Innovative Aus- und Weiterbildung – Anforderungen und Lösungsansätze

Im Kontext wirtschaftlicher und technologischer Entwicklungen, gilt es den Mensch, neben zunehmender Automatisierung, wieder in den Fokus zu stellen. Fortschreitende Entwicklung bedarf auch weiterhin menschlichen Einflusses, um vor allem im Bereich Innovation neue Technologien, Verfahren, Produkte und Services hervorzubringen. Personen in diesen Bereichen nachhaltig auszubilden und hilfreiche Methoden an die Hand zu geben, wird auf Grund steigender Komplexität schwieriger. Zudem sollte die Aneignung dieser Techniken frühzeitig im Bildungsprozess erfolgen.

Das EU-geförderte Forschungsprojekte TACIT erhob mittels qualitativer und quantitativer Methoden eine Bedarfsanalyse, welche Anforderungen an Aus- und Weiterbildung im Bereich Innovation und Entrepreneurship seitens dreier Zielgruppen (Unternehmen, Lehrkräfte, Studenten) gestellt werden. Die Ergebnisse wurden in die Entwicklung von acht verschiedenen Trainingsmethoden integriert und in rund 20 Workshops mit Unternehmen wie BMW, Lufthansa Systems, Lego und NHS getestet. Zudem fanden die Methoden Anwendung mit Doktoranden im universitären Kontext, die Lehrtätigkeit in ihren Fachbereichen übernehmen sowie mit Studenten, die schon frühzeitig im Studium die Anwendung solcher Methoden lernen sollten, um sie beim Berufseinstieg unmittelbar in der Praxis anwenden zu können.

Die Ergebnisse aus dem qualitativ und quantitativ erfassten Feedback zeigen, welche Aspekte von besonderer Bedeutung sind und wie lebenslanges Lernen gefördert werden kann. Neben weiteren Erkenntnissen, ist dabei die Vermeidung von Phänomenen wie Resistance-to-Change (Lewin, 1947) oder dem Not-Invented-Here Syndrom (Kathoefer & Leker, 2012) besonders wichtig. Diese Verhaltensmuster sind schädlich für den Innovationsprozess jedes Unternehmens, aber vor allem für die betroffene Person selbst. Sich Neuerung gegenüber zu öffnen, ist in Zukunft eine Schlüsseleigenschaft, um die eigene Motivation für die Tätigkeit zu wahren, lebenslang zu lernen und langfristig auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. Der geplante Vortrag gibt Einblicke in die Anforderung an sowie Lösungsansätze für Aus- und Weiterbildung in Academia und Praxis, um diese im Anschluss gemeinsam zu diskutieren.

HSU

Letzte Änderung: 31. Mai 2018