Assoziierte Mitarbeiter

Dr. Stefan Poser

E-Mail:

poser (at) hsu-hh.de

Lebenslauf:

2016 – 2019
Projekt zur Geschichte synthetischer Materialen an der Universidade de Lisboa, (Prof. Dr. Elvira   Callapez), in Kooperation mit der Universität Maastricht (Prof. Dr. Ernst Homburg), und der Helmut-Schmidt-Universität (Dr. Stefan Poser). Sponsor: FCT – Fundação para a Ciência e a Tecnologia , Portugal.

2017

Gastdozentur an der Universidade Nova de Lisboa

seit 2017

Secretary General des UNESCO-basierten International Committee for the History of Technology, ICOHTEC

seit 2016

Kooperationsparner in einem internationalen Forschungsprojekt zur Geschichte von Kunststoffen an der Universität Lissabon

seit 2007

wiss. Mitarbeiter der Professur für Neuere Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg

2004-2007
Gastwissenschaftler am Zentrum Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin

2005-2006
wiss. Leiter des Ausstellungsprojekts „Spiel mit Technik“ im Deutschen Technikmuseum Berlin

seit 2003
stellv. Leiter des AK Technikgeschichte des VDI Berlin-Brandenburg

2003
Kurzzeitdozentur an der Budapest University of Technology and Economics, Chair Innovation Studies and History of Technology

1997-2003
Assistent des Zentrums für Technik und Gesellschaft der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus

1996-1997
Vertragsassistent an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien

1996
Promotion zum Dr. phil. an der Freien Universität Berlin (FB Geschichtswissenschaften)

1991
Magisterabschluss an der Universität Wien

Studium der Geschichte/Technikgeschichte, der Kunstgeschichte und des Maschinenbaus an der FU und TU Berlin sowie an der Universität Wien und der TU Wien

Forschungsthemen:
· Geschichte der Interdependenzen von Technik und Spiel

· Geschichte technischer Institutionen

· Geschichte des Arbeitsschutzes

Laufende Projekte / Research Projects:
· Project on the history of synthetic materials in Portugal at Universidade de Lisboa, (Prof. Dr. Elvira Callapez) in cooperation with Maastricht University (Prof. Dr. Ernst Homburg), and Helmut Schmidt University (Dr. Stefan Poser).

· Technikgeschichte des Tourismus

· Buchprojekt (Sammelband) zur Technikdarstellung in der Literatur (gemeinsam mit Karl-Eugen Kurrer)

 

Mitgliedschaften:

· Gesellschaft für Technikgeschichte, GTG

· Verein Deutscher Ingenieure, VDI / Leitung des AK Technikgeschichte des VDI Berlin-Brandenburg (gemeinsam mit Karl-Eugen Kurrer)

· International Committee for the History of Technology, ICOHTEC / Secretary General

· Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin

 

Publikationen – Auswahl:
Schriften

· Glücksmaschinen und Maschinenglück. Grundlagen einer Technik- und Kulturgeschichte des technisierten Spiels. 404 Seiten, Bielefeld 2016.

Museum der Gefahren. Die gesellschaftliche Bedeutung der Sicherheitstechnik. Hygiene-Ausstellungen und Museen für Arbeitsschutz in Wien, Berlin und Dresden um die Jahrhundertwende. = Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Bd. 3. 264 Seiten. Münster u.a. 1998. (Dissertation)

· Die Automatenfiguren von Mathias Tendler und Christian Tschuggmall. Ein Beitrag zum Technikverständnis im 19. Jahrhundert. Manuskript, 123 Seiten. Wien 1991.    (Diplomarbeit) verfügbar in: Österreichische Nationalbibliothek, UB der Universität Wien und der TU Wien)

Herausgeberschaften

· Gemeinsam mit Karin Zachmann: Homo faber ludens. Geschichten zu Wechselbeziehungen von Technik und Spiel. = Technik interdisziplinär (hg. von W. König, M. Dierkes, G. Ropohl, F. Meyer-Krahmer), Bd. 4. 316 Seiten. Frankfurt/M. u.a., 2003. – Mit gemeinsam verfasster Einführung, S. 7-16.

