Vom Wissensvermittler zum Lernbegleiter – Den Kulturwandel im Kernprozess Bildung professionell gestalten

Die Einlassung auf neue Lernkulturen ist die Voraussetzung für berufliche Identität und existenzielle Selbstbehauptung auch gegen künstliche Intelligenz. Lernkultur als Summe individueller, wertorientierter Kompetenzreifungen beschreibt im Ergebnis gelebte Lern- und Arbeitsbiografien in unserer Alltagswirklichkeit. Wenn wir uns also auf den Weg zu einer neuen Ausbildungskultur machen wollen, gilt es zunächst einmal den gefühlten Unterschied zwischen Lernen und Ausbilden wahrzunehmen und die Perspektive zu wechseln: Sollten wir uns wirklich von Gewohntem trennen, nur weil es nicht mehr zeitgemäß erscheint? Muss sich das Selbstverständliche jedem in gleicher Weise erschließen, selbst wenn er nie darauf verpflichtet wurde? Macht allein der Lernort den Unterschied zwischen Exzellenz und Durchschnitt aus?

Kulturwandel sei immer die Folge einer Veränderung der Organisation, der Arbeitsweisen und des Arbeitsumfeldes – so die Worte des Präsidenten des Bildungszentrums der Bundeswehr auf dem letzten Bildungskongress. Und diese Veränderung beginnt mit jenem Perspektivwechsel, mit der Rückbesinnung jedes einzelnen auf die Kraft des Lernens aus Einsicht in die Notwendigkeit von Veränderungen, im Vertrauen auf die eigenen Stärken und aus Verantwortung für ein selbstbestimmtes Leben; das ist der „autodidactic turn“ in Professor Arnolds Ermöglichungsdidaktik. Bildungs- und Lernbegleiter können für diese notwendige Kompetenzreifung in einer veränderten Lern- und Arbeitswelt nur den emotionalen Rahmen setzen.

Wie das in der beruflichen Praxis gelingen kann, beschreibt unser Modell zur selbst verantworteten Übersetzung von Wissensbausteinen in Handlungskompetenzen in der überbetrieblichen Ausbildung innerbetrieblicher Arbeitsschutzakteure. Gegenstand des Workshops ist die Frage ob und wie dieser Kulturwandel nachhaltig und qualitativ gegen den Zeitgeist gesichert werden kann.

Literatur:
Arnold, Rolf (2012): Ermöglichungsdidaktik – die notwendige Rahmung einer nachhaltigen Kompetenzreifung; in: BIBB, BWP 2/2012. Berlin

Calchera, Franco; Weber, Johannes Chr. (1990): Entwicklung und Förderung von Basiskompetenzen; in: BIBB_ Berichte zur beruflichen Bildung; Heft 116. Bonn

HSU

Letzte Änderung: 14. Juni 2018