(Aus)Bildungskongress der Bundeswehr wird auf September 2021 verschoben und um virtuelle Anteile erweitert!

Der (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr mit dem Thema „Digitale (Aus)­Bildung: Wird Intelligenz tatsächlich ‚künstlich‘?“ wird auf September 2021 verschoben und um neue, virtuelle Inhalte und Angebote erweitert. Damit nutzen die Veranstalter die Chance, innovative Formate zu entwickeln und aktuelle Erfahrungen des virtuellen Lernens, Lehrens und Arbeitens inhaltlich und programmatisch aufzugreifen.

Seit Anfang Mai wird auch an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg schrittweise wieder ein vorsichtiger Präsenzbe­trieb aufgenommen. Im Vordergrund steht dabei das Nachholen von Prüfungen. Die COVID-19-Schutzmaßnahmen führen dabei vor allem durch Einhal­tung des Mindestabstands zu einem deutlich höheren Raum- und damit Zeitbedarf. Deshalb werden auch im ursprünglich für den diesjährigen (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr geplanten Zeit­raum 01.-03. September 2020 die Räume im Hauptgebäude für Prüfungen benötigt. Die mit den Schutz­maß­nahmen verbundene Raum­knappheit für Lehre und Prüfungen noch weit bis in das Jahr 2021 erstrecken. Die Sicherstellung des Lehr- und Prüfungsbetriebs ist die Hauptaufgabe der Universität, hinter der andere Aktivitäten zurückstehen müssen.

Deshalb wurde gemeinsam im Arbeitsdreieck (Bildungszentrum der Bundeswehr, Abteilung Ausbildung Streitkräfte im Kommando Streitkräfte­basis und Helmut-Schmidt-Universität) entschie­den, den diesjährigen (Aus)­Bil­­dungs­­kongress der Bundeswehr vom ursprünglich geplanten Termin 01.-03. September 2020 auf den September 2021 zu verschieben und um einen virtuellen Anteil zu ergänzen.

Auch wenn es natürlich schade ist, dass der Kongress in diesem Jahr nicht wie gewohnt durch­geführt werden kann, ergibt sich damit auch eine besondere Chance: Durch den Lockdown in vielen Bereichen erfahren Digitalisierung und das Lernen, Lehren und Arbeiten im virtuellen Raum im Alltag eine spürbare Beschleunigung und gewinnen an Bedeutung. Das gemeinsam mit dem Programmkomitee, das die Veranstalter in der Gestaltung des wissenschaftlichen Tagungsprogramms berät, beschlossene Kongressthema „Digitale (Aus)Bildung: Wird Intelligenz tatsächlich ‚künst­lich‘?“ bietet einen sehr guten Rahmen, die Erfahrungen der Praxis und neuen Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung aufzunehmen.

Gleichzeitig fordert die aktuelle Situation dazu heraus, die neuen Erfahrungen auch in die Durchfüh­rungs­form des (Aus)Bildungskongresses der Bundeswehr einzubinden. Deshalb wird der Kongress um virtuelle Anteile erweitert.

Dies wird mit den Vortragenden, Ausstellern und Teilnehmenden, gemeinsam gestal­tet! Die Planungen für neue, attraktive Formate, die bewährte Formen der Begegnung und des Netz­werkens vor Ort mit den erweiterten Möglichkeiten des virtuellen Raums kreativ verbinden, laufen bereits auf Hochtouren. Über die aktuellen Entwicklungen wird auf dieser Website  sowie im Intranet der Bundeswehr (dort zu finden im Ausbildungsportal) informiert.

HSU

Letzte Änderung: 8. Juni 2020