· ICOHTEC-Newsletter. Periodikum des International Committee for the History of Technology, erscheint  monatlich (Hg. 2005-2017).

· Gemeinsam mit Gunter Gebauer, Robert Schmidt und Martin Stern: Kalkuliertes Risiko. Technik, Spiel und Sport an der Grenze. 305 Seiten. Frankfurt, New York 2006.

· Gemeinsam mit Siegfried Brandt: Zukunft des Ingenieurs – Ingenieure der Zukunft. 150 Jahre VDI Berlin-Brandenburg 1856 – 2006. 301 Seiten. Berlin 2006.

· Gemeinsam mit Joseph Hoppe und Bernd Lüke: Spiel mit Technik. Katalog zur Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin. 240 Seiten. Leipzig 2006.

· Guest editor gemeinsam mit Hans-Joachim Braun: Playing with Technology: Sports and Leisure. 263 Seiten. Special Issue, ICON, Journal of the International Committee of the History of Technology, vol. 19 (2013).

 

Artikel

· Umwelt und Technik. Ein Plädoyer für Umwelt und Umweltgeschichte. In: Medium Aevum Quotidianum. Zeitschrift der Gesellschaft zur Erforschung der materiellen Kultur des Mittelalters 24 (1991). S. 20-27.

· Schausteller, Automatenfiguren und Technikverständnis im 19. Jahrhundert. Die Automatenbauer Mathias Tendler und Christian Tschuggmall. In: Technikgeschichte 59 (1992). S. 217-240.

· Das Gewerbe-hygienische Museum Wien. Zu Bedeutung und Geschichte einer frühen Sammlung für Arbeitssicherheit und Unfallschutz. In: Blätter für Technikgeschichte 56 (1994). S. 111-159.

· Das Gewerbe-hygienische Museum Wien und seine Sammlung. In: 100 Jahre Arbeitsschutz – Modelle aus der gewerbe-hygienischen Sammlung des Technischen Museums Wien [Ausstellungskatalog]. = Schriftenreihe der Deutschen Arbeitsschutzausstellung, Bd. 1. Dortmund 1995. S. 4-11.

· Vom Umgang mit den Hebeln und Rädern. Technik und Sicherheitstechnik um die Jahrhundertwende und heute. In: made in styria. Katalog der Steirischen Landesausstellung ‘97 Leoben. Graz 1997. S. 320-324.

· Die vergnügliche Industrialisierung? Der Jahrmarkt, die Technik und das Erlebnis des Außerordentlichen. In: Alemannia Studens 8 (1998). S. 107-121.

· A Veszély Múzeuma – Veszélyes Múseumok? Az ipari biztonság és a munkaegészségügy múzeumai és kiállításai a XX. század elején. In: Technikatörténeti Szemle, 23 (1997-98). Budapest 2000. S. 212-218.

· Sozialmuseen, Technik und Gesellschaft. Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik am Beispiel von Gegenwartsmuseen um 1900. In: Technikgeschichte (2000). S. 205-224.

· Erst magisch, dann mechanisch und plastisch. Figürliche Automaten vor dem Hintergrund des Mechanistischen Weltbildes. In: Ferrum 72 (2000). S. 25-32.

· Der „ultimative Kick“. Oder: Was wäre die Erlebnisgesellschaft ohne ihre technischen Grundlagen? In: Kultur & Technik (3/2001). S. 20-25.

· Die Maschinerie des Spiels.Technik und Spiel als Thema der Technikgeschichte. In: Poser/ Zachmann, S. 19-35.

· Heiraten Sie auf der Achterbahn! Jahrmarktsvergnügen aus sozial- und technikhistorischer Perspektive. In: Poser/ Zachmann, S. 113-133.

· Geistererscheinungen, Kunstfiguren und Maschinen. Schaustellerei in der Romantik. In: B. Baumüller, St. Krestin (Hg.), Zwischen Traum und Wissenschaft – Aspekte zum Zeitalter der Romantik. Publikation der wissenschaftlichen Beiträge der Romantik-Tagung der BTU Cottbus. Cottbus 2005. S. 153-162.

