Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (M.Sc.)

weiterbildender Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement am Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Helmut-Schmidt-Universität (HSU / UniBw H)

Profil des Studiengangs

Der Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement zeichnet sich in Verknüpfung mit der Entwicklungsforschung des Laboratoriums Fertigungstechnik durch drei Alleinstellungsmerkmale als Brückenschlag zwischen Forschung, Berufspraxis und Professionalisierung im Wissensmanagement aus. Die Studierende lernen disziplinäre Zugänge zum Wissensmanagement kennen und entwickeln daraus einen inter- und transdisziplinären Ansatz in Forschung, Praxis und Weiterbildung.
Im Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement können Studierende den Abschluss Master of Science (M.Sc.) mit 60 oder 90 ECTS erreichen. Die Studiendauer beträgt bei 60 ECTS 2 Jahre und bei 90 ECTS 2,5 Jahre Regelstudienzeit. Den 60 ECTS – Studiengang können (Nachwuchs-)Führungskräfte wählen, wenn Sie bereits 240 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen nachweisen können. Mit nachgewiesenen 210 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen, sind in diesem Studiengang 90 ECTS zu erreichen.

Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Studiendauer:
2 Jahre Regelstudienzeit: 60 ECTS-Leistungspunkte
2,5 Jahre Regelstudienzeit: 90 ECTS-Leistungspunkte

Zielgruppe: (Nachwuchs-)Führungskräfte, die in der Querschnittsfunktion einer Wissensmanagerin bzw. eines   Wissensmanagers in der Bundeswehr, im öffentlichen Dienst,  in  der Industrie und Wirtschaft  oder in der Wissenschaft und Hochschulen tätig sind oder werden wollen

Zugangsvoraussetzungen:
(1) Leistungen im Umfang von mindestens 210 ECTS-Leistungspunkten* durch den Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule (*wurden 240 ECTS-Leistungspunkte erworben so ist eine Studienzeitverkürzung und Reduzierung auf 60 ECTS-Leistungspunkte möglich)
(2) eine mindestens einjährige berufspraktische Tätigkeit nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses

Struktur:
Berufsbegleitendes Online-Studium mit kompakten Präsenz-Veranstaltungen
8 Pflichtmodule, inkl. Praktikumsmodul und Abschlussmodul mit Master Thesis zur Erreichung von 60 ECTS-Leistungspunkten
10 Pflichtmodule, inkl. Praktikumsmodul und Abschlussmodul mit Master Thesis zur Erreichung von 90 ECTS-Leistungspunkten

Inhalte:
– verschiedene disziplinäre Ansätze im Wertschöpfungs- und Wissensmanagement
– Praxisprojekte zum Wertschöpfungs-und Wissensmanagement
– im 90 ECTS-Studiengang Wahl eines Vertiefungsbereiches: (I) Personalentwicklung – Professionalisierung zur Wissensmanagerin bzw. zur Wissensmanager oder (II) Struktur- und Organisationsentwicklung – Beratung zum Wissensmanagement
– im 60 ECTS-Studiengang aufgrund der Studienzeitverkürzung keine Vertiefungsbereiche

Wichtige Termine!
Studienbeginn: 1. Januar 2021 (Wintertrimester)


Organisatorische Betreuung

ZWW
 
Das ZWW sucht ab sofort eine soldatische studentische Hilfskraft für max. 8 Stunden/Woche. Wir suchen für den folgenden Aufgabenbereich Verstärkung:
  • Pflege von Onlineressourcen, wie Webseite (WordPress) und Lernplattform (ILIAS)
  • Inhalte auf der Webseite aktualisieren und einstellen, wie z.B. Einbindung von Bildern, Texten und Dateien
  • Recherchearbeiten, z.B. Suche nach Testimonials und Bildern
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Ggf. Veranstaltungsbetreuung beim ZWW.
Alle weiteren Informationen zur Ausschreibung befinden sich im Ausschreibungstext. Interesse? Dann schnell bewerben unter (Kennziffer: ZWW – 0119 ) zww-info@hsu-hh.de.
 
Ihre Ansprechpartnerin: Kathrin Schweitzer
Schweitzer
Raum:
1140
Telefon:
+49-40-6541-3376
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg
 

 


 

Studienziele

Der weiterbildende Master-Studiengang „Wertschöpfungs- und Wissensmanagement“ (60 oder 90 ECTS) zeichnet sich in Verknüpfung mit der Entwicklungsforschung des Laboratoriums Fertigungstechnik durch drei Alleinstellungsmerkmale als Brückenschlag zwischen Forschung, Berufspraxis und Professionalisierung im Wissensmanagement aus.

