Christine Loy: Was motiviert zur Bildungsmigration nach Deutschland?

 

Kurzbiographie

Geboren 1974 in Berlin, aufgewachsen in Hamburg. 1995 bis 1996 Studium der Sprachlehrforschung, Geschichte und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. 1996 bis 2001 „Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien“ an der Universität Passau. 2009 bis 2010 Ausbildung zur Mediatorin bei Streit Entknoten, Büro für Mediation und Interkulturelle Kommunikation, Berlin. Oktober 2010 Promotion zu hochqualifizierten Bildungsmigranten bei Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl, Helmut-Schmidt-Universität. 2011 Forschungsaufenthalt als DAAD-Stipendiatin im Libanon und in Jordanien zur Durchführung von Interviews mit hochqualifizierten Bildungsmigranten.

Berufspraxis

2001 bis 2002 Konzeption und Projektmanagement in den Bereichen E-Learning, Internet und Multimedia, SAP agens Consulting KGaA, Ellerau bei Hamburg. 2003 bis 2008 Koordinatorin für Internationale Hochschulkontakte, Dozentin für interkulturelle Kommunikation, Akademisches Auslandsamt, Medizinische Fakultät, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. 2009 bis 2010 Leiterin der Servicestelle Interkulturelle Kompetenz, Deutsches Studentenwerk, Berlin. 2011 bis 2012 Dozentin für Cross-Cultural Management, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin. 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik. Seit August 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig.

Dissertationsprojekt

„Was motiviert zur Bildungsmigration nach Deutschland? Erfahrungen und Orientierungen von jungen Männern aus dem Libanon und aus Jordanien“. Abgeschlossen am 27.10.2016 mit „summa cum laude“.

HSU

Letzte Änderung: 16. April 2021