English Version Anmeldung mit Ihrem RZ-Account

Menüs

Kontextbereich


Profil

Lehre und Studium

Im HörsaalAugenscheinlichstes äußeres Kennzeichen einer besonderen Studienorganisation ist die Einteilung des Studienjahres in Trimester, d. h. in drei Vorlesungsblöcke zu je zwölf Wochen, gefolgt von nur einer vorlesungsfreien Zeit pro Jahr (von Juli bis September).

Alle Studiengänge sind als Intensivstudiengänge Externer Link: Intensivstudiengänge (http://www.akkreditierungsrat.de/fileadmin/Seiteninhalte/Beschluesse_AR/b_ECTS_Intensivstud.pdf.pdf) konzipiert, in denen die Studierenden pro Studienjahr bis zu 75 Leistungspunkte (ECTS Credit Points) erwerben können. Das Studium ist damit erheblich kürzer, als an öffentlichen Universitäten. Das Bachelor-Studium umfasst sieben, das Master-Studium weitere fünf Trimester, so dass die Regelstudienzeit bis zum Master hier lediglich zwölf Trimester (vier Jahre) beträgt. Der Master ist der Regelabschluss an einer Universität der Bundeswehr. Jeder Studierende, der im 7. (oder spätestens im 8.) Trimester die 180 Leistungspunkte für den Bachelor erworben und die erforderliche Mindestnote erreicht hat, erhält automatisch einen Studienplatz für das Master-Studium.

 

Forschung

Laborszene ElektrotechnikIn der Forschung ist die Helmut-Schmidt-Universität mit anderen Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der Industrie in Hamburg und der Metropolregion eng verbunden:

Unter anderem ist sie Teil des Luftfahrtclusters Hamburg Externer Link: Luftfahrtclusters Hamburg (http://www.luftfahrtstandort-hamburg.de/index.php?id=spitzencluster) Link wird in einem neuen Fenster geöffnet, einem der ersten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichneten Spitzencluster, mit einem Fördervolumen von insgesamt 80 Millionen Euro.

Sie ist Partner im Forschungscluster Biokatalyse 2021 Externer Link: Forschungscluster Biokatalyse 2021 (http://www.biokatalyse2021.de/cms/?page=Partner) Link wird in einem neuen Fenster geöffnet, bei dem biotechnologische Methoden für industrielle Produktionsverfahren – die sogenannte „Weiße Biotechnologie“ – entwickelt werden.

Mit dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht Externer Link: Helmholtz-Zentrum Geesthacht (http://www.hzg.de/institute/materials_research/news/press_release/013013/index_0013013.html.de) kooperiert die HSU im Bereich der Werkstoffforschung, wo beide Einrichtungen auf ihren jeweiligen Gebieten weltweit führend sind.

Gemeinsam mit der Uni Hamburg, der TU Hamburg-Harburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der HafenCity Universität ist ein Forschungsverbund „Erneuerbare Energien Externer Link: Erneuerbare Energien (http://www.erneuerbare-energien-hamburg.de/forschung-lehre.html)“ entstanden, einem der Forschungsschwerpunkte an der HSU.

Mit dem German Institute of Global and Area Studies (GIGA) kooperiert die HSU auf dem Gebiet Internationale Beziehungen und Regional Governance Externer Link: Internationale Beziehungen und Regional Governance (http://www.giga-hamburg.de/de/news/giga-und-hsu-richten-gemeinsame-professur-zu-internationalen-beziehungen-ein) Link wird in einem neuen Fenster geöffnet.

Die jüngste Kooperation ist mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) Kiel Externer Link:  Institut für Weltwirtschaft (IfW) Kiel (https://www.ifw-kiel.de/medien/medieninformationen/2016/forschungskooperation-neue-gemeinschaftsprofessur-mit-der-helmut-schmidt-universitat). Gemeinsam soll vor allem zu Schlüsselthemen der Umwelt-, Klima- und Entwicklungsökonomik geforscht werden.

Forschungscluster an der HSU sind Cognitive Science, Computational Logistics, Luftfahrtforschung, Nachhaltige Energieversorgung und Wissensformen, Konfliktdynamiken und sozialer Wandel.

Im Jahr 2013 flossen rund 11 Millionen Euro an Drittmitteln in die Forschung. Knapp die Hälfte davon stammte aus der Industrie.

