Prof. Dr. Claudia Streblow-Poser

1972
Geboren in Berlin

1992
Abitur

1992 bis 1995
Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik an der Evangelischen Fachhochschule Berlin

1995
Abschluss als Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin an der Evangelischen Fachhochschule Berlin

1995 bis 1999
staatliche Anerkennung als Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (1996) und anschließende Berufstätigkeit in verschiedenen Jugendämtern von Berlin (Beratungs- und Leistungszentrum für behinderte Kinder, Jugendliche und deren Familien sowie Allgemeiner Sozialpädagogischer Dienst)

1999 bis 2004
Promotionsstudium an der Freien Universität Berlin / Alice-Salomon-Fachhochschule

2001 bis 2004
Freie Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Qualitative Bildungsforschung, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin (Prof. Dr. Ralf Bohnsack), u. a. Durchführung von Evaluationen im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (gemeinsam mit Prof. Dr. Iris Nentwig-Gesemann und Prof. Dr.Ralf Bohnsack)

2002 bis 2004
Lehrbeauftragte an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin

2004
Promotion zur Doktorin der Philosophie an der Freien Universität Berlin bei Ralf Bohnsack und Richard Münchmeier (Zweitgutachter). Publikationstitel der Dissertation: Schulsozialarbeit und Lebenswelten Jugendlicher. Ein Beitrag zur dokumentarischen Evaluationsforschung

2004 bis 2007
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS): Aufbau und Implementierung einer Fachstelle für Evaluation, Programmentwicklung, Programmevaluation und Programmleitung, Betreuung und Koordination von Publikationen

9/2007 bis 3/2009
wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik

3/2009
Berufung zur Professorin an der FH Dortmund

Alice-Salomon-Stipendium (1999-2000 und 2002)

Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre (2001)

Vertretung der DKJS als Mitglied in der „DeGEval – Gesellschaft für Evaluation“ (2006-2007)

Mitglied in der „DeGEval – Gesellschaft für Evaluation“ seit 2005, seit Okt. 2007 Sprecherin des Arbeitskreises „Soziale Dienstleistungen“, gemeinsam mit Edith Halves und Dirk Groß

Mitglied im Steuerungskreis zur Begleitung der Evaluation „Ganztag in Kooperation gestalten am Beispiel des Schülerclubmodells“ als Vertreterin der DKJS in Kooperation mit kobra.net Brandenburg und Zusammenarbeit mit KORUS (2006-2007)

Mitglied in der wissenschaftlichen Begleitgruppe des Programms der Freudenberg Stiftung in Kooperation mit der RAA Berlin „Ein Quadratkilometer Bildung“ seit 2007

Mitglied in der bundesweiten Initiative für Große Kinder

Mitglied des bundesweiten Arbeitskreises Rekonstruktive Sozialarbeitsforschung und Biografie, zuletzt Leitung einer Arbeitsgruppe (Forschungswerkstatt) zur dokumentarischen Methode im Rahmen des ersten bundesweiten Workshops rekonstruktive Sozialarbeitsforschung an der EFH-Darmstadt, 30.08.-01.09.2007 (gemeinsam mit Dr. Monika Wagner-Willi)

  • Programmevaluation
  • Evaluationstheorie und –methodologie
  • Projektmanagement
  • Zivilgesellschaftliches Engagement, Demokratiepädagogik
  • Beratungstätigkeit qualitativer Forschungsprojekte
  • Rekonstruktive Sozialpädagogik
  • Lebensweltorientierte Soziale Arbeit
  • Jugendhilfe, Schulsozialarbeit

Auswahl:

Dialogorientierte Evaluation. Beispiele und Thesen aus der Arbeit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Beitrag zum Sammelband Schröder, Ute B./Streblow, Claudia (Hg.): Evaluation konkret. Fremd- und Selbstevaluationsansätze anhand von Beispielen aus Jugendarbeit und Schule. Opladen: Barbara Budrich 2007, S. 165-182

Sichtweisen, Aktionismen und Orientierungen von Nutzer(inne)n eines Schulsozialarbeitsprojekts. Beitrag zum Sammelband Bohnsack, Ralf / Przyborski, Aglaja / Schäffer, Burkhard (Hg.): Das Gruppendiskussionsverfahren in der Forschungspraxis. Opladen: Barbara Budrich 2006, S. 137-149

Schulsozialarbeit zwischen schulischer Vorder- und Hinterbühne. Ein Berliner Schulstationsprojekt aus der Perspektive seiner Nutzer/innen. Beitrag zum Sammelband: Deinet, Ulrich / Icking, Maria (Hg.): Jugendhilfe und Schule. Analysen und Konzepte für die kommunale Kooperation. Opladen: Barbara Budrich 2006, S. 139-156

Schulsozialarbeit und Lebenswelten Jugendlicher. Ein Beitrag zur dokumentarischen Evaluationsforschung. Opladen: Barbara Budrich 2005

Schlüsselerlebnisse und Lernprozesse Jugendlicher in zukunftsqualifizierender Projektarbeit. Eine programmübergreifende Analyse. Gemeinsam mit Iris Nentwig-Gesemann und Ralf Bohnsack. Beitrag zum Sammelband der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Kahl, Heike / Schröder, Ute / Streblow, Claudia (Hg.): Jung, talentiert, chancenreich? Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen fördern. Opladen: Barbara Budrich 2005, S. 47-90

Schule zwischen Institution und Lebenswelt. Beitrag zum Sammelband Spies, Anke / Stecklina, Gerhard (Hg.): Die Ganztagsschule. Dimensionen und Reichweiten des Entwicklungsbedarfs. Band 1. Klinkhardt Verlag 2005, S. 73-92

Das Gruppendiskussionsverfahren in Theorie und Praxis. In: Gahleitner, Silke / Gerull, Susanne / Ituarte, Begonia Petuya (u.a.) (Hg.): Einführung in das Methodenspektrum sozialwissenschaftlicher Forschung. Berlin: Schibri 2005, S. 64-75

Das Gruppendiskussionsverfahren in Theorie und Praxis. In: Gahleitner, Silke / Gerull, Susanne / Ituarte, Begonia Petuya (u.a.) (Hg.): Einführung in das Methodenspektrum sozialwissenschaftlicher Forschung. Berlin: Schibri 2005, S. 76-86

HSU

Letzte Änderung: 6. August 2019