Timo Walz, M.A.

..
Raum:
2214
Telefon:
+49 (0)40-6541-3157
Fax:
+49 (0)40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Neuere Geschichte
unter Berücksichtigung der westeuropäischen Geschichte
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

 

  • seit 05/2019
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Neuere Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der westeuropäischen Geschichte, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg
  • 08/2018-1/2019
    Graduiertenstipendiat an der Humboldt-Universität zu Berlin (Humboldt Research Track Scholarship)
  • 05/2014-03/2018
    Studentischer Mitarbeiter im Forschungsprojekt „An den Grenzen der Souveränität. Die Pariser Vorortverträge von 1919/20 und das moderne Völkerrecht“ (Lehrstuhl für Neueste und Zeitgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • 2013-2018
    Masterstudium der Modernen Europäischen Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin; Masterarbeit: „Revolutionäre Rechtsanwälte. Linke Strafverteidiger und die Revolution 1918/19“ (Johann-Gustav-Droysen-Preis 2019)
  • 2009-2013
    Bachelorstudium der Geschichte mit dem Zweitfach Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Rechts- und Kriminalitätsgeschichte im 20. Jahrhundert
  • Geschichte der Arbeiterbewegung und der politischen Linken
  • Stadtgeschichte

Vorträge (Auswahl)

Vortrag „Revolution und Recht. Linke Strafverteidiger und die Berliner ‚Spartakus‑Prozesse‘ 1919“ (Workshop „Die Grenzen der Gerichtsbarkeit. Irritationen und Herausforderungen der Justiz in Deutschland im 20. Jahrhundert“, Humboldt-Universität zu Berlin, 26.01.018)

Vortrag „Revolutionäre vor Gericht. Die Berliner ‚Spartakus-Prozesse‘ und der Topos der politischen Justiz“ (Workshop „Revolution 1917-1920 in Berlin. 4. Nachwuchsworkshop des Netzwerks HiKo_21“, Historische Kommission zu Berlin, Berlin, 27.10.2017)

Vortrag „Linke Anwälte in der Revolution 1918-1920“ (auf der Konferenz für den wissenschaftlichen Nachwuchs „Die Weimarer Republik in der deutschen Demokratiegeschichte“, Weimar, 22.08.2017)

Vortrag „Revolutionäre Rechtsanwälte. Linke Strafverteidiger in der Revolution 1918/19“ (im Kolloquium des Lehrstuhls für Neueste und Zeitgeschichte, Prof. Dr. Martin Sabrow, Humboldt-Universität zu Berlin, 17.07.2017)

HSU

Letzte Änderung: 8. Januar 2020