 

Interdisziplinarität

Laborszene Maschinenbau (Mechatronik)Die Vielfalt der unterschiedlichen Fachwissenschaften ermöglicht eine einzigartige interdisziplinäre Verknüpfung der Studienfächer durch fächerübergreifende Studienanteile.

Die Interdisziplinäre Studienanteile (ISA) sind obligatorischer Bestandteil aller angebotenen Studiengänge. Aufgabe der ISA ist es, Reflexions-, Analyse- und Handlungskompetenzen zu vermitteln und zu verantwortungsvollem Entscheiden und Handeln in Politik, Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Technik befähigen. So hat beispielsweise ein Maschinenbaustudent die Möglichkeit unter anderem die „Geschichte der Ethik“ oder auch „das Regieren in westlichen Demokratien“ zu studieren. Ein Politikwissenschaftsstudent kann Seminare über „Astronomie und Optik“ belegen oder mehr  über „Das Alltagleben im Alten Mesopotamien“ lernen.

 

Campusuniversität

FrauenfußballNur wenige Minuten von den Lehr- und Forschungseinrichtungen leben die meisten Studierenden kostengünstig in den universitätseigenen Wohnheimen. Die kurzen Wege machen es möglich, den Studienalltag effizient zu organisieren und engen Kontakt zu Kommilitonen zu halten. Eine herausragende Eigenschaft in der deutschen Universitätslandschaft.

Eigene Sportanlagen mit mehreren Sporthallen und Fitnessräumen, Schwimmhalle, Sportplatz oder Beachvolleyballfeldern bieten attraktive Freizeitmöglichkeiten direkt auf dem Campus. Das angebotene Hochschulsportprogramm reicht von American Football über Kite Surfing bis Triathlon.

 

Bibliothek

In der BibliothekDie Universitätsbibliothek der Helmut-Schmidt-Universität zeichnet sich durch höchste Servicequalität und Kundenorientierung aus. Ein Spitzenplatz im BIX-Ranking Externer Link: BIX-Ranking (http://www.bix-bibliotheksindex.de/vergleich_wb/index.php?nID=21&year=2011&lnr=16) unterstreicht diesen Anspruch.

Neben klassischen Angeboten einer wissenschaftlichen Bibliothek wird ein hervorragender Medienbestand und ein breites Portfolio digitaler Ressourcen geboten, die das Fächerspektrum der HSU abdecken: 711.000 Titel (davon ca. 142.000 eBooks), ca. 1.600 laufende Printzeitschriften und ca. 66.000 elektronische Zeitschriften im Volltext.

Der systematische, ausgewogene und kontinuierliche Bestandsaufbau und die hohe Vernetzung mit kompetenten Partnern im Bibliotheksnetz von Hamburg, in Deutschland und mit Informationsversorgern weltweit, sind die zentrale Basis für Forschung, Studium und Lehre an der Helmut-Schmidt-Universität.

Das Angebot der Bibliothek steht, neben den Lehrenden und Lernenden der Helmut-Schmidt-Universität, Studierenden und Wissenschaftlern anderer Hochschulen und auch allen an Wissen und Bildung Interessierten offen.

 

Organisationsstruktur

Studierende in UniformNeben den Organisationsbereichen für Forschung und Lehre (mit den vier administrativ autarken Fakultäten) und einer zentralen Verwaltung, die den Hochschulbetrieb sicherstellt, existiert an den Universitäten der Bundeswehr ein sogenannter "Studentenbereich". Er bildet eine militärische Struktur -- parallel zu den akademischen Fakultäten --, die mit der Betreuung der Studenten beauftragt ist und die Studienstetigkeit sicherstellt. Daneben organisiert der Studentenbereich militärische Weiterbildungen, die dem Erhalt der individuellen militärischen Grundfertigkeiten der Soldaten dienen.

 

(Text: Laura Kumlehn; Fotos: Reinhard Scheiblich)

Stand dieser Seite: 07.04.2016 - 16:15:49 | Impressum | Datenschutzerklärung | Druckdatum: 27.03.2017 - 10:31:34

Letzte Aktualisierung (Helmut-Schmidt-Universität): 22.03.2017 - 13:00:39 | WebBox 1.5.2.20160202 | rzcluster2-8 |