Bildung als Schlüssel zur Digitalen Transformation und der Mehrwert militärischer Ausbildungsformate

Der neuzeitliche Bildungsbegriff ist untrennbar mit den Idealen der Aufklärung verbunden. Mit Bildung geht demnach eine kritische Distanz einher, die der Mensch zu sittlichen und metaphysischen Regelwerken aufbaut, um sich selbst als mündiger Entscheidungsträger erleben und verantwortlich handeln zu können. Auch für die Bundeswehr spielt dieser Gedanke eine wesentliche Rolle und spiegelt sich in den Konzepten der Inneren Führung und des Bürgers in Uniform wider.
Durch die Verbreitung komplexer technischer Systeme scheint Bildung in dieser Form gegenüber operativen Handlungskompetenzen zunächst an Bedeutung zu verlieren. Bei genauerer Betrachtung finden sich jedoch Indizien, die darauf hinweisen, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Die digitale Transformation, so die These dieses Papiers, muss deshalb verstärkt unter Bildungsgesichtspunkten reflektiert werden, um erfolgreich bewältigt werden zu können. Hierzu hat die Bundeswehr bereits Voraussetzungen geschaffen, die zivilen Institutionen vielerorts noch fehlen.
Als Datengrundlage für dieses Papier dienen Erkenntnisse aus mehreren Forschungsprojekten zur digitalen Transformation, die von den beteiligten Autoren in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden. Es werden drei grundlegende Themenfelder im Zusammenhang mit Digitalisierung und Sicherheit angesprochen: (1) die Bedrohung durch Cyberattacken, insbesondere auf kritische gesellschaftliche Infrastruktur, (2) der Umgang mit teilautonomen Systemen, die in stark technisierten Umgebungen bereits weit verbreitet sind, und (3) die Verarbeitung von sogenannten Big Data zur Analyse und Prognose von Lagebildern.
Aus den Projekterfahrungen ist ein Anforderungskatalog für die Entwicklung konkreter Digitalkompetenzen ableitbar. Gleichzeitig wird klar, dass Handlungsträger ihre Kompetenzen stets auf Aktualität hinterfragen und im Verhältnis zu stetig wechselnden Konfliktbeschreibungen und Rollenzuweisungen bewerten können müssen. Hier gibt es viele Anknüpfungspunkte an militärische Ausbildungsformate, die im zivilen Sektor eher selten gegeben sind. Um volle Wirkung zu entfalten und Talente anzuziehen, muss die Bildungsorientierung jedoch noch weiter geschärft werden.

HSU

Letzte Änderung: 4. Juni 2018