M.A. Annina Förschler

1

Forschungsprofil:

  • soziale, politische und rechtliche Bedingungen von Bildung
  • New Educational Governance
  • Policy Network Analysis
  • Datafizierung und Digitalisierung von Bildung und Bildungsadministration
  • Global Education Industry, insb. Education Technology Industry
  • Ökonomisierung von Bildung
  • Bildungslandschaften
  • Gouvernementalitätsstudien

Kurzvita:

  • 2007-2011 Studium Soziologie (B.A.) an der Universität Hamburg mit Erasmus-Auslandsstudium an der University of Copenhagen (WS 2009/2010). Schwerpunkt: Soziale Probleme und Sozialpolitik; Bachelorarbeit: „Aktuelle Regierungspraxen im Rahmen des deutschen sozialpolitischen Regierungsdispositivs – Eine Gouvernementalitätsanalytik nach Foucault“
  • 2011-2012 Freiwilliges Soziales Jahr beim Internationalen Bund (IB) in Hamburg
  • 2012-2015 Studium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (M.A.) an der Universität Hamburg. Schwerpunkte: Allgemeine Erziehungswissenschaft sowie Partizipation und Lebenslanges Lernen; Masterarbeit: „Bildungslandschaften als Ausdruck neoliberaler Regierungskunst? – Eine Gouvernementalitätsanalyse des Konzepts ‚Bildungslandschaften‘“
  • 09/2015-08/2017 FSJ Bildungsreferentin bei den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd) in Hamburg
  • Seit 09/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Helmut-Schmidt-Universität im DFG-Forschungsprojekt: „Bildungsdatenmanagement – Neue Wissens-, Interdependenz- und Einflussstrukturen im Kontext der Digitalisierung von Educational Governance“; Projektleitung: Dr. Sigrid Hartong, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

Aktuelles Forschungsprojekt:

„Bildungsdatenmanagement – Neue Wissens-, Interdependenz- und Einflussstrukturen im Kontext der Digitalisierung von Educational Governance“ (seit 09/2017), DFG-Forschungsprojekt (Laufzeit 36 Monate) zur Erforschung neuer Systeme des Bildungsdatenmanagements auf Bundesland-/Staatsebene im Vergleich Deutschland/USA. Beobachtung der Produktions- und Funktionszusammenhänge bei der De- und Rekontextualisierung von Bildungsdaten, -informationen und -wissen sowie Hinterfragung digitaler Infrastrukturen als neuartige Dimensionierung von Educational Governance.
Drittmittelprojekt, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Publikationen:

Beiträge in Sammelbänden

mit Sigrid Hartong (2019): „Dateninfrastrukturen als zunehmend machtvolle Komponente von Educational Governance. Eine Studie zur Implementierung und Transformation staatlicher Bildungsmonitoringsysteme in Deutschland und den USA“. In: Tagungsband „Bewegungen“. Beiträge zum 26. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Barbara Budrich. (im Erscheinen)

mit Sigrid Hartong, Andreas Breiter und Juliane Jarke (2019) „Digitalisierung der staatlichen Schulverwaltung“. In: Handbuch Digitalisierung in Staat und Verwaltung, hrsg. von Tanja Klenk, Frank Nullmeier und Göttrik Wewer. (im Erscheinen)

(2018) „Ökonomisierung von Bildung am Beispiel des (neoliberalen) Regierungsprogramms ‚Bildungslandschaften‘“. In: Ökonomisierung von Schule? Bildungsreformen in nationaler und internationaler Perspektive, hrsg. von Sigrid Hartong, Björn Hermstein und Thomas Höhne. Weinheim, Juventa.

Beiträge in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

mit Sigrid Hartong (2019): “Digitalizing public education in Germany: the rising power of business interests through intermediary policy networking”. In: ECNU Review of Education, Special Issue: Revisiting Public Education in Times of Global Business. Education research, policy and provision re-constructed?, hrsg. von Marcelo Parreira do Amaral und Selma Venco. (im Erscheinen)

mit Sigrid Hartong (2019): “Opening the black box of data-based school monitoring: data infrastructures, flows and practices in state education agencies”. In: Big Data & Society, 6(1): 1-12. https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/2053951719853311

(2018) „Das ‚Who is who?‘ der deutschen Bildungs-Digitalisierungsagenda – eine kritische Politiknetzwerk-Analyse“. In: Pädagogische Korrespondenz, 58(2): 31-52.

Konferenzbeiträge:

(2019) Veranstaltung des Workshops Exploring the Datafication, Digitalization and Automatization of Educational Governance and Practice, zus. mit Sigrid Hartong. HSU Hamburg, 06.-07.09.2019.

(2019) Translating Educational Inequality into Data Infrastructures: The Example of Digital School Monitoring Systems in German and US State Education Agencies, zus. mit Sigrid Hartong und Vito Dabisch. European Educational Research Association (EERA), Annual Conference 2019, Hamburg, 02.-06.09.2019.

(2018) Die Digitalisierungsagenda in der deutschen Bildungspolitik seit 1997. Schlüsselmomente, -akteure und -netzwerke, zus. mit Sigrid Hartong. Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik der DGfE: Medienpädagogik in Zeiten einer tiefgreifenden Mediatisierung, Bremen, 21.-22.09.2018.

(2018) The Implementation and Transformation of Monitoring Infrastructures in German and US State Departments of Education – Understanding Data Flows and Practices, zus. mit Sigrid Hartong. American Educational Research Association (AERA), Annual Conference 2018: Roundtable: International Perspectives on Data-Driven Education. Between Individualization and Standardization, New York City, 13.-17.04.2018.

(2018) Data infrastructures in school governance. The implementation and transformation of state monitoring in Germany and the US. zus. mit Sigrid Hartong. DGfE Jahreskongress 2018: Internationales Symposium: The rising power of data infrastructures and data flows in education policy: an international comparative perspective, Essen, 18.-21.03.2018.

Lehrveranstaltung an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg:

FT 2019: Seminar Das vermessene Wir – zur wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung von Rankings, Scorings & Co.

Link zum Profil auf Researchgate

HSU

Letzte Änderung: 5. August 2019