Erstens bildet die Grundlage für das Curriculum ein inter- und transdisziplinärer Ansatz, der in einer Fallstudie gemeinsam von Lehrenden und Lernenden sowie Berufspraktikerinnen und Berufpraktikern exemplifiziert wird. Zweitens erfolgen in Verbindung mit einem berufsfeldbezogenen Praktikum oder Field Trip in der Bundeswehr, im öffentlichen Dienst, in Industrie und Wirtschaft oder in der Wissenschaft und Hochschulen die Planung und Durchführung eines Beratungsprojektes zum Wissensmanagement. Drittens erwächst aus den Change Management-Prozessen das Desiderat einer Professionalisierung von Wissensmanagerinnen und Wissensmanagern, das Gegenstand einer weiteren Projektarbeit in Konzeption und Realisierung ist. Die Weiterbildungsstudierenden sind somit durchgehend Akteurinnen und Akteure des Wissensmanagements und als Mitgestaltende in innovative Forschungs-, Entwicklungs-, Umsetzungs- und Professionalisierungsprozessen involviert.

Die Absolventinnen und Absolventen lernen disziplinäre Zugänge zum Wissensmanagement kennen und entwickeln daraus einen inter- und transdisziplinären Ansatz in Forschung, Praxis und Weiterbildung. Diesen wenden sie in der Struktur- und Organisationsentwicklung exemplarischer Berufsfelder an und können erforderliche Veränderungsprozesse beraten und moderieren. Weiterhin erarbeiten sie Professionalisierungsansätze für die Personalentwicklung im Bereich des Wissensmanagements und setzen diese exemplarisch um.


Studienorganisation

Das Studienprogramm wie auch die Didaktik des IngWW zeichnen sich durch eine strikte Orientierung an Modellen der Kompetenzorientierung sowie einer engen Verzahnung von konzeptionellen und praktischen Inhalten aus. Die gewonnen Erkenntnisse bilden die Grundlage für wissenschaftsbasierte Problemlöseansätze, die schon während des Studiums im Austausch mit der Berufspraxis entwickelt werden.

Die Module an der HSU / UniBw H sind mit Ausnahme der Masterthesis als Kombination aus Phasen des Selbstlernens, des problembasierten Lernens sowie des Lernens in Präsenzphasen gestaltet. Selbstlernphasen erfolgen skriptgestützt; Projektbasierte Phasen umfassen Aufgabenstellungen, zu denen tutoriert und auf der Basis erworbener Kenntnisse in Einzel- und Gruppenarbeit praktische Probleme aufgearbeitet werden; Präsenzphasen zu Beginn und zum Ende des Moduls umfassen Vorträge und Diskussionen, angeleitete Fallstudienarbeiten und Präsentationen von Projektstudien. Die Module sind mithin so konzipiert, dass in jedem Falle unterschiedliche Lehrformate zum Einsatz kommen.

Studienorganisation eines eintrimestrigen Moduls
Studienorganisation eines eintrimestrigen Moduls

Die Module orientieren sich an den Trimesterterminen der HSU / UniBw H. Jedes Studienjahr umfasst drei Trimester: das Herbsttrimester (HT) läuft von Oktober bis Dezember, das Wintertrimester (WT) von Januar bis März und das Frühjahrstrimester (FT) von April bis Juni. Die Trimesterpause findet an der HSU / UniBw H von Juli bis September statt. Die erste Präsenzphase findet zu Beginn eines Trimesters statt, nach einer circa achtwöchigen Fernlernphase schließt sich die zweite Präsenzphase an. Eine Präsenzphase umfasst jeweils drei Tage vorwiegend am Wochenende, an denen Seminare, Gruppenarbeiten und Diskussionen stattfinden. In der Blended Learning-Phase nutzen Sie die Online-Lernumgebung ILIAS.


Studienalltag neben dem Beruf

Das Studium ist durch Module organisiert. Die Module bestehen aus zwei Präsenzphasen von je drei Tagen, zwischen denen eine circa achtwöchige Blended Learning-Phase liegt. Eine Präsenzphase umfasst jeweils drei Tage vorwiegend am Wochenende, an denen Seminare, Gruppenarbeiten und Diskussionen stattfinden. In der Blended Learning-Phase nutzen Sie die Online-Lernumgebung ILIAS.

Das Blended Learning ermöglicht den Studierenden flexibel und nach ihrem Lerntyp die Aufgaben und Themen zu bearbeiten. Sie können individuell den Lernort und die –zeit bestimmen. In der Online-Lernumgebung ILIAS können sich die Studierenden jederzeit mit den Kommiliton*innen und Dozent*innen austauschen. Ein eintrimestriges Modul dauert etwa 10 Wochen mit einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von ca. 10 Stunden. Die Termine für die Präsenzphasen in jedem Modul werden frühzeitig vor Trimesterbeginn kommuniziert.

