Timo Walz, M.A.

Raum:
2324
Telefon:
+49 (0)40-6541-2980
Fax:
+49 (0)40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Neuere Geschichte
unter Berücksichtigung der westeuropäischen Geschichte
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

  • seit 05/2019
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Neuere Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der westeuropäischen Geschichte, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg
  • 08/2018-1/2019
    Graduiertenstipendiat an der Humboldt-Universität zu Berlin (Humboldt Research Track Scholarship)
  • 05/2014-03/2018
    Studentischer Mitarbeiter im Forschungsprojekt „An den Grenzen der Souveränität. Die Pariser Vorortverträge von 1919/20 und das moderne Völkerrecht“ (Lehrstuhl für Neueste und Zeitgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • 2013-2018
    Masterstudium der Modernen Europäischen Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin; Masterarbeit: „Revolutionäre Rechtsanwälte. Linke Strafverteidiger und die Revolution 1918/19“ (Johann-Gustav-Droysen-Preis 2019)
  • 2009-2013
    Bachelorstudium der Geschichte mit dem Zweitfach Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Rechts- und Kriminalitätsgeschichte im 20. Jahrhundert
  • Geschichte der Arbeiterbewegung und der politischen Linken
  • Stadtgeschichte

Veröffentlichungen

Kampf um die rechte Ordnung. Sozialistische Strafverteidiger zwischen spätem Kaiserreich und „zweiter Revolution“ 1919 , in: Zeithistorische Forschungen 16 (2019), S. 232–257

Tagungsbericht: „Haben wir Forderungen zu unterbreiten.“ Aufbrüche und Widersprüche eines Revolutionsparlaments, 18.12.2018 Berlin, in: H-Soz-Kult, https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8445

Vorträge (Auswahl)

Vortrag „Überlegungen zu einer Geschichte politischer Gefangener in der Weimarer Republik“ (im Kolloquium des Lehrstuhls für Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts, Prof. Dr. Thomas Mergel, Humboldt-Universität zu Berlin, 20.01.2021)

Vortrag „Revolution und Recht. Linke Strafverteidiger und die Berliner ‚Spartakus‑Prozesse‘ 1919“ (Workshop „Die Grenzen der Gerichtsbarkeit. Irritationen und Herausforderungen der Justiz in Deutschland im 20. Jahrhundert“, Humboldt-Universität zu Berlin, 26.01.2018)

Vortrag „Revolutionäre vor Gericht. Die Berliner ‚Spartakus-Prozesse‘ und der Topos der politischen Justiz“ (Workshop „Revolution 1917-1920 in Berlin. 4. Nachwuchsworkshop des Netzwerks HiKo_21“, Historische Kommission zu Berlin, Berlin, 27.10.2017)

Vortrag „Linke Anwälte in der Revolution 1918-1920“ (auf der Konferenz für den wissenschaftlichen Nachwuchs „Die Weimarer Republik in der deutschen Demokratiegeschichte“, Weimar, 22.08.2017)

Vortrag „Revolutionäre Rechtsanwälte. Linke Strafverteidiger in der Revolution 1918/19“ (im Kolloquium des Lehrstuhls für Neueste und Zeitgeschichte, Prof. Dr. Martin Sabrow, Humboldt-Universität zu Berlin, 17.07.2017)

HSU

Letzte Änderung: 6. Oktober 2021