· „Kannst Du bremsen, Geliebter?“ Wechselbeziehungen zwischen Technik, Spiel und Risiko. In: G. Gebauer, St. Poser, R. Schmidt, M. Stern (Hg.), Kalkuliertes Risiko. Technik, Spiel und Sport an der Grenze. Frankfurt/New York 2006. S. 15-37.

· Der Berliner VDI – das erste Jahrhundert (1856 – 1945). In: Brandt/ Poser, S. 89-229.

· How to Deal with Machinery? Some Basics in the History of Industrial Safety and Health. – Shaping Technologies today. In: K. Kornwachs, I. Hronszky (Hg.), Shaping better Technologies. = Technikphilosophie, Bd. 16. Berlin 2006. S. 15-27.

· Spiel mit Technik – Eine Einführung. In: Poser/ Hoppe/ Lüke, S. 9-13.

· Spiel mit Technik – Ein Rundgang durch die Ausstellung (mit J. Hoppe, B. Lüke). In: Poser/ Hoppe/ Lüke, S. 14-21.

· Kriegs- und Gewaltspiele. In: Poser/ Hoppe/ Lüke, S. 114-119.

· Geschichte der Spielzeugindustrie. Interview mit den Berliner Sammlern Hans-Jürgen Thiedig und Claus-Peter Jörger. In: Poser/ Hoppe/ Lüke, S. 194-199.

· Technik, Spiel und Technikmuseen. In: Poser/ Hoppe/ Lüke, S. 212-219.

· Austin Roadster und Atomic Lab. Popularisierung von Technik durch Spielzeug. In: Dresdener Beiträge zur Geschichte der Technikwissenschaften 31 (2006). S. 49-64.

·Inszenierte Katastrophen? Technische Risiken und Katastrophen als Ausstellungsthema. In: F. Ahland, St. Nies (Hg.): „Gott sei Dank ist Dortmund noch eben verschont geblieben“ Zum Umgang mit Katastrophen und Risiken vor Ort. Witten 2007. S. 69-73. Verfügbar im Internet unter nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0139-2007110213

· Playing with Technology. In: ICOHTEC Newsletter . Newsletter of the International Committee for the History of Technology ICOHTEC 49, April 2009, S. 2-10.

· International Committee for the History of Technology, Victoria, British Columbia 2008 [Conference report]. In: Technology and Culture 50 (2009), S. 889-893.

· Glücksmaschinen oder Mechanismen des gestörten Gleichgewichts? Technik auf dem Jahrmarkt. In: S. Szabo (Hg.), Kultur des Vergnügens. Kirmes und Freizeitparks – Schausteller und Fahrgeschäfte. Facetten nicht-alltäglicher Orte. Bielefeld 2009. S. 101-122.

· Speed for a Dated Technology: Rowing boats and high-tech in the 19th and 20th Centuries. In: ICON, Journal of the International Committee for the History of Technology 15 (2009). S. 119-137.

· Freizeit und Technik / Leisure Time and Technology. In: Europäische Geschichte Online (EGO), hg. vom Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz European History Online (EGO), published by the Institute of European History (IEG), Mainz Dec 03, 2010. (in English Sept 26, 2011)  URL: http://www.ieg-ego.eu/posers-2010-de URN: urn:nbn:de:0159-20100921499

· Gemeinsam mit Hans-Joachim Braun: Playing with Technology: Sports and Leisure. Introduction. Special issue of ICON, Journal of the International Committee for the History of Technology 19 (2013), S. 1-12.

· Playful Celebrations of Technology. Technology at Amusement Parks, in Children’s Playrooms and in Sports. In: H.-J. Braun, St. Poser (guest-eds.), Playing with Technology: Sports and Leisure. Special issue ICON 19 (2013), S. 244-263.

· Playing with Technology’ as a Subject of ICOHTEC Symposia. In: ICON 20 (1) (2014), S. 99-144.

· Vom Probieren und Studieren. Die Geschichte Technischen Spielzeugs. In: Kultur & Technik, Themenheft „Spiel, Spaß und Technik“ (1/2015). S. 12-17.

