungsprojekte. Zum Organisationswandel in der Wissenschaft. Bielefeld: transcript, 2009.

Zeitschriftenaufsätze

Resurrecting organization without renouncing society. A response to Ahrne, Brunsson and Seidl. In: European Management Journal 35, 1, 2017: 8-14 (mit M. Apelt, G. Corsi, V. von Groddeck, M. Grothe-Hammer und V. Tacke).

Effects of project-based research work on the career paths of young academics. In: Work Organisation, Labour and Globalisation 10, 2, 2016: 9-26 (mit M. Norkus und N. Baur).

Uncertainty and attribution of personal responsibility in organizations. In: Soziale Systeme 19, 2013/2014: 307-326.

Strategien der Balance. Vermittlung zwischen Moral und Profit am Beispiel von Energiekonzernen. In: Sociologia Internationalis 52, 1, 2014: 93–118.

Innovation und Organisation. Drei Thesen zum Passungsverhältnis zweier Formen der Moderne. In: Soziale Systeme 19, 2013/14: 127-151 (mit R. Jungmann).

Morality, Ethics and Values outside and inside organizations. An example of the discourse on climate change. In: Journal of Business Ethics 119, 3, 2014: 1-41 (mit A. Pronzini)

Inside Organizations and Out. Methodological Tenets for Empirical Research Inspired by Systems Theory. In: Forum Qualitative Sozialforschung 11, 3, 2010, Art. 16, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1003165 (mit A. Pronzini).

Niklas Luhmann as an empirical sociologist – methodological implications of the system theory of society. In: Cybernetics & Human Knowing 15, 2, 2008: 9-31 (mit A. Pronzini).

The implementation of the quota requirements of the directive ‚Television without Frontiers‘: the broadcasters‘ perspective. In: International Communication Gazette 70, 2, 2008: 175-191 (mit R. Hungerbühler, L. Morici und B. Prario).

A Multiplied Perspective on the Object of Study: The Example of Multidisciplinary Research in the Domain Of Media Regulation. In: Studies in Communication Sciences 6, 2, 2006: 235-244 (mit R. Hungerbühler, L. Morici und B. Prario).

Die Unverzichtbarkeit organisa­tionstheoretischer Ansätze für die Kommunikations- und Medienwissenschaften. In: Medienwissenschaft Schweiz, 2, 2005: 33-41 (mit R. Hungerbühler, L. Morici, B. Prario).

Die Medienwirksamkeit von Betroffenheit oder weshalb Ethikkommissionen mit Risikofragen betraut werden. In: Medienwissenschaft Schweiz, 1, 2005: 47-56 (mit A. Corti).

Auf dem Weg zu einer entgrenzten Wissenschaft? Irritationen, die Massenmedien in der Forschung auslösen. In: Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 31, 3, 2005: 487-506 (mit L. Morici).

Radio und Fernsehen online: neue Wege der Bildung? In: Medienwissenschaft Schweiz, 2, 2002: 28-36 (mit R. Hungerbühler, L. Morici und E. Spoerl).

Die Beobachtung von Theorien und Methoden. Antwort auf A. Nassehi. In: Soziale Systeme 5, 2, 1999: 385-397 (mit A. Pronzini).

Buchbeiträge

Projekte und Wissenschaft. Der Einfluss temporärer organisationaler Strukturen auf wissenschaftliche Karrieren, Organisationen und Wissensproduktion. In: N. Baur/C. Besio/M. Norkus/G. Petschick (Hrsg.): Wissen – Organisation – Forschungspraxis. Der Makro-Meso-Mikro-Link in der Wissenschaft. Weihnheim: Beltz Juventa, 2016: 341-370 (mit N. Baur, M. Norkus und G. Petschik).

Wissenschaft als Mehrebenen-Phänomen: Der Makro-Meso-Mikro-Link in der Wissenschaft. In: N. Baur/C. Besio/M. Norkus/G. Petschick (Hrsg.): Wissen – Organisation – Forschungspraxis. Der Makro-Meso-Mikro-Link in der Wissenschaft. Weihnheim: Beltz Juventa, 2016: 13-43 (mit N. Baur, M. Norkus und G. Petschik).

Organisationale Innovation am Beispiel der Projektifizierung der Wissenschaft. In: W. Rammert/A. Windeler/ H. Knoblauch/M. Hutter (Hrsg.): Innovationsgesellschaft heute. Perspektiven, Felder und Fälle. Wiesbaden: Springer VS, 2016: 373-402 (mit N. Baur und M. Norkus).