Profitieren Sie von der flexiblen Lernorganisation im Master-Studiengangs Wertschöpfungs- und Wissensmanagement:

    • Berufsbegleitende Konzeption durch die Verbindung von Präsenzveranstaltungen am Wochenende mit Blended Learning.
    • Präsenzveranstaltungen finden an einem attraktiven Studienort in Hamburg statt. Dozenten und Studierende stehen über die Online-Lernumgebung stets in engem Austausch.
    • Sie haben jederzeit Zugriff auf die Studienunterlagen und können Ihr Studium flexibel organisieren.
    • Studienbegleitende Prüfungsleistungen orientieren sich an der hohen Flexibilität des Studiums.
    • Das Studium ist auf Anwendbarkeit und Praxistransfer der eworbenen Kompetenzen ausgelegt.
    • Austausch mit anderen Fach- und Führungskräften im Studiengang, sowie an der HSU.
    • Persönliche und individuelle Beratung und Betreuung durch die Mitarbeiter*innen des ZWW und der Dozent*innen.

Studieninhalte

Im Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement können Studierende den Abschluss Master of Science (M.Sc.) mit 60 oder 90 ECTS erreichen. Die Studiendauer beträgt bei 60 ECTS 2 Jahre mit sechs Trimestern und bei 90 ECTS 2,5 Jahre Regelstudienzeit mit acht Trimestern. Gemein ist beiden Studiengängen der Beginn des Studiums im Wintertrimester (WT1). Das Wintertrimester (WT) läuft von Januar bis März, das Frühjahrstrimester (FT) von April bis Juni und das Herbsttrimester (HT) von Oktober bis Dezember. Die Trimesterpause findet an der HSU / UniBw H von Juli bis September statt. Die Studienorganisation mit den 60 und 90 ECTS-Leistungspunkten werden im Folgenden kurz vorgestellt:

 

Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (60 ECTS-Leistungspunkte)

Den 60 ECTS – Studiengang können (Nachwuchs-)Führungskräfte wählen, wenn Sie bereits 240 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen nachweisen können. Im ersten Studienjahr (WT1 bis HT1) finden vier Kurse zu den disziplinären Zugängen des Wissensmanagements statt. Im ersten Trimester des zweiten Studienjahres (WT2) folgen zwei Module zum inter- und transdisziplinären Ansatz des Wissensmanagements. Im Frühjahrstrimester des zweiten Studienjahres (FT2) absolvieren die Studierenden ein projektbezogenes Praktikum. Im letzten Trimester arbeiten die Studierenden an der Master-Thesis. Die folgende Abbildung zeigt die Struktur des Wertschöpfungs- und Wissensmanagement.

 

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU / UniBw H), Weiterbildung Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (IngWW)
Studienprogramm Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (M.Sc.) 60 ECTS

Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (90 ECTS-Leistungspunkte)

Mit nachgewiesenen 210 ECTS aus abgeschlossenen ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen, sind in diesem Studiengang 90 ECTS zu erreichen. Die Struktur des Studiengangs mit 90 ECTS-Leistungspunkten ist vergleichbar zur Version mit 60 ECTS-Leistungspunkten. Ergänzend zu den Modulen des 60 ECTS-Leistungspunkten Studiengangs belegen die Studierenden die beiden Vertiefungsbereiche (I) Personalentwicklung – Professionalisierung zur Wissensmanagerin bzw. zum Wissensmanager und (II) Struktur- und Organisationsentwicklung – Beratung zum Wissensmanagement. Daraus ergibt sich konkret folgende Struktur:

Im ersten Studienjahr (WT1 bis HT1) finden vier Kurse zu den disziplinären Zugängen des Wissensmanagements statt. Im ersten Trimester des zweiten Studienjahres (WT2) folgen zwei Module zum inter- und transdisziplinären Ansatz des Wissensmanagements. Im Frühjahrstrimester des zweiten Studienjahres (FT2) absolvieren die Studierenden ein projektbezogenes Praktikum. In den Trimestern HT2 und WT3 werden die Module zu beiden Vertiefungsbereichen gelehrt. Im letzten Trimester arbeiten die Studierenden an der Master-Thesis. Die folgende Abbildung zeigt die Struktur des Wertschöpfungs- und Wissensmanagement.

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU / UniBw H), Weiterbildung Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (IngWW)
Studienprogramm Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement (M.Sc.) 90 ECTS

 


Die Module

Das Modulhandbuch befindet sich aktuell in der Überarbeitung. Für Fragen zu den Modulen wenden Sie sich bitte an zww-info@hsu-hh.de.

