Die Bewerbung

Der Wettbewerb „Eine Uni – ein Buch“

Zum dritten Mal in Folge hat der Stifterverband deutsche Wissenschaft, gemeinsam mit dem ZEIT-Verlag und der Klaus Tschira-Stiftung den Wettbewerb „Eine Uni – ein Buch“ ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden insgesamt die zehn besten Ideen mit einem Preisgeld von jeweils 10.000 Euro.

Die Idee hinter dieser Ausschreibung ist, möglichst viele Mitglieder einer Universität in einen Austausch über ein gemeinsames Buch zu bringen. Dabei sollen in verschiedensten Formaten über die einzelnen Disziplinen und Berufsgruppen hinweg an der Universität gelesen und diskutiert werden.

Der Vorschlag „Das Unerwartete managen“ wurde von Wissenschaftler_innen mehrerer Fakultäten und Institute, die im Cluster OPAL zusammenarbeiten, gemeinsam entwickelt. Im Rahmen des monatlichen stattfindenden OPAL-Kolloquiums ist seit dem Frühjahr 2018 die Idee zu einem Fakultäten übergreifenden Themenschwerpunkt „Achtsamkeit und Resilienz in unsicheren Zeiten“ ausgearbeitet worden, der für den Vorschlag grundlegend ist.

Die Entscheidung für Karl Weicks und Kathleen Sutcliffes „Managing the Unexpected“ wurde vom Präsidenten der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg im Dezember 2018 auf der Grundlage eines schriftlichen Vorantrages und im Abgleich mit anderen Vorschlägen getroffen.

Neben der schriftlichen Projektbeschreibung musste ein 2-minütiges Bewerbungsvideo eingereicht werden. Antrag und Film wurden vom Cluster OPAL angeregt und von der die Fakultäten übergreifenden Arbeitsgruppe „Managing the Unexpected“ umgesetzt.

Alle Institute, Abteilungen und Einrichtungen der Universität sind ganz herzlich zur Mitarbeit bei der Planung weiterer Lese-Ereignisse und Veranstaltungen eingeladen.
Bitte melden Sie sich mit Ideen und wenn Sie Interesse an der Zusammenarbeit haben bei Alexander Degel (degel@hsu-hh.de) vom Arbeitsbereich Mikrosoziologie, Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften.

Das Bewerbungsvideo

Der Wettbewerbsbeitrag

Mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Achtsamkeit und Resilienz in unsicheren Zeiten“ hat die Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg die diesjährige Ausschreibung Eine Uni – ein Buch des Stifterverbands deutsche Wissenschaft, des ZEIT-Verlags und der Klaus Tschira-Stiftung gewonnen. Die Helmut Schmidt Universität hat für ihre Bewerbung das Buch „Das Unerwartete managen. Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen“ von Karl Weick und Kathleen Sutcliffe (2016) ausgewählt.

Dieses Buch bietet vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten für die verschiedenen Disziplinen der Universität. Darüber hinaus gibt es auch für die Bundeswehr als eine Organisation, die sich auf „Extremsituationen“ vorbereiten muss, wichtige konkrete und grundlegende Bezüge zur Frage nach dem Umgang mit dem Unerwarteten. In Karl Weicks und Kathleen Sutcliffes Buch kommt den sog. Hochsicherheitsorganisationen eine wichtige Rolle zu und sie fordern anhand vieler Beispiele die Leserinnen und Leser dazu auf, auch die eigene Organisation kritisch in den Blick zu nehmen, weshalb wir unserem Lese-Projekt das Motto „Achtsamkeit und Resilienz in unsicheren Zeiten“ gegeben haben. Mit dieser thematischen Erweiterung wollen wir anhand der Lektüre des Buches „Das Unerwartete managen. Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen“ von Karl Weick und Kathleen Sutcliffe (2016) auch zur Selbstverständigung über unsere Universität als Universität der Bundeswehr beitragen.

Interdisziplinär organisiert und in Kooperation mit verschiedenen Akteuren gestaltet, werden zum Buch von Weick/Sutcliffe verschiedene öffentliche Veranstaltungen und Leseereignisse durchgeführt.

Mit dem Projekt wollen wir zum Nachdenken und zur Diskussion anregen über die Frage, wie Achtsamkeit für die Dynamiken der Gegenwartsgesellschaft aussehen könnte und diese gestaltet werden könnten. Welche Rolle spielen Achtsamkeit und Resilienz in professionellen Organisationen, z.B. Universitäten? Was bedeutet Achtsamkeit und Resilienz in militärischen Organisationen? Welche ihrer Formen können in der Politik relevant werden? Bieten sie geeignete Strategien, um mit der Komplexität der heutigen Welt zurechtzukommen?

Informationen zum Wettbewerb

Die Website des Stifterverbandes zum Wettbewerb finden Sie hier.

Unsere Kooperationspartner

  • Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Fakultät für Maschinenbau
  • Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • Cluster OPAL
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Zentrum für Technologie gestützte Bildung
HSU

Letzte Änderung: 11. April 2019