Reflexion – Motivation – Attraktion. Historische Bildung und Tradition in der Ausbildung

Die Bundeswehr hat in den vergangenen Jahren in vielen Feldern eine Trendwende eingeleitet oder Impulse der gesellschaftlichen Entwicklung in die militärische Lebens- und Arbeitswelt integriert. Die kompetenzorientierte historische Bildungsarbeit dient dabei zunächst den Zielen der historischen Bildung selbst. Sie muss sich aber auch den Standards und Ansprüchen einer Umgebung stellen, die mit einer attraktiven und hochwertigen Ausbildung Personal zugleich im Sinne der Inneren Führung prägen und langfristig binden will.

Die Bundeswehr verfügt neben den Dozenten für Militärgeschichte an den Bildungseinrichtungen der Streitkräfte über eine Reihe von Museen und Sammlungen, die der militärhistorischen Bildung und zuweilen einer (militärhistorischen) technischen Ausbildung dienen. Und die im Traditionserlass beschriebene Pflege der Traditionen verbindet die aus der historischen Reflexion gewonnene wertebewusste Auswahl aus der Geschichte mit dem deutlichen Willen zur Motivation von Soldatinnen und Soldaten. Gerade das Bild vom mündigen „Staatsbürger in Uniform“ zeigt dabei, dass sich historische Bildung und Motivation sowie Attraktivität des Soldatenberufes gegenseitig bedingen.

Folgende vier Impulsvorträge und Diskussionen dienen der Vertiefung der Thematik: „Hauptfach oder Beiwerk? Kompetenzorientierte historische Bildung in der Bundeswehr“ (Oberstleutnant Dr. Heiner Bröckermann, Leiter des Projektbereiches Grundlagen und stv. Leiter Abteilung Bildung, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam); „Alles Technik von gestern? Die Wehrtechnische Studiensammlung und ihr Nutzen für die technische Ausbildung der Streitkräfte und der technischen Bundeswehrverwaltung“ (RDir Dr. Rolf Wirtgen, Leiter der Wehrtechnischen Studiensammlung, Koblenz); „Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr – Flugplatz Gatow als attraktiver Ausbildungsort“ (Karin Grimme, Leiterin Bildungsabteilung, Militärhistorischen Museum der Bundeswehr – Flugplatz Gatow, Berlin), „Tradition als Motivation? Gelebte Tradition als Faktor der Attraktivität der Streitkräfte“ (Oberstleutnant Dr. Helmut Hammerich, Dozent Militärgeschichte, Zentrum Innere Führung, Koblenz).

HSU

Letzte Änderung: 4. Juni 2018