Der Klimawandel der modernen Gesellschaft. In: C. Besio/G. Romano (Hrsg.): Zum gesellschaftlichen Umgang mit dem Klimawandel – Kooperationen und Kollisionen. Baden-Baden: Nomos, 2016: 7-22 (mit G. Romano).

Klimawandel und Energiewirtschaft. In: C. Besio/G. Romano (Hrsg.): Zum gesellschaftlichen Umgang mit dem Klimawandel – Kooperationen und Kollisionen. Baden-Baden: Nomos, 2016: 219-238.

Organisation und Gesellschaft: Beiträge der Organisationssoziologie zum Verständnis ihrer Wechselwirkung. In: M. Apelt/U. Wilkesmann (Hrsg.): Zur Zukunft der Organisationssoziologie. Wiesbaden: Springer VS, 2015: 157-171.

Heterogeneity in world society. How organizations handle contradicting logics. In: F. Kastner/B. Holzer/T. Werron: From Globalization to World Society. Neo-Institutional and Systems-Theoretical Perspectives. London/New York: Routledge, 2015: 237-257 (mit U. Meyer).

Kompromisse in Forschungsorganisationen. In: L. Knoll (Hrsg.): Organisationen und Konventionen. Wiesbaden: Springer VS, 2014: 225-247 (mit U. Meyer).

Das Projekt als quantifiziertes Versprechen. In: A. Cevolini (Hrsg.): Die Ordnung des Kontingenten. Wiesbaden: Springer VS, 2014: 133-152.

Transforming Risks into Moral Issues in Organizations. In: C. Luetge/J. Jauernig (Hrsg.): Business Ethics and Risk Management. Dordrecht: Springer, 2014: 71-84.

Wie lässt sich Nachhaltigkeit durch Innovation managen? In:J. Rückert-John (Hrsg.): Soziale Innovation und Nachhaltigkeit. Perspektiven sozialen Wandels. Wiesbaden: Springer VS, 2013: 71-86.

Wie verändern Projekte die Forschungspraxis? In: Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, Für eine neue Kultur der Geisteswissenschaften? SAGW Tagungsakten, Bern, 2012: 47-54.

Transdisziplinarität als Chance und Risiko der Klimaforschung. In: H.-G. Soeffner (Hrsg.): Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt 2010. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2012: CD-ROM (mit A. Corti und A. Pronzini).

Versprechen der Innovation. Das Beispiel des politischen Diskurses über Klimawandel. In: J. Aderhold/I. Bormann/R. John (Hrsg.): Indikatoren des Neuen. Innovation als Sozialtechnologie oder als Sozialmethodologie? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2012: 155-175 (mit A. Pronzini und R. Schmidt).

Forschungsorganisationen. In: M. Apelt/V. Tacke (Hrsg.): Handbuch Organisationstypen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2012: 253-273.

Unruhe und Stabilität in der Kommunikation über ‚Klima­wandel’. In: H.-G. Soeffner (Hrsg.): Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010: CD-ROM (mit A. Pronzini).

Netzwerke der Wissenschaft. In: M. Bommes/V. Tacke (Hrsg.): Netz­werke in der funktional differenzierten Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010: 119-142.

Analisi dei bisogni e delle attese delle Organizzazioni di Volontariato e dell’Associazionismo nella provincia di Como. In: C. Besio/L. Morici (Hrsg.): Lariopoiesis. Bisogni e attese del volontariato organizzato. Como: NodoLibri, 2010: 9-63 (mit L. Morici).

Unruhe und Stabilität als Form der massenmedialen Kommunikation über Klimawandel. In: M. Voss (Hrsg.): Der Klimawandel. Sozialwissenschaftliche Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissen­schaften, 2010: 283-299 (mit A. Pronzini).

Experten und Laien in Wissenschaftssendungen: Rollen, Autorität und Legitimation. In: O. Stenchschke/S. Wichter (Hrsg.): Wissenstransfer und Diskurs. Reihe Transferwissenschaften, Bd.6. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2009: 335-346 (mit R. Hungerbühler).

L’impatto del trattamento sugli stranieri in carcere. In: G. Corsi et al. (Hrsg.): Percorsi personali e di reclusione. Dogliani: Sensibili alle foglie, 2002: 107-123.

Rezensionen und Lexikonartikel

Michael D. Cohen/James G. March (1974): Leadership and Ambiguity. The American College President. In: S. Kühl: Schlüsselwerke der Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 2015, i.E.

