Unterschiede des Lernens in der Schule und im Beruf

Um Kompetenzentwicklung anzuregen, muss einerseits Wissen erarbeitet werden, andererseits müssen praktische Erfahrungen gesammelt und diese reflektiert werden. Die Art und Weise des Lernens und Lehrens wird von Didaktikern gern auf methodischer Ebene angegangen und diskutiert. Einen entscheidenden Unterschied macht jedoch der Kontext, in dem gelernt und die Erfahrungen gemacht werden. In Bildungsbiografien sind die Übergangspassagen zwischen Kontexten oft Meilensteine der Kompetenzentwicklung. Gerade das schulische (auch oft das hochschulische) Lernen, verläuft völlig anders und zeigt andere Wirkungen als das Lernen und Arbeiten im Medium des Berufs. Die augenscheinlichen Unterschiede der Lernumgebungen sind didaktisch noch nicht einmal die größte Herausforderung. Vielmehr geht es im Kern um die notwendig zu entwickelnde Haltung und Motivation der Lernenden, um überhaupt Kompetenzentwicklung anzustoßen. Auf Basis eines Modells von Bremer (2004) wird anhand von Forschungen aufgezeigt und diskutiert, welche Wirkungen die unterschiedlichen Konzepte des Lernens, Arbeitens und zur Zusammenarbeit mit anderen, auf die Kompetenzentwicklung haben.

Literatur
Haasler, Bernd: Lernhabitus in Schule und Betrieb – Konzeptwechsel beim Ablösungsprozess vom Schüler zum Arbeitnehmer. In: Schlemmer, Elisabeth/Kuld, Lothar/Lange, Andreas (Hrsg.): Handbuch Jugend im demografischen Wandel. Beltz Verlag, Weinheim, Basel 2017, Seite 530-546.

Bremer, Rainer: Zur Konzeption von Untersuchungen beruflicher Identität und fachlicher Kompetenz – ein empirisch methodologischer Beitrag zu einer berufspädagogischen Entwicklungstheorie. In: Jenewein, Klaus/Knauth, Peter/Röben, Peter/Zülch, Gerd (Hrsg.): Kompetenzentwicklung in Arbeitsprozessen – Beiträge zur Konferenz der Arbeitsgemeinschaft gewerblich technische Wissenschaften und ihrer Didaktiken in der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft am 23./24. September 2002 in Karlsruhe. Baden-Baden: Nomos Verlag 2004, Seite 107-121.

HSU

Letzte Änderung: 4. Juni 2018