· Modelleisenbahnen und Dioramen. In: A. Gall, H. Trischler (Hg.), Szenerien und Illusion. Geschichte, Varianten und Potenziale von Museumsdioramen. = Deutsches Museum. Abhandlungen und Berichte, Neue Folge, Bd. 32, Göttingen 2016, S. 220-238.

· Technisches Spiel ohne Grenzen? Ethische und sicherheitstechnische Fragen beim Spiel mit Technik. In: V. Friedrich (Hg.),    Technikdenken. Philosophische Annäherungen. Festschrift für Klaus Kornwachs. Stuttgart 2018, S. 271-281.

Tudor B. Ionescu

E-Mail: 
tudor.b.ionescu (a-t) gmail.com

Lebenslauf:
seit 2015
Softwarearchitekt und Forscher – Corporate Technology, Siemens AG, Österreich

März 2017
Master of Arts – Science, Technology and Society, Universität Wien

Masterarbeit: „Emergency Response in Action: Expertise, Imaginaries, and Communication in Nuclear Crisis“

Betreuerin: Prof. Ulrike Felt

Juli 2013
Promotion zum Doktoringenieur – Institut für Kernenergetik und Energiesystems, Universität Stuttgart

Dissertation: „Reliability of Decision-Suport Systems for Nuclear Emergency Management“

Hautpberichter: Prof. Eckert Laurien, Mitberichter: Prof. Michael Resch

Februar 2012 – Juni 2015
R&D Project Manager – Automotive & Industrial Systems, TTTech Computertechnik AG, Wien

Oktober 2007 – Januar 2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter – Wissensverarbeitung und Numerik am Institut für Kernenergetik und Energiesystems, Universität Stuttgart

Februar 2006
Master of Science – Computer Science and Software Engineering, „Politehnica“ Universität Bukarest

Februar 2006 – September 2007
Software Engineer – Automotive, TTTech Romania SRL, Bukarest

Forschungsinteressen:
Technische Risiko-Kultur
Computermodellierung und -simulation
Künstliche Intelligenz und autonome Systeme
Kulturgeschichte der Kerntechnik und der Automatisierung

Research Project:
I am currently working on a dissertation about risk culture and computer modeling in technological systems. My focus is on the recent history of the German nuclear community and the lessons that can be learned from this case about technological risk assessment, perception, management, and communication in view of the development and rollout of intelligent autonomous systems in corporate and public environments.

Publikationen:
Aufsätze (Auszug)

Ionescu, T. B. (2017, April). Anthropocentrism in software design: A new Reference Problem in the Design of Intelligent Sociotechnical Systems?. In Software Architecture Workshops (ICSAW), 2017 IEEE International Conference on (pp. 171-174). IEEE.

Ionescu, T. & Scheuermann, W., 2016. Architecting Safety-Critical Decision-Support Systems for Nuclear Emergency Management. it-Information Technology, 58(1), pp. 49-60.

Ionescu, T. B., & Engelbrecht, G. (2016). The Privacy Case: Matching Privacy-Protection Goals to Human and Organizational Privacy Concerns. In Cyber-Physical Security and Resilience in Smart Grids (CPSR-SG), Joint Workshop on (pp. 1-6). IEEE.

T.B. Ionescu, E. Laurien, and W. Scheuermann: Improving the Reliability of Decision-Support Systems for Nuclear Emergency Management using Software Diversity Methods, 16th Int. Conf. on Harmonisation within Atmospheric Dispersion Modelling for Regulatory Purposes, Varna, Bulgaria, Sept. 8-11, 2014

Ionescu, T. B., 2013. Connaissance socialement robuste : le jeu des perles de verre et les mots à la mode. Alliage, Volume 72, pp. 102-115.

Ionescu, T. B., 2012. Communicating in Germany about the Fukushima Accident: How Direct Encounter Beat Media Representations. Environmental Communication: A Journal of Nature and Culture, 6(2), pp. 260-267.

Ionescu, T., & Scheuermann, L. (2010). Clustering the Roman Heaven: Uncovering the Religious Structures in the Roman Province Germania Superior. In Classification as a Tool for Research (pp. 419-426). Springer Berlin Heidelberg.

HSU

Letzte Änderung: 27. Juli 2018