 

Für Ihre erfolgreiche Bewerbung für den Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagementhaben wir Ihnen nachfolgend alle nowendigen Informationen kurz und übersichtlich zusammengefasst. Bevor Sie die Bewerbungsunterlagen zusammenstellen, bitten wir Sie die Zugangsvoraussetzungen sorgfältig zu prüfen. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte fristgerecht vor Ablauf der Bewerbungsfrist an die unten genannte Adresse. Wir informieren Sie unverzüglich über den Erhalt Ihrer Bewerbung und halten Sie über den Prozess bis zur Vergabe der Studienplätze auf dem Laufenden.

Zugangsvoraussetzungen

Zu dem Master-Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement kann zugelassen werden, wer die folgenden Voraussetzungen erfüllt und entsprechende Nachweise erbringt:

(1) Leistungen im Umfang von mindestens 210 ECTS-Leistungspunkten* durch den Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums an einer deutschen oder ausländischen Hochschule (*wurden 240 ECTS-Leistungspunkte erworben so ist eine Studienzeitverkürzung und Reduzierung auf 60 ECTS-Leistungspunkte möglich)

(2) eine mindestens einjährige berufspraktische Tätigkeit nach Erwerb des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses


Ihre Bewerbungsunterlagen

Für Ihre Bewerbung um einen Studienplatz im Studiengang Wertschöpfungs- und Wissensmanagement benötigen wir von Ihnen verschiedene Unterlagen, darunter die Formulare für die Immatrikulation und die Kostenübernahme, beglaubigte Kopien der Hochschulzeugnisse, sowie weitere Nachweise. Die genaue Zusammenstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen finden Sie im Download-Center.


Einreichung der Bewerbungsunterlagen

Sie können ihre Bewerbungsunterlagen gerne vorab per Mail an pruefungsamt@hsu-hh.de senden.

Bitte senden Sie die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit den beglaubigten Kopien der Orginale per Post zeitnah an folgende Adresse:

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg
Dezernat III 2
Studiensekretariat / Prüfungsamt
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

 

Für Fragen zu Ihrer Bewerbung können Sie sich gerne an unsere Mitarbeiterin im Studiensekretariat / Prüfungsamt wenden.

ZWW
 
Das ZWW sucht ab sofort eine soldatische studentische Hilfskraft für max. 8 Stunden/Woche. Wir suchen für den folgenden Aufgabenbereich Verstärkung:
  • Pflege von Onlineressourcen, wie Webseite (WordPress) und Lernplattform (ILIAS)
  • Inhalte auf der Webseite aktualisieren und einstellen, wie z.B. Einbindung von Bildern, Texten und Dateien
  • Recherchearbeiten, z.B. Suche nach Testimonials und Bildern
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Ggf. Veranstaltungsbetreuung beim ZWW.
Alle weiteren Informationen zur Ausschreibung befinden sich im Ausschreibungstext. Interesse? Dann schnell bewerben unter (Kennziffer: ZWW – 0119 ) zww-info@hsu-hh.de.

Ihre Ansprechpartnerin im Studiensekretariat / Prüfungsamt: Renate Saft

Raum:
Gebäude H 11, Raum 018
Telefon: +49-40-6541-2992
Fax: +49-40-6541-2072
 


Vergabe der Studienplätze

Nach dem Erhalt Ihrer Bewerbung per E-Mail erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung. Bitte senden Sie uns auch die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit beglaubigten Kopien der Originale per Post zu. Wir prüfen die Unterlagen auf Vollständigkeit. Falls Unterlagen fehlen sollten, bitten wir um fristgemäße Nachreichung dieser bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist.

Mit Ablauf der Bewerbungsfrist werden alle eingegangenen Bewerbungen vom Studiensekretariat geprüft. Anschließend wird über die Vergabe des Studienplätze an die Bewerber*innen im Prüfungsausschuss entschieden. Übersteigt die Zahl der Bewerbungen die zur Verfügung stehenden Studienplätze, findet ein Auswahlverfahren statt.

Innerhalb von circa 4 Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist erhalten alle Bewerber schriftlich einen Bescheid über die Zulassung zum Studium oder eine Ablehnung.


Immatrikulation

Mit dem positiven Bescheid über die Zulassung zum Master-Studium Wertschöpfungs- und Wissensmanagement können sich die Bewerber immatrikulieren. Dem Schreiben liegt eine Informationsbroschüre mit den nächsten Schritten zu Ihrer erfolgreichen Immatrikulation bei.

Allgemeine Informationen:

Studien- und Prüfungsordnung

 


Bewerbungsunterlagen:

Die Links zu den Bewerbungsunterlagen können wir Ihnen temporär – aufgrund von Umbauarbeiten der Homepage – hier leider nicht präsentieren. Wir senden Ihnen in der Zwischenzeit gerne alle notwendigen Unterlagen per E-Mail zu. Fordern Sie einfach per E-Mail unter pruefungsamt@hsu-hh.de Ihre Unterlagen an.

HSU

Letzte Änderung: 29. Juli 2019