Sammelbesprechung: Organisation von Heterogenität – Heterogenität von Organisation. In: Soziologische Revue 34, 4, 2014: 415-425 (mit U. Meyer).

Bereichsrezension: Systemtheorie. In: Soziologische Revue 34, 1, 2011: 105-112.

B. Heintz, B. Nievergelt (Hrsg.): Wissenschafts- und Technikforschung in der Schweiz. Sondierungen einer neuen Disziplin (1998). H. Nowotny, Es ist so. Es könnte auch anders sein. Über das veränderte Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft (1999). In: Studies in Communication Sciences 1, 1, 2001: 310-316.

Grigione italiano, Il (giornale). In: Historisches Lexikon der Schweiz, 1999.

Arbeitspapiere und Forschungsberichte

Innovation als spezifische Form sozialer Evolution: Ein systemtheoretischer Entwurf. Technical University Technology Studies. Working Papers. TUTS-WP-3-2012. 2012 (mit R. J. Schmidt).

Constructing Research Problems while Addressing Society´s Concerns. The Public Communication on Climate Change in Switzerland and its Impact on Science. Schlussbericht Schweizerischer Nationalfonds, Luzern, 2011 (mit A. Pronzini und G. Romano).

Scienza e tecnica nei programmi radiotelevisivi della SSR SRG idée suisse. Offerta e uso in un contesto multimediale. Rapporto finale per l’Ufficio federale della comunicazione (Ufcom), Lugano, 2006 (mit S. Calvo, R. Hungerbühler und L. Morici).

Zwischen guten Absichten und unerwarteten Nebenfolgen. Die Implementierung der Quotenregelung am Beispiel der europäischen Richtlinie ‚Fernsehen ohne Grenzen‘. Istituto Media e Giornalismo (ImeG). Università della Svizzera italiana, Lugano, 2005 (mit R. Hungerbühler, L. Morici und B. Prario).

Quale rete osserva come? La percezione dei progetti sociali (L. 45/99) del Comune di Como da parte della rete locale. Servizi sociali, Comune di Como, 2004 (mit L. Morici).

Tendenze della popolazione over 65 residente a Cernobbio. L’anziano come portatore di bisogni e risorsa per il territorio. Servizi Sociali, Comune di Cernobbio, 2003 (mit L. Morici).

Wissenschaftlicher Fortschritt und Risikodiskurs – Ethik­kommissionen zwischen Wissenschaft und Politik. AK Diskursanalyse und Sektion Wissenssoziologie der DGS. Workshop: „Diskurs – Wissen – Kultur“, Augsburg, 25. – 26. September 2003, http://www.philso.uni-augsburg.de/ soziologie/sozkunde/diskurs/content/corti.htm (mit A. Corti).

Radio-TV online: nuove vie per l’edu-formazione. Quaderni dell’Istituto/ICeF 7, Lugano, 2002 (mit L. Bosshart, R. Hungerbühler, L. Morici und E. Spoerl).

Pianificare la novità. Il progetto come struttura del lavoro scientifico. Rapporto finale. Borsa di ricerca per ricercatori esordienti del Fondo Nazionale per la Ricerca Scientifica, Lugano, 2002.

Seit 2014: Professorin für Soziologie mit Schwerpunkt Organisationssoziologie, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr, Hamburg.

2014: Mitarbeiterin am DFG-Graduiertenkolleg „Automatismen“, Universität Paderborn.

2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt genderDynamiken, Fachgebiet Methoden der empirischen Sozialforschung, Institut für Soziologie, TU Berlin.

2013: Habilitation an der TU Berlin. Habilitationsschrift: „Innovation und Moral in Organisationen. Zum gesellschaftlichen Umgang mit Heterogenität“.

2009-2010: Vertretungsprofessur an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.
2007-2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Organisationssoziologie, Institut für Soziologie, TU Berlin.

2006: Promotion an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld. Dissertation: „Das Projekt als Form der Forschung“.

2002-2006: Projektmitarbeiterin am Istituto Media e Giornalismo (ImeG), Università della Svizzera italiana, Lugano.Schwerpunkte: Wissenschaft und Technik im Fernsehen, Fernsehen in einer multimedialen Umgebung, Medienregulierung.

2001: Forschungsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds.

1997-2000: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Istituto di scienze sociali della comunicazione (ISSCom), Università della Svizzera italiana, Lugano.

1990-1996: Studium der Soziologie, Università degli Studi di Urbino. Abschlussarbeit: „Semantica dell’infinito e struttura della società“ („Semantik des Unendlichen und Gesellschaftsstruktur“).