Mehrwertschöpfung in der Ausbildung der Bundeswehr – Certified-Science-Training als Werkzeug zur Unterstützung von lebenslangem Lernen, über Grenzen und Institutionen hinaus

Seit März 2014 wird an der Sanitätsakademie das Certified-Science- Training (CST) des Sanitätsdienstes und der Charité eingesetzt. Den Teilnehmern mehrerer Lehrgänge wurde die Möglichkeit gegeben, sich die von der Charité zertifizierten wissenschaftsrelevanten Teilinhalte zu den Themen Organisation, Methodik, Kommunikation und Führung in den Lebenswissenschaften bescheinigen zu lassen.

CST wurde eingeführt, um bundeswehrintern die Ausbildung zu wissenschaftlich relevanten Themen zu dokumentieren und nach außen hin die besondere wissenschaftliche Befähigung der Absolventen zu untermauern. Derzeit wird eine Anrechenbarkeit im Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS) umgesetzt sowie die Basis für einen Bachelor of Life Sciences geschaffen. Der Erfolg und die Möglichkeiten des Modells bieten große Chancen sowohl für einzelne Teilnehmer als auch für die Bundeswehr als Institution auf einem Arbeits- und Bildungsmarkt der Zukunft.

Die voranschreitende Globalisierung sowie die Individualisierung der Bildung und das Konzept des lebenslangen Lernens erfordern Nachvollziehbarkeit von erhaltenen Qualifikationen nach internationalen Standards. CST kann dies bieten und ist damit ein geeignetes Werkzeug zur Kooperation innerhalb der Bundeswehr (z. B. mit der Führungsakademie der Bundeswehr) sowie im europäischen Kontext (z. B. in der Kooperation mit der französischen Sanitätsakademie „Val de Grace“).

Das Projekt reflektiert damit zum einen die bildungspolitischen Vorgaben des Koalitionsvertrages, welcher eine Förderung von Aus- und Weiterbildung u.a. in Form von übergreifenden Qualifizierungsangeboten zwischen hochschulischem und berufsbildendem Lernen vorsieht. Zum zweiten bedient es auch die ebenfalls dort festgelegten verteidigungspolitischen Handlungslinien („Feuille de route“, vgl. Rede der Ministerin vor der diesjährigen Münchener Sicherheitskonferenz). Der Vortrag erläutert die praktischen Erfahrungen aus 4 Jahren Betrieb, zeigt Best-Practice-Beispiele auf und zeichnet mögliche Zukunftsmodelle und Entwicklungsperspektiven des Konzepts für eine erweiterte Anwendung.

HSU

Letzte Änderung: 13. August 2018